PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie kann man nur helfen.....?



Dragonladyyy
14.05.2004, 23:54
...ich muß mal was loswerden, denn mir blutet das Herz. Bei uns im Ort ist eine Pferdehaltung da graut es mir jedesmal wenn ich dort vorbeilaufe (bin selber Pferdebesitzer seit 14 Jahren). Also, es sind auf einem Bauernhof 4 Pferde und ein Fohlen in Pension untergebracht. Die Leute haben keine, aber auch keine Ahnung, meinen aber sie wären die Schlauesten (keine Kommunikation möglich, streiten alles ab und halten alles für richtig). Sie meinten das Gras wäre schädlich wegen Rehe und Kolik. Die Boxen sind selbergezimmert und viel zu klein. Ein Asylantenheim sieht gepflegter aus. Die Pferde werden fett gefüttert aber sehen ihre Weiden (der Bauer stellt genug zur verfügung) nur sporadisch. Das Fohlen ist mit seiner Mutter nur im kleinen Stall eingesperrt. Eine junge, 3 Jahre, Tinkerstute kommt gar nicht raus weil sie alle Zäune durchrennt (die Zäune sind aber auch nur larifari montiert) und wird schon als Schulpferd mit Westernsattel und Anfängern longiert. Ein mOrgen lauf ich da vorbei und sehe wie das Tinkerpferdchen in der eh' zu kleinen Box auch noch angebunden ist und die volle Heuraufe nur beobachten konnte (sie konnte sich nur drehen, nicht mal legen). Die Bauersleut sagen nix, weil ihnen das Geld was sie kassieren wertvoll ist. Das Veterinäramt hab ich schon informiert, sie waren wohl da aber es gibt mir keine Auskunft was sie empfunden haben und es hat sich auch nix verändert. Was kann man denn noch machen um den Tieren zu helfen??? Die härteste Story aber noch: Letzens sind die Leut eine Woche in Urlaub gefahren (da kamen die Pferde überhaupt nicht raus) und haben ihren Hund im Kofferaum vom Kombi gelassen und den Jungen vom Bauern beauftragt paarmal mit ihm Gassi zu gehn....ich fall vom Glauben ab....was kann man nur tun ????

Inge1810
15.05.2004, 12:51
Hallo Dragonlady,
ich geb zu, ich tu mir schwer damit, aus der Ferne ein Urteil zu erlauben, weil ich oft schon miterlebt habe, dass dramatisiert wurde (ohne Dir das jetzt unterstellen zu wollen).
Was Du geschrieben hast, überzeugt mich nicht zu 100 % von einer schlechten Haltung. Es gibt Pferde, die sind in der Tat empfindlich bei frischem Gras, also fällt dieses Argument weg. Haben die Pferde denn ein Paddock? Abgesehen von dem von Dir geschilderten Longen-Unterricht (immerhin lassen sie keine Kinder frei auf dem Pferd herumhopsen), werden die Pferde ausreichend bewegt? Weisst Du, wie lange das Pferd angebunden im Stall stand? Was Du tun konntest, hast Du getan, Du kannst ein Gespräch mit den Besitzern suchen, um Hintergründe zu erfragen und Anregungen für Besserung zu geben, was Du wohl schon getan hast und vom Ergebnis nicht zufrieden bist. Du kannst Anzeige erstatten, was Du wohl auch schon ohne Erfolg getan hast. Solltest Du noch einmal miterleben, dass der Hund mehrere Tage im Kofferraum verbringen muss (kaum vorstellbar), dann informiere die Polizei, damit sie ihn befreien und in einem Tierheim unterbringen. Die Besitzer werden sich dann dort verantworten müssen. Deiner Schilderung zufolge SCHEINT das keine artgerechte Haltung zu sein, aber die Tiere werden gepflegt, nicht mißhandelt, daher wird wohl auch das Veterinäramt nichts unternommen haben, also kannst Du auch nichts weiter tun, als ein Auge drauf zu haben und sollten Verwahrlosungen und Mißhandlungen hinzukommen, nochmal aktiv werden.
Sorry, aber mehr kannst Du nicht tun, aber bitte berücksichte immer, dass eine Haltung, die von Deinen Vorstellungen abweichen, nicht immer unter Kategorie Tierquälerei fallen. Das ist ein schwerer Vorwurf. Ich finde auch nicht alles gut, was andere Tierhalter machen, aber besteht keine Gefahr für das Wohl des Tieres, halte ich mich raus und übe mich in Toleranz.
Grüsse

Dragonladyyy
16.05.2004, 01:15
....ist verdammt schwer!!!!! Toleranz zu üben.....

Denn wie gesagt ich gehe von meiner Auffassung aus und meine Tiere leben wie im Paradies...

Also das Tinkerpferdchen stand über Nacht angebunden, wahrscheinlich (sie war eingeflochten) das die Zöpfchen nicht abgescheuert werden. Aber wie unbedacht, sie konnte sich nicht legen und nicht ans Heu oder Wasser....

Einen Paddock gäbe es, aber er wird nicht benutzt...
Sie stehen wirklich nur in der Box, die auch nicht gerade sauber gehalten wird. Die Pferde sind immer total mit Sch... verschmiert. Die anderen kommen ja ab und zu mal raus aber das Tinkerpferdchen wird nur longiert. Grauenvoll, ein 4 jähr. Pferdchen darf sich nicht austoben und muß schon hopsende Kinder tragen die ihr im Maul reißen....ich sehs wie eine Vergewaltigung.

Abgesehen mal vom Fohlen das kein warmen Sonnestrahl auf sein Rücken kriegt...dem fehlt doch jegliche Energie zum wachsen...

Das mit dem Gras versteh ich natürlich in der Anweidesaison nach dem Winter, aber die Ausrede hatten sie ja auch schon im Winter...als gar kein frisches Gras auf den Weiden war...

Nunja, ok....leider kann ich die Welt nicht retten....

Mfg Marion

shiela
16.05.2004, 13:58
Hallo Dragonlady,

bitte wende Dich mit dieser Geschichte doch mal an www.thea-ev.de - Gina Barth-Muth.
Sie haben viel Erfahrung und können Dir ehrlich sagen, ob geholfen werden kann und/oder was Du dazu tun kannst.

AnnaS
17.05.2004, 17:37
Kleiner Tip am Rande:

Wenn man solche Sachen beobachtet, wendet man sich am Besten an den Tierschutz, und nicht an das Veterinärsamt. Der Tierschutz macht sofort etwas, und wenn du es für erforderlich halten, informieren die das Veterinärsamt, und das weiß dann auch, dass es wirklich Zeit zum Handeln ist.

Was glaubt ihr, wie viele Leute sich gleich ans Veterinärsamt wenden, weil sie meinen, eine schlechte Tierhaltung gesehen zu haben. Und leider ist es so, dass die Bürokraten irgendwann die Nase voll haben bzw abgestumpft sind und nicht mehr jeden Anruf und jede Geschichte für voll nehmen.
Allerdings arbeiten sie oft mit den Tierschutzvereinen eng zusammen, und wenn ein TSV dort anruft und sie zur Hilfe holt, wissen die auch, dass es ernst ist.

Also lasst das Veterinärsamt und meldet euch beim Tierschutz.

Gruß
Anna

PS: Zur eigentlichen Geschichte sag ich nichts, da ich es nicht beurteilen kann, welche Zustände dort herrschen und warum.

Inge1810
18.05.2004, 10:03
Hallo Marion,
mönsch bin ich doof, an den Tierschutz hab ich gar nicht gedacht, vermutlich weil ich grad etwas stinkig auf unseren Tierschutzverein bin, ist aber ein guter Tipp.
Mehr, als Dich an alle möglichen Stellen mit Handlungsbefugnis zu wenden kannst Du wirklich nicht tun und wie gesagt, nicht Jeder hat eine Auffassung von Tierhaltung, wie Du sie hast und ich auch, aber das müssen wir akzeptieren, solange eben die Tiere nicht zu Schaden kommen.
Ich finde es aber sehr gut, dass Du hinguckst und hinterfragst, aber wie Du sagst.... wir können nicht die Welt retten, nur kleine Schubser geben, indem die Augen offenbleiben.
:cu:

Nienchen
19.05.2004, 15:34
hi leute!

ich finde es schrecklich wie man seinen tieren so was antun kann! in meinem ort gibt es auch einen kleinen reiterhof (haflinger) ich habe dort vor einem jahr mein praktikum gemacht weil ich dort selber angemeldet war und die leute ganz nett fand aber ich hätte es besser wissen müssen...die pferde leben dort wie im mittelalter! stände, kurze ketten zum anbinden, dunkler stall, angedunkelte fenster,undichte tränken...wenn ich dort nicht jedentag ausgemistet hätte, hätte es keiner gemacht!!!:mad:
die pferde stehen sonst mehrere tage im eigenen dreck, sie bekommen zwar heu und stroh aber nur selten kraftfutter und dabei müssen sie fast jedes wochenende ca. 4 stunden kremsern und im reitunterricht gehen (in den ferien/ feiertagen noch öfter)!!!
aber das ist ja alles erlaubt?!:confused:
wenn die pferde jeden tag bewegt werden dürfen sie auch in ständern stehen...ich finde das so ungerecht den pferden gegenüber-solche leute müssen sich mal in die lage ihrer pferde versetzen! stndenlang angekettet rumstehen und gegen eine wand starren!!! wär das nicht ein tolles leben?würde das nicht jedem gefallen???:mad:
ich habe sofort den hof gewechselt und eine rb auf einem hof angenommen wo die pferde bis ins hohe alter glücklich sind!:wd:

an dragonlady: bitte bleib an dem fall dran! der tierschutz hilft dir da bestimmt !;)

Yosoy
24.05.2004, 03:04
Hey Nienchen!
also, ich hab da jetzt keine Ahnung von den Deutschen Bestimmungen in der Sache. Aber ich habe einmal hier in einer Pferdezeitschrift gelesen," Ständerhaltung jetzt auch in ... verboten". Also, ich hätte es so aufgefasst, dass Pferde weder auf der Wiese noch in der Box angebunden werden dürfen. Und die Ställe, die noch Ständerhaltung hatten, umbauen mussten.
Wie is´n das nun???

Nienchen
30.05.2004, 15:26
hi!

naja die besitzer von meinem neuen hof sind sehr angagiert was den tierschutz angeht und da der hof von der fn anerkannt ist kennen die sich auch mit den bestimmungen aus und der chef hat mir gesagt dass auch im sächsischen landgestüt moritzburg noch hengste in ständern gehalten werden!ich weiß nicht ob das immernoch so ist aber eigentlich dürfte man die pferde noch so halten!:confused:
ich versteh das auch nicht warum es in manchen bundesländern erlaubt und in manchen verboten ist...ich finde es sowieso absolut unverständlich das man tigern in asien hilft und die tiere im eigenen land vergammeln lässt!
der tierschutz in deutschland hat viele lücken und man kann eigentlich machen was man will weil´s ja eh fast keinen interessiert und die, die was unternehmen wollen, haben keine chance weil solche tierquäler wieder durch irgendwelche paragraphen geschützt sind!:mad:

gruß niene
byebye