PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : jungrüde 'hört' zur zeit schlecht



mimibalou
24.07.2002, 22:26
hallo,
ich bräuchte einige tips von euch:
ich habe einen 10 monate alten eurasierrüden, der zu zeit in der bockphase ist, und oftmals einfach nicht kommt, wenn ich ihn frei laufen lass. ich rufe ihn , er guckt mich frech an, und tut so, als ob er nicht gemeint ist, und schnuffelt oder läuft weiter.
ich rufe ihn ein 2. mal, wieder das selbe spiel, ruf ihn kein 3. mal, sondern laufe schnell in eine andere richtung.
manchmal ist er davon beeindruckt und kommt nach, dann lobe ich ihn, machmal kommt er aber auch nicht und ich steh auf heissen kohlen , warte , merke , es tut sich nichts gehe trotzdem weiter , bis er meine richtung einschlögt , gehe dann möglichst unbeteiligt zu ihm, versuche ihn zu schnappen und schimpte ihn.
jetzt hätte ich gerne gewusst, ob mein verhalten o.k. ist oder nicht. balou ist ein sehr eigensinniger hund schon immer gewesen, auch als welpe war er schon sehr unerschrocken und fand z.b. nichts dabei , wenn ich mich mal versteckt habe und ich hoffte , er rennt los , wenn er merkt , er verliert den anschluss.
auch zeigt er sich oft ziemlich unbeindruckt, wenn ihn strafe,( nackenschütteln,schimpfen, oder auf den rücken drehen , dann an die leine nehmen und unterordung( sitz platz fuss üben)),
er schüttelt sich nach der aktion und geht relativ unbeeindruckt danach weiter, hört oftmals danach auch nicht besser.
ist das normales verhalten für einen sturen jungrüden? was kann ich noch wirksam als strafe z.b. einsetzen??

ich muss dazusagen, ich habe noch eine chowhündin von 2 jahren, die ja auch schwer zu erziehen bzw. unterzuordnen sind, aber mit ihr war es nicht so schwer, da sie nach schimpfen immer ein schlechtes gewissen hatte und dafür prima hinterher hörte, auch in der rüpelphase. ich habe also schon hundeerfahrung, aber mit balou bin ich etwas hilflos.

vielen lieben dank für eure tips

cheroks
25.07.2002, 12:10
Hallo
also erstmal würde ich dich von dem Gedanken abbringen, dein hund ist bockig, dafür müsstest du deinem Hund unterstellen, er würde vorsätzlich ein Kommando verweigern. Das tut er bestimmt nicht. Ganz falsch ist auf jeden Fall unbeteiligt zu deinem Hund zu gehen und ihn dann zu schimpfen, wofür denn? Er weiß nicht warum du das jetzt machst. Damit bringst du ihn eindeutig dazu nicht mehr auf das Hörzeichen Hier zu hören. Denn er assoziiert damit, wenn sie kommt werde ich geschimpft, komme an die Leine und muss nach Hause. Du musst ein Gespür dafür entwickeln, wann es erfolgversprechend ist, den Hund zu rufen. Nicht wenn er mit anderen spielt oder eine heiße Fährte aufgespürt hat. Ich bin der Meinung ein Hund lernt Hier nur richtig, wenn das, was dann folgt, mindestens ein bisschen witzig ist und er etwas positives damit verbindet, z.B. ein fröhlichen Sozialpartner der sich überschwenglich freut und ihm Streicheleinheiten gibt, oder ein lustiges Ballspiel einleutet oder ein Leckerli etc.
Auch ein Leinenspiel, Ball werfen, ihn kurz vor Straffung der Leine zurückrufen, natürlich in einem freundlichen und motivierenden Ton. Wenn er nicht will, ein bisschen an der Leine zupfen in deine Richtung immer mit dem möglichst freundlichen Ton.
Wichtig ist, das dein Hund Spass hat am gehorchen und nicht als Strafe Sitz,Platz, etc machen muss.
Sollte er dir mal entwischen und du merkst, er ist außerhalb deines Einflusses, warte bis er kommt. Je öfter du ihn rufst ohne das er reagiert, desto schlechter wird er auf das Kommando hören.
Strafen ist nie angebracht. Man sollte seinem Hund in seiener Sprache zeigen, das sein Verhalten unerwünscht ist. Er soll ein anderes Verhalten zeigen.Dazu sollte man ihn möglichst emotionslos, durch ein klaresNein, eine Korrektur mit der Leine(nicht wildes reißen, sondern Richtungsweisendes zupfen) bewegen. Am Ende MUSS ein Lob folgen, sonst kommt es nicht zu einem Lerneffekt. Bei Dominanzproblemen hat sich der Schnauzengriff bewährt, diese Geste versteht jeder Hund. Allerdings ist das auch nur sinnvoll, wenn es ein Dominazproblem gibt. Fürs Nackenschütteln ist dein Hund zu alt. Damit machst du dich vor ihm lächerlich.

Kaboom
25.07.2002, 14:13
Hallo
1. Nackenschütteln ist ist BÄÄÄÄH, das mit dem Alter stimmt zwar so nicht, denn ein Hund sollte NIE im Nacken geschüttelt da das keine Erziehunsmassnahme der Mutter ist sondern ein Tötungsbiss.

nun zu deinem Problem.
Weggehen ist gut, am besten gleich nach dem ersten mal und dann aber schnell (rennen).
Wenn er nicht kommt bestrafen, mahce ich ehrlich gesagt dann auch, wenn ich weissder Hund macht es mit Absicht (Ich rufe ihn und er pinkelt erst mal, das ist nämlich auch eine Dominanzgeste seinerseits, da " jibit wat uffn Deckel ".
Nun aber zu zwei anderen Methoden
1. Disks bzw. Wurfkette, die schmeist man nach dem Rufen (wenn der Hund wieder nicht hört) vor die Füsse, erschrickt er, wird er gerufen und wenn er dann kommt gibt es eine Bestätigung. Wieder allen Lehrbüchern reagiert meiner dann besonders wenn ich ihn leicht !!!! an der Kruppe Treffe.
2. Der Leinen Trick , dabei wird eine sehrlange, leicht Leine (z.B. Fährtenleine) am Hundehalsband angebracht. Man geht dann wie gewohnt mit dem Hund und klickt dann mit dem Karabiner, so das der Einmdruck für den und entsteht er würde abgemacht. Man entfernt sich nun vom Hund und ruft ihn reagiert er nicht gibt es einen starken Leinenruck, kommt der Hund dann wird er kräftig gelobt.
Probier´s aus eseine gängige Methode in Hundeschulen, die ich auch schon selbst angewndet habe und recht gut funktionieren.

Cockerfreundin
25.07.2002, 14:15
Hallo, mimibalou!

Schätze, Dein Jungrüde steckt mitten in der Pubertät :rolleyes:
Schade, dass Dein Hund sich vom Verstecken scheinbar unbeeindruckt zeigt - bei meinem hat das in der Pubertät sehr geholfen.

Im übrigen hat mein Vorredner recht: den Hund zu strafen, wenn er (endlich) Deine richtung eingeschlagen hat, ist wirkungslos. Lieber einfach weitergehen und ihn kurze Zeit später ein paar Unterordnungsübungen machen lassen und ihn dann loben.

Das trödelnde Herankommen, wie Du es beschrieben hast, kann auch ein Beschwichtigungssignal Dir gegenüber sein. Heisst: dein Hund merkt, dass Du auf 180 bist, und ist sich nicht sicher, was ihn erwartet, wenn er kommt. Also kommt er langsam und wahrscheinlich auch nicht so nah, dass Körperkontakt möglich ist, aber er kommt....

Falls das so ist, sein Beschwichtigungssignal in jedem Fall respektieren und keinen konflikt heraufbeschwören durch Strafe oder z.B. korrektes Vorsitzen in dieser Situation. Eben den Konflikt will er ja vermeiden.

Im übrigen: auch die Pubertät geht vorbei :D - auch wenn das manchmal nicht so scheint ;)

Uns hat es übrigens sehr geholfen, dass in die Zeit der Pubertät meines Hundes eine intensive Lernphase in der Hundeschule fiel. Die gemeinsame Arbeit hat die Bindung gestärkt und Basti konnte immer wieder zeigen, was für ein braaver Hund er doch eigentlich ist :D :D

Grüße von Annette

Kaboom
25.07.2002, 14:36
Hallo,

mit den meisten Sachen hat Cockerfreundin ja recht, aber auch wenn es ein Beschwichtigungsritual ist musst du auf dein komando bestehen, der Hund lernt nämlich draus wenn er kommt, trödelt und nix passiert.
Der Hund steckt in diesem moment in einem Konflikt, und den musst du brechen du musst dem Hund eine klare Linie vorgeben KOMM und zwar SOFORT. Wenn du das nicht befolgst wird dein Hund dieses zu seinem Vorteil Ausnutzen Hunde sind eben echte Egoisten.
Ach ja Rüpelphase hin oder her, ein dominanter Hund wird immer wieder mal austesten wo seine Grenzen liegen das ist ganz normal:D in der Rüpelphase ist alles nur ein bischen schlimmer, andere haben dafür gar keine.
:confused:

SLFSB
26.07.2002, 19:24
Hallo,

ich habe selber eine 8 Monate alte Eurasierhündin. Meistens hört sie auch nicht. Wenn ich Leckerli habe macht sie eigentlich alles, aber wenn ich so einen Befehl sage, tut sie so als würde sie diesen Befehl nicht kennen. In vielen Eurasierbüchern steht, das Eurasier ganz schön stur sind, das kann ich auch bestätigen, ich kann aber allen nur recht geben, man muss auf seine Befehle bestehen. Wenn sie nicht hört gibt es eine Strafe, den Schnauzergriff! Man sollte das Üben aber trotzdem mit Belohnung machen, der Hund soll ja auch etwas Spaß daran haben!!!

Tschüß!!! :)

mimibalou
26.07.2002, 23:15
hallo ihr lieben,

vielen dank für eure mühe, werde die vorschläge beherzigen und einiges ausprobieren, es ist ja noch kein meister vom himmel gefallen, oder so...


schöne grüsse