PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Endlose Trauer



Tigermama
01.06.2004, 09:27
Hallo Katzenfreunde,

gerade habe ich den Abschiedsbrief von Danny gelesen und bin dabei vor Tränen zerflossen. Trotzdem hat mir das lesen geholfen. Am 28.05. wurde meine kleine Gini von einem Auto überfahren. In einer total ruhigen Seitenstraße! Ich weiß nicht, wie das passieren konnte! Sie war immer eine ganz Vorsichtige. Ich kann gar nicht normal denken, seit das passiert ist. Ich könnte den ganzen Tag nur heulen. Sie war doch gerade mal 2 Jahre alt!
Und dann sehe ich unseren kleinen Charly vor mir, der sucht ständig seine Spielgefährtin. Er ruft seine Gini und weiß mit sich nichts anzufangen. Was soll ich nur tun? Ich kann sie ihm doch nicht zurückbringen, so sehr ich mir das auch wünschen würde. Kann man eine neue Katze lieben, wenn man vor Schmerz über die "verlorene" fast umkommt?
Charly ist auch erst 2 Jahre und wir sind alle bis zum späten Nachmittag nicht zu Hause. Soll ich warten, ob sich Charly beruhigt, oder versuchen, ihn mit einer neuen Spielgefährtin zu trösten? Wer hat Erfahrung und kann mir helfen?

RotFuchs
01.06.2004, 09:38
Hallo Tigermama,

ich kann Deinen Schmerz und Deine Gedanken sehr gut verstehen, auch wenn ich zum Glück noch keinen unserer Tiger verloren haben.

Ich würde schon sagen, das Ihr für Charly und auch für Euch wieder einen Spielgefährten bei Euch einziehen lassen solltet.
Nur sollte dieser Spielgefährte nicht Eurer Gini gleichen.
Ich würde es auch nicht gleich heute oder morgen machen, aber mehr als zwei oder drei Wochen würde ich wegen Charly nicht warten.

Ich wünsche Euch alles Liebe und das Ihr einen süßen kleinen Tiger findet, der auch wieder Eurer Herz erobern kann.

Nichts auf der Welt wird Eure Gini ersatzen, aber es wird sicherlich einen kleinen Tiger geben, der Eurer Herz auch im Sturm erobern wird.

Sima
01.06.2004, 09:49
Hallo Tigermama,

das tut mir so leid, was Euch passiert ist und ich kann mir vorstellen wie endlos traurig ihr seid !
Gini war sicher eine ganz vorsichtige Katze, aber manchmal sind die Autos leider trotzdem schneller.
Sie ist jetzt im Regenbogenland, wo es ihr sicherlich gut geht und sie ganz lieb an Euch und vor allem an ihren Charlie denken wird !
Die Trauer wird bestimmt noch eine Weile andauern, denn sie gehört dazu, wenn man von einem geliebten Lebewesen Abschied nehmen muss.
Wie Britta schon schrieb, nichts und niemand wird Gini jemals ersetzen können und das soll auch gar nicht so sein. Sie wird für immer einen festen Platz in Euren Herzen haben und ihr werdet oft von ihr sprechen und Euch an sie erinnern. Sie war schließlich etwas ganz besonderes !
Aber trotzdem solltet ihr einer neuen Katze ein Plätzchen in Eurem Haus (und Herzen!) geben. Ich glaube auch, dass das Eurem Charlie helfen würde, wenn er wieder jemanden zum spielen und kuscheln hätte. Der arme Knopf muss sich furchtbar einsam fühlen.
Schaut Euch in den nächsten Tagen mal vorsichtig um, vielleicht trefft ihr ja schon bald eine Mieze, die zu Euch und Charlie passt und die wieder ein klein wenig Freude in Euer Leben bringt !
Ich wünsche es Euch von ganzem Herzen !

eis
01.06.2004, 10:40
Hallo Tigermama,

ich kann deinen Schmerz gut verstehen. Heute hat unser kleiner Moritz den 2. Todestag. Kein Autounfall, ein Mähwerk hat ihn grausam zerfetzt, aber keinen schnellen Tod gegönnt. :0(

Unser Bandit hat ein halbes Jahr intensiv getrauert (er war der Adoptivpapa von Moritz). Aber dann hat er sich den anderen Katzen wieder angeschlossen.

Ich denke auch, dass es für Charlie und auch euch gut ist, wenn wieder eine zweite Katze ins Haus kommt. Und keine Angst, eine neue Katze wird sicher Gini nicht aus eurem Herzen verdrängen und ihr werdet auch keine Vergleiche anstellen.

Bei uns tummeln sich in manchen Zeiten bis zu 10 Katzen im Haus, aber jede ist einzigartig!

Liebe Grüße
Eva und Katzerei

Tigermama
01.06.2004, 12:33
Hallo,

vielen Dank für die schnellen Antworten. Es hilft mir sehr, zu hören, dass es kein schlechter Gedanke von mir ist Charly einen neuen Spielgefährten zu schenken. Trotzdem habe ich ein furchtbar schlechtes Gewissen dabei, weil unsere Gini, ausser Charly, keine weiteren Katzen mochte. Und nun, wo sie nicht mehr bei uns sein darf, soll ein anderer Tiger auf ihren Plätzen liegen?
Ich sehe auf ihr Grab und es tut so weh. Wenn sie doch wenigstens ein Zeichen geben könnte.

Also, noch mal vielen Dank
Tigermama

Sima
01.06.2004, 12:40
Hallo Tigermama,
ach, das kann ich gut verstehen.
Du kommst Dir gemein vor, eine fremde Katze zu holen, die Gini wahrscheinlich gar nicht hätte haben wollen.
Aber glaub mir, wenn Du Gini jetzt fragen könntest, sie würde JA sagen ! Sie will doch auch, dass ihr Charlie bald wieder fröhlich wird ! Und sie weiss ganz bestimmt, dass sie immer einen Ehrenplatz in Deinem Herzen haben wird, ganz egal, wie viele Katzen noch bei Dir einziehen werden !

Hör auf Dein Herz ! Ein neues Kätzchen wird Euch allen gut tun.
Ist Charlie denn mit anderen Katzen verträglich oder hat er auch nur Gini akzeptiert ?
Nochmal alles Gute !

Tigermama
01.06.2004, 13:17
Hallo Sima,
Danke für deine Antwort. Charly verträgt sich mit fast allen Katzen. Er hat nur Angst, wenn sie größer als er sind oder beim spielen zu derb werden. Ich hatte ja eigentlich mal 3 Katzen. Aber mein dritter, der Tiger, hat sich die Nachbarn als zu Hause ausgesucht und kommt nur noch ganz selten "zu Besuch". Und nur, wenn Charly und bisher vor allem Gini nicht da waren. Denn nun wird er als Fremder angefaucht und auch Charly mag ihn nicht, da er nur wenig Mimik zeigt und sehr derb spielt.

Traurige Grüße
Tigermama

CaroK
01.06.2004, 13:22
Hallo !
Ich kann Dir auch nur raten, einem neuen Kätzchen eine Chance zu geben.
Als mein Mupf damals vom Auto überfahren wurde, war ich dermaßen fertig...
Ich konnte nichts mehr essen....
Ich hab mir dann gesagt; Nie wieder eine Katze...
Es hat keine 3 Wochen gedauert und ich hab mir einen neuen Kater geholt.
Ich konnte nicht ohne Katzen leben.
O.k. Felix war nicht Mupf. Sie waren vom Wesen her total verschieden. Aber ich habe ihn genau so lieben gelernt, wie unseren Mupf. Leider blieb uns unser Felix dann auch nicht lange. Wir haben auch um ihn wahnsinnig getrauert. Jetzt haben wir wieder drei Katzen und lieben sie alle sehr.
Keiner der vorherigen Katzen wurde von uns vergessen. Uns wäre immer noch am liebsten, sie wären hier. Dennoch lieben wir unsere jetzigen heiß und innig.
Am 30.04. starb Bruno, der Kater meiner Eltern und ich warte gerade darauf, dass ich meinen Eltern ein neues Kätzchen bringen darf, denn nur so können sie ihren SChmerz überwinden.

Meine Erfahrung:
Nur ein weiteres Kätzchen ist in der Lage, den Schmerz zu reduzieren und wieder, Stück für Stück, Lebensfreude ins Haus zu zaubern.
Dennoch verstoßen sie die lieben verstorbenen nicht aus unserem Herzen.

Das Herz wird dadurch nicht leerer, sondern nur voller.

P.S: Bin wohl gerade etwas melancolisch geworden, aber wir sind ja auch gerade im Trennungsschmerz

lg
CaroK

Sima
01.06.2004, 13:28
Hallo Tigermama,

Dein Charly scheint ja wirklich ein ganz lieber und sensibler Kerl zu sein !
Ich bin sicher, Du findest einen passenden, lieben Freund oder eine kleine Freundin für ihn. Vielleicht wäre auch ein junges Kätzchen gut, davor hat er dann bestimmt keine Angst.
Ich drück Dir die Daumen, dass bald eine neue Mieze bei Euch einziehen darf !
Für die nächste Zeit, in der Du sicherlich noch schwer um Gini trauern wirst, wünsche ich Dir ganz viel Kraft. Lass die Traurigkeit und Tränen ruhig zu, denn nur dann wirst Du auch frei für die schönen Erinnerungen an Deine Kleine und irgendwann wirst Du dann auch wieder mit einem Lächeln an sie denken können.
Alles Liebe für Dich :cu:

MartinaL
02.06.2004, 07:12
Hallo Tigermama,
ich habe vor über einem Jahr dasselbe durchgemacht. Als unser Rumple überfahren wurde (übrigens in einer winzigen Zufahrtsstraße, wo man höchsten 20 kmh fahren kann, ein paar Meter vor dem Gartentor), war sein Brüderchen sehr verstört. Wir wollten auch ganz schnell einen Gefährten für ihn finden, aber das war im Winter gar nicht einfach. Dann hatte Rossa einen Unfall und musste wochenlang im Käfig bleiben. Erst nach Monaten konnten wir einen neuen Kumpel für ihn holen.
Wir haben einem armen Katerchen mit einem Auge ein Zuhause gegeben - es hat sich ganz plötzlich ergeben - und sind mit ihm sehr glücklich. Auch die beiden Kater verstehen sich sehr gut.
Rumples Tod ist so wenigstens nicht völlig sinnlos gewesen - auch wenn es mit das Schlimmste ist, was ich je erlebt habe.
Es tut auch jetzt immer noch sehr weh und er ist nicht vergessen. Wir sprechen oft über ihn und ich weine auch noch manchmal.
Ich wünsche dir viel Kraft, einigermaßen durch die schlimmen ersten Wochen zu kommen. Und ich hoffe, dass auch bald eine Mieze den Weg zu euch findet.
Rumples und Rossas Geschichte kannst du auf meiner HP nachlesen(www.euphrosyne.de)
VG
Martina

Mielle
02.06.2004, 22:51
hallo tigermama!

deine geschichte macht mich sehr traurig :(

vor ein paar jahren haben wir auf schmerzliche weise unseren hund verloren, vergessen habe ich ihn bis heute nicht, er wird für immer einen platz in meinem herzen haben - aber mit der zeit ist es stück für stück erträglicher geworden. und so haben mein freund und ich vor ein paar monaten manou und lela zu uns geholt, die bis dahin im th waren.. die beiden geben mir sehr viel und ich bin überglücklich, diesen schritt gewagt zu haben :)

nun werden wir bald umziehen und es stellt sich die frage, ob sie dann auch raus dürfen - bis jetzt sind es nämlich reine "stubentiger". wir werden (sofern es mit der wohnung klappt), in eine sehr ruhige gegend ziehen, aber eine garantie, dass nichts passiert, kann einem leider keiner geben.

alleine bei dem gedanken daran, dass einer der beiden etwas zustossen könnte, drehe ich durch. mein freund aber sieht das ganze etwas nüchterner und macht mir immer wieder klar, dass es für die fellnasen schöner ist, 3 jahre "in freiheit" gelebt zu haben, als sich 15 jahre lang die nase an der fensterscheibe plattzudrücken. sicherlich hat er recht, aber die angst sitzt mir doch sehr im nacken...

was ich dir eigentlich damit sagen möchte:

von aussen gesehen ist es für jede katze sicherlich schöner, ein kurzes aber erfülltes leben zu haben, als ein langes leben, in dem sie aber niemals bienen und fliegen fangen und gras unter ihren pfoten spüren kann. hättest du deine kleine gini zuvor gefragt, so hätte sie dir sicherlich gesagt, dass sie gerne hinaus möchte. du hast ihr ein wunderschönes und erfülltes katzenleben ermöglicht, ihr die freiheit gelassen und so sehr geliebt, wie es eine katzenmama nur kann. und so fröhlich und zufrieden wie sie war, wird sie für immer einen platz in deinem herzen haben. die kleine katze hat in ihren zwei jahren mehr gesehen und erlebt, als so manch andere, die das ganze leben lang nur wände und scheiben gesehen hat. sei dir dessen immer bewusst!

nun aber musst du an charly denken - er ist noch bei dir und trauert mit dir um gini. sicherlich wird auch er sie nicht so bald vergessen, aber ein weiterer spielgefährte wird euch beiden den abschiedsschmerz sicherlich erleichtern. es geht nicht darum, gini zu ersetzen, sondern das beste aus der schlimmen situation zu machen.

ich wünsche euch beiden von herzen alles gute und die kraft, den schmerz so gut es geht zu überwinden - ich weiß, wie schwierig das ist....

mielle

Tigermama
03.06.2004, 10:09
Hallo,
noch einmal möchte ich mich bei allen für den lieben Zuspruch bedanken.
Mielle, auch dir vielen Dank. Vor zwei Jahren musste auch ich Abschied von meinem geliebten Hund nehmen. Er war plötzlich gelähmt und musste eingeschläfert werden. Damals konnte ich mich nicht für einen neuen Hund entscheiden. Konnte aber ohne Tiere nicht leben und habe unsere zwei Katzen aus dem TH geholt. Nun stehe ich wieder vor der Entscheidung und habe mich durchgerungen am Wochenende mal wegen einem neuem Spielgefährten für Charly im TH vorbei zu schauen. Im Moment habe ich aber schon wieder die Panik, denn Charly war die ganze Nacht nicht zu Hause und ist auch jetzt nirgends zu finden.
Also, liebe Grüße
Tigermama

eis
03.06.2004, 10:41
Hallo Tigermama,

Charlie wird schon wieder auftauchen. *optimistischbin*

Mein Bandit hat vor 2 Jahren seinen "Ziehsohn", den er abgöttisch geliebt hat, verloren. Bandit ist auch Freigänger und zu meinem Schreck war er plötzlich, einige Tage nach dem Unfall von Moritz, verschwunden. Er tauchte erst eine Woche später wieder auf. Wirkte etwas dünner, machte aber nicht den Eindruck, dass er irgendwo eingesperrt gewesen wäre.
Ich bin der Meinung, Bandit hat sich eine Auszeit genommen, um den Verlust zu verarbeiten.

Vielleicht geht es Charlie ähnlich wie Bandit? Denn auch Tiere trauern.

Aufmunternde Grüße
Eva und Katzerei

Mielle
03.06.2004, 17:40
hallo liebe tigermama!

ist dein charly mittlerweile wieder aufgetaucht? wahrscheinlich hat er sich nur irgendwo verspielt... ich drücke dir ganz fest die daumen!

mielle :bl:

Tigermama
04.06.2004, 08:58
Hallo Mielle,
Charly ist wieder aufgetaucht! Er ist aber total komisch. Als er ankam hat er mich kaum beachtet und ist hinter das Bücherregal geklettert. Diese Nacht hat er bei uns geschlafen und muss ganz schlecht geträumt haben. Mitten im Schlaf ist er fauchend durchs Schafzimmer gerannt!? Für mich steht nun fest, da muss ein neuer Kumpel her!
Liebe Grüße
Tigermama

eis
04.06.2004, 09:19
Hallo Tigermama,

schön, dass Charlie wieder aufgetaucht ist. Ich denke auch, dass er nen neuen Kumpel braucht. Er scheint auch sehr zu traueren.

Liebe Grüße
Eva und Katzerei

Sima
04.06.2004, 09:33
Hallo Tigermama,

zum Glück ist Charly wieder aufgetaucht !
Der Arme scheint ja ganz schön durch den Wind zu sein. Vielleicht hatte er draußen auch ein beängstigendes Erlebnis. Ich glaube aber auch, dass ein neuer Katzenfreund ihm in jedem Fall gut täte.
Schau einfach mal ganz unverbindlich im TH vorbei und setze Dich nicht unter Drcuk...vielleicht läuft Dir ganz von alleine etwas "passendes" über den Weg. Ich wünsche Dir viel Glück !

scarlet_67
04.06.2004, 19:31
@tigermama
mein beileid erstmal.
ich hatte früher auch ne total vorsichtige katze die mit 2 jahren von einem hund gejagt vor ein auto rannte....:0(
da dein kater noch recht jung ist, würde ich ihm ein mutiges jungkaterchen dazuholen so 3-4monate alt oder max ein halbes jahr.
alles gute!!!
scar:cu:

Mielle
05.06.2004, 21:13
hallo tigermama!

der traurige vorfall hat euch beide komplett aus der bahn geworfen und mitgenommen :( auch an deinem charly ist es nicht spurlos vorübergegangen...

wie du dich auch entscheidest - ich bin sicher, es wird mit der zeit aufwärts gehen.

alles liebe & gute - mielle

Tigermama
11.06.2004, 09:39
Hallo an alle Katzenfreunde,
am Montag habe ich für unseren Charly eine Mietze aus dem TH geholt. Sie ist 2 Jahre alt und ein ganz armes Geschöpf. Sie wohnte bis vor kurzem mit einer älteren Frau in einer Gartenanlage. Dort wurde sie von den Gartennachbarn ständig gejagt und vertrieben. Es ging dann soweit, das das Frauchen ein gerichtliches Verbot zum Halten der Katze bekam und sie schweren Herzens ins TH bringen musste. Nun ist die kleine Lucy eine ganz verstörte und ängstliche Mietze. Sie hat, trotz dass sie sich von mir bereits streicheln lässt, seit Montag nichts gefressen und getrunken. Nun mache ich mir Sorgen. Hat jemand einen Rat? Übrigens Charly ist wieder Erwarten von der Neuen wenig begeistert, er faucht die Arme zu meinem Bedauern auch noch an und kommt immer seltener nach Hause. Hoffentlich bleibt er nicht mal für immer weg.
Liebe Grüße
Tigermama

Sima
11.06.2004, 11:55
Hallo Tigermama,

schön, dass die arme Lucy bei Euch ein neues Zuhause gefunden hat. Sie hat es ja echt nicht leicht gehabt, die arme Maus.
Dass Charly sie erst mal anfaucht, finde ich ganz normal.
Ich würde Dir vorschlagen, einen neuen Thread bei "Verhalten" aufzumachen, wegen der Zusammenführung der beiden. Da bekommst Du viele hilfreiche Tipps, vor allem von Ena, unserer Katzenexpertin ;)

Wie geht's Dir denn mit Deiner Trauer um Gini? Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Lucy und Charly sich bald gut verstehen und Dir wieder ein bisschen Sonnenschein ins Haus bringen !
Gini bleibt weiterhin ganz fest in Deinem Herzen und schaut Euch von oben zu !