PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kot fressen



Jana81
22.07.2002, 22:24
Hallo!
Ich habe seit drei Wochen einen 11 Wochen alten Welpen. Da wir einen sehr großen Garten haben, durfte sie am Anfang in den Garten machen (da sie auch sehr Durchfall hatte und die Nächste Wiese etwas weiter weg ist). Ich habe das dann auch immer gleich vergraben. Doch seit über einer Woche muss ich das nicht mehr, denn mein Welpe frisst seinen Kot immer sofort auf (vorher hat sie das nicht gemacht, obwohl sie in einem kleinen Tierheimzwinger mit 8 Geschwistern gewohnt hat und jeder sein Häufchen irgendwo hingemacht hat). Auch wenn ich aufpasse, ist sie doch immer schneller (oder geht um die nächste Ecke, kackt da weiter und während ich den einen Haufen gerade weg mache, frisst sie den anderen gerade auf).


Auch ein Problem:
Mittlerweile versuche ich ihr anzugewöhnen, nicht mehr in den Garten zu machen. Aber wenn wir im Park sind, verhebt sie ihr Geschäft so lange und macht dann erst wieder, wenn wir Zuhause sind...

Was kann ich machen? :confused:

Gruß Jana

Cockerfreundin
23.07.2002, 11:12
Hallo, Jana!

Zum Verhindern des Kotfressens kann ich Dir leider keinen Tipp geben (habe das bei meinem und all den anderen Hunden, die draußen kacken noch nie beobachtet - eher das Gegenteil: Häufchen setzen, kräftig scharren und dann nix wie weg :D ), aber zum Thema nicht mehr in den garten kacken, fällt mir spontan ein.

Partielles Gartenverbot :D :D

Wenn Ihr Euch bei diesem schönen Wetter lang genug draußen aufhaltet und Dein Hündchen merkt, dass das häusliche Hundeklo ;) nach jedem Spaziergang bis auf weiteres verschlossen bleibt, WIRD sich die Angelegenheit beim nächsten oder übernächsten Mal schon von alleine regeln :D :D

Viele Grüße von
Annette + Basti :)

Juke
23.07.2002, 11:28
Hallo JANA

Hier habe ich für Dich einen Beitrag rausgesucht über das Kotfressen. Vielleicht hilft er Dir und Deinem Hund ein wenig:

Ursachen für Kotfressen des Hundes

Die Ursachen für Kotfressen sind nicht genau bekannt. Eine Reihe von Faktoren kann jedoch zu diesem für Hunde ungewöhnlichen Verhalten führen.

Bei Welpen ist zunächst die natürliche Neugierde anzuführen, alle möglichen Gegenstände zu beschnuppern und daran zu knabbern.
Bei ausgewachsenen Hunden wird Kotfressen am häufigsten beobachtet, wenn sie in zu kleinen Zwingern, in denen es zu einer An-sammlung von Exkrementen kommt, gehalten werden. (In diesem Zusammenhang sei auf das Federfressen von Hühnern in Legebatterien hingewiesen, das durchaus auf die zu enge Käfighaltung zurückzuführen ist.
Bei Krankheiten, insbesondere bei Befall mit Darmparasiten, oder bei Krankheiten der Bauchspeicheldrüse, die zu extremem Heißhunger führen, ist Kotfressen festzustellen. Dabei verliert der Hund auch rapide an Körpermasse, so dass das Tier tierärztlich untersucht werden sollte.
Bei nicht artgerechter Ernährung, die einen gravierenden Mangel an Mengen- und Spurenelementen sowie eine Unterversorgung mit Vitaminen zur Folge hat, wird Kotfressen beobachtet.
Folgen des Kotfressens

Abgesehen von den Unannehmlichkeiten für den Tierbesitzer, die mit dem Kotfressen verbunden sind, ist dieses abnorme Verhalten auch für den Hund selbst aus hygienischen Erwägungen bedenklich. Es kann durch die Aufnahme vom Kot anderer Tiere zur Übertragung von Parasiten und von bakteriellen Krankheitserregern (z. B. Salmonellen) kommen, weswegen alles unternommen werden soll, ein solches Verhalten abzustellen.

Verhütung des Kotfressens

Es ist zunächst dafür zu sorgen, dass alle möglichen Ursachen, die zu Kotfressen führen können, beseitigt werden. Bei Welpen, die noch nicht stubenrein sind, ist der Kot sofort nach dem Absetzen zu entfernen. Außerdem sollen den Welpen geeignete Dinge zum Spielen angeboten werden. Zwinger sollen nicht zu klein sein und müssen stets sauber gehalten werden. Hunde sollen genügend Auslauf haben und sich ausgiebig bewegen können, am besten zusammen mit anderen Hunden.

Frisst der Hund dennoch Kot, sollte eine parasitologische Kotuntersuchung durchgeführt und andere Krankheiten (z. B. der Bauchspeicheldrüse) ausgeschlossen bzw. im Krankheitsfall eine entsprechende Behandlung eingeleitet werden. Bei Kotfressern als Folge extremer Unterversorgung von verschiedenen Mineralstoffen und Vitaminen hilft nur die kontinuierliche Umstellung auf ein Futter, das täglich alle lebensnotwendigen Nährstoffe in ausgewogenen Mengen enthält, so dass der Hund in der Regel mit dem unangenehmen Kotfressen aufhört. Wichtig ist, dass alle Vorkehrungen zu treffen sind um den Hund mit dem abnormen Verhalten des Kotfressens gar nicht erst beginnen zu lassen.

Diese Maßnahmen sind:

Saubere und hygienische Haltung auf genügend großem Raum
Reichlich Auslauf oder sonstige Bewegung des Hundes
Artgerechte Ernährung mit besonderer Berücksichtigung einer täglichen ausgewogenen Versorgung mit allen lebensnotwendigen Mineralstoffen und Vitaminen




:( :( :( :(