PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lespenephryl



Missy
05.05.2004, 09:22
Hallo !

Kennt einer von Euch dieses Mittel :confused:
"Lespenephryl". Hat es schon jemand ausprobiert.

Es soll mit Erfolg bei Katzen eingesetzt werden um den Harnstoff aus dem Blut zu entfernen :?:

Es besteht zwar die Möglichkeit es in deutschen Apotheken zu
bestellen aber es stammt aus Österreich.

:cu: Hallo hier sind doch ein paar Leute aus Österreich,
könnte ihr mir helfen :confused:

LG, Sigrid

astrid219
05.05.2004, 16:36
Bin zwar aus Österreich kann dir aber leider nicht helfen.
Ich hab gegoogelt aber da finden sich komischerweise auch keine brauchbaren Infos.
Scheint noch recht unbekannt zu sein.

Missy
05.05.2004, 19:53
Hallo Astrid,

ist doch komisch oder :confused:
Hab auch schon im Internet danach gesucht und nur
ganz ganz wenig gefunden :?:

Der Hinweis stammt aus dem Buch "Gesundheits-Ratgeber
Katzen" erschienen im BLV Verlag.

wörtlich heißt es dort: "....wird bei chron. Nierenversagen auch bei Katzen mit Erfolg zur Entfernung von giftigen Stoffwechselendprodukten aus dem Blut eingesetzt"

Hört sich doch toll an und bei Missy sind die Harnstoffwerte
doch sehr hoch.

LG, Sigrid

Renate W.
06.05.2004, 12:01
Hallo Sigrid,

ich kenne "Lespenephryl" nicht.

Kann ich hier im Forum aus einem Posting ersehen, was Missy "genau hat"? Wie sehen die Werte aus? Oder kannst du mir Infos geben?

Du kannst mir, wenn du dies möchtest, auch privat eine Mail schicken.
:cu:

Kleeblatt
06.05.2004, 12:28
Google einmal nach Lespedeza capitata (Buschkraut), das ist die Heilpflanze, die als Basis für dieses Medikament gilt. Dann findest Du zahlreiche Links zu den Indikationen.

LG
Steffi

Missy
06.05.2004, 13:58
Hallo Steffi :cu:

war schon ganz fertig :sporty: keiner kennt das
Mittel unter diesem Namen.

Aber jetzt werd ich bestimmt fündig Danke für den super Tipp :tu:

LG, Sigrid

Loulou
06.05.2004, 15:24
Hallo Sigrid,

also, mir ist Lespenephryl schon ein Begriff. Aber es ist nicht so, dass Du es „noch nicht“ bekommst, sondern eher „nicht mehr“.
Das Präparat wurde früher auch in der Veterinärmedizin bei leichteren Fällen von Nierenerkrankungen durchaus angewendet, aber heute gibt es dieses Präparat -zumindest in dieser Form - meines Wissens nicht mehr. Im Übrigen war es auch rezeptpflichtig. Es war ein Auszug aus Lespedeza capitata, einer Pflanze, und wurde eingesetzt als "Adjuvans bei chronischen Ausscheidungsstörungen bei renalen und extrarenalen Azotämien".
Es gibt aber ähnliche Präparate, die Auszüge dieser Pflanze enthalten.
Du bekommst auch homöopatische Zubereitungen (Lespedeza sieboldii), oder auch Mischpräparate, die mehr als einen Wirkstoff enthalten.
Lespedeza wird allgemein eine diuretische, also entwässernde, Wirkung zugeschrieben.

Allerdings solltest Du bedenken, das Lespenephryl rezeptpflichtig war, und es hat seine Gründe, wenn Medikamente nicht freiverkäuflich sind!

Du solltest Dir sicher sein, das der Wirkstoff in der Behandlung Deiner Katze auch wirklich sinnvoll und nützlich ist!

Vielleicht fragst Du noch mal Deinen TA, ob er/sie Dir ein solches Präparat für Deine Katze empfehlen würde!


LG Loulou
:cu:

Missy
06.05.2004, 18:49
Hallo :cu:

danke für Eure Antworten. :bl:
Missy hat Probleme mit den Nieren und wir waren jetzt
7 Wochen lang 1 x wöchentlich bei der TÄ weil
Missy Infusionen zur Durchspülung der Nieren bekam.
Der Harnstoffwert war sehr erhöht und der Kreatininwert
auch am steigen :0(

Jetzt dachte ich, ich finde ein Mittel, diesen Harnstoffwert
ohne Infusion aus dem Blut zu bekommen.

:mad: war wohl nicht´s.

LG, Sigrid

Renate W.
06.05.2004, 19:50
Hallo Sigrid,

du findest auf meiner Homepage unter "Krankheiten", "Chronische Niereninsuffizienz" - neben anderen Infos zu dieser Krankheit - die beste Seite zur Niereninsuffizienz, die ich kenne (Helen's Site) und auch eine Yahoo-Group, wo immer hilfreiche "Geister" da sind und deine Fragen beantworten.

Der Harnstoff ist nahrungsabhängig - Nierendiät ist angebracht. Da nierenkranke Katzen, wenn sie die Nierendiät nicht fressen, trotzdem niemals hungern dürfen, kann auch hochwertiges Feuchtfutter mit Phosphatbinder gegeben werden.

Lespedeza Sieboldii D 12 ist das Mittel, das du zur Senkung des Harnstoffwertes gesucht hast.

Und infundieren kann man lernen und zu Hause machen, um der Katze unnötigen Stress zu ersparen.

Den Kreatinin bekommst du mit homöopathischen Mitteln (gibt es mehrere Möglichkeiten, kann ich dir per Mail zukommen lassen) ganz gut in den Griff. Auch die Schulmedizin darf man hier nicht vergessen - aber auch das findest du auf meiner Homepage.

Also nicht verzagen, es gibt nicht nur Nierendiät und Infusionen -es gibt weit mehr, um der Katze zu helfen. Heilung gibt es keine, aber ein Stabilisieren oder Verlangsamen des Krankheitsverlaufes ist möglich!
:cu:

ismeene
13.10.2006, 17:28
Hallo Renate W.,

bin durch Suchen auf dieses tolle Forum gestoßen. Da bei meinem Katerchen ein erhöhter Kreatininwert festgestellt wurde, interessiert mich jetzt natürlich alles zu diesem Thema.

Kannst Du mir die genauen homöopathischen Mittel zur Senkung des Kreatininwertes nennen? Auch die genaue Webadresse würde ich gerne wissen.

Da dieser Beitrag hier schon etwas älter ist, hoffe ich trotzdem, dass Dich meine Frage erreicht.

Viele Grüße
Christiane Bussenius