PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nährwertangaben auf dem Futter + Interpretation



susanne_muc
24.07.2002, 15:06
Hallo an alle,

ich hab' mir schon brav eure Ratschläge und Tipps in Sachen Katzenfutter durchgelesen und dabei eine Menge Wichtiges gelernt . So bin ich zu der Überzeugung gelangt, meinen beiden Kleinen (die im Moment noch bei ihren Mamas sind) auf alle Fälle Premiumfutter zu servieren.

Beim Studieren des Zooplus-Kataloges bin ich nun aber leider an meine Grenzen beim Interpretieren der Nährwertangaben gestossen, da ich z.B. überhaupt keine Ahnung habe, wieviel % Rohprotein, % Rübenschnitzelbestandteile, etc ein gutes Futter haben darf, bzw welche Bestandteile gut sind und welche nicht (ausser Zucker, Karamell).

Wäre super, wenn ihr mir da auf die Sprünge helfen könntet.

1000 Dank und viele Grüsse

Susanne

Virgilswelt
24.07.2002, 20:15
Hallo Susanne,

auf diesem Link findest du die Sachen, die in einem guten Futter enthalten sein sollten bzw. nicht: http://www.cats-country.de/futteret.htm.

Ansonsten sind sehr gute Marken Nutro, Precept, Felidae oder Solid Gold. Vielleicht vergleichst du mal die Inhaltsstoffe (sind ja bei Zooplus aufgelistet) mit "Supermarktfutter", dann siehst du schon Unterschiede.

Wegen der Rohproteinanteile oder Ähnlichem, kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Bin da auch noch am suchen.

Mili
24.07.2002, 21:43
Hallöchen,

leider bin ich auch noch nicht schlauer, was die genauen Werte der Inhaltsstoffe angeht. Ich kann mich da meiner Vorrednerin nur anschließen. Vergleiche die Premiumsorten untereinander, meistens ähneln sich die Werte. Ich habe noch en Prozentzahlen auch viele Bücher gewälzt und sogar die Liste der AAFCO da, aber auch hier werden keine genauen Werte angegeben. Die geben nur die Mindestwerte an. Relevant für die Maximalwerte sind jene, die "toxisch" wirken können bei Überschuß. Nun ja, wer auch immer was dazu sagen kann, der soll sich bitte melden mit genauen Quellenangaben!!! Ich habe es nämlich aufgegeben.
LG Mili

susanne_muc
25.07.2002, 10:30
Guten Morgen,

vielen Dank für eure Antworten, ich werde den Zooplus-Katalog und den "Ernährungslink" gleich heute Abend noch einmal eingehend studieren

LG
Susanne :)

TineX
25.07.2002, 18:59
Hallo Susanne,
ich habe auch mal die Prozentangaben zu Fett, Protein und Kohlenhydrate verglichen und festgestellt, dass sie sich weitgehend ähneln (nur Kittenfutter hat immer einen höheren Fettanteil und "light" einen geringeren - oh Wunder!). Ich glaube auch, dass du dir darum weniger Gedanken machen musst, da die Prozentangabe nichts über die Verwertbarkeit aussagt. Z.B. enthält sowohl Soja wie auch Fleisch Protein, aber Fleisch ist natürlich viel höherwertiger für die Mieze. Deshalb schau lieber auf die Inhaltsstoffe - generell gilt: kein Zucker (Karamel oder Glukosesirup ist dasselbe - fieser Trick, aber dass weisst du ja schon), Rübenschnitzel sind unnützer "Füllstoff"; Soja wird von empfindlichen Mägen manchmal nicht so gut vertragen und Reis ist im Vergleich zu Mais die bessere Kohlenhydratquelle. Weitere Gemüse (z.B. Bohnen), Käse, Joghurt etc. schaden meist nicht, bringen aber auch wenig, so dass im Zweifelsfall darauf verzichtet werden kann. Deswegen haben die "guten" Futter recht wenig, aber genau deklarierte Inhaltsstoffe.
Aber wenn du ein bisschen im Katalog und Web stöberst wirst du bestimmt fündig!

Schöne Grüsse
Tine



Gruss
Tine

Christiane
26.07.2002, 00:01
Heute ist mein neues Buch angekommen-extra bestellt, damit ich gut Bescheid weiß :D :p Manchmal blicke ich da nämlich auch nicht ganz durch....

"Ernährung von Hund und Katze"

Hab´bisher nur erkannt, daß es anscheinend für den Laien echt manchmal ein bißchen schwer ist, aber ich kann es echt empfehlen, da sehr umfangreich und informativ.

Behandelt auch Ernährung in verschiedenen Alterstufen und in der Trächtigkeit und die richtige Menge.

Hier mal die ISBN: 3-7945-2021-1 .

Ist allemal ein guter Leitfaden und sollte eigentlich auch den "Supermarktverfechtern" die Augen öffnen....Hab´mich erst jetzt wieder über meine Freundin geärgert, die es auch nicht kapiert.:mad:
Ihr Hund ist jetzt krank und sie kapiert es nicht, daß er das miese Futter nicht verträgt! Er bekommt nichts anderes, solange bis er es frißt! Ihr Spruch ist immer "Der andere hat es ja auch vertragen, grummel...

Das die Leute aber auch so ignorant sind. Ihre Mutter ist auch nicht besser, die Katze ist jetzt gestorben, die 8. in 30 Jahren! Auf einmal sind sie immer tot, wegen Nierenversagen oder Leberschäden (2 sind allerdings überfahren worden, 1 nicht wieder gekommen), was dann erst der TA feststellt, wenn sie die Katze kurz vorm Tod bringt. Jetzt hat sie einen 8 Wochen alten Welpen (auch noch zu jung), der bekommt auch Erwachsenenfutter der Billigmarken und reiert natürlich auch öfter mal und "geht ja so oft aufs Klo, also geht`s ihm ja gut...." Boah, das die Leute aber nicht mal nachdenken!:mad:

Wenn man dann was sagt: "!Ach, das mach´ich seit 30 Jahren schon!" `"Katzen brauchen Freilauf!" "Wieso, 8 Jahre ist doch alt,da stirbt eine Katze eben!"

Tja, da schwanke ich immer..Einerseits mmüssen die Leute das selbst wissen, aber andererseits tuts mir für die Tiere leid.....

Nicki0206
26.07.2002, 09:45
Hallo Christiane,

kann dir nur zustimmen was du schreibst.

Ich habe eine "Kampagne gegen Schlachtabfälle" angefangen und auf meiner HP einige Artikel zusammengestellt.

Ausserdem wird ja auch viel im Fressnapf-Forum über Ernährung geschrieben.

Es gibt natürlich immer einige Leute die sagen, "wieso solange sie es frisst und es ihr gut geht, warum soll ich umstellen?" Und "unsere Katzen sind alle über 15 Jahre alt geworden trotz Whiskas & Co.".

Tja, es ist ja jedem selbst überlassen mit was er seine Tiere füttert.

Ich habe meine Penny mit 8 Jahren bekommen (vor 2 Monaten) und sie hat die ersten Jahre ebenfalls nur Whiskas bekommen.
Ich habe mich dann gründlich mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt und seitdem bekommt sie nur noch Premiumfutter (Nutro, Precept, Happy Cat, ProNature 30+29).

Man kann bereits den Unterschied sehen: Ihr Fell glänzt so schön und sie haart kaum noch. Auch ihre Kotmenge ist geringer geworden und es stinkt nicht mehr so abartig im Klo!
:)

Man kann nicht jeden überzeugen, aber ich habe durch meine "Kampagne" bereits 4 Leute davon überzeugen können und sie stellen um! *freu*

SilVi
26.07.2002, 12:35
Hallo Christiane,
was Du da schreibst, ist mir auch wirklich aus dem Herzen gesprochen...
Die Katze einer lieben Freundin von mir hat z.Zt. auch jede Menge Probleme, die (ich bin mir ganz sicher) mit einer Futterumstellung größtenteils gelöst werden könnten. Und trotzdem behauptet meine Freundin, "sie (=die Katze) verträgt es (= das Futter) eigentlich ganz gut..." Sie liebt ihre Katze zwar über alles, darauf kann ich echt schwören, und sie geht immer mit ihr zum TA, wenn es nötig ist (eben, in meinen Augen braucht die Katze aber eben zu oft extra TA-Besuche...) aber bei manchen Leuten ist es halt so, dass sie das Problem einfach nicht einsehen wollen. Schuld daran sind aber meiner Meinung nach auch manche TÄ, die solche ernährungsbedingten Probleme oft unterschätzen. Wenn ich jetzt mit der Katze dieser Freundin zu meinem TA gehen würde, würde ich einen solchen Rüffel bekommen, den ich niemals vergessen könnte (ist uns eigentlich schon passiert... :p mit unserer 1. Katze, nämlich, die wir auch am Anfang - aus reiner Unwissenheit - mit Supermarktfutter fütterten... haben es aber dann bereut, und wie! :( ).

Liebe Grüße

Silvia

susanne_muc
26.07.2002, 16:39
Hallo Christiane,

vielen Dank für den Tip mit dem Buch, ich glaub' ich werd gleich mal bei amazon stöbern.

Ich bin ja ganz neu hier und freu mich total, dass ich dieses Forum gefunden habe.. Es ist wirklich ganz grosse Klasse, wie schnell, kompetent und einfühlsam hier auf "tierische" Fragen eingangen wird..... (dies an alle:) )

1000 Dank nochmal und viele Grüsse

Susanne

P.S. Heute das gesamte Katzensortiment für meine beiden "Mini-Jungs" bestellt, ich kann den 15. August wirklich kaum erwarten, bis die beiden endlich kommen :D

Christiane
26.07.2002, 16:44
Da wünsch´ich Dir und Deinen Süßen alles Gute!

Die meisten Katzenbesitzer haben wohl mit Whiskas und Co. angefangen , ich auch!
Genau wie bei den Hunden mit "Pal und Co", was garantiert KEIN Züchter empfiehlt:mad:
Man kennt es halt und die Werbung tut ein übriges...

Aber dazu gibt es ja Literatur, Austausch unter Katzenbesitzern unsw, gell? ;) :)