PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Futter bei Analdrüsenproblem!



etzel
26.07.2002, 09:00
Hallo zusammen,

ich war vor kurzem mit meiner Beagle-Hündin (fast 1 Jahr alt) beim TA. Die Analdrüsen waren - mal wieder - randvoll und mussten dort ausgedrückt werden. Der TA sagte mir, ich sollte das Futter wechseln, da meine Hündin zudem auch einen weichen und dazu sehr häufig Kot absetzt. Bähungen hat sie auch ab und an ....
Bisher habe ich das Futter des Vorbesitzers gefüttert (ja!-Komplettmenü), welches sie allerdings seit ca. 2-3 Wochen nur sehr schlecht frisst.
Was tun? Hat jemand einen Tipp auf was ich achten muss beim Futterkauf (mehr Getreide oder wie, damit Kot fester wird?). Es sollte aber auch nicht unbedingt das Teuerste sein.

Gruß etzel

:confused:

Hovi2
26.07.2002, 10:20
Hi Etzel,
ich kenne das Futter nicht, daß Du Deiner Hündin zur Zeit fütterst.
Ohne eine bestimmte Marke empfehlen zu wollen (so was ist immer heikel, weil es gaaaaaaaaaaaaaaanz viele Meinungen und Ansichten zu jeder beliebigen Sorte gibt;) ), rate ich Dir grundsätzlich zu einem ausgewogenen Trockenfutter. Das muß nicht zwingend das teuerste sein, das heißt nämlich noch lange nicht, daß es auch das beste ist.
Ich empfehle Dir, Dich mal mit den Inhaltsstoffen der einzelnen Sorten zu befasse, das Internet gibt dazu eine Menge her. Dann wirst Du schnell merken, was ausgewogen ist und welche Sachen in Hundefutter nix verloren haben (z.B. Zucker, etc.).

Was das Analdrüsenproblem angeht, hätte ich aber vielleicht noch einen Tip für Dich: Unser Hovi hatte über Wochen das gleiche Problem, bis der TA ihm humanmedizinische Zäpfchen gegen Hämorrhoiden verschrieben hat. (Kein Scherz!) Die haben schon nach einer Woche das Problem gelöst, und seitdem war die Drüse nie mehr zu. Ist mittlerweile 1,5 Jahre her.

Vielleicht fragst Du Deinen TA mal danach?

Gruß
Hovihund

Juke
26.07.2002, 11:45
Hallo Etzel,

versuche es mal bei Vet-Concept. Diese Firma ist auch im Internet vertreten. Das Futter ist nicht ganz billig, aber Du kannst dort anrufen und das Problem des Hundes schildern. Die können dann beim Labor nachfragen und rufen Dich auch zurück.

:p

PS: Solltest Du die emailadresse benötigen, dann schicke mir einfach eine Mail:)

Sanni
26.07.2002, 14:08
Hallo,
meine Sanni hatte es auch mit der Analdrüse,der Kot war auch recht flutschig.
1Esslöfel magerquark ins Fressen,ggf.tut auch Banane gut.

etzel
26.07.2002, 15:58
Hallo an alle,

ich sehe schon, dass ich wohl eine laaange Reise von Trofu zu Trofu machen werde. Immer auf der Suche nach DEM Futter schlechthin! Was & wem nutzt es, wenn der Kot zwar "knackig" ist, es aber zu Blähungen erster Güte kommt?
Nun gut, ich werde wohl mal testen und beobachten...

Danke für eure Tipps

etzel
:)

Juke
26.07.2002, 16:02
Hallo Etzel,

wenn das Futter nicht vertragen wird, dann nehmen die es zurück. Die Hündin meiner Mutter hatte auch immer Durchfälle bis sie ein Futter von Vet-Concept bekam. Seither sind die Stuhlgänge einfach gut.

:D

maff
15.08.2002, 17:40
Hallo!
Ich fahre mit meinem Tipp zwar eine komplett andere Linie, aber: wie wäre es mit Frischfleisch?
Der Schäferhund-Mix einer Freundin hatte das gleiche Problem, ehrlich gesagt hat er auch ziemlich gestunken. Sie hat dann von einem Züchter den Tipp bekommen, dem Hund nur Frischfleisch zu füttern (mit ganz kleingehacktem Gemüse). Das Fleisch kann man normalerweise tiefgefroren über Hundesculen bzw. Vereine recht günstig beziehen. Im Endeffekt kommt es einen auch nicht teuerer als das Trockenfutter, hat aber den Vorteil, dass man wirklich weiß, was drin ist.
Beim Hund der Freundin hat es jedenfalls gewirkt (auch in punkto Verdauung).

Ivonne
15.08.2002, 21:59
Hi etzel,

würde auch ein ausgewogenes TroFu empfehlen (ich schließe mich an und verkneife mir weitere Marken-Tips :D )

Zusätzlich würde ich Lecker aus Getreide füttern.
Hab ich grad für uns entdeckt. Viele Fachhandel führen selbst hergestellte Lecker aus Getreide. Die machen nicht dick, sind steinhart und damit 1.) gut für die Zähne und 2.) helfen beim Analdrüsen-Problem.

Sisi
16.08.2002, 12:28
Hallo etzel,

es ist durchaus nicht so, dass ein fester Kot die Analdrüsen-Probleme löst.

Zu fester Kot reizt die Drüsen, sie schwellen an und es geht gar nichts mehr. Die Erfahrung musste ich leider machen bzw. meine Hündin, wegen falschen Ratschlags meines früheren TA. Der Kot sollte eine ganz normale Konsistenz haben wie bei uns Menschen auch.

Ich musste mit meiner Hündin alle zwei Wochen zum entleeren der Drüsen. Dann bekam sie eine Futtermittel-Allergie und ich stellte um auf selbsgekochte Nahrung. Seitdem müssen wir nur noch ca. alle 8 Wochen zum entleeren der Drüsen. Meine Hündin verträgt kein Getreide, deshalb waren die Analbeutel immer verstopft. Es ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Mein Rüde hat diesbezüglich keinerlei Probleme.

Versuch es mit einem anderen Futter. Empfehlen kann ich Dir leider keines, denn in jedem Futter ist Getreide, deshalb koche ich seither selbst.

Frag mal Deinen TA, ob er Dir ein vernünftiges Futter anbieten kann.


Schönes Wochenende
Grüße von Sisi


PS. Achte darauf das der TA die Drüsen richtig entleert und zwar von innen nicht nur von außen.