PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hündin knurrt Welpen an



Kätzin33
07.05.2004, 10:00
Hallo,

wir haben seit gestern einen Welpen männlich 12 wochen alt.Und haben eine Hündin 2 jahre alt.Nun Knurrt die Hündin den kleinen an wenn er mit ihr spielen möchte oder sich an sie kuscheln möchte.Ist das normal bzw ist da snormal am Anfang ich denke schon,oder ???Auch beim Gassi gehen möchte unsere Hündin nicht mehr mitgehen wenn der kleine dabei ist.

Wir versuchen den Welpen nicht zu bevorzugen,halten beide gleich mit streicheleinheiten ect.

Wie lange kann das dauern bis unsere Hündin den kleinen Akzeptiert???

Fréue mich auf Antworten...


Gruß Angela mit Kira und klein Lucky

Samuel
07.05.2004, 11:48
Hündinnen tun sich häufig schwer mit fremden Welpen. Ihr habt schon "Glück", daß sie den jungen Hund überhaupt duldet und ihn nur zurecht weißt, wenn er sie belästigt.
Es gibt durchaus Hündinnen die sehr aggressiv gegenüber fremden Welpen sind.



Wie lange kann das dauern bis unsere Hündin den kleinen Akzeptiert???

Wie kommst du darauf, daß sie ihn jemals akzeptieren wird?;)

Nein, im Ernst eine Garantie gibt es nicht. Wobei man fairer Weise sagen sollte, daß es nicht unwahrscheinlich ist, daß sie sich in einigen Wochen an einander gewöhnen werden. Aber Geduld brauchst du schon. Wen du mithelfen willst verlagere deine "Gleichbehandlung" in Richtung Hündin. Bevorzuge sie klar! Sie bekommt, wie immer, Alles zu erst und wird von dir auch unterstützt wenn der Kleine mal wieder zu aufdringlich ist. Er ist neu, er muß sich anpassen. Und er wird es auch. Ohne das es eine übermäßige Belastung für ihn ist.

Kerstin-Prisca
09.05.2004, 22:03
Du mußt der Hündin klarmachen, das es "dein Welpe" ist und Du als Rudelführer bestimmst, wer zum Rudel gehört.
Also zurechtweisen, wenn sie den Kleinen anmotzt- ihn aber auf keinen Fall bevorzugen.
Es ist eine Gradwanderung, ob sie ihn später mögen wird. Aber akzeptieren muß sie ihn auf jeden Fall.

billymoppel
10.05.2004, 08:08
hallo kerstin,

nein, sie MUSS ihn auf gar keinen fall akzeptieren. wenn hunde nicht miteinander auskommen, hat man auch als rudelführer nur bedingten einfluss darauf. im rudel ist es üblich, dass sie subalternen tiere ihre rangordnung ausmachen, ohne dass der rudelführer sich einmischt. als mensch kann man das sicher beeinflussen - wenn man anwesend ist.

@angela

vor allem hündinnen reagieren häufig nicht besonders nett auf welpen, das wird sich aber, denke ich, auswachsen mit steigendem lebensalter des kleinen. immerhin ist es ein rüde, da sollten sie in einiger zeit miteinander auskommen oder auch mehr. er wird sicher jetzt recht schnell lernen, sie nicht zu belästigen. sie ist ja auch noch jung und wird in einigen wochen den spielgefährten vermutlich zu schätzen wissen. aus ihrer sicht ist er z.tz. aber nur ein doofes baby, das ihr auf den pelz rückt, mit dem man aber sonst nix anfangen kann und ihr baby ist es auch nicht.
ansonsten würde ich sehr darauf achten, dass sie nicht weiter in die defensive gerät. wie samuel richtig geschrieben hat - gleichbehandlung klingt zwar nett, ist aber nicht angesagt. sie kommt zuerst und bekommt mehr. sie ist derzeit die nummer eins.
also kopf hoch, das wird schon!

lg
bettina

brazil
10.05.2004, 09:41
Hallo Angela,

unsere Kira hat zu Anfang unseren Zuwachs auch angeknurrt und teilweise deftig zurecht gerückt.
Es ist zwar eine etwas andere Situation bei uns, da der Zuwachs bei meinen Eltern lebt. Da Kira aber die ersten Jahre Ihres Lebens im Haus meiner Eltern verbracht hat (Ihr Revier quasi), war das mit unserem Rüden natürlich auch eine Neue Situation.

Was ich jetzt schreibe, klingt vielleicht etwas verrückt und hätte auch ins Auge gehen können.
Irgendwann haben wir einen alten Socken genommen und das eine Ende in die Schnauze des Rüden gesteckt, das andere Kira angeboten. Und siehe da, sie haben da das erste mal miteinander gespielt und von dem Zeitpunkt an, ist zwischen den Beiden irgendwie der Knoten geplatzt. Ich denke das lag daran, das Kira gemerkt hat, das man mit dem Kleinen auch was anfangen kann. Mittlerweile sind Sie ein Herz und eine Seele und machen jede Menge Blödsinn.

Gebt Eurer Hündin auch ein bisserl Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Ich denke das wird schon.
Ich drück euch die Daumen.

Brazil