PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : grob zu welpen



+violet+
04.05.2004, 10:34
hallo, liebe fories!

hab wieder mal ne frage...

meine mischlingshündin lina (25 kilo) ist jetzt 16 monate und war vor 2,5 monaten zum ersten mal läufig. nun hat sie sich seit der läufigkeit im positiven und negativen doch ziemlich verändert - zb spielt sie nicht mehr wirklich gern mit anderen hunden (nur mit ganz speziellen), ihr jagdtrieb wurde stärker, sie ist dafür ernster und konzentrierter beim arbeiten und unsere bindung wurde noch besser. das alles ist ja ok, bzw sogar wunderbar, ABER es gibt noch eine entwicklung, die mir nicht unbedingt freude macht: lina ist ziemlich grob zu welpen und junghunden. inzwischen lasse ich sie nur mehr zu einem welpen, wenn wir den schon kennen, oder wenn ich direkt daneben stehe. es läuft fast immer so ab, dass sie langsam zum hund hingeht, beschwichtigt, beschnuppert - dann aber plötzlich anfängt, den kleinen heftig zu unterwerfen und dabei arg zu knurren. sobald der kleine versucht, aufzustehen, knurrt sie ihn wieder an, damit er liegen bleibt. wenn ich sie dann abrufe, kommt sie so gut wie immer - wenn ich sie aber wieder laufenlasse, gibt es die selbe situation noch mal.
nun ist ja noch nie was passiert, lina hat noch nie einen hund gebissen oder ihm wirklich weh getan - deshalb denke ich, es ist "normales" hundeverhalten?!?! da mir die welpen aber jedes mal leid tun (die meisten haben ja doch angst...) und außerdem die besitzer oft loskreischen ("ihr hund beißt meinen hund!!!" auch wenns nicht stimmt.), verhindere ich jetzt ziemlich jeden welpenkontakt. ist das richtig?? bzw wie bringe ich lina bei, dass das herumgeknurre unangebracht ist? bisher war meine einzige reaktion, dass ich sie wegrufe.

tschuldigung, dass der beitrag so lang wurde.
danke schon mal für antworten,
lg,
violet

cheroks
04.05.2004, 15:09
Hallo violet,

ich halte das auch für "normal". Viele Hunde reagieren recht barsch auf Welpen, oft sogar Hündinnen.
Ich würde das ganze nun auch nicht fördern, also ich würde sie nicht zu jedem Welpen laufen lassen damit sie ihn rund macht, aber wenn ein Welpe zu ihr kommt und sehr aufdringlich ist (was viel Menschen ja total niedlich finden:rolleyes: ) dann darf sie ihn sich auch vom Hals halten. Welpen unterschreiten oft sofort die Individualdistanz eines Hundes, was der zu Recht nicht durchgehen lassen muss.

Du musst halt mal sehen ob sich dieses Verhalten steigert. Wenn sie ihre Ruhe haben will, dann geht sie nicht noch mal hin und packt noch mal zu sondern schnappt ihn einmal weg und damit hat es sich, danach wird sie vielleicht versuchen dem "Ding" aus dem Weg zu gehen (wenn der Welpe es denn dann begriffen hat).

lg tina

billymoppel
04.05.2004, 15:53
"...oft sogar Hündinnen..."

gerade hündinnen! ehr als rüden. meine hündin ist zu richtigen welpen auch nicht gerade freundlich.
frag mich wo, aber ich habe dafür mal eine interessante erklärung gelesen: der viel gepriesene welpenschutz ist ein märchen, den gibt es nicht wirklich. und wenn, eher bei rüden. die können nämlich nicht wissen, ob der welpe nicht vielleicht doch ihrer ist. eine hündin weiß das dagegen immer.
ich halte meine hündin daher fern von welpen, wenn sie spielt, dann eh mit ihresgleichen.
wenn ihr eine welpe natürlich zu sehr auf die pelle rückt, wie letztens im park ein dreizehn wochen alter schäfi, dann darf dem das auch sagen. sie müssen schließlich lernen, individualdistanz einzuhalten.

lg
bettina

manurtb
06.05.2004, 11:40
Macht Deine Hündin das nur, wenn ein Welpe zu ihr hingeht oder stürzt sie sich auf jeden Welpen, der auch nur in großer Entfernung zu ihr steht?

Beim ersteren würde ich ihr das Verhalten lassen (sie verletzt ja auch nicht), ihr aber die Möglichkeit geben, dem Welpen auszuweichen. Das müssen Welpen auch lernen, dass man sich erwachsenen Hunden nicht beliebig annähern kann.
Beim zweiteren würde ich die Hündin nicht mehr zu Welpen lassen, denn das überfallen ist nicht so toll für die Welpen.

+violet+
07.05.2004, 20:11
hallo!

danke vielmals für eure antworten. nun bin ich schon beruhigt, wenn dieses verhalten scheinbar "normal" ist...

@manurtb: ja, lina geht schon von sich aus zum welpen hin - was ich eh schon unterbinde.

bin eigentlich ganz eurer meinung und werde es einfach weiter so handhaben, dass ich ihre kontakte kontrolliere und sie nur dann welpen begrüßen lasse, wenn diese auf sie zugehen.

lg,
violet

Winni
09.05.2004, 07:55
Na aber Hallo,

ich habe ein ähnliches Problem:

Meine Hündin ist auch vor ziemlich genau 2,5 Monaten das erste mal Läufig gewesen (sie ist jetzt 13 Monate alt).

Sie ist "Mitglied" in einer Welpengruppe, die ist inzwischen eher zu einer Junghundgruppe mit Welpenanteil geworden. Da haben wir keinerlei Probleme, alle Hunde kennen sich, neue werden interessiert in das Rudel aufgenommen, alles prima.

Wir haben in "unserem" Stall eine 2 Jahre alte Dogge und eine ca. 10 Monate alte Mischlingshündin, alle Hunde verstehen sich prima.Neuerdings kommen aber leute mit einer 7 Monate alte Doggenhündin, die keine Hundegruppen kennt und die Kita schlicht gesagt ständig auf die Pelle rückt.
Kita benimmt sich dann meiner Meinung nach völlig normal:
Sie zeigt der "Kleinen" wo der Hammer hängt, knurrt, zeigt die Lefzen, bellt. Das Problem: die Dogge weiß nicht was das soll.
Die versucht weiterhin ihre Pfoten auf Kitas Rücken zu legen.

Ich bin der Meinung mein Hund benimmt sich normal, die Doggenbesitzer sind der Meinung ich besitze eine reißende Bestie.
Bin ich im Unrecht? Als Hundebesitzer bleibt man ja nicht immer objektiv :o .

Das Ende vom Lied ist das ich meine Hündin jetzt an die Leine nehmen soll wenn die Dogge kommt. Ich hätte gedacht wenn die 2 das mal zu Ende ausmachen können wäre erst mal Frieden... bis das andere Tier dann halbwegs erwachsen wird.
Lieg ich da falsch?

Ach ja, Kita ist eine Dalmatinerhündin und das Doggen-kind natürlich schon viel größer als sie. Das erschwert die Sache, aber Kita hat sich in dem Alter auch von Kleinspitzen zurecht weisen lassen...

Grüßle

cheroks
09.05.2004, 08:46
Hallo Winni,
ich denke, Hunde die sich häufig sehen haben auch etwas zu klären. Darum würde ich die Mädels machen lassen. Meine Hündin zickt auch mal rum, wenn jüngere Mädels sie nerven, aber sie blufft nur, sie hat noch nie gebissen, hält sich die anderen aber vom Hals.
Die mit der Dogge sollten mal nicht so überängstlich sein, klar wissen manche Doggen nicht wie gross sie sind, aber die Gefahr das ihr ernsthaft was passiert ist doch verhältnismässig gering.
Wenn du deine an die Leine nehmen sollst, müssen sie ihre aber auch an die Leine nehmen, sonst schafft ihr ein Ungleichgewicht und es kann zu viel unangenehmeren Zwischenfällen kommen.
Sag den Leuten mal, Hunde regeln das meistens untereinander viel klüger und geschickter. Es kommt meistens erst dann zu Problemen, wenn der Mensch sich einschaltet.

lg tina

Winni
09.05.2004, 08:53
Hallo,

kicher ich hab "zeigt die Lefzen" geschrieben.. :D
Ich meinte natürlich: zeigt die Zähne.

Die Leute haben natürlich nicht Angst um meinen Hund, sondern um Ihren. Und das das die Hunde unter sich besser aus machen habe ich Ihnen schon zu erklären versucht, aber die sind da anderer Meinung. Sie wollen das wir die Hunde dauerhaft trennen :mad: .
Möcht mal wissen was das noch für ein Hund werden soll- denn wenn sie noch älter wird zeigt ihr als nächstes die Hofdogge wer der Chef ist.

Grüßle

cheroks
09.05.2004, 09:00
Sag den Leuten mal, durch meiden wird es oft nur noch schlimmer!!! Wenn ihr euch da häufig trefft müssen die Hunde das ja mal klären:rolleyes: Mit so einem Getrenne provoziert man erst einen richtigen "Hass" unter Hunden...
Ich finde es immer wieder erstaunlich wie selbstsicher da plötzlich Hundehalter werden und meinen das richtige zu tun... Wie sollen die Hunde lernen ordentlich miteinander umzugehen (es handelt sich hier um Artgenossen die sich sehr gut verstehen lernen können) wenn man sie auf Distanz hält???

Sehr ärgerlich für dich! Und noch viel trauriger für die Dogge, die nicht lernen darf was es heisst "ich habe genug von dir, lass mich in Ruhe". Man könnte ja mal spekulieren wie diese Dogge mit 3 Jahren mit anderen Hunden umgeht:rolleyes:

Da dein Hund ja ansonsten viele Hundekontakte hat, wird sich das bestimmt nicht allzu negativ auf sie auswirken, aber dumm ist das trotzdem.

lg tina

billymoppel
09.05.2004, 09:08
hallo winni,
versuch doch noch mal mal, mit den leuten zu reden. denn auh ihc bin der meinung, dass hunde, die sich häufiger sehen, für klare verhältnisse sorgen sollten.
und was das verhalten deiner "abgekärten" hündin angeht: ich kann da nix schlimmes entdecken. sie sagt der anderen nur: "stop, bis hierhin und nicht weiter, rück mir bitte nicht so auf den pelz, mir ist das unangenehm."

lg
bettina

billymoppel
09.05.2004, 09:14
weil tina noch mal daziwschen gepostet hat:

Mit so einem Getrenne provoziert man erst einen richtigen "Hass" unter Hunden...

völlig richtig. vor allem hündinnen gelten ja als nachtragend und wenn die beiden sich dann mal ohne leine sehen sollten (man hat seine hunde ja nicht immer 100%ig unter kontrolle), kann es zu einer wirklich ernsten beißerei kommen.

+violet+
09.05.2004, 18:54
hey,

ja, ich finde auch, dass die beiden hunde sich das untereinander ausmachen sollen - vor allem, da die jüngere ja eh eine dogge ist, der auch nix passieren wird, wenn der dalmatiner ein wenig grob ist (meine hündin "legt" sich oft auf den zurechtzuweisenden hund - das ist bei mini-hunden nicht grad fein, finde ich).
solche leute, die bei normalen "gerangeln" ständig angst um das leben ihres wauzis haben, gibts ja leider zuhauf... meiner erfahrung nach sind die wenigsten bereit, ihre meinung zu ändern.

tja, meine maus ist eben eine kleine zicke, aber ich lerne, damit zu leben :D
lg,
violet