PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Birmakatze mit Nystagmus



Birmalady
16.05.2004, 21:06
:0( Hallo,
ich bin neu bei euch, habe 6 Katzen, die ich über alles liebe.
Alle dürfen im Haus herumlaufen und auch draußen im garten im Sicherheitsverlies= Elektrozaun!
Ich habe ein großes Poblem, vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen...
bei einer meiner Birmakatzen fiel mir im Alter von 5 Monaten auf, das ihre Pupillem hin und her flackern...ich wartete mal ab, denn ich konnte mir nicht erklären, was das sein sollte.
Als ich bei einer Untersuchung meinen Tierarzt darauf ansprach, untersuchte der die Augen und meinte ganz traurig : wir kennen uns gut), oh Mann, daß ist Nystagmus! Leider unheilbar, das ist eine Erbkrankheit!

zur Erklärung: Nystagmus bedeutet, daß die Pupillen in den Augen ständig wackeln und auch Wackelbilder erzeugen, dieser Nystagmus kann waagrecht, seknrecht oder diagonal sein, alles zusammen oder nur einzeln je nach Schwere.

diese Birma sollte eigentlich hier einen Wurf bekommen, natürlich bin ich Züchter, und sie hat Papiere.
Nun, an eine Zucht nicht zu denken. Die arme Maus. Sie sieht auch nicht richtig, und sprang uns schon in einen Farbeimer, sie dachte wohl, da steh keiner, ich weiß nicht, vwieviele Bilder sie im Kopf hat....
als sie 6,5 Monate alt war, gfing sie an zu rollen, wir haben keinen Kater hier, also rollte sie 8 Tage, sie machte 4 Tage Pause, sie rollte 10 tage, machte 5 Tage Pause, rollte 8 tage...dann schnappte ich sie und brachte sie zum Kastrieren. Denn lange rumrollen solte sie dann auch nicht...
als sie wach war. sprach mein Arzt mit mir:
beide Eierstöcke, und auch die Gebärmutter waren schon voller Zysten, soviele, daß er sie nicht mal mehr zählen konnte....er hätte sowas bei einer so jungen Katze noch nie gesehen...weil er sich mit Nystagmus auch nicht so gut auskannte, holte er sich Rat....Katzen mit Nystagmus neigen immer zu Zysten, aber der Hammer ist, das sie meistens auch Hirnzysten bekommen....keine gute Diagnose...
das tat mir unheimlich weh, die arme kleine Maus....nach der Kastration ist unsere katze nicht mehr die gleiche...
war sie vorher so Menschenbezogen und anhänglich, zickt sie heute nur noch rum, beißt alle anderen, rauft bis zum Schreien der anderen Katzen und macht auch vor meiner Hand nicht halt...sie beißt so fest zu, daß ich schon fast blute...nie hat sie sowas vorher gemacht....

weiß jemand von Nystagmus Katzen? Wielange leben sie?
Leben sie jenauso lang wie gesunde?
Verändern sie sich im Wesen durch die Zysten?

Ihr Vater hatte es auch, nie hätte damit gezüchtet werden dürfen...so etwas schlimmes!!!! Er feil mit 2 Jahren vom Balkon, er sah das Geländer wohl nicht richtig....

sie verschätzt sich auch mir Kanten und Treppenstufen..raus darf sie nicht, denn ich hab Angst, daß sie sich verletzen könnte...

verzeiht mir zum Einstieg gleich so einen Monsterpost, aber vielleicht könnt ihr helfne oder kennt jemanden, der auch eien Nystagmus Katze hat...

es grüßt ganz lieb,

Birmalady

catweazlecat
17.05.2004, 08:47
Hallo Birmalady

das ist ja wirklich grauenhaft!

Da wir auch Birmchen züchten würde ich dich dringend bitten mir mitzuteilen welche Katze/Linien du da hast damit ich sicherstellen kann das ich nicht zufällig mal über diese Linien stolpere und evtl. sogar noch aus Unwissenheit weitergezüchtet wird.

Du kannst mir gerne eine mail an catweazle@catconnect.com schicken.

Bitte tu es den Katzen zuliebe! Als Züchter sind wir doch dafür verantwortlich nur gesunden Nachwuchs auf die Welt zu bringen und solche gravierenden Fehler dürfen einfach nicht verschwiegen werden. Wer weiss wieviele Katzen aus dieser Linie schon in der Zucht sind :0(

Ich wünsche Dir für dein Birmchen alles Gute und hoffe es findet sich ein Weg ihr ein schönes langes Leben zu ermöglichen!

Kleeblatt
17.05.2004, 09:08
Hallo,

zuerst einmal tut es mir sehr leid, dass Ihr so viel Kummer mit Eurem Mäuschen habt.

Bist Du sicher, dass es eine erbliche Form von Nystagmus ist?

Dass Katzen mit erblichem Nystagmus zu Zysten neigen denke ich eher nicht, das ist eine Muskelschwäche der Augen. Aber es ist oft so, dass Katzen mit gesundheitlichen Problemen einen Nystagmus entwickeln! Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Zysten vor dem Augenzittern da waren. Ich weiss jetzt nicht, ob Zysten in der Gebärmutter auch eine Disposition für Zysten im Gehirn bedeuten, kann ich mir aber nicht vorstellen. Sicher ist, dass Katzen mit einer Otitis Interna (Innenohrentzündung) oft einen Nystagmus bekommen.

Ich habe eine ältere Balinesen, die mit 6 Jahren plötzlich leichtes Augenzittern hatte. Sie hatte eine schwere Zahnfleischentzündung. Nachdem ihr einige Zähne gezogen worden sind, ist das merklich besser geworden und das Augenzittern hat aufgehört. Schlechtes Allgemeinbefinden scheint das Augenzittern also auch auszulösen.

Ich würde die Katze genauestens untersuchen lassen und zwar in einer Tierklinik. Die Aussage des TA finde ich wenig kompetent. Ein Blutbild wäre angesagt (um festzustellen, ob ein Entzündungsherd im Körper unerkannt ist) und wenn Du bzgl. des Gehirns unsicher bist, so gibt es auch Kliniken, die ein CT anbieten.

Ich drücke auf jeden Fall ganz fest die Daumen!

Einen erblichen Nystagmus kann man übrigens medikamentös positiv beeinflussen.

LG
Steffi

Birmalady
17.05.2004, 11:27
Hallo Kleeblatt,

ja ich denke schon daß es die erbliche From ist.
Denn ihr Vater hatte es auch!
Ich weiß auch, daß durch Krankheiten Nystagmus auftreten kann.
Aber beim Menschen vererbt sich das auch durch die Eltern. Nystagmus Kinder bekommen sogar einen Blindenausweis, weil sie wirklich sehr schlecht sehen. Und solche Kinder die so belastet sind, haben auch fast immer Hirnzysten...woher ich das weiß, ich habe eine Freundin, die mit einem Sehbehinderten Kind in eine Gruppe geht, daher.
Und das mit den Hirnzysten hab ich auch in Netz gelesen, auf irgendeiner Seite mit Erbkrankheiten für Katzen, die ich derzeit verlegt hab - ich find die schon noch....

Das ist im Moment das, was ich in Erfahrung bringen konnte.
Meinen Tierarzt muss ich in Schutz nehmen, er sagte mir auch nicht mehr als ein anderer Tierarzt.

Ein CT werde ich machen lassen, wenn sich ihre kleinen Ticks nicht legen...sie ist eh schon recht gestresst, jedenfalls im Moment.

ich will ja nur Infos sammeln....denn viele wissen nicht, daß es sowas auch bei Birmchen gibt. Bei Siamkatzen gibt es das öfter, jedenfalls habe ich auch das im Netz gelesen...

wenn ich es finde, poste ich mal den Link....

danke dir für deine Antwort!!!

Liebe Grüße
Birmalady

Kleeblatt
17.05.2004, 11:44
Hallo,

der Nystagmus tritt in Verbindung mit dem Pointgen gerne erblich auf, daher ist er nicht auf Siam beschränkt sondern erstreckt sich auf alle Pointrassen.

Das hatte ich vorher nicht so konkret geschrieben. Aber vielleicht hilft es weiter?

LG
Steffi

Birmalady
18.05.2004, 09:42
Hallo Kleeblatt,

huu..hoffe es denkt nun nicht jeder, ich schiebe es auf die Siamkatzen! Ja, dort kennt man es öfter!
Ich weiß nur, daß ihr Papa es auch hatte, er ist mit 2 Jahren vom Balkon gestürzt, und hat sich leider dabei tödlich verletzt.
Ihr geht es hier ja sehr gut, sie kennt sich aus, und fängt sogar Fliegen! ;)
Ich hab halt Angst, daß sie nur 2 oder 3 Jahre alt wird....

und wenn ich diese olle Seite finde, werd ich sie mal online stellen!

Grüße und danke
Birmalady

Sandra1980
18.07.2004, 20:38
Hallo Birmalady,
das tut mir echt sehr leid.

ich finde es jedoch auch sehr verantwortungsvoll von Dir dass Du nicht mit ihr züchtest (soll es ja auch geben).

Leider weiß ich über soetwas gar nichts, drücke Euch aber die Daumen dass die Maus noch ein langes und möglichst gesundes Leben hat!

Sandra

eule2409
19.07.2004, 12:13
Hallo,

dass tut mir echt leid mit der kleinen Maus.

Frage: Hat sich die Erbkrankheit gleich anfangs gezeigt oder erst später?

Aus welchen Linien stammt sie?