PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mäulchen



adilenalina
21.05.2004, 20:41
Hallo,

ich möchte mit Ihnen meine Trauer teilen.
Heute Nacht ist meine "dritte" Katze gestorben.
Sie lebte auf dem Uni-Gelände vom Magdeburg und war mindestens 12 Jahre alt. Mehrere Leute haben sich um Mäulchen gekümmert. Der älteste von ihnen war ein alter Uni-Mitarbeiter, der sagt, dass er sie seit 12 Jahren füttert.
Ich kannte sie erst seit einem halben Jahr, aber ich habe mich sehr intensiv um Mäulchen gekümmert.
Obwohl sie am Ende sehr krank war, konnten wir sie nicht zum TA fahren, da das eine Stresssituation für die Mieze gewesen wäre. Sie konnte ihre letzten Tage in ihrer gewohnten Umgebung verbringen.
Gestern Abend hat sie normal gefressen, sich normal verhalten ...
Heute ist Mäulchen schon im Katzenhimmel und das tut weh
Unter http://home.arcor.de/adilena~slavova/kote.avi bzw.
http://www.uni-magdeburg.de/slavova/kote.avi ist ein Video mit Mäulchen zu sehen.
Ich will glauben, dass sie jetzt an einem bessern Ort ist.

traurige Grüsse
adilenalina

eis
21.05.2004, 21:56
Hallo,

wir senden viele Trosttatzen.

Es ist doch schön, dass Mäulchen, trotzdem sie kein richtiges Heim hatte, so lange von lieben Menschen versorgt wurde. Ihr hat es sicher an nichts gefehlt und nun hat sie viel Zeit, sich auszuruhen.

Traurige Grüße
Eva und Katzerei

adilenalina
21.05.2004, 23:45
Danke für die liebe Worte!

Man versuchte Mäulchen irgendwo hinzubringen, aber
sie wollte nur dort leben, wo sie bis Gestern lebte.

Sie hatte ein richtig schönes Holzhäuschen und das war ihr zu Haus...
Schon nicht mehr!
Es tut noch mehr weh, da sie in der Nacht allein gestorben ist!

Gruß
:0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0( :0(

eis
22.05.2004, 08:07
Eine kleine Geschichte:

Die erste Katze, an die ich mich bewußt erinnere, war eine halbwilde Dame. Auch damals schon kastriert. Wir hatten sie viele Jahre. Mischi war aber eine sehr unabhängige Freigängerin und eigentlich fast nur draussen, obwohl wir sie sehr gerne im Haus sahen.
Eines abends machte Mischi etwas, das sie noch nie getan hatte. Sie kam zu jedem Familienmitglied und schmuste kurz mit ihm. Dann ging sie wieder nach draussen und kam nicht mehr. Am nächsten Morgen fanden wir sie tot im angrenzenden Acker.

Katzen wollen meist, wenn sie nicht per Spritze erlöst werden, alleine sterben.

Ich weiß, kein wirklicher Trost, aber diese Erfahrung haben sicher schon viele Katzenhalter gemacht.

Ein nicht so trauriges Wochenende
Eva und Katzerei