PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zehenkuppe amputieren..?



explorit
10.05.2004, 10:40
Hallo miteinander,
unser Max hat sich eine Kralle eingerissen und jetzt hat sich die Stelle entzündet und eitert.

War gerade zum zweiten Mal beim Tierarzt. Beim ersten Mal hat sie einiges vom zehennagel entfernt und ein desinfizierendes Fußbad gemacht. Sie hat ihn für heute nochmal gespritzt und mir Tabletten ab Morgen mitgegeben. Sie meinte, dass es das beste Antibiothika sei, das im Moment auf dem Markt sei und stärker, als die Tablette, vom Sonntag. Es hat immer noch geeitert, aber es hat den Nagel herausgeeitert
und sie hat ihn entfernt und meinte, dass das sehr gut sei, dass der Nagel draußen sei. Am Freitag entscheidet sich, ob alles wieder von allein verheilt, oder ob sie die Zehenkuppe amputieren müssen. Sie meinte, bei Katzen ist eine Nagelbettentzündung sehr schwierig, weil sich die Bakterien sehr hartneckig in der Pfote festsetzen und das beste Penizillin oft nichts hilft. Sie meinte, dass es im Moment 50:50 steht
und ein Verband keinen Sinn machen würde, weil er den eh wieder abreißen würde.

Weiß einer von Euch, was man hier noch machen könnte, um eine Amputation zu vermeiden?

Renate W.
10.05.2004, 11:19
Hallo,

möchte dir beschreiben, was ich getan habe, als meinem Joey der "Zeigefinger" amputiert werden musste und die Wunde anschließend zu eitern begann:

Ich habe morgens, mittags und abends die Pfote mit Salbeitee gebadet. Ich habe mir im Sonderangebot weiße Baumwollsocken (Kindersöckchen wären noch besser, waren aber weit teurer) gekauft, diese zugeschnitten und so genäht (da musst du keine Nähkünstlerin sein, ist ganz leicht), dass ich das speziell angefertigte Söckchen - ohne die Wunde zu berühren - über die Pfote ziehen konnte. Das Söckchen mit Leukoplast - oder aber noch besser mit dem Verband, den der TA in seiner Praxis hat - auch etwas übers Fell kleben (sonst geht das natürlich beim ersten Schritt der Katze ab).

Wesentlich ist natürlich, dass die Katze an der Wunde nicht leckt, weil so eine Unmenge an Bakterien in die Wunde gelangen.

Ich denke, die Antibiotikabehandlung wird ja weiterhin gemacht.

Bitte sprich mit deiner Tierärztin, ich denke, so kannst du die OP verhindern.

Alles Gute!

:cu:

Renate W.
10.05.2004, 11:51
Hallo,

.... was vergessen ........

Die "Söckchen" müssen nach jedem "Pfötchenbad" frisch gegeben werden. Entweder Söckchen auskochen oder aber entsorgen.

:cu:

explorit
10.05.2004, 11:56
Und der Salbeitee wirkt desinfizierend? Habe mal irgendwo was anderes gehört, glaube aber, dass es da die Augen betraf. Von daher...

Ich denke, ich werde das mal ausprobieren. Wenn jemand sonst noch ne Idee oder andere Rezepte hat, her damit :)

Ich will unseren Racker nämlich vor ner OP bewahren...

Renate W.
10.05.2004, 12:07
Hallo,

der Eiter wird durch das Baden im Salbeitee ausgespült. Desinfizierend, nein, das kann ich mir nicht vorstellen.

Die Antibiotika bekämpfen die Bakterien, der Tee spült den Eiter aus und wirkt heilend. Und wenn er an der Stelle nicht lecken kann, kommen keine weiteren Bakterien hinzu und die Wunde kann abheilen.
:cu:

explorit
10.05.2004, 12:28
Alles klar, ich verstehe!
Dann werden wir als erstes mal ein kleines Salbeiteebad machen. Ich habe eben auch nochmal bei der TÄ angerufen und die meinte, dass es sein kann, dass er wegen dem Strumpf noch mehr dran leckt und zieht und zerrt. Da müsse man mal gucken, ob er das Ding akzeptiert. Ansonsten meinte Sie noch, dass man sein Bein mit Chinaöl einreiben sollte, das halte ihn vom Lecken ab.

Topsi01
10.05.2004, 13:09
Hallo,

ich würde es mit orignal DHU (Deutsche Homöpatische Union) Calendula Urtinktur probieren. Diese müsstest Du dann noch 1 : 5 mit abgekochten Wasser (keimfrei) verdünnen. Und dann das Pfötchen kurz eintunken und so wie Renate geschrieben hat verbinden. Die Calendula Urtinktur hat folgende Eigenschaften:

Desinfizierend und Heilungsfördernd und blutstillend

Ich habe das jetzt bei unserer Katze bei der OP-Narbe gemacht und man konnte fast zusehen wie es geheilt ist.

Bei uns selber und auch bei den Kindern funktioniert es super.

Viele Grüße und gute Besserung wünscht Euch

Nicki

explorit
10.05.2004, 13:11
Hört sich auch gut an, vielen Dank!
Wo bekomme ich denn diese Tinktur? In der normalen Apotheke? Oder muss ich da woanders hin..?

explorit
10.05.2004, 15:00
Hallo nochmal eben kurz,
vielen Dank für die vielen interessanten Antworten auf meine Fragen!

Eine Sache würde ich aber gern noch kurz wissen:
Wie oft soll man die Pfotze denn in die Tinktur tauchen? Dreimal am Tag oder weniger oder mehr? Nicht dass die Wunde durch zu viel eintauchen aufweicht und keine Möglichkeit mehr hat, trocken zu werden...

Suse
10.05.2004, 16:11
Hallo Explorit,
beim Menschen würde man bei einer starken Infektion/Entzündung Umschläge und/oder Bäder mit Rivanol machen. Das ist ein super Mittel, aber ich weiss nicht, ob man das bei einer Katze auch anwenden darf - ich denke aber schon (TA vorher fragen).
Der "Nachteil" ist, daß es eine Riesensauerei ist. Alle Stoffe, die damit in Berührung kommen, werden quitschgelb (und die Farbe bekommt man nicht mehr raus). Das wäre mir aber in diesem Fall egal. ---------> Müllbeutel und alte Tücher unterlegen ............. Molineaunterlagen aus dem Sanitätsgeschäft .......... dicke Lage aus alten Zeitungen ......

Guck mal hier:

http://www.chinosol.de/index2.html

Alles Gute für Dein Mäxchen,

:cu: Suse

Topsi01
10.05.2004, 17:56
Hallo explorit,

die DHU Calendular Urtintkur bekommst Du ganz normal in der Apotheke (ruf am besten vorher an denn die haben sie so gut wie nie vorrätig und muß bestellt werden).

Drei bis fünf mal am Tag müßte es reichen. Je nach stärke des Verbandes reicht es auch wenn Du nur etwas auf den Verband träufelts was dann durchziehen kann. Aber das funktioniert nur wenn er nicht so dick ist. Du mußt die Pfote auch nicht drin baden es reicht auch einen guten "Schuß" auf die Pfote zu machen.

Viel Glück und gute Besserung

von Nicki

Renate W.
10.05.2004, 17:59
Original geschrieben von explorit
Alles klar, ich verstehe!
Dann werden wir als erstes mal ein kleines Salbeiteebad machen. Ich habe eben auch nochmal bei der TÄ angerufen und die meinte, dass es sein kann, dass er wegen dem Strumpf noch mehr dran leckt und zieht und zerrt. Da müsse man mal gucken, ob er das Ding akzeptiert. Ansonsten meinte Sie noch, dass man sein Bein mit Chinaöl einreiben sollte, das halte ihn vom Lecken ab.

Hallo,

an dem Baumwollsöckchen kann er ruhig lecken, aber an die Wunde kommt er nicht ran.
Man kann im Vorhinein nicht sagen, ob er an dem Strumpf ziehen und zerren wird. Du musst auf jeden Fall das Söckchen so - wenn nötig eben auch übers Fell - befestigen, dass er es nicht ab bekommt.
Damals kannte ich das nicht, aber heute würde ich die Verbände verwenden, wie Doc Wolf in der Fernsehsendung "Hund, Katze, Maus" in VOX sie verwendet, wenn einem Tier ein Verband angelegt wird. Ich würde den Verband aber nur am Bein befestigen, der Fuss direkt darf nur im Söckchen, das lose sein muss, stecken. Das Söckchen darf also auf keinen Fall fest anliegen, sonst klebt es aufgrund des Eiters fest und wenn du das Söckchen abnimmst (aufschneiden geht natürlich auch), reißt du die Wunde wieder auf.

Ich habe mit Chinaöl keinerlei Erfahrungen. Aber Chinaöl riecht doch schon so scharf, brennt das nicht auf einer Wunde??
:cu: :cu:

explorit
10.05.2004, 21:13
Also wir haben das heute abend mal gemacht und natürlich ein bisschen Gegenwehr erlebt. Jetzt ist ihm das Söckchen aber relativ egal und er liegt gemütlich auf dem Bürostuhl und ruht sich von seinen Krankenstrapazen aus.

Das Söckchen liegt nicht eng an und ist mit Leukoplast an seinem Knöchel befestigt. Anfangs hat er noch ein bisschen am Leukoplast geschleckert, irgendwann war's ihm dann aber zu blöd und er hat's aufgegeben...

Wir machen das jetzt die nächsten Tage bis zum nächsten TA-Termin am Freitag so und hoffen, dass das eine Linderung bringt. Ist ja ein wenig Zeit bis dahin. Ich kann mir schon vorstellen, dass es helfen könnte. Ich hoffe es zumindest:?:

Wir machen es jetzt so, dass wir das Söckchen bis morgen früh dran lassen und dann nochmal das Gleiche machen. Im Endeffekt also pro Tag einmal morgens, einmal abends. Das sollte auch nicht zu viel sein.

Vielen Dank erstmal für die tolle Hilfe! Dieses Forum ist echt Gold wert :p :p :p

Renate W.
10.05.2004, 21:33
Ich hoffe sehr, dass es hilft.

Schau dir die Wunde genau an, vielleicht kann man morgen oder übermorgen schon ein wenig Bepanthen-Salbe (sorry, schreibt sich die jetzt so, ich finde die Tube nicht, um nachschauen zu können :mad: ) nach dem "Pfötchenbad" drauf geben, bevor das Söckchen übergezogen wird.
:cu:

explorit
10.05.2004, 21:43
Hab' nachgeschaut, man schreibt es, wie Du es auch geschrieben hast ;)

Ist das für Katzen auch in Ordnung? Sorry, wenn ich immer so blöde frag', aber lieber einmal zu viel gefragt, als nachher ewig Kummer...

Wir schauen morgen abend mal genau, wie sich die Wunde so macht. Dann wollen wir mal sehen, ob er ein wenig Bepanthen abkriegt.

Ich hoffe ja inständig, dass unsere Aktionen was bewirken. Zu wünschen wäre es ihm, er ist so ein lieber Kerl..!

Renate W.
10.05.2004, 22:06
Hallo,

werde dir kurz berichten:

Mein Joey verfing sich in den Lamellen des Heizkörpers und hing mehr tot als lebendig darin, als wir von der Arbeit nach Hause kamen. Leider war unser TA auf Urlaub und so fuhr ich in die nächstgelege kleine Tierklinik. Dort wurde ihm der Zeigefinger amputiert. Nach drei Tagen konnte ich ihn abholen, die beiden Vorderpfoten (an der zweiten hatte er auch eine Verletzung) waren bis an die Schultern bandagiert. Das war alles an einem Donnerstag und am Sonntag kam unser Tierarzt vom Urlaub zurück. Sofort am Sonntag fuhr ich mit Joey los, die Verbände, wo er es allein nicht einmal schaffte, ins Katzenklo zu kommen, wurden herunter geschnitten. Die Wunde war komplett eitrig. Ich fuhr in die Notapo (hatte natürlich keinen Salbeitee zu Hause) und besorgte den Tee und ein paar Tage vorher hatte ich einen riesigen Packen weißer Baumwollsocken gekauft (trägt mein Mann unter den Arbeitsschuhen, privat natürlich keine weißen Socken :D ). Der Doc wollte Joey eine Halskrause geben, ich weigerte mich und versprach, ich werde ihn verbinden und akribisch überwachen, dass er nur ja nicht an der Wunde leckt. Gesagt getan ........
Joey ließ es sich gut gefallen, das Pfötchen gut 5 Minuten in den lauwarmen Salbeitee zu halten, anschließend mit z.B. einer Küchenrolle (die fusselt nicht) ein wenig trocken zu tupfen und Bepanthen-Salbe drauf (hatte ich damals den TA gefragt, ob ich das darf und er gab grünes Licht).

Ich denke, da die Verletzung ähnlich ist (und auch eitrig), kannst du die Behandlung so durchführen.
:cu: :cu:

explorit
10.05.2004, 22:12
Vielen Dank für die genaue Erzählung!
Klingt ja recht hart, was Joey da so alles mitmachen musste. Also wir werden uns jetzt die nächsten Tage mal gaaanz fest um unseren Racker kümmern und schauen, dass es ihm an nichts fehlt. Und dann gucken wir mal, wie sich die Wunde so macht. Die TÄ meinte, es sei sehr gut, dass auch der restliche Zehennagel noch rausgeeitert und jetzt ganz weg ist. Dann ist nichts mehr da, was die empfindliche Wunde noch mehr reizen könnte.

Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, bei so viel Unterstützung ist das das Mindeste, was ich für Euch tun kann :rolleyes:

Renate W.
10.05.2004, 22:27
Hallo,

ich drücke Daumen, dass die liebevolle Pflege Früchte trägt und alles ohne größere Probleme gut wird.

Das wäre nett, wenn du uns weiter berichtest.
:cu:

explorit
10.05.2004, 22:34
Ich hoffe es so..!
Gerade eben musste ich mit unserer Kätzin "Chica" treteln, damit sie auch ein bisschen Zuwendung erfährt. Ist ja nicht immer so einfach, wenn sich alles auf einen konzentriert. Sie kümmert sich übrigens auch ganz fest um Max und schleckert ihn ab, so fest sie kann ;)

Ich werde Euch natürlich weiter berichten, jetzt fallen mir aber nach so einem langen Tag doch die Augen zu. Wir machen uns alle mal auf ins Bett :z:

Schönen Abend noch und bis dann!

Coco_Nrw
11.05.2004, 09:53
Hallo Foris und Explorit!

Habe vorhin mitgelesen und wünsche auch gute Besserung für Mäxchen!! Hoffentlich könnt Ihr eine Amputation umgehen!!

Ach ja, ich als Salbeitee-Fan: Doch, der Tee wirkt wirklich leicht desinfizierend, daher soll/ kann man auch gerade bei Halsschmerzen öfters am Tag damit gurgeln.. mein Allheilmittel, ich habe den Tee immer massig daheim, weil ich damit jedes Halsweh sofort im Keim ersticke, erfolgreich. Hilft auch wunderbar bei Völlegefühl.

Also nochmal alles Gute für Euch!!

Renate W.
11.05.2004, 09:58
Hallo Coco_Nrw,

ab heute greife ich nicht mehr zur Chemie bei Halsschmerzen, sondern werde - grrrr - Salbeitee zum Gurgeln verwenden.

Danke für deinen Hinweis, dass Salbeitee auch leicht desinfizierend wirkt - wieder was gelernt.
:cu: :cu:

Coco_Nrw
11.05.2004, 11:51
Hallo Renate,

Man muss nur 2 Beutel zum Gurgeln aufbrühen, zum Trinken (bei Magenbeschwerden etc.) reicht einer.

Ich trinke ihn übrigens gern... auch so *g*

VG!!
Steffi :cu: