PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Selbstbewußtsein 2



defor
22.07.2002, 12:08
Hallo an alle,
Nachdem mein erster Selbstbewußtsein-Beitrag so gut angekommen ist,
kommt hier noch einer!
Diesmal aber nicht nur theoretisch...
Mittlerweile bin auch ich wieder unter die Hundebesitzer gegangen
und der theoretische Hund auf den sich damals meine Frage bezog sitzt
jetzt dann doch eben auf meiner Couch!
Kurze Fakten damit die wichtigen Daten schon mal geklärt sind:
Rüde,kastriert,ca 1 Jahr,aufgewachsen im Tierheim in Griechenland,
nichts Schlimmes erlebt nur einfach NICHTS,
war Omega im Rudel im Tierheim,
Er ist sehr instinktsicher(durch das aufwachsen im Rudel ) was uns als Menschen zu hündischem Verhalten zwingt da er sonst noch verunsicherter wird.
Aber mittlerweile frisst er schon wenn wir im Raum sind usw.....Waren 10 Wochen harte Arbeit für beide Parteien

So nun zu meiner eigentlichen Frage:Er hat schon eine Bindung zu mir,folgt mir in der Wohnung in jedes Zimmer(mit 2 Meter Abstand) und beherrscht Sitz,Platz,Hier und Bleib
in der Wohnung und draussen an der Leine(5-Meter).Das alles hat er ohne Leckerlis gelernt da er keine nimmt(ist für ihn immer noch unlogisch dass Alpha ihn füttert,wenn ich was auf den Boden werfe und ihn dabei nicht ankucke dann nimmt er es schon...)
Ich will ihn jetzt auch mal frei laufen lassen,weiss aber einfach nicht ob unsere Bindung
schon stark genug ist .Er weicht allen fremden Menschen aus,sucht nie Kontakt zu ihnen
und geht(oder läuft) weg wenn ihm was zuviel wird.
Meine Befürchtung ist einfach dass seine Angst vor allem möglichen noch grösser ist als der Trieb bei mir zu bleiben!!!
vielleicht hat jemand Erfahrung damit oder kann mir sonst irgendwie helfen...

Lieben Gruss
Defor

volker
22.07.2002, 12:20
Hallo Defor,

geh doch auf einen Bolzplatz, die sind oft umzäunt,
und lasse ihn dort einfach von der Leine.


Gruß Volker

defor
22.07.2002, 13:01
Ich hab leider noch keinen Platz gefunden der wirklich ganz eingezäunt war ,und ein halber Zaun ist mir irgendwie nicht geheuer.
Ich habe ihn schon frei laufen lassen , im riesigen Garten meiner Grossmutter(der ist ganz eingezäunt)aber da ist er sofort an den Zäunen bzw Hecken und Büschen am Rand entlanggelaufen als würde er den Ausgang suchen!
Er hat mich die ganze Zeit nicht aus den Augen verloren,sich einen schönen Platz in einer Ecke gesucht und ist sofort gekommen als ich ausser Sichtweise(im Haus) war.
Nur weiss ich eben nicht was passiert wenn kein Zaun da wäre oder eine fremde Person kommt oder...
Andererseits will ich ihhn auch nicht ewig an der Leine lassen,da er schon (erstaunlicherweise)Ansätze macht auf andere Hunde freudig zuzulaufen .

liebe Grüsse
Defor

Sommersprosse
23.07.2002, 10:07
Hallo Defor!
Hatte vor kurzem eine Hündin aus einem türkischen Tierheim in Pflege. Sie hat sich so ähnlich verhalten, wie du es erklärst (fressen, unterwürfig usw.) Ich hab sie nach drei Tagen von der Leine gelassen, an einem Weg, weitab von der Straße, den sie nicht gekannt hat.
Ich dachte mir logischerweise, wenn sie den Weg nicht kennt und ich als Anführer akteptiert bin, muss sie mir folgen. Was soll sie sonst machen? Und genau so war es. Einmal wollte sie in die andere Richtung. Da bin ich langsam in die entgegengesetzte Richtung gelaufen und hab sie beim Namen gerufen (nicht streng, sondern in hohem Tonfall). Es hat wunderbar geklappt!!
Fazit: NUR MUT!!

defor
23.07.2002, 17:01
liebe Sommersprosse
Ich weiss dass mir der Mut fehlt....wahrscheinlich
Die Frage ist einfach ob es nicht sinnvoller ist noch eine Weile zu warten , ihn
an der leine zu lassen und ihn erstmal diese neue Welt in Ruhe erkunden zu lassen
(mit mir als Notbremse hinten dran um ihn bei Autos ,Radfahrern,Geräuschen...
einfach festzuhalten bevor was passiert) anstatt zu riskieren dass er doch wegrennt,überfahren wird und was weiss ich sonst noch Schreckliches durchmachen muss.
Er wird mir doch nicht schneller vertrauen und folgen wollen wenn ich ihn in Angstsituationen plötzlich alleine lasse,oder?!

Ich suche weiter nach einem eingezäunten Platz und übe,übe,übe
fürs hoffentlich baldige Freilassen..........


liebe Grüsse
Defor

Pissnelke
23.07.2002, 19:33
Hallo Defor!

Sind die deutschen Tierheime nicht voll genug? Außerdem ist es doch sehr bekannt, dass diese Tiere ANGST haben! Deswegen soll man sie doch auch nicht hierher holen!

Gut, da das ganze nun einmal passiert ist:

Riskier es!!!!!!!! Dieser Hund wird bei dir bleiben, wenn doch nicht, kommt er irgendwann zu dir zurück!
Wenn es so sein sollte, dass dein Hund abhaut, weil die Angst so groß ist, dann würd ich sie nicht mehr los machen, solange du ihre Angst nicht "wegerzogen" hast!

Viel Glück, ich hoffe es klappt!

Melanie