PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : dicke Katze - Wasser? Globuli?



Sandra1980
04.05.2004, 08:33
Hallo Mädels,

eine unserer 4 ist ja doch ziemlich fett (normale Hauskatze mit 6,5 kg), während sie auch nicht mehr frisst als die anderen. Daher wurde von einer Verkäuferin (die selbst auch viele Katzen hat) auf zuviel Wasser getippt, und eine Herzkrankheit. Vor Jahren wurde ja schon ein schwaches Herz diagnostiziert, aber die gabe der Tabletten erwies sich als dermaßen Schwierig, dass wir beschlossen sie lieber glücklich aber früher sterben zu lassen als sie jeden Tag zu quälen. Damals war sie noch nicht so dick.
Jetzt wurde mir empfohlen ihr Globuli zu geben, und zwar
Crategus und Chelidonium
Soll wohl entwässernd wirken und auch die Lebertätigkeit verbessern.

Die zweiten soll ich auch der anderen Katze geben, die immer Haustprobleme hat.

Was haltet ihr davon? Kennt sich hier jemand damit aus? Kennt jemand die beschriebenen Mittel?

Danke,
Sandra

Dobby & Co.
04.05.2004, 08:43
Sandra, bevor Du weiter rätseln musst, würde ich das Tier bei einem Tierarzt vorstellen. Das ist besser als selber zu therapieren. Wenn es wirklich Wasser im Gewebe ist, deutet es auf eine eingeschränkte Herztätigkeit hin. Das sollte aber möglichst vom Doc festgestellt werden. Möglicherweise kann man das heute ja auch anders behandeln als mit Tabletten ...

Gruß
Alex

Pikephish
04.05.2004, 13:28
Das hört sich für mich auch nach einem Fall für den TA an. Es gibt doch auch homöopathisch arbeitende TA, kannst Du nicht zu so einem gehen? Wenn dann die Geschichte mit Globuli zu behandelbar ist, kann er Dir auch die richtigen nennen.

Viel Glück!
Grüße

Sandra1980
05.05.2004, 20:52
hallo Ihr Zwei!

Bei uns auf dem Land gibt es leider nciht so viele TA, einen homöpathisch arbeitenden habe ich gar nciht gefunden. Das Herzleiden wurde ja bereits festgestellt, Tabletten wurden als einzigste Hilfe genannt.

Ich wollte es jetzt halt mal mit was natürlichem probieren. Ausserdem gehe ich da auch ein wenig nach meinem Gefühl, welches mir sagt dass es eher helfen könnte.

Aber ich werde wohl eine andere TA nochmal direkt auf das Problem und die Globuli ansprechen. Angeblich kann man mit diesen Globuli nichts falsch machen...
(Kennt die echt keiner?)

Liebe Grüße,
Sandra

Loulou
05.05.2004, 22:52
Hallo Sandra,

Wenn Du ihr Globuli eingeben willst, hast Du doch das gleiche Problem wie mit den Tabletten, oder??

Falls Deine Katze schwer herzkrank ist, kannst Du durch entsprechende Herzmedikamente ihr Leben durchaus verlängern.

Crataegus (Weißdorn) ist ein bekanntes Präparat, um die Herzleistung in leichteren Fällen durchaus zu verbessern. Allerdings hat es eine "Anlaufzeit", d. h. es dauert ca. 1 Monat oder auch länger, bis Du überhaupt eine Wirkung bemerken würdest.

Aber wenn Deine Katze so schwere Ödeme hat, ist es da nicht sinnvoller, sich in tierärztliche Behandlung zu begeben?

Wie gesagt, Globuli müßtest Du ihr auch regelmäßig eingeben, und je nach Art der Erkrankung, ist der Erfolg nicht garantiert.

LG Loulou

Manuela
05.05.2004, 23:32
Einen zu frühen Tod inkauf zu nehmen wegen Übergewicht und deren Folgeerkrankungen ist bestimmt nicht nötig, zumal du nur Vermutungen hast.
Die Diagnose liegt ja schon einige Zeit zurück, deshalb rate ich dir zuerst zu einer aktuellen Diagnose.
Möglicherweise gibt es schon wieder verbesserte Medikationen, auch was die Eingabemöglichkeiten betrifft.
Bei einem guten Tierarzt bekommst du auch Tipps, wie schwierige Medikamente verabreicht werden können, am besten wäre es, du sprichst dieses Problem auch direkt an.
Was homöopatische Präparate angeht, kenne ich mich leider nicht gut aus, dennoch würde ich dir zuerst einen erneuten Tierarztbesuch zu empfehlen.

Manuela
05.05.2004, 23:59
Crataegus=Weißdorn /Rotdorn (hier jedoch Weißdorn gemeint)
Wirkung:
Steigert Kraft des Herzmuskels
verbessert Durchblutung
reguliert Herzrhytmus

Chelidonium=Schöllkraut
Wirkung:
fördert den Gallenfluss
verbessert somit Lebertätigkeit

Dennoch dein Tier bitte erst dem TA vorstellen..
denn wir sind hier nur Laien und Ferndiagnose ist hier nicht angebracht.

Sandra1980
06.05.2004, 16:23
Ja, ich werde ja nochmal zur TA gehen. Auf jeden Fall habe ich etwas was ich direkt ansprechen kann.

Und wegen der Globuli - man kann die ja auch auflösen!
Und es müsste die Medikamente jaauch in Ampullen zum spritzen (also ohne Alkohol) geben. Die kann man doch dann auch ganz normal oral zu sich nehmen.

Am Samstag haben wir einen Termin!