PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund hört nicht



Martje
10.05.2004, 09:42
Hallo,

mein Hund Wahoo (Bordercollie-Bernersennen) ist knapp 4 Monate alt. Im Grunde hört er doch ganz gut. "Sitz", "Lieg" und "Nein" kennt er sehr gut. Auch wenn ich ihn mit seinem Namen anspreche reagiert er. Er weiß, dass er Wahoo ist.
Leider vergisst er es, wenn er weit von mir entfernt ist. Dann kann ich ihn rufen, wie ich will und er reagiert nicht. Es ist doch doof, wenn ich hinter ihm herlaufen muss,um ihn zu holen. Seit wann kommt der Knochen zum Hund??? Für ihn ist es natürlich lustig, wenn wir "Fangen" spielen. Wenn er doch mal kommen sollte, dann lobe ich ihn natürlich. Und ein Leckerlie gibt es auch immer. Aber was, wenn er nicht hören will?:?:

Veilleicht habt ihr ein paar nette Tipps?

Danke, Martje

Daniela&Co
10.05.2004, 11:25
Hallo!

Wie wäre es mit einem Schleppleinen Training??Es gibt extra Schleppleinen im Handel,es geht aber auch einfacher,im baumarkt bekommst du dünne stabile Nylonleinen und einen kleinen Karabiner für ca 15 Euro,da hast du dann statt den im Handel 15 m satte 20 m Leine
Beim Gassi gehen machst du deinen Wuffi von der kurzen Führleine ab und lässt die Schleppleine an dem Halsband,er schleift sie hinterher
So hast du eine Notbremse in der Hand wenn er sich mal wieder aus deinem Einwirkungsbereich entfernt,
du ruckelst kurz an der Leine rufst ihn zu dir ran indem du am besten in die Hocke gehst und mit einem Lekerli wartest,wennn er kommt lass ihn sitz machen,loben und mit dem Kommando lauf wieder frei geben
Nach ein paar Wochen,wenn du merkst das er kapiert hat was du on ihm willst schneidest du 1 m der Leine ab,usw von woche zu Woche bis er nur noch den Hacken am Halsband hat,den kannst du dann auch bald entfernen und dein Hund kann seine Freiheit mit einem gefestigten Komm/Hier oder was du auch fürs Kommen benutzt geniesen!

Viel Glück und gutes gelingen

PS:das kann einige Wochen dauern also nicht verzweifeln!

Gruß Daniela

Silvershadow
10.05.2004, 18:41
Hallochen erstmal!

Also, meine Linda ist jetzt 5 mon. alt.
Ich lasse sie, wenn wir relativ ungestört sind und ohne Autoverkehr, ohne Leine laufen. Weiter wie 15m geht sie nicht, entweder kommt sie von alleine zurück oder sie wartet bis ich bei ihr bin. Auf Rufen kommt sie aber auch zurück.
Klar, wenn was super intressant ist, habe ich auch ebbes Mühe und muß paarmal rufen (habe sie auch erst seit 3,5Wochen), aber dann reagiert sie auch auf mich. Normalerweise haut der Welpe auch nicht soweit ab, weil er immer noch den Schutz seiner Bezugsperson sucht. Und um so früher man damit anfängt das auszunutzen, umso besser klappt es in Zukunft. Mittlerweile läuft sie auch nicht mehr in jeden offen stehenden Garten rein und sie hört auch immer besser, sowas klappt am besten bei längeren Spaziergängen, wo vielleicht auch nicht all zuviel los ist!:p

Maggie_HH
10.05.2004, 19:50
Ruf deinen Hund doch mal mit einem Pfiff, darauf wird er sich sicher zu dir umdrehen (pass auf, dass keine Ablenkung in der Nähe ist), also nur einmal pfeifen, wenn er sich undreht, dann renn in die entgegen gesetzte Richtung. Der kleine Scheisser wird es sicher mit der Angst zu tun bekommen und dir schnell folgen, wenn er ein paar Meter hinter dir ist, drehst du dich um und freust dich ganz doll!
Mach das ein paar Mal ohne Ablenkung und am besten immer mit dem selben Pfiff/Wort, dann steigere die Ablenkung langsam!!

Martje
11.05.2004, 09:14
Hi,

erstmal Danke für die Tipps :wd: . Die Schleppleine werde ich mal ausprobieren. Das ist eine gute Idee, wenn auch ein bisschen nervig so viel Leine immer mitzuschleppen.

Das Umdrehen und Weglaufen funktioniert :D .

Die Schleppleine würde auch helfen, wenn der Hund hinter Katzen her ist, oder? Schließlich kann er dann ja nur 20m weit :D . Zum Glück ist Wahoo noch nicht so schnell.

Danke noch mal :-*

Martje

sandinchen
11.05.2004, 09:31
Und noch ein Tipp bzw. eine Frage.
Wie rufst du Wahoo? Rufst du einfach seinen Namen oder kommt da noch mehr? Was ich sagen will: Rufe deinen Hund immer gleich und sage ihm immer genau, was er tun soll. Seinen Namen hört er doch öfter am Tag oder? Aber nicht immer bedeutet sein Name "komm zu mir", richtig? Manchmal sagt man es einfach nur so, ohne dass der Hund etwas besimmtes tun soll. Das verwirrt ihn. ;)

Deswegen für die Zukunft bei allen Kommandos:
Nenne seinen Namen und gib dann ein eindeutiges Kommando:
"Wahoo! Komm zu mir!"
Sobald er das richtige tut ..."feiiiiiin!" Du freust dich richtig. Freu dich anfangs schon über die ersten paar Schritte in deine Richtung. Du machst es ihm einfacher zu kommen, wenn du ein bißchen rückwärts gehst und dich klein machst... Sonst wirkst du so groooß:D
Du rufst nur einmal. Kommt er nicht. Lauf weg. Er soll nicht lernen: "Hach Frauchen ruft ja eh noch öfter!"
Schön wäre es, wenn immer was tolles passiert in deiner Nähe, dann will Hundi gar nicht weg von dir.
Lob Hundi, wenn er sich zu dir um dreht. Lob ihn, wenn er zu dir kommt, auch wenn du gar nix gesagt hast. So wird er immer gerne bei dir sein.

Und noch was. Dein Hund ist noch so jung. Verlass dich noch nicht auf ihn. Ihm fällt noch so viel Blödsinn ein und es wird noch ziemlich lange dauern, bis er alles richtig zuverlässig kann. Also geh auf Nummer sicher.

Viel Spaß beim Üben!
Sandra mit Daxi, der jetzt mit 2,5 Jahren immer noch nicht immer und überall hört ;)

Martje
12.05.2004, 13:05
Hi Sandra,

wenn ich irgendetwas von Wahoo will, rede ich ihn mit seinen Namen an, um seine Aufmerksamkeit zu erlangen. Danach kommt gleich das Komando (z.B. sitz). Gelobt wird er immer, wenn er das richtige gemacht hat.

Des weiteren lobe ich ihn, mal mit mal ohne Leckerlie, wenn er nur so mal bei mir vorbeischaut, wenn ich z.B. am Schreibtisch sitze. Ich freue mich dann über "seinen Besuch" bei mir.

Vielen Dank für Deinen Ratschlag.

Martje

sandinchen
12.05.2004, 15:13
Na supi. :tu:
Ich erleb einfach immer wieder nen Haufen Leute, die ganz wirres Zeug an ihren Hund hinreden und die sich dann wundern, warum der Hund nicht das tut, was sie wollen... :rolleyes: