PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze soll nach Kanada



Tiborus
26.05.2004, 13:34
Hallo, liebe fories !

Ich möchte heute mal eine Frage für eine Bekannte von mir stellen, und hoffe, einige Erfahrungsberichte oder Meinungen dazu zu bekommen!

Also: meine Bekannte hat eine Katze mit
operiertem Beckenbruch in Pflege genommen von einer "Katzen in Not"-Vereinigung.
Sie hat die Katze bewunderungswürdig gepflegt und aufgepäppelt und hat sie sehr lieb gewonnen.Die Katze hat nun eine Metallplatte im Becken, ist aber wohl laut TA in einem halben Jahr auch wieder fähig, draussen ganz normal zu toben .

Jetzt mal abgesehen davon, daß sie nur die "Pflegerechte" an der Katze hat, stellt sich für sie folgendes Problem: sie merkt, daß die Katze zu jung und verspielt ist, um bei ihr den ganzen Tag in der Wohnung zu hocken. Sie ist aber voll berufstätig. Meine Freundin möchte auch keine 2.Katze dazu haben, daß ist ihr zu "katzenintensiv". Sie möchte nicht ihre ganze Wohnung voll auf Katze einstellen, findet Balkonnetze auf die Dauer schrecklich, und sieht sich selber auch nicht als 2-Katzenmutter...
Sie hat eine sehr gute Freundin in Kanada, die ein Haus mit riesigem Grundstück hat, die dörflich wohnt und die Katze sogar nehmen würde.
Ich finde das - ehrlich gesagt- bescheuert! Es gibt auch hier ohne ellenlangen Transport bestimmt einige gute Familien mit Garten o.ä, wo die Katze super untergebracht wäre...
Aber nichts desto trotz bat mich meine Bekannte, hier bei uns im forum mal nachzuhorchen, welche Erfahrungen ihr mit Flugreisen mit Katzen habt.
(Nach Kanada fliegt man ca. 10 - 12 Stunden).
Ist nicht BineX zeitweise in oklahoma, zeitweise in Bayern? Wie verkraften Eure Katzen den Flug, etc,pp.

Über zahlreihe Erfahrungen und Meinungen würde ich mich sehr freuen!
:cu: Tiborus

Sima
26.05.2004, 13:47
Hallo Tiborus,

also ähnlich wie Du halte ich diese Idee ebenfalls für etwas übertrieben.
Klar überstehen Katzen den Flug über den großen Teich meistens ganz gut. Sandra 1980 hat ihre beiden ja im Dezember mit her gebracht und alles genau erzählt (müßtest Du noch irgendwo unter "Kontakte" finden).

Meine Freundin, die einige Jahre in LA gelebt hat, kommt jetzt auch wieder zurück und nimmt ihre beiden Süßen mit rüber, keine Frage. Würde ich auch machen !

Aber das sind ja Katzen, die schon einen Besitzer haben, der sie natürlich um nichts in der Welt mehr hergeben würde und dafür auch diese Umstände in Kauf nimmt.

Aber eine Katze dorthin zu vermitteln finde ich echt zuviel des Guten. Da stimmt die Relation irgendwie nicht. Soviel Streß und Action für einen neuen Platz und neuen Dosi, den es mit Sicherheit auch hierzulande für die Katze geben würde !!

Außerdem gibt es in Kanada bestimmt auch viele arme Miezen, die sich über diesen tollen Platz dort freuen würden ;)
Also, warum immer in die Ferne schweifen...

Bin mal gespannt, was die anderen hier so dazu meinen :cu:

Tiborus
26.05.2004, 14:03
Hallo, Sima !
ich bin 100%ig deiner Meinung - ich finde es auch für eine übertriebene Idee!

Meine Bekannte zerbricht sich wie verrückt das Hirn über diese kleine Katze, weil sie sie so liebgewonnen hat, daß sie meiner Meinung nach ein wenig den Sinn für die realen Perspektiven verloren hat... sie besucht ihre Freundin in Kanada immer einmal im Jahr, und würde die Kleine dann mitnehmen. Sie ist mittlerweile völlig davon überzeugt, daß dies der tollste Platz für "Klein-Nosy" sei. ( Vielleicht, weil sie gerne selbst dort sein möchte?)
Eine ganz andere Sache ist ja die,daß die Katze offiizell immer noch dem Katzenschutzverband gehört. Was die dazu sagen würden, ist ja mal klar...

Aber meine Bekannte macht immer so individuelle Sachen: die Katze sollte in der Wohnung bleiben, da sie sich durch einen Autounfall den Beckenbruch zugezogen hatte.
Meine Bekannte meinte aber, die Kleine sei so unbefriedigt und unglücklich nur in der Wohnung, kaufte ihr ein Geschirr und nahm sie mit mit den Garten., was ja an sich nett ist.Sie wohnt in der Innenstadt, wo hinten hinaus wunderschöne Gärten sind, vorne hinaus aber voll der Verkehr. Nachdem sie merkte, daß die Sache mit dem Geschirr nicht so doll lief, hat sie die Kleine freigelassen. Die war erst mal ca eine Stunde weg, kam aber dann glücklicherweise wieder.
Die Frau vom Katzenverband würde - glaube ich - voll den Hass kriegen !
Meine Bekannte nimmt die Katze auch im Auto mit nach Düsseldorf, wenn sie dort Bekannte besucht, die Kleine damals noch ungeimpft!
Ich bekomme immer graue Haare, wenn sie mir das alles erzählt!
Aber jedesmal, wenn ich mürrisch herumunke, daß ich das nicht gut finde, und daß man das nicht macht, strahlt sie mich an und erzählt mir, wie toll die Katze das gefunden hat ....
was soll ich machen?

Saraa
26.05.2004, 14:16
:eek: vielleicht dem Katzenschutzbund von dem die Katze ist melden? Vielleicht können die sie vermitteln, deine Bekannte behandelt die ja wie ein Schosstierchen :sn:

Tiborus
26.05.2004, 14:25
das mit dem Petzen bringe ich nicht übers Herz !
Ich käme mir der Bekannten gegenüber superschäbig vor!

Ich finde es zum K..., der Auspruch von Saara mit dem Schosstierchen ist genau passend! Oder wie ein Schosshündchen!

Was mich aber am allermeisten ärgert ist , daß ich mit meinen negativen Voraussagen ("das kann man mit Katzen nicht machen" , :eek: , usw) n i e recht behalte und alles dann doch recht gut ausgeht.
Sie hat auch wirklich Glück mit der Katze, die wirklich sehr zutraulich und selbstbewußt ist. Scheinbar vekraftet sie das auch noch ?!
Und ich stehe da als unkender Spielverderber...:confused:

:confused:

Sima
26.05.2004, 15:06
Ja, aber Deine Bekannte müsste das doch dann dem Katzenschutzbund melden, wenn sie mit Kanada ernst machen würde, oder ? Dann kommt ja eh alles raus und die sagen ihr (hoffentlich) die Meinung !
Oder ist die so krass drauf, dass sie die Katze heimlich da hinbringt ???

Ich kann mir gut vorstellen, wie die Frau ist. Die meint es sicher nur gut und strahlt einen dann immer ganz naiv an und bekommt dann durch glückliche Zufälle auch noch recht... ich weiß genau genau, was Du meinst mit Spielverderber !

Ich hab auch so ne Freundin...da bekomme ich echt immer die Krise. Jetzt hat ihr Vater 2 Kätzchen geholt, "6 Wochen alt und soooo süüß". Ich war total entsetzt und hab versucht ihr zu erklären, warum die viel länger bei der Mutter bleiben sollten. Kein Erfolg " Wieso ? Du, die sind bester Dinge, die sind gar nicht traurig ":confused: "kann ich die jetzt schon rauslassen ? Wieso nicht ? Impfen ? Gegen was denn ?" :confused:
Und dabei immer nett und naiv gelacht, weil die ja sooo süß sind...KRISE !!!
Und wahrscheinlich wird hier auch alles gut laufen, die Katzen bleiben gesund und munter und ich stehe wieder als übertriebene Panikmacherin da....

Saraa
26.05.2004, 17:19
Original geschrieben von Tiborus
das mit dem Petzen bringe ich nicht übers Herz !

Kann ich gut verstehen :0( Aber eine wie gute bekannte ist es denn? Denn wenn es eine sehr gute Bekannte ist, solltest du sie dir nochmals ganz ernsthaft zur Brust nehmen. und du musst ihr erklären, dass auch wenn die Katze sich nicht wehrt, sie trotzdem von den ganzen Aktionen einen Schaden bekommen kann. Schliesslich kann sie ja auch nicht 100% sagen, ob es der Katze Spass amcht, schliesslich haben die ja keine menschliche Mimik.
Also ehrlich, ich würde ihr erstmal die Meinung sagen und wenn das nichts hilft, wirklich mal dem Katzenschutzbund Bescheid sagen. Schliesslich muss der ja nicht sagen, dass jemand bei ihnen angerufen hat. Sie können ja auch sagen, sie wollen einfach mal nachfragen wie es denn der Pflegekatze so geht. Denn so wie du das erzählst, hat sie die Katze ja nur in Pflege genommen und würde der Katzenschutzbund nciht so oder so mal nachfragen, die wollen sie doch auch vermitteln :?:
Weil schäbig kommst du dir bestimmt auch jetzt schon vor, weil die Katze so als Spielzeug "missbraucht" wird.

Tiborus
26.05.2004, 20:43
Hallo - danke für Eure Antworten: ihr sprecht mir voll aus der Seele ! Echt DANKE!!!!

@ saraa : die Bekannte ist schon relativ wichtig, denn ich sitte ihren Hund 3 mal wöchentlich tagsüber.
Ihre neuste Idee ist jetzt, daß sie heute, als sie ihren Hund bei mir abholen wolte, die Katze gleich im Transportkorb mitbrachte und sagte, sie wäre schon ganz verzweifelt, weil "Nosy" so schlecht gelaunt und unzufrieden sei. Sie hätte sie heute morgen drei Stunden raus gelassen, und sei zur Arbeit gefahren, in der Mittagspause wie verrückt vor Sorge nach Hause geflitzt, und war froh, das sich die Kleine sofort wieder fand.
Aber nochmal wolle sie das nicht, das sei ihr nervlich zu stressig.
Nosy saß ziemlich verklemmt in ihrem Transportkorb und fauchte und spuckte, wenn Tibor und Mio neugierig beäugten, was sie denn so für eine sei....
Ihr neuster Vorschlag ist, sie jetzt mit ihren Hund zusammen dreimal in der Woche zu mir zu geben tagsüber. . .

Tiborus
26.05.2004, 20:57
@sima:

doch, sie ist so krass daruf, daß sie das natürlich heimlich machen will !
aber ihr habt recht - auch wenn mich das vielleicht den Hundesittingsjob kostet, ich muss da mal was sagen. . .

wobei wir ja jetzt irgendwie total vom Thema absind, wg. Flug und Katze und so....
viellciht hat ja doch noch jemand Erfahrungsberichte ?

Obwohl ich ja eigentlich gar keine Lust mehr habe, diese dan wirklich weiterzuleiten...
:(

Saraa
26.05.2004, 21:26
Wie gesagt, schildere dem Tierschutz doch auch deine Beziehung zu ihr, vielleicht können sie es dann so einrichten, dass sie nicht erwähnen, dass ihnen jemadn bescheid gegeben hat :(
Kein Wunder, dass die Katze verstört ist, wenn sie wie eine handtasche rumgetragen wird. :0(

Mullemiez
26.05.2004, 21:39
Au Backe, das ist schwierig......
Aber, Du musst im Sinne des Tieres handeln. Die arme Katz kann sich nicht wehren, wenn sie nach Kanada verfrachtet wird.

Allein ihr Verhalten in der Transporttasche bei Dir ist doch schon ein gutes Negativbeispiel, dass Du verwenden kannst.

Auch wenn die arme Maus aufgeweckt, verspielt und intelligent ist heißt das nicht, dass sie auch versteht, warum sie über Stunden in einem Fluzeug, das laut brummt, in einem kleinen Transportkäfig eingesperrt sitzt. Dann in einer völlig neuen Umgebung ankommt, wildfremde Menschen.....

Wieviel einfacher wäre es doch, wenn Deine Freundin sich dahingehend engagieren würde, für die Maus in der Nähe einen schönen Platz zu finden. Und ihre Freundin in Kanada wird dort sicher auch eine Katze finden.

An Deiner Stelle würde ich das Gespräch mit ihr suchen um ihr dann deutlich klar zu machen, dass sie ganz sicher NICHT im Sinne der Mieze handelt.

Du arme, viel Glück:cu:

Sima
27.05.2004, 08:24
Original geschrieben von Tiborus
[B
wobei wir ja jetzt irgendwie total vom Thema absind, wg. Flug und Katze und so....
viellciht hat ja doch noch jemand Erfahrungsberichte ?

Obwohl ich ja eigentlich gar keine Lust mehr habe, diese dan wirklich weiterzuleiten...
:( [/B]

Sima
27.05.2004, 08:32
Ups, war zu schnell...
Eben, es geht doch gar nicht mehr darum, Erfahrungsberichte zu sammeln...
Deine Bekannte sollte einfach begreifen, dass die ganze Idee nicht so der Renner ist und sie damit einfach nicht im Sinne der Katze handelt !
Dazu wird wohl nochmal ein eindringliches Gespräch norwendig sein. Du kannst ja auch unsere Reaktionen erzählen, wir stehen voll hinter Dir ;) !!

Irgendwie scheint sie die Mieze zu sehr wie einen Hund zu behandeln...schon alleine, sie einfach mal eben kurz mit zu Dir zu schleppen. Ist doch klar, dass die Katze das verstört !!
Sie sollte sich mal Gedanken über die Unterschiede in Verhalten und Umgang zwischen Hund und Katze machen, die kann man doch nicht in einen Topf werfen !!

Tiborus
27.05.2004, 10:29
also, ihr habt wirklich recht!!!!!!!!
Ich werde - bevor ich mit dem Katzenbund spreche ( ich weiß, daß meine Bekannte mir das nie verzeihen würde ! ) , das eindringliche Gespräch mit ihr suchen und auch von euren Reaktionen berichten.

Sie hat heute ihre kleine "Miesekatze" wieder mitgebracht damit sie den Tag hier verleben kann.

Sie ist tatsächlich nach 2 Stunden aus dem Transportkäfig herausgeschlüpft - diekt unters Bett meiner Tochter. (Irgendwie flüchten sich alle Neuankömmlinge zuerst dahin...)
Kurze Zeit später saß sie sogar schon mal in diesem Zimmer auf der Fensterbank und auf dem Bett.
Wenn ich ins Zimmer komme, knurrt und faucht sie mich an, was wahrscheinlich daran liegt, daß ich immer den Pudel hinter mir her ziehe, der folgt mir nämlich auf Schritt und Tritt wie ein kleiner Rittersknappe...:) Nosy kennt allerdings Hunde, da meine Bekannte ja auch einen hat - den besagten, den ich sitte.Ich finde, die kleine Maus ist sehr verstört im Moment, weswegen ich sie komplett in Ruhe lasse.

Auf meine beiden Katerchen bin ich sehr stolz - die sind unheimlich freundlich und neugierig, aber lassen gehörigen Sicherheitsabstand, weil Madam sie anknurrt...

am liebsten würde ich das kleine Mädchen behalten, aber 2 Hunde und 3 Katzen ist finanziell mehr, als ich vekraften kann....
ausserdem würde mir die Bekannte die ganze Zeit erzählen, was ich anders machen muss, und mich "kontrollieren"...

Sima
27.05.2004, 10:44
Ach je, die arme Miez !
Und das will die jetzt 3 mal in der Woche machen ? Das geht doch nicht ! So ein Hin und Her !
Selbst mit der größten Katzenliebe und allem Verständnis, das Du der Kleinen entgegenbringst, ist das eigentlich nicht machbar. So etwas würde mit kaum einer Katze funktionieren...wie ich vorher schon sagte, DAS ist halt der Unterschied zum Hund...und den sollte Deine Bekannte bitte respektieren !!
Mensch, das arme Ding kommt ja nie zur Ruhe... mal ist sie stundenlang draußen, dann wieder in der Wohnung alleine, dann bei fremden Menschen mit fremden Katzen und Hunden...die muß ja total durch den Wind sein !!!
Es wär wirklich am besten, wenn Deine Bekannte (am besten mit Deiner Hilfe!) so schnell wie möglich einen schönen Platz für sie finden würde, wo sie ein geregeltes Leben führen kann, Platz und Katzenfreunde zum Toben und liebe Menschen zum Kuscheln hat !
Wenn das so weitergeht, dreht die irgendwann noch durch und wird total gestört...:(

Tiborus
27.05.2004, 10:56
Ich fühle mich auch wirklich total besch..., daß ich das so feige mitmache.....!!!!!:sn: :sn: :( ......

Wenn ich ihr sage, daß ich die Kleine behalten möchte, dann bekome ich sie nicht mal, weil ich schon zu oft gesagt habe, da ich die Kosten nicht tragen kann...:(

ich bin soooooo blöd!!!!!.......

Aber ich verspreche, ich mach' was dran!:?:

Sima
27.05.2004, 11:38
Jetzt mach Dir bloß kein schlechtes Gewissen !
Deine Bekannte sollte eines haben...hat sie aber nicht :sn:
Es geht ja auch nicht drum, dass Du das Tier behalten sollst, da gibt es sicher genug liebe Menschen, die geeignet wären.

Ich finde es gut, dass Du Dir soviele Gedanken machst und gerade bei Freunden und Bekannten ist man halt etwas toleranter und vorsichtiger und meckert nicht ständig rum, geht mir auch so ;)

Aber hier leidet das Tier halt eindeutig, das hast Du selber festgestellt und ich finde es gut, wenn Du jetzt mit ihr sprechen willst ! Ich drück Dir die Daumen, dass sie was von Dir annimmt !!

Tiborus
27.05.2004, 13:23
Jetzt gibt es ganz neue Entwicklungen!!!!

Ich habe Mut gefasst, und meine Bekannte heute angerufen.
Ich habe ihr ganz nett und freundlich meine Besorgnisse und Beobachtungen wegen der Katze erzählt, und geschildert, wie angstvoll die Kleine unter meinem Bett hockt. Ich habe ihr von euren Reaktionen im forurm erzählt und was ihr davon haltet...
Ich habe ihr gesagt, daß es für Katzen normalerweise einen ungeheuren Stress verursacht, wenn sie umgesetzt werden -und daß das mit den 3mal die Woche bei mir zu Besuch nicht geht in meinen Augen.
Ich habe ihr ganz vorsichtig angeboten, daß ich die Kleine in Dauerpflege nehme, da es für sie wahrscheinlich bei unseren beiden Katerlies abwechslungsreicher ist als bei ihr, wo den ganzen Tag keiner da ist.

Und sie hat angenommen!!!!!!

Ich habe jetzt ja nun doch großen Respekt vor ihr, daß sie sich hat überzeuen lassen...

Wg. der Kosten haben wir gesagt, sie gibt mir in Notfällen etwas dazu.
Leider wird die Kleine auch noch nächste Woche kastriert, die kommt aus dem Stress ja echt nicht raus....die Kastration zahlt der Katenschutzbund oder meine Bekannte.

Die Kanadareise meine Bekannten steht im Sepember an.
So lange kann die Kleine auf jeden Fall bei mir bleiben.
Ich gehe davon aus, daß sie sich dann bei sehr gut eingelebt hat.
Falls sie tatsächlich unglücklich ist, weil sie nicht in den Garten kann und ihr das Leben ier mit Balkon nicht reicht, dann will meine Bekannte das mit Kanada tasächlich machen... aber bis dahin ist es ja noch lange hin...Tja - so wurde aus der Frage wg. Flugreisen mit Katze auf einmal
- - -
die Meldung, daß ich frohe und irgendwie erstaunte - -

- - - - 2,5 Katzenbesitzerin geworden bin ???!!!- - -


A B E R : :bd: :wd: :D !!!!!!!!!

Sima
27.05.2004, 13:48
:bd: :wd: :bd:
Super !!
Klasse, daß Du den Mut hattest, die Sache anzusprechen und klasse, daß Du sie überzeugen konntest !!

Mensch, das freut mich jetzt echt für die kleine Maus. Vor allem, weil es ihr bei Dir mit Sicherheit viel besser gehen wird ! Balkon und Katzenfreunde werden den Drang nach draußen sicher dämpfen, da gewöhnt sie sich bestimmt dran.
Bis September ist noch lange hin und sie hat sich bis dahin sicherlich gut bei Euch eingelebt, ich drück Dir alle Daumen!!!

Jetzt schaust Du mal, wie sie sich die nächten Tage einlebt. Ansonsten kann man die Kastration vielleicht auch noch 1 oder 2 Wochen verschieben ?!?!

Na dann: Herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang :D :bd: :D
Das hast Du jetzt davon :D :D :D . Nee, im Ernst, ich finde es ganz toll von Dir und freue mich so für die Kleine !:cu:

Grizabella
27.05.2004, 15:03
Die Entwicklung mit der Kleinen ist ja besser gegangen, als ich beim Lesen deiner Frage ursprünglich dachte. Da hattest du wirklich viel Mut, sie daraufhin anzusprechen. Ich muß sagen, bei mir hätte es soweit gereicht, dass ich zwar den Katzenschutzbund von dem Vorhaben verständigt, aber gleichzeitig um Diskretion gebeten hätte. Die Reise nach Kanada würde ich auf welche Art und Weise auch immer zu vermeiden versuchen, da wäre mir jedes Mittel recht. Ich bin auch der Meinung, dass ich meine eigenen Tiere bei Übersiedlungen, auch auf weite Strecken mitnehmen würde, aber nicht, um sie in fremde, oder von mir aus bekannte Hände zu geben. Klingt natürlich gut und spektakulär, eine Katze nach Kanada fliegen zu lassen, aber ich kann und kann nun einmal keinen Sinn darin finden. Dass der nächste gute Platz für das Tier erst dort zu finden ist, das kann ich nicht einsehen.

Wenn die Kleine dann doch nicht bei dir bleiben kann und soll, wäre es ja auch gut, wenn weiterhin der Katzenschutzbund sozusagen die "Vormundschaft" behält, und sie zumindest im Lande bleibt. So viele Katzenliebhaber hat Deutschland schon, dass sie wieder auf einen guten Platz kommt.

Ich bin für das Kätzchen froh, dass es jetzt einmal bei dir gelandet ist, aber die Kanada-Reise, ich kann mich gar nicht fassen, ist eine Schnapsidee!

Coco_Nrw
27.05.2004, 15:05
Hallo Tiborus,

Habe mich grad eben eingeloggt und fleissig gelesen. Zuerst standen mir echt die Haare zu Berge, dann dachte ich mir.. hm.. wie wäre es, sie bei DIR zur Dauerpflege zu lassen mit finanz. Unterstützung Deiner Bekannten, und dann schreibst Du genau das!! Super!! :wd: :bd: :wd:

Dieses ganze Hin und Her ist nichts für eine Katze, die arme Kleine tat mir so leid!! :( :eek: :sn: :0(

Aber jetzt scheint sich ja alles zum Guten zu wenden, es gibt doch noch Gerechtigkeit!

Müsst ihr dafür nicht aber die Zustimmung vom Katzenschutzbund haben? NIcht, dass die das wieder rückgängig machen wollen? :confused: Aber eigentlich müssen die ja im Namen der Tiere handeln, gell?

Falls im Sept. die Entscheidung fallen sollte, dass du die Süsse nicht dauerhaft behalten kannst, kann man doch besser nach einer neuen Bleibe in der Nähe suchen statt über den grossen Deich zu schippern, auch ich halte das für total übertrieben, sowas muss nicht sein.

jetzt ist aber erstmal wichtig, dass sie sich festigt und merkt, dass sie bei Dir nicht herumgeführt wird.

Wünsche Euch alles Gute und bin auf Berichte gespannt! :cu:

VG,
Steffi

Saraa
27.05.2004, 16:16
:wd: Klasse, dass das Gespräch so gut geklappt hat. Und dann kannst du sie sicher auch in ein paar Monaten davon überzeugen, dass die Katze in Deutschland besser aufgehoben ist :D Ist doch immer wieder das beste, guten Bekannten seine Sorgen direkt ins gesicht zu sagen. ich freu mich für die Katze :bd:

Tiborus
28.05.2004, 09:44
Hallo !!:D

heute Nacht war es ziemlich laut...
als die Kleine vorsichtig im Schutze der Dunkelheit die Wohnnung anschauen wolte, fanden das Mio und Tibor natürlich hochinteressant und wollten gleich mitmachen:rolleyes: . Die Kleine hat richtiggehend Panik- und Agressionsattacken bekommen...
Man hörte immer ein freundliches, aufforderndes und fragendes Gurren von der "Kastratenpartei", und anschließend hysterisches Brummen, Spucken und Fauchen von der Kleinen.
Sie hat sich irgendwann am frühen Morgen zitternd auf die Küchenfensterbank hinter den Vorhang verkrochen, wo sie jetzt auch noch sitzt.(moralisch verstärkt von einer Schüssel mit Trockenfutter und einem Happen Thunfisch).( die sie aber nicht anrührt).
Ich glaube erkannt zu haben, daß sie Tibor eher akzeptieren kann als Mio. Dieser macht ihr mehr Angst. Wenn es nicht eher tragisch wäre, wäre es komisch, weil Mio ja echt die verkrampfte Schüchternheit in Person ist...:o ...

Ich bin jedenfalls superfroh, daß sie jetzt bei mir gelandet ist., auch wenn sie bestimmt eine "harte Nuß" zu knacken sein wird.

Von ihrem Verhalten her, und weil sie mit ca 2-3 Jahren noch nicht kastriert ist, aber wohl noch keine Jungen gehabt hat, würde ich vermuten, daß sie als unkastrierte Einzelwohnungskatze gehalten wurde....wie schrecklich....Angst vor seiner eigenen Art haben zu müssen...

Ich bin mal gespannt, wie es so weitergeht mit meinen 2,5 Katzen.

Ach so, die Kastration wird um eine Woche verschoben- nächste Woche Dienstag finde ich ein wenig zu früh für die arme Maus.
So, wie sie drauf ist, frage ich mich allerdings wirklch, ob diese Ausflüge nach Düsseldorf oder alleine in den Garten wirklich so doll für die Kleine waren, wei meine Bekannte meinte...?:confused:

Hoffentlich wird die kleine Maus wg. des Stresses nicht auch noch krank...ich werde ihr mal ein paar Bachblüten ins Futter mischen- wenn sie dann mal frißt, oder aufs Fell geben.
Im Moment faucht sie mich auch an und hackt nach mir.
Nach meiner Bekannten auch - sie hat heute Morgen den Hund gebracht und wollte sie streicheln... das war dann aber nix...

Jedenfalls Danke für eure lieben und goldrichtigen Worte!:cu:

Sima
28.05.2004, 10:18
Hallo Tiborus,

Bachblüten sind hier sicherlich eine sehr gute Idee und werden der armen Maus ein wenig helfen.
Schön, dass sie nun endlich zur Ruhe kommen darf. Wie gesagt, ich denke wirklich, dass die letzte Zeit bei Deiner Bekannten schon ziemlich stressig für sie war.

Ich hoffe, ihr kriegt die nächsten Tage gut rum und die Süße entspannt sich langsam ein bißchen (wovon ich aber überzeugt bin ;) )
Neugierig scheint sie ja trotz aller Angst schon zu sein und wenn sie erst mal merkt, dass ihr alle eigentlich gaaanz nett seid und man mit den Jungs auch toll spielen kann, wird sie schon auftauen !
Alles Gute :cu:

Tiborus
28.05.2004, 10:43
Guten Morgen,Sima!

Ich denke auch, daß sie sich jetzt am WE entspannen wird !
Ichhabe glücklicherweise bis einschließlich Dienstag frei, da kann man ja mal ein bißchen Ruhe verbreiten.
Um meine Jungs mache ich mir auch keine Sorgen, die kriegen sie schon rum;) ....

Euch allen auch ein schönes Wochenende und Feiertage und so - ich schaue die Tage auf jeden Fall nochmal ein!:cu:

Hugoletti
02.06.2004, 12:39
Hallo meine liebe Tiborus,

was lese ich da nach längerer Forums-Abstinenz? So schnell wird man Grossfamilie ... ;)

Als ich Deinen Thread las, sah ich mich dort, glaub´mir, ich hätte die Kleene jetzt auch bei mir sitzen! :D

Wie ging´s mit der Katzerei am WE? Drücke Euch alle Daumen, dass es sich schnell entspannt. Schließlich muss die Kleene doch sehen, wie schön sie es haben kann ...

Verfolge Euch weiterhin,
ganz, ganz

Tiborus
02.06.2004, 13:38
Hallo, liebe Hugoltti !
Was muss ich lesen, warum bist Du traurig? :0(
Wegen Sonya ? Habt ihr tatsächlich nichts mehr von ihr gehört?

Vielleicht hatte sie ja ein ähnliches Schicksal wie meine Kleine.
( Sie heißt jetzt "Josephine")
Es geht ihr von Tag zu Tag besser. Sie ist zwar immer noch ängstlich, aber faucht die Jungs nicht mehr ganz so furchtbar an.
Leider muss sie nächste Woche noch unters Messer, zwecks Kastration...:( ...
Meine Bekannte hat tatsächlich gesagt, wenn sie sieht, daß es der Kleinen bei mir gut geht, undsie den Auslauf nicht vermisst, könnte sie sich vorstellen, sie auch bei mir zu lassen.

Ich lasse meine Bekannte auch jederzeit kommen, um mit der Kleinen zu schmusen und spielen. Wenn sie sieht, daß es ihr gut geht, kann sie (hoffentlich) leichter loslassen.
Ich halte mich also klug bedeckt...

viele liebe Grüße von Tiborus - mit ihren 20 Pfoten ( ich muss verrückt sein!:o )

Sima
02.06.2004, 14:13
Hallo Tiborus,

ich hab in den letzten Tagen oft an Euch gedacht !
Josephine ist ein schöner Name, gefällt mir gut !
Das hört sich doch schon ganz vielversprechend an... Du wirst sehen, bald tollt sie mit Deinen Jungs um die Wette !
Ich bin sicher, sie spürt, dass Du es nur gut mir ihr meinst !
Ich freue mich wirklich für die kleine Maus.
Und genauso freut mich, dass Deine Bekannte endlich geschnallt hat, dass es besser ist, die Kleine bei Dir zu lassen und die Kanada-Pläne zu stecken !! Gut, dass sie jederzeit vorbei kommen kann. So kann sie sehen, wie gut es Josephine bei Euch gefällt !
Weiterhin viel Spaß :cu:

Hugoletti
03.06.2004, 12:07
Original geschrieben von Tiborus
Hallo, liebe Hugoltti !
Was muss ich lesen, warum bist Du traurig? :0(
Wegen Sonya ? Habt ihr tatsächlich nichts mehr von ihr gehört?

viele liebe Grüße von Tiborus - mit ihren 20 Pfoten ( ich muss verrückt sein!:o )

Liebe Tiborus,
ja, wir haben leider von Sonya nichts mehr gehört oder gesehen. Und da sind wir halt immer noch alle traurig, obwohl sie jetzt fast genau 2 Monate fort ist, vermissen wir sie immer noch wie blöd!

Aber wir sehen uns heute abend ein kleines Kartäuser-Mädchen an, vielleicht möchte sie ja Ende Juni bei uns einziehen? (s. auch Katzen von A-Z)

... und 12 Pfoten möchten wir auch wieder haben (obwohl 20 Pfoten natürlich der Hammer sind).

Aber es würde mich sehr freuen, wenn Josephine bei Euch bleiben könnte, ich drück´Euch ganz pauschal mal die Daumen.

Bis bald,

Tiborus
03.06.2004, 13:15
Hallo, ihr Beiden!

@ Hugoletti : das Dir der Trennungsschmerz noch weh tut, kann ich gut verstehen, denn mir geht es mit Chiquita auch manchmal noch so....
Aber das mit dem neuen Kätzchen ist schon gut so, wie gesagt,daß bringt wieder positiven Schwung in die Familie !:)

@ Sima und die Anderen:

meine Bekannte ist fast jeden Tag vorbei gekommen (...:( ...) und hat dann irgendwas angeschleppt: einen riesenhaften Birkenstamm als Kratzbaum für den Balkon (...:o ...!!!), das leider falsche - Katzenstreu ( ...:( ...) , high energy-Futter von Kattovit, welches ausschließlich Mio, der Moppel, in Windeseile in sich hinein inhaliert.( :rolleyes: ...).

Kurz und gut, meine Geduld wird auf einen E N O R M E Probe gestellt - ich muss mich unmenschlich anstrengen, um freundlich zu bleiben.
Ich war fast so weit zu sagen; "Pack Deine Katze ein und verschwinde!"...:mad:

Aber ich reiße mich dann doch zusammen und hoffe, daß in ein paar Wochen der Spuk vorbei ist.

Heute fand ich es schon ganz schön, daß Josephine der Bekannten so ein wenig die kalte Schulter gezeigt hat und mir ( aber nur eine kleines bißchen..) mehr Zutrauen schenkte...

ein wahrhaftig dorniger Weg !
Aber was tut man nicht alles zur Rettung der Katzenpsyche !:D

Sima
03.06.2004, 15:16
Hallo Tiborus,

hah, ich glaube, die kleine Josephine traut sich langsam zu zeigen, wohin sie gehört ;)
Du wirst sehen, in nächster Zeit wird sie immer anhänglicher bei Dir werden...aber das kann ich mir schon vorstellen, dass das Nerven kostet.
Wieso kommt die Frau denn jeden Tag vorbei ? Macht sie sich echt so Gedanken oder traut die Dir das nicht zu ???
Egal, bleib tapfer ! Du wirst sehen, sie verliert bald die Lust und dann kommt sie nur noch jeden zweiten Tag und dann nur noch einmal die Woche (ach ne, die bringt ja auch immer ihren Hund vorbei, stimmts?!).
Sie wird sich jedenfalls bald dran gewöhnen, daß das Josephinchen jetzt zu Dir gehört !!!
Mönsch, was Du für die Maus alles erträgst...da hat sie aber ganz schön was gut zu machen, hihi, schmusen bis der Arzt kommt :D
Ich find's jedenfalls toll von Dir :cu:

Saraa
03.06.2004, 19:37
Mit dem Futter und dem Streu meint sie ja bestimmt gut. Du musst ihr halt mal durch die Blume sagen, welches Streu und Futter denn die kleine Josephine bevorzugt. Da kann man bestimmt etwas übertreiben: "Achja, die kleine Josephine ist ja soooooo verrückt nach dem und dem!" :cool: :D

Tiborus
04.06.2004, 09:50
Genau, so mache ich es auch.
Ich versuche, ganz freundlich zu sein, und diskret durch die Blume zu sagen, was ich von dem Zeug brauchen kann und was nicht.
Auf die Dauer möchte ich aber die Sachen lieber selbst bezahlen und kaufen, weil - auch wenn meine Bekannte es wirklich nur gut meint ! - kann man dieses Gut Gemeinte unheimlich schlecht aushalten...
das ist, wie wenn enem die Oma dauernd selbstgestrickte, kratzige, scheussliche Socken strickt, nur weil man einmal gesagt hat, daß man es schön findet, daß sie stricken kann. ... oder so ähnlich...:confused:

das Blöde ist wirklich, daß sie ja 3 mal die Woche den Hund vorbeibringt...

Aber ich bin zuversichtlich, daß sie lockerläßt, wenn sie merkt, daß Josehine hier wirklich zufrieden ist,
Auf der einen Seite ist die Bekannte halt manchmal furchtbar nervig - aber auf der anderen Seite auch wirklich sehr "moralisch" oder "ehrenhaft", wenn ich das so altmodisch ausdrücken darf.
Sie macht sich wirklich Gedanken, was das Beste ist, und is auch bereit, ihre eigenen Bedürfnisse dabei hintenanzustellen.
Sonst hätte sie mir die Katze ja auch nicht dagelassen !
Jedenfalls vielen Dank für Eure postings - nächste Woche ist Kastration. Wenn sich Josie dann erholt hat, wird wohl eine endgültige Entscheidung fallen
:?: :?: - vielleicht macht ja auch der Katzenschutzverband noch trouble...?