PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund schnappt nach mir!



Tina5
23.07.2002, 12:12
Hallo,
unser Pudelwelpe (5Monate) hat sich gestern mein vollgeschieftes Tempo geschnappt (hab leider eine Sommergrippe) und rannte damit wie ein Verrückter quer durchs ganze Haus. Ist mir ja klar, daß solche Sachen ganz interessant für die Kleinen sind (genauso wie Katzendreck mampfen usw.):)
Ich hab es ihm dann aus dem Maul genommen und er ging zähnefleschend auf mich los! So habe ich ihn noch nie gesehen!!
Ich kann ihm normalerweise seine Spielsachen, Kauknochen aus dem Maul nehmen, ohne daß so etwas passiert. Ich merke zwar, daß er es nicht ´rausrücken´will, gibt aber dann immer gleich nach.
Was kann ich tun, daß so etwas nicht mehr vorkommt?
Viele Grüße! Tina

Commodore
23.07.2002, 12:47
Habe mal ein schlaues Buch gelesen. Wirklich. Darin steht, nach Gegenständen die in "Deinem Besitz" sind schnappen, auch beispielsweise die Hand - die ihn/sie füttert, wäre das klassische austesten der Rudelführerschaft. Nicht nur einfaches Interesse des Hundes! Denke trotz Sommergrippe solltest Du Dir das nicht gefallen lassen und es klären - sei's nur ein vollgerotztes Taschentuch!

Ich zumindest lasse so etwas o.ä. nicht durchgehen.

Inge1810
23.07.2002, 13:41
Hallo Tina, wie hast Du denn in dem Moment reagiert, als Dein Hund zähnefletschend auf Dich losgegangen ist?

Tina5
23.07.2002, 15:33
Ich habe mich vor ihm hingesetzt und energisch Aus und Nein
gesagt. Es saß dann schwanzwendelnd vor mir, legte den
Kopf schief und dachte wahrscheinlich: Hey, du dumme Kuh,
mach doch kein Theater; ist ja nur ein verrotz... Tempo!
Ich habe ihn danach einfach ignoriert.
Was hatte ich tun sollen?
Gruß Tina :confused: :confused:

Inge1810
23.07.2002, 17:28
Hallo Tina, ich habe gefragt, weil ich ausschliessen wollte, dass Du zurückgewichen bist. Ob Dein Verhalten o.k. war, würde ich gleich mal ausprobieren, also an`s Taschentuch, fertig los...... :D Es ist schwer zu sagen, tu dies oder tu das, weil jeder Hund anders ist. Für den einen ist ein scharfes Nein, mit anschliessendem Ignorieren schon eine so schreckliche Strafe, dass er im Anschluss weinend schmollt, ein anderer lacht drüber und steigert sein Verhalten. Es kommt also auf Deinen Hund an, wie Du ihn in dem Moment strafst. Möglich, je nach Wesen z.B. : lautes Nein und Ignorieren, wie Du es getan hast, Schnauzgriff, bis er sich ergibt, schallende Ohrfeige für die dominanteste Gattung... Eben je nachdem, wie Dein Hund auf Strafen reagiert. Aber eins ist klar, er hat nicht das kleinste Recht, Dir gegenüber die Zähne zu fletschen, also nehm Dein, mittlerweile hoffentlich volles ;), Taschentuch und leg es unbeobachtet auf den Boden und dann guck, ob er schon kapiert hat.
Gutes Gelingen

Squeeky
24.07.2002, 17:38
Hallo Tina,

lass Dir das von Deinem Hund auf keinen Fall gefallen. Einmal falsch reagiert und er merkt sich das.

Bei meinem ersten Hund (Akita Inu) hatte ich das "Problem" auch mal - er wollte mir ein Schweineohr nicht aus lassen, da ging er im Alter von 14 Wochen auf mich los, knurrend und fletschend - ich war in dem Moment so sauer (mehr als geschockt), habe ihn im Genick gepackt und ihn angemault, was das soll. - Er war dann beleidigt, hat aber ähnliches nie wieder versucht.

Bei meiner Schäfermix Hündin hatte ich diese Diskussion auch im Alter von 4 Monaten - selbes Verfahren - seit dem kein Thema mehr.

Bei dem Rotti (jetzt 3 Monate alt) kam dieses Thema auch schon durch, selbes Verfahren, Thema gegessen.

So lieb ich meine Hunde habe, aber ich lasse mir nicht "Die Butter vom Brot nehmen", wie es so schön heisst. Ausserdem kann es einmal toleriert, bei einem grossen Hund später zu einem ziemlichen Drama führen.

Pudel hin oder her, Du bist der Chef, nicht er. Egal, ob es nun um ein Tempo geht oder evtl. auch um etwas anderes...

Viele liebe Grüsse,
Jeanette & Anhang

Cockerfreundin
24.07.2002, 18:32
Hallo, Tina!

Zitat
________________

So habe ich ihn noch nie gesehen!!
Ich kann ihm normalerweise seine Spielsachen, Kauknochen aus dem Maul nehmen, ohne daß so etwas passiert.
_________________

Schätze mal, Dein Kleiner hat zum ersten Mal Beute gemacht ...
Das ist für ihn natürlich was ganz anderes, als Spielzeug auslassen, deshalb die Reaktion.

Wie in dieser Situation zu verfahren ist, haben die anderen schon beschrieben.

Bei uns (Basti, Cocker Spaniel, jetzt 15,5 Monate) hat in einer ähnlichen Situation (anderen Hunden den Ball klauen bzw. herumliegende Bälle klauen = Beute! ) eine Standpauke + mehrmaliges Provozieren der Situation an der Schleppleine mit absolutem "Pfui" seine Wirkung getan.

Viele Grüße von Annette + Basti :)