PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chefwechsel im Rudel- und ich???



Sachari
27.05.2004, 12:02
Hallo!
Meine Situation:
3 Hunde (Aaron 13 1/2 Jahre-taub+blind, Sachi 2 1/2 - seit über einem Jahr bei uns und seit fast 8 Wochen ist Maja noch bei uns, sie ist ca. 2 Jahre alt).
Aaron läuft eher "nebenher", er hat seinen Sofaplatz und eine supergute Schnüffelnase, er kommt im Haus und Garten sehr gut alleine klar.
Sachi ist extrem panisch und ängstlich gewesen (Mißhandlungen und ehem.Straßenhund), Vertrauen haben wir sehr gut aufbauen können, sie ist relativ selbstbewußt geworden.
Maja ist die Ruhe in Person, außer es geht um unser Grundstück. Sich paßt auf und Fremde verbellt sie gern. Maja lebte sehr selbstständig, hatte schon mindestens 2x Welpen (wurde auch mit Welpen gefunden), sie hat sicher auch schon einiges mitgemacht (Ohren wurden abgeschnitten, Teil der Rute fehlt), aber sie ist absolut gutmütig und friedfertig.
Wann merke ich, daß Maja den Ton angibt? Wie sollte ich mich in bestimmten Situationen verhalten???
Beispiel:
1) Fütterung der Raubtiere
Aaron bekommt als erster, dann Sachi und schließlich Maja.
Kann ich diese Reihenfolge beibehalten oder könnte ich sonst Differenzen zwichen Sachi + Maja auslösen (wenn Maja Rudelführer wäre) ? Ich muß dazu sagen, Maja macht keinerlei Anstalten einen der anderen beiden das Futter streitig zu machen, sie wartet einfach freudig, bis ihr Futternapf vor ihr steht.
2) Maja und Sachi tauschen ihre Körbchen durch. Keine der Beiden knurrt oder beansprucht dann das Körbchen in dem die andere liegt. Ist doch völlig ok, oder?
3)Sonderrechte.
Sachi durfte und darf auf ´s Sofa, aber nur wenn ich sie einlade. Das heißt, sie liegt oft am Abend neben mir auf dem Sofa.
Maja haben wir von Anfang an den Sofagang untersagt. Sie wird sofort runtergeschickt, wenn sie es doch mal versucht.
Kann ich das weiter so handhaben, auch wenn Maja im Verbund höher steht? Schließlich bin ich der Boss und darf doch bestimmen, wer zu mir kommen kann und in welcher Form?!? Maja legt sich dann in Fußnähe und in Handhöhe zum Streicheln reicht´ s oft auch noch :D .
Wie seht Ihr das??
Sachi und Maja verstehen sich großartig!! Sie spielen jeden Tag zusammen, liegen nebeneinander genüßlich im Sonnenstrahl, gehen zusammen in den Garten und wenn eine bellt, dann kommt die andere auch gleich gucken, was los ist (und bellt mit ). Sie haben sich noch nie angeknurrt oä.. Maja konnte Sachi schon extrem aus der Reserve locken, hat sie zum spielen gebracht. Die beiden Mädels spielen und toben übrigens miteinander und nicht um irgendeinen Gegenstand.
In den Balgereien geht es oftmals sehr rauh zu, aber Maja scheint darüber zu stehen. Sie strahlt eine enorme Ruhe aus.
Oder Souverenität ??
Kann ich mich weiterhin so verhalten wie bisher oder sollte ich irgendetwas beachten oder ändern??
LG Tina

Naddel633
27.05.2004, 12:55
Hallo,

ich denke wenn du sicher bist, das Maja die Rudelchefin ist- dann solltest du sie auch wie die Chefin behandeln. So wurde es mir gesagt. Mir wurde gesagt, das man immer den Rudelchef unterstützen muß. Allerding- wenn es zu keinerlei Streitereien kommt...?

Allerdings find ich das ziemlich schwierig- z.b. mit dem Sofa. Du kannst es Maja zwar auch erlauben (weil sie die Chefin im Hunderudel ist) aber ich finde es nicht supi die Sachi jetzt runterzuschicken- denn sie durfte es ja sonst auch immer und wird den Wechsel sicher nicht verstehen!

Bin mal gespannt, was die anderen dazu meinen.

Gruß

Sachari
27.05.2004, 13:23
Hi Naddel!
Jo, Sachi vom Sofa zu verbannen, hmm, ich weiß nicht. Widerstrebt mir total, denn ich fürchte, daß ich sie damit total aus der Bahn werfe. Verkehrte Welt dann sozusagen.
Übrigens, Maja und Sachi gehen beide zur HuSchu. Maja war allerdings erst 2x da und es klappte enorm gut!
LG Tina

cheroks
27.05.2004, 13:53
Hallo Tina,
also wenn die Hunde untereinander keine Probleme haben, dann ist alles ok und du brauchst nicht versuchen künstlich irgend wen oder was zu unterstützen.

Bei mir ist es z.B. so, Pauline meine 4 jährige Hündin darf im Bett schlafen, meine 15 Monate alten Rüden nicht, sind einfach zu gross die beiden. Nun hat Pauline als Hündin wohl eine Sonderstellung unter den Rüden und da es immer so war, scheren sich die Rüden auch nicht drum. Unser Abkommen sieht so aus, bin ich nicht im Bett, dürfen die Rüden auch drin liegen, will ich rein, müssen die Jungs raus!

Es ist oft auch gar nicht so eindeutig wie man meint, wer nun über wem steht. Pauline z.B. gibt alles her, streitet um nichts, hält sich mehr im Hintergrund usw. Man würde nicht meinen, dass sie die Chefin ist. Wenn ihr aber etwas wichtig ist, dann macht sie Jungs rund - und nicht zu knapp :D . Die lassen sich das auch anstandslos gefallen.

Wenn es keine Probs gibt, dann mach ruhig weiter so. Die Hunde untereinander kriegen das meistens ganz gut hin, und Strassenhunde sind oft eh sehr gut sozialisiert und sprechen die Hundesprache noch sehr gut.

lg tina:cu:

Daniela&Co
28.05.2004, 08:24
Hallo,

ich würde auch so weitermachen wie bisher.Wenn die Hundis aber unternander anfangen sich anzuknurren oder zu dominieren weisst du das die Rangordnung bei den dreien getauscht wird,erst dann würde ich was ändern denn dann musst du allerdings den Ranghöheren unterstützen egal wer es ist!
Dazu gehört dann auch das Privileg des Sofaplatzes,auch wenn deine bisherige Hündin die immer mit bei dir saß dann auf den Boden verfrachtet wird.Du wirst sehen wenn Maja dann Chefin ist und bei dir liegt wird sich deine andere Hündin gerne zu deinen Füßen liegen. Auch wenn es dir ungerecht vorkommt ein Hund kann besser damit leben wenn er seinen Platz kennt als wenn er immer Streß mit seinen Kollegen hat weil du ihn aufs Sofa lässt obwohl es ihm nicht mehr zusteht!

Aber noch ist es ja nicht soweit und wer sagt das es soweit kommen muss.Vielleicht leben sie so wie es jetzt ist bis ans Ende ihrer Tage...;) :p

Gruß Daniela