PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hautmilben



CrispyRoll
19.04.2002, 13:21
Hallo!

Ich habe meinen kleinen Liebling seit drei Wochen. Mit ihm sind mehrere Flöhe und auch Hautmilben bei und eingezogen. Die Flöhe habe ich gleich bemerkt und was dagegen getan. Die Hautmilben habe sich leider erst nach 14 Tagen gezeigt. Ich war beim Tierarzt und der hat meinen Percy Stronghold in den Nacken geträufelt und mich für in 4 Wochen wiederbestellt. Die kahlen schuppigen Stellen sind bisher nicht besser geworde, im Gegenteil... sie wachsen. Der kleine tut mir so leid. Kann es sein, dass Stronghold nicht gleich wirkt? Wer hat Erfahrungen mit Hautmilben. Kann ich irgendetwas zusätzlich tun?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Gruß

Alex

Renate W.
19.04.2002, 16:58
Hallo,

du sprichst von kahlen, schuppigen Stellen. Ich glaube, es handelt sich um Pilzbefall !!!
Bitte ruf den TA an, und erzähle ihm von diesen kahlen Stellen, ich glaube, er wird dich sofort ersuchen, in die Ordination zu kommen.

Liebe Grüße
Renate

CrispyRoll
19.04.2002, 17:54
Hallo!

Du hattest vollkommen Recht! Ich komme gerade vom TA und es handelt sich tatsächlich um Pilzbefall :(
Wie unangenehm... für die Katzen und mich! Da die Ansteckend sind kann ich nun mindestens alle 2 Tage alles waschen. Ich hoffe, dass sich meine zweite kleine Maus nicht ansteckt. Die hat nämlich Katzenschnupfen und muss erst den auskurieren.

Gruß

Alex

Renate W.
19.04.2002, 18:12
Hallo,

welche Behandlung hat Euch der TA "aufgebrummt" ?
Würde mich interessieren. Vielleicht kann ich dir dann noch einen Tipp geben.

Liebe Grüße
Renate

CrispyRoll
19.04.2002, 18:20
Der kleine hat Tabletten bekommen. Jetzt muss ich ihm jeden Tag 1/4 Tablette geben. Der TA hat gemeint weil er so jung ist wäre eine so niedrige Dosis besser.
Ich hätte ja gerne zusätzlich noch eine Creme gehabt, aber der TA meinte das wäre nicht nötig.
Die Tabletten heißen Likuden.

Ich hoffe mal die helfen!

Wenn Du noch einige Tipps hast was ich weiter noch machen kann bin ich sehr dankbar!

Gruß

Alex

Renate W.
19.04.2002, 19:19
Hallo,

das Wichtigste in so einem Fall ist, dass du die Sporen los wirst. Jetzt ist Wochenende, viel "Vergnügen" bei meinen Tipps:

Vorhänge, runter in die Waschmaschine, alle Liegeplätze der Katze desinfizieren (müsstest du in der Apotheke erzählen, dass deine Katze Pilz hat, die geben dir dann ein Fungizid ? - ich glaube so heisst das).

Pilz sollte man von "Innen" und "Außen" behandeln. "Innen" hast du die Tabletten des TA." Außen" - würde ich dir empfehlen:
Auch in der Apotheke bekommst du "Mykopol", das ist ein Mittel aus der Humanmedizin gegen Pilz. Es ist ein Beipackzettel ja dabei, aber ich erinnere mich: 4 Kaffelöffel "Mykopol" auf einen 10 l Kübel Wasser. Alles in die Wanne (du wirst mehrere Kübel brauchen) und die Mieze auch hinein, schön mit einem Becher die Medikamentlösung über den Körper. Am Kopf und im Gesicht nimmst du ein nichtfusselndes Wattepad und betupfst alles (Vorsicht, dass nichts in die Augen und Ohren kommt). NICHT ABSPÜLEN !!
Abtrocknen und trocken fönen. Die Gefahr, dass die Mieze sich erkältet ist zu groß, darum bitte fönen.

Vielleicht fragst du bei deinem TA nach und er nennt dir ein anderes "Bademittel" - auch recht - aber so bist du die Sporen nach zwei, dreimal baden los und gibst der Mieze nur mehr die Tabletten. Ist zwar Streß für dich und vielleicht auch für die Mieze, wenn sie an baden nicht gewöhnt ist, hilft aber 100 %.

Liebe Grüße
Renate

CrispyRoll
19.04.2002, 19:45
Das mit dem Baden wird meinem Percy aber nicht gefallen!
Ich denke schon, dass ein 10l-Eimer reicht... er ist ja erst 10 wochen

Ich werde Morgen gleich in die Apotheke stürmen und sie leerkaufen. Sicherheitshalber werde ich die kleine Mizzi auch mitbaden (wird ihr auch nicht gefallen)

1000 Dank für Deine Tipps!!

Gruß

Alex

Renate W.
19.04.2002, 19:54
Hallo,

ist zwar nicht lustig, aber mit einer 10 Wochen alten Katze hast du "leichtes" Spiel -du weisst, wie ich das meine ? Stell dir vor, es wäre ein 6 kg Kater, der noch nie gebadet wurde ?

Der 10 l Eimer "verliert" sich in der Badewanne, du wirst sehen !

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
Renate

CrispyRoll
19.04.2002, 20:07
Da ist meiner noch weit enfernt!
Ich hatte eigentlich vor ihn in den Eimer mit der Mischung zu stecken (natürlich den Kpof draussen lassen). Wäre Ideal und er wäre gleich komplett entpilzt :)
Hinterher kommt dann die Kleine dran... die hat gerade mal 750 Gramm... Wird wohl ein kurzer Kampf, auch wenn ich mir jetzt schon eine Rüstung gg. Kratzer wünsche!

Gruß

Alex :D

Renate W.
19.04.2002, 20:14
Hallo,

jetzt mache ich mir aber Sorgen. Die sind mir fast noch zu klein.
Unternimm bitte nichts bevor du nicht mit deinem TA darüber gesprochen hast.

Liebe Grüße
Renate

CrispyRoll
19.04.2002, 20:18
Wenn Du meinst werde ich die Finger davon lassen... ist auch sicherer für die Finger. Die Kleinen haben sehr scharfe Krallen!!

Gruß

Alex

Gerdi
21.04.2002, 14:05
Hi,
ich hatte mir vor ca. 10 Jahren auf einer Ausstellung Pilz eingehandelt und kenne x-Züchter die das gleiche Problem hatten, sei es aufgrund von importierten US-Katzen, Ausstellungen oder sonstwas.

Zu meinen Tipps: Ich würde Nizoral zur Pilzbehandlung geben - gegen die anderen Pilzmedikamente sind die Tiere teilweise bereits immun. Zur ganz genauen Dosierung kann man das flüssige Nizoral kaufen - man kann es schon 6 Wochen alten Babies verabreichen! Mit dem TA die Dosierung genau absprechen. Man kann, wenn leichte Beschwerden auftreten niedriger dosieren.

Baden: ein- bis zweimal Baden reicht. Das Nizoral wird 21 - 28 Tage gegeben. Man badet also. Dann zwei Wochen warten (während dieser Zeit wird Nizoral bereits verabreicht). Dann die Katze scheren lassen, die 2 mm Fell die bei der Schur stehen bleiben, ist in der Regel bereits gesund durch die Behandlung. Dann brauchst'e nicht mehr Baden! Nach Ende der Behandlung nochmal zwei Wochen warten, dann eine Pilzkultur anlegen lassen und dann evtl. - je nach Stärke des Pilzbefalls, falls noch nicht ganz weg, nochmal für 2 Wochen nachbehandeln. Aber erst vorher abklären lassen durch den TA, ob der Pilz vorbei ist. Ist alles eine Frage der richtigen Dosierung!

Fulvicin wirkt z. B. nur in den Haarschäften! Bei Persern durch die Länge des Fells muss eine dermaßen hohe Dosierung gegeben werden, dass das mehr schadet - und wie gesagt, die Resistenz ist da.

Wichtig: Den Hautschorf immer gut abmachen und die Stellen mit Pilzsalbe extra bestreichen. Wenn der Schorf nicht abgemacht ist, wirkt es nicht!

Es gibt die Möglichkeit, dass du einen Pilzträger erwischt hast, dann wirds brenzlig, weil diese Tiere unter Gabe der Pilzmedikamente frei sind, nach Absetzen jedoch immer wieder Pilz entwickeln´. Es gibt übrigens eine Impfung gegen Pilz (sehr teuer), die angeblich auch bei Pilzbefall bereits unterstützend hilft. Ob das stimmt weiß ich nicht, man hört alles Mögliche positive und negative... Vielleicht kennt sich jemand mit der Imfpung aus und kann was berichten?

Wäre ja interessant, was der Züchter, von dem du die Katze hast, zu dem Thema sagt... Wenn er Pilz im Zwinger hat, muss er das melden und darf lt. Verband eigentlich keine Jungtiere verkaufen und er bekommt keine Stammbäume dafür! (Tja, gibts halt dann ohne Stammbäume - weil viele Leute nicht danach fragen und denken Stammbäume sind nur was für Tiere, die man ausstellt. Nochmal: Stammbaum ist grundsätzlich dabei! Er kostet nicht viel, grade mal so zwischen 15 und 18 Euro und ist daher im Kaufpreis immer mit drin. Katzen ohne StB günstiger abzugeben, und wenn der Käufer einen StB haben will, gleich 200 Euro teuerer ist Abzocke und zeigt, dass der Züchter nicht seriös ist!). Das nur nebenher.

Ich wünsche dir jetzt alles gute und lass den Kopf nicht hängen - und wie gesagt, lass nach zwei Wochen das Tier scheren und vergiß das Baden!

Schönen Sonntag..

catmikel
21.04.2002, 19:24
Hi, zu dem Thema Milben kann ich ein ganzes Buch schreiben, obwohl es mir und meiner Katze nicht hilft. Mein MIkesch hat seit Monaten diese sog. Herbstkreismilbe. Der Tierarzt behandelte mit Stronghold, gebracht hat das nur zeitweise was, der arme Kerl hat kaum mehr Fell auf dem Buckel vor lauter Kratzen. Wer kann sofort erste Hilfe leisten, weiß nicht, was ich noch tun soll!!

Gerdi
21.04.2002, 20:58
Lt. TA hilft Stronghold nicht immer. Es wurde Katzen mit Ohrmilben verabricht, drei Katzen hat es schon mal nicht geholfen...

Stronghold ist Ivomecin (ivumecin), weiß jetzt nicht genau, wie das geschrieben wird. Das kann man auch spritzen anstatt auf den Körper zu geben. Das bedeutet eine höhere Dosis und bessere Wirksamkeit - da es zeitweise geholfen hat, muss es angeschlagen haben, wenn aber Milben überlebt haben aufgrund zu niedriger Dosierung, dann kommen die immer wieder.. Ich würde vielleicht den TA wechseln und zu einem anderen gehen, der sich mit sowas besser auskennt. Und, wie bereits erwähnt: Ivomecin spritzen lassen!

Hoffentlich hilfts.

angi137
28.04.2003, 22:05
Hallo ihr Lieben,

zum Thema Pilz muss ich nun auch mal meinen Senf dazugeben:

Mycopol und Imaverol und wie sie alle heißen....ich hab was aus Amerika entdeckt, was total super hilft und auch noch dazu angenehm riecht und nicht wie dieses andere Stinkezeug fürchterlich riecht...es heißt Mikro-Tek Shampoo und Mikro Tek Spray.

"Beseitigt Micro-Organismen, Bakterien und Viren Hilft bei Juckreiz , Schuppen und trockener Haut Brennt nicht, auch bei Jungtieren zu verwenden Heilend und vorbeugend! In Kombination mit Mikro-Tek Spray eine optimale Lösung"

Dann ist eine Stärkung des Immunsystem eminent wichtig!!! Hier hilft Echinacea Comp. Eine Entgiftung des Körpers mit Galium Heel Amp. alle 2 - 3 Tage über 2 Wochen hilft. Anschließend mit Mucosa Comp und Cutis Comp Haut und Schleimhäute stärken.

Zum Thema Desinfektion: Pilze findet man überall in der Umgebung, Desinfektion ist wichtig, aber nicht übertreiben!! eine zu sterile Umgebung ist auch wieder nicht gut fürs Immunsystem. Desinfzieren am besten mit Virkon S, das ist DAS Desinfektionsmittel, es wirkt gegen ALLE bekannten Arten von Viren, Bakterien und Pilze.

Dazu absolut top in der Behandlung von Hautpilz: Program Suspension. nach neuesten Erkenntnissen 100 mg / kg Körpergewicht. nach 14 Tagen wiederholen, danach alle 4 Wochen, schützt auch vor Flohbefall.

Dann gibts noch die Möglichkeit der Insol Imfpung, ist aber teuer, und ich würd es nicht mehr machen.......

Ach ja, homöopathisch kann man bei Befall mit Microsporum Canis auch die Trichophyton Nosode verabreichen (nach dem Ähnlichkeitsprinzip) Globuli in der D 200 , einmal wöchentlich bis zur Abheilung, oder Trichinoyl Injeel forte, eine Ampulle wöchtenlich, wenn nötig, bis zu drei mal.


PS: Milbenbefall und Hautpilzbefall äußert sich sehr ähnlich, immer den Tierarzt drauf aufmerksam machen.

Bei Pilz ist eine Kultur am sichersten, sie muss MINDESTENS 3 Wochen liegen bleiben, um ein sicheres Ergebnis zu liefern, aber Vorsicht: alle o.g. Vorbehandlungen verwischen das Ergebnis, und es kann sein, dass nichts gefunden wird.

Liebe Grüsse und viel Erfolg!!!

ANGI

admin
29.04.2003, 08:41
@angi137 und Gerdi,
es freut uns sehr, daß Sie gut unterrichtet sind und auch neue Therapeutika aus den USA kennen. Das ist manachmal auch für den behandelnden TA eine gute Unterstützung.
Als "Merkzettel" für den nächsten Besuch beim TA sind diese Vorschläge also durchaus sinnvoll.

Ich möchte aber dringend davor warnen nun bei eigenem Verdacht auf Pilz oder Milben ins Blaue hinein zu therapieren. Das führt in aller Regel zu einer Verschleierung oder im übelsten Fall zu einer Verschlimmerung der Symptomatik, wenn man falsch gelegen hat und die Diagnostik wird für den TA erschwert.
Milben sind nicht gleich Milben und man braucht erst einmal eine Diagnose, um sinnvoll therapieren zu können. Dito bei Pilzinfektionen...

Viele Hauteffloreszenzen sehen erst einmal gleich aus und nur gezielte Tests bringen ein klares Ergebnis. Oft gilt es eine zugrunde liegende systemische Erkrankung zu finden und zu therapieren, um das Angehen von Parasiten und Pilzen zu verhindern.

Die Tiermedizin ist nicht so einfach strukturiert und ein "one fits all" shampoo oder Spray, das alles in einem "quick fix" heilt, gibt es leider nicht (auch aufgrund rassetypischer oder arttypischer Unterschiede sowie individueller Verträglichkeit), auch wenn die genannten Produkte in vielen Fällen mit gutem Erfolg eingesetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen
dr. kirsten thorstensen
vet services manager

zooplus AG

B@bsi
11.05.2003, 19:02
Hey, ihr macht mir ja Angst.

Mein Lucio hat seit ein paar Tagen auch komische spröde, knubbelartige Stellen. Aber nur am Hals. Hin und wieder kratzt er sich auch da, aber nicht mehr als sonst auch. Die Züchterin meinte, er hatte das als Baby schon mal, und es sei nur ne Allergie. Aber wie ihr das hier so beschreibt, scheint es wirklich was anderes zu sein.
Nur gut, ich hab ja morgen frei. Da werde ich gleich mal den Kleinen einpacken und den TA draufschauen lassen. Ich hoffe mein Verdacht bestätigt sich nicht. Hab keine Lust auf nen Katzen-Badetag.

CU Babsi ;)

angi137
11.05.2003, 21:07
Hallo Frau Dr. Thorstensen,

ich weiß nicht, ob Sie meinen Beitrag nicht aufmerksam gelesen haben, aber es ging mir in keinster Weise um eine Therapie in Eigenregie, was folgende Abschnitte meines obigen Schreibens deutlich machen:

"PS: Milbenbefall und Hautpilzbefall äußert sich sehr ähnlich, immer den Tierarzt drauf aufmerksam machen."

"Bei Pilz ist eine Kultur am sichersten, sie muss MINDESTENS 3 Wochen liegen bleiben, um ein sicheres Ergebnis zu liefern, aber Vorsicht: alle o.g. Vorbehandlungen verwischen das Ergebnis, und es kann sein, dass nichts gefunden wird."

Natürlich sollte jede Therapie mit dem Tierarzt des Vertrauens abgesprochen sein.

Ihr Berufsstand in allen Ehren, aber viele, viele Tierärzte sind

1. absolut nicht auf dem neuesten Stand und kennen wirksame Methoden zur Hautpilzbekämpfung NICHT - es wird schnell geimpft, (bringt ja auch am meisten Geld in die Kasse, *sorry*) und das wars. Heilung? Häufig nicht. Mit Sicherheit haben Sie auch schon von der Problematik der Insol Impfung gehört - es muss teilweise 3 und viermal geimpft werden, bei großen Populationen bringt auch dies nicht viel (z.B. Zuchten) Der Pilz tritt immer wieder auf.

2. homöopathisch sind die wenigsten TA bewandert. Warum also nicht darauf hinweisen, die Behandlungserfolge sind z.T. beachtlich. Einen Versuch ist es wert, wenn die Allopathie versagt hat!

3. Zum Thema Hautmilben: Natürlich gibt es diverse Arten von Hautmilben. Aber seien Sie ehrlich: Womit werden die meisten Haut-Milbenarten behandelt? Mit Präparaten aus der Wirkstoffklasse Makrozyklische Laktone. Ich spreche hier bewusst nicht den Namen des Präparates aus, um eine Therapie in Eigenregie (wie Sie so schön sagen) zu vermeiden. Ich bin ganz ehrlich, ich habe mir den 80 € Test pro Katze gespart und gleich zu dem Mittel gegriffen, was auch gewirkt hat. Mein Portemonnaie war nämlich leer, nachdem 4 verschiedene TA meine Katzen 1 Jahr lang erfolglos auf Hautpilze behandelt haben, und das trotz 4 negativer Kulturen.

PS: und den Verdacht auf Milben hatte dann mein Hautarzt......Gott sei Dank ist mir in diesem Leben noch ein Arzt mit Ahnung begegnet ;-))))))))))))))

Viele Grüsse

ANGI

terrormieze31
03.07.2008, 14:21
Hallo,

meine beiden Katzen haben Milben und werden mit Stronghold behandelt!
Allerdings sind beide keine Freigänger,
kann mir jemand sagen wie Hauskatzen sich die Milben holen können??
Wir haben nur unsere beiden Stubentiger!! Und in letzter Zeit waren auch keine Tiere bei uns zu Besuch!!

LG