PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An der Leine gehen



Luky
11.05.2004, 08:29
Wir haben seit 4 Wochen einen nun 12 Wochen alten Mischlingsrüden.

Die ersten 3 Wochen haben wir ihn immer noch zum Gassi gehen auf den Arm genommen. Auf dem Rückweg ist er dann immer selber an der Leine gelaufen (Es ging ja nach Hause).
Zwischendurch haben wir immer wieder versucht ihn auch auf dem Hinweg zur Wiese alleine laufen zu lassen, aber ohne Erfolg. Fremde Geräusche haben ihm noch sehr viel Angst bereitet. Und außerdem wurde er einmal schon selber von einem Hund angegriffen und ein anderes Mal standen wir direkt daneben, als ein großer Hund bei einem anderen dreimal zugebissen hat, da hat unser totale Panik bekommen.

Nun seit einer Woche wird er nicht mehr getragen, was heißt er macht schnell im Vorgarten Pipi und das war es dann. Zum Spaziergang ist er nicht zu bewegen, weder Leckerli noch Ball oder Stöckchen helfen da. Ist er aber nicht angeleint- alles kein Thema - dann läuft er schön hinter uns her.

Den Rückweg kann man ihn dann ruhig wieder an die Leine nehmen, das klappt - es geht ja nach Hause - . Wer kann mir einen Ratschlag geben???:confused: :confused:

Maggie_HH
11.05.2004, 08:55
Sucht bitte unverzüglich eine GUTE Welpenspielgruppe auf!!!
Wenn der Welpe sich bei jedem fremden Geräusch erschrickt, wird das noch schlimmer werden, wenn ihr nichts dagegen tut. Sein Selbstbewusstsein muss unbedingt etwas anwachsen!!!! In einer Welpengruppe kann er das alles spielerisch lernen. wenn sie denn gut ist, und die Welpen auch z.B durch Tunnel laufen lässt mal jemand mit Dosen scheppert usw...
Also keine Welpengruppe aufsuchen, wo die Welpen "nur" miteinander spielen, obwohl das auch schon mal besser wäre, als gar nichts zu machen! ;)

sandinchen
11.05.2004, 09:04
Lass es mal langsam angehen. ;)
Hunde durchlaufen einen gewissen Prozess in ihrer Entwicklung. Mit einem Alter von 12 Wochen sind sie für gewöhnlich noch sehr stark an ihr "Nest" gebunden. Mama Hund würde jagen gehen und die Welpen dürften das Nest nicht verlassen, damit ihnen nix geschieht. Deswegen sind die Hunde in diesem Alter auch noch nicht sehr unternehmungslustig. Erst mit etwa 6 Monaten kommt der Tatendrang und sie entfernen sich auch mal etwas weiter vom Bau.
Hunde mit 12 Wochen wollen und sollen noch gar nicht so weit laufen. Ihre Beinchen sind noch zu kurz und werden zu schnell müde. :D

Geh einfach weiterhin mit deinem Hundi auf die nächste Wiese und mach da euer Programm. Spielen, toben, Blümchen ausreißen, Bienen fangen, mit andern Hunden spielen...Klar, Hundi sollte alles kennenlernen, aber er muss da nicht selber hinlaufen. ;) Wichtig ist halt, dass Hundi nun nicht mitkriegt: "Wenn ich nicht mehr laufen mag, dann trägt man mich..."

Dann kannst du parallel dran üben, dass dein Hundi wieder Spaß an der Leine findet. Wichtig ist natürlich, dass ihm an der Leine niemalsnicht etwas zustößt. das heißt, wenn dein Kleiner an der Leine ist, dann ist er für alle tabu. Ja, sauschwierig die Leute von so einem süßen Ding fern zu halten, aber lass dir was einfallen. Sag ihr übt grad, dass man nicht jeden begrüßen soll und sag ihnen sie sollen deswegen nicht zu ihm hingehen oder weiß der Geier.
Das gleiche gilt für andere Hunde.
Dein Hundi ist an der Leine "gefangen". Er kann nicht fliehen (was er als Welpe eh nicht kann). Also musst du dafür sorgen, dass er nicht in Bedrängnis gerät. Es gibt leider viele Leute, die die Hunde auch an der Leine zueinander lassen. Das führt aber leider auch oft zu Problemen. Also lass es. Hund an Leine - andere Hunde tabu. ;)

Wei heftig war denn der Angriff des Hundes? Die Vorfälle sind tragisch, sollten sich aber wieder "ausbügeln" lassen, wenn du dich so locker wie möglich verhältst und vor allem dafür sorgst, dass er richtig nette Hunde trifft, wo er wieder Vertrauen fassen kann. Geht ihr in eine Welpenstunde? Wäre nicht verkehrt bzw. sehr förderlich.

Versuch doch mal ihn zu hause anzuleinen. Mach dann was tolles mit ihm. Er soll merken, dass die Leine richtig gut ist und dann immer was tolles kommt. Draußen scheint ihm das wohl einfach noch zu viel zu sein...

Ich hoffe es war was dabei dass euch weiterhilft...
Sicher melden sich noch mehr Leute zu Wort mit hilfreichen Tipps. ;)

sandinchen
11.05.2004, 09:08
Ich nochmal zu der Entwicklung...
natürlich ist jeder Hund unterschiedlich...aber es ist eben nicht ungewöhnlich, dass Hundi mit 12 Wochen nicht in die große weite Welt hinaus will und ihm vieles Angst macht. Du solltest ihn keinesfalls irgendwie trösten, sondern so entspannt wie möglich an alles ran gehen. Kindern redet man ja gerne gut zu, bei Hunden ist das aber schlichtweg verkehrt, weil es ihnen nur das Gefühl gibt, als wäre da echt "was im Busch". Also einfach so tun als gäbs keinen Grund zur Aufregung...;)

Luky
11.05.2004, 10:39
Also Danke Euch beiden ersteinmal für die schnelle Antwort!!!

Ja wir gehen in eine Welpenschule, letzten Samstag das 1. Mal.
Da hat Lucky dann auch gleich wirklich böse einen anderen Hund in seinem Alter angemacht. Das zweimal!

In der Welpenschule sagte man mir, der Hund hat vier Beine und muß laufen, notfalls eben mir Leckerchen etc. locken...??????

Ich werde die Tipps mal umsetzen und einfach abwarten. Ich denke ja auch, es gibt ja wohl keinen Hund, der irgendwann nicht angefangen hat von selber zu laufen, oder?

Das mit dem anderen Hund war schon heftig, aber mittlerweile geht es wieder. er kriegt nur noch ziemliche Angst, wenn ein Hund bellt. Bei anderen, die ruhig sind ist alles O.K. und wenn er dann noch der dominantere sein kann, ist alles noch besser. Obwohl man mir in der Welpenschule sagte, wenn er versucht ständig andere Hunde zu unterdrücken, sollte ich ihn am Nacken packen und Pfui sagen..

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag.:cu:

sandinchen
11.05.2004, 11:18
Du packst ihm bitte nicht am Nacken, sondern gehst einfach zu ihm, sagst deutlich "nein" und meinetwegen nimmst du ihn auch "normal" weg. Du kannst ihn auch ein bißchen schubsen oder ihm kurz die Schnauze zu halten, während du nein sagst. Aber im Nacken packst du ihn bitte nicht.
Achte drauf, dass er mit Welpen spielt, die ihm körperlich gewachsen sind. Verhält er sich gut, dann darf man ihn auch stimmlich loben. Er soll ja lernen, was falsch uns was richtig ist. ;)
Sei bei allem was du tust immer ganz ruhig. Deine Stimme soll ernsthaft klingen, aber niemals sollst du schreien...das bringt Ruhe in die Meute...

Ja, der Hund hat Beine. Zum Spielen und dann müde umfallen und einschlafen. Junge Hund WOLLEN nicht weit laufen. Das ist gut so. Es würde ihre wachsenden Knochen schädigen. Wenn ein Welpe sich hinsetzt, heißt es nicht immer, dass er faul ist. Er hat schlichtweg zu viel. Lass dir nix einreden. ;) Hör auf deinen Verstand. Ihr macht das schon!!

sandinchen
11.05.2004, 11:20
@ Jule
Unsere Beiträge vorhin haben sich überschnitten. ;)