PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gibt 'Schätze' nicht her .....



Irmgard
25.05.2004, 15:10
Hallo, meine kleine 3-jährige Mischlingsdame (ca. 40 cm hoch und ca. 9,5 kg schwer) gibt um keinen Preis der Welt etwas her, was sie im Maul hat. Spielzeug schon eher, aber wehe, wenn sie unterwegs etwas entdeckt hat und fressen will. Ich habe schon schlimme Auftritte mit ihr gehabt. Man kann sie auch nicht mit Leckerchen überlisten. Sie kommt aus Spanien von einer Tierrettungsstation - vielleicht daher dieses Verhalten. Sie kämpft auch mit anderen Artgenossen, z.B. um eine schöne Kuscheldecke, die ihr natürlich nicht gehört. Zum Schluß thront sie auf der Decke und ihr Kumpel hat das Nachsehen. Das ist ja nicht so schlimm, aber ich habe Sorge, dass sie mal etwas Giftiges frisst.
Was kann ich machen?

Maggie_HH
25.05.2004, 18:51
Erstmal ein paar Fragen an dich:
Wie lange hast du sie schon?
Was machst du denn, wenn sie ihren Schatz nicht hergibt?

Ich habe schon schlimme Auftritte mit ihr gehabt
was meinst du damit???? :rolleyes:

Dukiduke
26.05.2004, 13:57
Hallo,

also ich würde auch sagen, biete ihre eine Alternative zu dem Objekt ihrer Begierde.
Etwas besonderes muß es schon sein, gibt es nicht ein Leckerchen, dem sie nicht wiederstehen kann? Fleischwurst?

Die andere Möglichkeit ist, den Fang aufmachen und Objekt entwenden, wenn der Hund da mitspielt.
Ich halte es für sehr wichtig, dass man seinem Hund ins Maul fassen kann.
Sicherlich kann man das trainieren.

Gruß Alex

Irmgard
26.05.2004, 15:00
Danke für Eure Antworten. Habe versucht, den Fang zu öffnen! Sie knurrt und hat einmal auch nach mir geschnappt. Da hab ich sie im Nacken gepackt und runtergedrückt. Sie hat eisern festgehalten und die Zähne zusammengebissen. Einmal habe ich den Fang aufbekommen - sie hat sofort nachgeschnappt in meinen Finger und ehe ich das Corpus delicti verschwinden lassen konnte, hatte sie es wieder gepackt und blitzschnell verschluckt. Ich war fix und fertig. Sie hatte dann panische Angst vor meiner Hand und furchtbar hysterisch geschrien, als ob ich sie umbringen wollte. Mir hat es das Herz zerrissen. Aber dann kam sie doch und wollte liebgehabt werden und ging ganz brav bei Fuß und schaute mich immer an nach dem Motto - ich mach's auch nicht wieder. Aber das nächste Mal war es wieder so. Sie nimmt dann auch kein Leckerchen (lFleischwurst ist sonst der Renner). Wenn sie Spielzeug rumschleppt und ich ihr das abnehmen möchte, nimmt sie schon ein Leckerchen und legt das Spielzeug brav hin.

Ich habe sie jetzt 1 Jahr. Sonst ist sie so lieb und hört super gut und ist völlig unkompliziert.

Liebe Grüße von Irmgard und 'Fräulein' Campi (zuweilen auch Else Strathmann vonwegen der Neugierde genannt)

'Geschenke' (neues Halsband, Wintermäntelchen etc.) werden sofort 'einkassiert und sich draufgesetzt und etwaigen Konkurrenten nicht hergegeben! Natürlich darf ich die Dinge nehmen, aber wehe ein anderer Hund interessiert sich dafür.

Sonst ist sie hervorragend sozialisiert, hat überhaupt keine Probleme mit anderen Hunden, Hündinnen/Rüden egal, große (Doggen z.B.) findet sich total nett, kleinere Hunde oder Welpen ignoriert sie manchmal. Allerdings bei Welpen kehrt sie die dominante Hündin heraus, aber grummelt die nur mal an und läßt sie dann in Ruhe. An der Leine - das ist ja nicht ungewöhnlich - kehrt sie dann schon mal die Zicke raus und keift andere Hunde an, die auch an der Leine sind an.

Wie bringe ich ihr auch das Apportieren bei? Sie soll keine Kunststücke machen, aber z.B. das Bällchen bringen, wenn sie damit spielt. Ich rufe Sie, sie legt den Ball hin und kommt begeistert zu mir. Ich lobe sie dann auch überschwenglich, aber sie läßt dann das Spielzeug irgendwo fallen und ich muß es suchen. (Sehr praktisch)

Wäre für Ratschläge dankbar.:wd: :?:

Jana_1978
26.05.2004, 19:49
Hallo Irmgard,

das ist wirklich eine Herausforderung. Aber klar ist das man erst einmal fragen muss warum macht sie das. Um (aus dominanz) ihren Besitzt zu demonstrieren oder um (aus Angst) sich Sicherheit zu verschaffen?

Zu erst einmal würde ich ihr nicht mehr die Möglichkeit geben irgendetwas als ihr Eigentum zu bezeichnen. Halt sie also vorerst an der Leine.

Wenn du merkst das sie auf die Decke eines anderen Hundes will stell du dich auf die Decke, schau sie an und sag ihr ein ganz klares nein. Schaut sie weg und nimmt den Schwanz runter akzeptiert dein nein belohn sie mit einem Leckerchen oder mach etwas schönes mit ihr (spielen ... ) So würde ich mit allem verfahren was sie haben will ihr aber nicht gehört.

Wäre toll wenn du mal erzählst ob dies funktioniert. Aber ich denke wenn du dabei ganz konsequent bist hast du gute Chancen.

Bis dahin ganz liebe Grüße

Verena

Irmgard
27.05.2004, 15:57
Hallo Verena, das ist auch ein guter Tip. Werde es ausprobieren und berichten.

Sie reagiert auf ein konsequentes 'Nein' eigentlich sehr gut. Ich passe ja jetzt immer höllisch auf, dass sie nichts aufnimmt und wenn ich merke, sie interessiert sich für etwas 'Freßbares', kommt sofort mein 'Nein'. Es hat schon einige Male gut geklappt. Gestern konnte ich ihr auch eine vergammelte Möhre - die ich im Reitstall aussortiert hatte - abnehmen!!! Ich habe sie auch ganz doll gelobt und ich hatte den Eindruck, sie war stolz, dass sie mir eine Freude gemacht hatte. Sie bekommt immer ihr Stückchen Möhre, wenn mein Pferd auch etwas bekommt. Zu Hause würde sie die natürlich nicht fressen!!!

Sie hat sicher mal schlimme Zeiten durchgestanden als eingefangener Mallorca-Hund. Sicherlich hat sie von Abfällen und dem gelebt, was Touristen ihr gegeben haben. Da denk ich immer, sie hat Angst, wenn man ihr was wegnimmt. Na, sie hat schon soviel gelernt in dem einen Jahr bei mir und hat richtig schön zugenommen und das Fell ist schön geworden. Allerdings hat sein ein 'Stummelschwänzchen'. Ich denke mal, das war auch nicht immer so. Also den Schwanz einklemmen kann sie nicht, aber sie duckt sich und signalisiert Angst schon sehr deutlich.
Wir kriegen das schon hin - denke ich. Ich hoffe, sie ist noch lange, lange bei mir - sie ist ja erst ca. 3 Jahre.

Liebe Grüße Irmgard

Dukiduke
27.05.2004, 16:06
Hallo Irmgard,

ich finde es toll, dass du dich so sehr mit dem Leidensweg deiner Hündin beschäftigst.
Ich habe im September letzten Jahres eine Mix-Hündin als Zweithund zu meinem Setter dazu nehmen wollen.
Sie kam auch aus Spanien, von der Straße.
Leider hat sich mein Rüde nicht gut mit ihr verstanden.
Als ich der Hündin eine Wurstpackung abnehmen wollte, ist sie richtig auf mich losgegengen, hat sich aber nur in meinem Blusenärmel verbissen.
Zu allem Unglück ist dann der Schutzinstinkt meines Rüden mit ihm durchgegangen und ich hatte eine wilde Beißerei...

Danach konnte ich die Hunde gar nicht mehr in einem Raum allein lassen.
Nach ein paar Wochen, habe ich mich dann entschlossen, die Hündin wieder abzugeben.

Ich finde es bewundernswert, die Kraft und Zeit aufzuwenden, um einem Hund zu zeigen, wie gut er es haben kann.
Sicherlich hätte "meine" Hündin auch diese Chance verdient gehabt, aber mein Rüde sah das ganz anders.

Gruß Alex

Jana_1978
27.05.2004, 16:14
Hallo Irmgard,

ich glaube auch ganz fest daran das du das hinbekommst und nochmal hut ab das du deiner Hündin die Chance gibst sich zu entfalten viele die in deiner Situation sind geben leider zu schnell auf und der Hund landet im Tierheim :0(

Noch ein kleiner Tipp geb immer erst deinem Pferd dann deinem Hund zeig ihr das sie an letzter Stelle steht. Aber vergess sie ja nie denn das wird sie nicht vergessen :D Hunde sind viel Schlauer als wir es vermuten. Oh man sorry aber das tust du bistimmt schon alles aber vielleicht hilft der Tipp ja auch anderen die den Beitrag lesen.

Also ich wünsche dir noch superviele schöne Jahre

liebe Grüße

Verena :cu: :cu:

Daniela&Co
28.05.2004, 08:14
Hallo Irmgard,

halte durch mit viel Liebe und Konsequenz schaffst du es deine Hündin unter Kontrolle zu bringen!
Hier noch ein paar Tips!
Wenn du genug Zeit hast dann spike doch deine Spaziergang mit den Sachen die deine Hündin zum Fressen gern hat:) ,wenn du dann mit ihr spazieren gehst geh an den Sachen vorbei und wenn sie danach schnappen will dann ziehst du sie an der Leine kurz zurück und sagst Pfui/Nein etc.Du musst den richtigen Zeitpunkt abpassen,wenn sie die Lippen spitzt um es aufzuheben dann kommt das Kommando.
Mit den ausgelegten Sachen ist das sehr praktisch da du ja vorher schon weisst wo die Sachen liegen.Natürlich darfst du nur solche Dinge nehmen die für andere Hunde keine Gefahr darstellen.Gammelige Möhren,halbes Wurstbrot,Tempos( das war das Lieblingsessen meines Spaniers) usw

Zum Apportieren nimmst du einfach eine alte Leder/Kunststoff Schlampermappe( die runden Federmäpchen aus der Schule) und füllst sie mit Lekker Frolic( da stehen alle Hunde drauf,auserdem riechen sie extrem stark,das geht auch durch das Material),am besten ist es bei deiner Hündin das du erst ma eine dünne Schnur an die MAppe bindest damit du sie zu dir ANGELN kannst wenn sie damit abhauen will,
zeig ihr das in der Mappe Lekerlis sind und lass sie ein paar mit dem MAul rausholen,dann machst du sie zu und schmeisst sie,deine Hündin bekommt dann das Kommando Such oder Bring ,sie wird wahrscheinlich hinterherlaufen und sie holen wollen,sobald sie die Mappe aufgenommen hat lock sie zu dir indem du die Leine leicht einholst,wenn sie mit der Mappe bei dir ist darf sie wieder ein paar Lekkerlis rausholen

Du wirst sehen nach ein paar Wiederholungen hat sie es begriffen und wird schon auf die Mappe geiern wenn sie mit dir rausgeht

Zu Hause räumst du dann die Mappe so weit weg das sie da nicht rankommt,das ist dein Spielzeug und du bestimmst wann wie wo und wie lange damit gespielt wird

Wo wohnst du denn?? Vielleicht können wir uns mal treffen und uns austauschen? Habe einen Jagdhund aus Spanien seit dem 21.3.2004

Irmgard
28.05.2004, 15:09
Hallo Daniela & Co.

Danke für den interessanten Tip. Werde es mal ausprobieren und Dir berichten.

Übrigens wohne ich in Ratingen bei Düsseldorf.

Meine kleine Maus ist etwas größer als ein Westie, hat ein Gesicht wie Rauhhaardackel - Schnauzer-Bärtchen - Terrier-Fell - leider Stummelschwänzchen - also ein 'Senf'-Hündchen und Kind vieler Väter, aber absolut süß und lustig. Überall wo wir auftreten, stiehlt sie uns die Show, weil sie so liebenswert ist und alle Leute sofort ankommen: 'ist der Hund süß - wo haben Sie den denn her ...' Sie war bei SOS-Animals im Tierheim in Calvia auf Mallorca und ich habe sie über die 'Sundog Animal Rescue' bekommen - sie war im Internet.
Natürlich weiß sie ja auch inzwischen, dass sie so hübsch ist - ein kleines Luder. Sie ist auch natürlich sehr verwöhnt, aber dafür hab ich sie ja auch - sie soll nie wieder betteln müssen und nie wieder Hunger leiden müssen!!!! Aber einige 'Spielregeln' müssen eben doch sein. Eigentlich ist sie sehr clever und lernt begeistert und schnell. Ich denke mal, dein Spiele-Tipp wird ihr Spaß machen.
So, jetzt wünsche ich erstmal ein schönes sonniges Pfingstwochenende - bis bald und danke für die netten Tips.

Irmgard und 'Fräulein' Campi nebst der italienischen Katzen- und Pferde-Mafia von Ratingen (Carlo, Luigi und Angelo).

dobby
28.05.2004, 15:34
Noch eine Ergänzung zu dem Federmäppchen-Trick:

Ich habe das Aruscha auch so beigebracht. AAAABER: Ich habe das Mäppchen zuerst nur ganz wenig geworfen. So ca. einen Meter weit. Dann ist Aruscha natürlich hin (duftet ja so lecker) und als sie es im Maul hatte, war ich nahe genug dran, um sie sofort zu loben, ihr das Mäppchen abzunehmen (umgekerht natürlich), und sie dann daraus zu belohnen. So hat sie ziemlich schnell begriffen, dass sie die Leckerchen nur bekommt, wenn sie mir die Tasche "gibt"!:) :)

Yosoy
29.05.2004, 02:32
Hallo Irmgard!
Als ich deinen Bericht las, musste ich etwas schmunzeln, nicht aus Schadenfreude, nein, da ich nämlich auch so ein kleines knapp über 40cm Monster zu Hause habe:D . Sie ist auch ein Straßenhund, wir haben sie allerdings als Welpen bekommen. Und trotzdem hatte sie so nen Knick in der Birne, dass sie auch alles vertiedigt hat, was ihr "Eigen" war. Es ging sogar so weit, dass wenn sie ins Haus gerannt ist, sich in irgend einer Ecke verschanzt hat, wenn du sie gerufen hast, und sobald du ihr näher kamst hat sie geknurrt, wenn du sie angefasst hast, hat sie die Zähne gefletscht. Einmal hat sie eine tote Ratte gefunden und wollte die knurrend nicht hergeben, tja, Fang geöffnet und Fang geschlossen an meiner Hand gehabt. Und sie hat nicht mehr losgelassen. Jetzt ist sie eine ganz Liebe, sie hat zwar auch ihre Dominanzmacken und ein Spiel artet ab und zu mal aus, aber nie bis sie sich beißen. Mit einen Pfui ist das geklärt. Und die erhitzten Gemüter beruhigt. Meinen Schäfer hat sie allerdings unter Kontrolle:rolleyes: . Jedoch kannst du sie jetzt hochheben, den Bauch umfassen, den Napf wegnehmen usw. Ich weiß nicht wie ich es geschafft habe. Aber ich war hauptsächlich in brenzlichen Situationen streng. Wenn ich ihr Futter nicht geben wollte, hat sie mit dem Badelatsch einen Klaps bekommen und ich habe pfui gesagt, dann habe ich es genommen und ihr vorgegessen. Wieder zurückgegeben, wieder weggenommen und selber gegessen. Bis sie es kapiert hat, das das Fressen meine ist!. Das Hochheben klappt jetzt auch, aber warum weiß ich nicht, da habe ich nichts gemacht, außer ganz klein immer mit einfachen Berührungen angefangen.
Aber du bekommst sie schon hin. Da bin ich mir sicher!!!!Ich habe auch mal gedacht, sie wäre ein hoffnungsloser Fall, aber jetzt.......
LG
JANIE