PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bei fuß.....



Flo-Kathi
01.06.2004, 21:51
Hallöchen!!
Ich habe schon viel im Forum gelesen und auch schon einiges dazu gelernt. Nun habe ich aber auch mal eine Frage an euch und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

Ein guter Freund von mir hat einen 2 1/2 jährigen Schäferhund. Er beherrscht schon die meisten Kommandos sehr gut, wie: Sitz, Platz, Bleib und hol (Stöcken oder ähnliches). Nur das Kommando bei fuß kann er leider noch nicht. Und das kann schon mal ziemlich nervig sein, wenn er vor einem an der Leine geht und ständig zieht, vor allem weil er auch kräftig ist. Jetzt meine Frage an euch, wie bringe ich einem Hund bei fuß bei? Ich habe durch Zufall herausgefunden, dass er prima bei fuß geht, wenn ich ihm die leine vorne von links nach rechts übern Brustkorb lege und sie dann zusammengefasst in einer Schlaufe festhalte.

Außerdem ist da noch die Sache mit dem Frei herumlaufen. Wenn er ohne Leine laufen darf, dann läuft er schon mal ein ganzes Stück voraus und schaut sich ab und zu mal nach einem um. Wenn ich nun stehen bleibe, dann interessiert es ihn aber nicht sonderlich, und läuft weiter. Ich möchte ihm beibringen, dass er mal mehr auf den 2-beiner hinter ihm achtet und dass er zu einem kommt und sitz macht, wenn der mensch stehen bleibt. wie bring ich ihm das bei?

Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine;-)

Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen!!

Kathi

Hovi
02.06.2004, 00:50
Hallo Kathi,

meinst Du jetzt, der Hund beherrscht das perfekte Bei-Fuß-Gehen (Schulter des Hundes klebt am linken Knie des Hundeführers) nicht? Oder ist er nicht leinenführig, d. h. zieht er an der Leine?

LG
Claudia

Flo-Kathi
02.06.2004, 06:15
Hallöchen Claudia!

Ja beides. Er geht nicht bei fuß und zieht auch sehr an der Leine.

Kathi

Schäfergirl
02.06.2004, 07:40
Hallo,
Also bei Fuß heist: Hund geht mit der ganz nah links mit der Schulter am Knie desHundeführers und sieht ihn dabei an. Das geht am besten, wenn du entweder eine Schnur mit Ball dran zwischen die Zähne nimmst oder eine Ladung geschnittener Wurst in den Mund nimmst und den Hund bei korrektem gehen mit Ball+Spiel bzw. Wurststückchen bestätigst. Bei vorpreschen einfach eine Linkswendung machen, bei zurückbleiben kurz an der Leine rucken und schneller gehen. Zuerst mit Begrenzung (z.B. Zaun üben) damit der Hund wirklich nah bei dir geht. Vor allem beim Stehen bleiben (wo der Hund sich ja setzen muss) am Anfang mit Begrenzung. Dann geht das in Fleisch und Blut über.
Leinenführigkeit heißt: Der Hund zieht nicht an der Leine. Wenn der Hund zieht entweder stehen bleiben kurz ziehen bis ruckeln (nicht zu fest) oder blitzschnell die Richtung ändern. konsequent üben.

Viel Erfolg.

Gruß Lisa

neaira
02.06.2004, 11:01
Hallo Lisa!

Läufst du beim Fuss-üben echt mit einer Ladung geschnittener Wurst im Mund rum???
Das würd ich dann aber gerne mal sehen und das Gesicht von deinem Hund, wenn du sie ihm ausspuckst :D ...
Hat so was Hamstermässiges...;)
Viele Grüsse, Silvana

billymoppel
02.06.2004, 15:45
ja, will ich auch sehen. :D
ich habe auch mal was von leberwurst aufs hosenbein geschmiert gelesen :D
da hätte selbst ich mich geschämt und meine schamgrenze liegt hoch. :D ganz abgesehen davon, dass ich die befürchtung hatte, ich hätte plötzlich sehr viele freunde mit fell :D
meine hunde können keine echtes "fuß" und ich wüsste auch ehrlich nicht wofür. klar können sie halbwegs manierlich irgendwie neben/vor/hinter (das heißt bei uns "fuß") mir gehen, aber das reicht mir völlig, ich bin ja nicht im zirkus. im stadtgetümmel (samstags in der innenstadt) finde ich richtiges "fuß" eher belastend, man nimmt dann soviel platz weg und stört andere. ich habe es da lieber, wenn meine knapp und entspannt vor mir gehen.

lg
bettina

Schäfergirl
03.06.2004, 06:43
Hey, ihr sollt mich nichtauslachen:D .
Ja, wir hatten einen Lehrgang, da wird es so gemacht, da einen der Hunddann direkt insGesichtschaut und nicht ständig nach der Hand mit Leckerle oder Spielzeug schielt. Aber ehrlich gesagt ist das schon Geschmacksache...:p .
Dieses richtige "bei Fuß" braucht man eigentlich nur für Prüfungen. Für den Normalgebrauch ist es ein bißchen affig
;) .

Gruß Lisa