PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entschuldigung beim Hund?



billymoppel
03.05.2004, 22:41
eine frage, die mich seit heute wieder umtreibt: wenn ICH einen fehler mache, entschuldige ich mich dann bei meinen hund und wenn ja, wie?
wir hatten heute folgende situation: ich war so am putzen, kochen und vor mich hinwerkeln, als mir plötzlich auffiel, dass ich billy längere zeit nicht gesehen habe. an sich nichts verwunderliches, die wohnung ist recht weitläufig und er darf, außer ins gästezimmer, überall hin. warum ich ihn dann gerufen hbe, weiß ich nicht, mir war halt danach. was nicht kam, war mein hund. also nochmal, wieder kein hund. dann ziemlich sauer und eine oktave höher das ganze erneut. dann ging mir ein licht auf: er war im schlafzimmer und die türe war zugefallen. weil die türe aber nach innen aufgeht, kann er sie nicht aufmachen. ich also türe auf und mein hund fiel mir sozusagen entgegen und warf sich sofort auf den rücken, denn natürlich hat er meinen angesäuerten tonfall durch die türe gehört. was mach ich dann? trösten? leckerlie geben? ignorieren (fände ich irgendwie hart)?
wie sagt man hundegerecht: "ey, es tut mir leid!"?
wenn meine moppel sich bei billy entschuldigt, was hin und wieder vorkommt, weil sie beim spiel manchmal biss'l zu grob wird, wenn sie so richtig in fahrt ist, stupst sie nach einem anständigen quieker seinerseits sanft seitlich gegen seine schnauze. dann bewedeln sie sich kurz euphorisch beiderseits, bevor sie sich wieder in die schlacht stürzen. er entschuldigt sich bei ihr genauso (da ist der grund meistens,dass sie einem seiner "beutestücke" zu nahe gekommen ist und er sie angeknurrt hat).aber ich glaube, wenn ich das machen würde, würde mich billy nur entgeistert anstarren und denken, ich hätte restlos den verstand verloren. und einen schwanz habe ich auch nicht :D ;)

lg
bettina

Thomas
04.05.2004, 00:48
Hi Betty,

tendenziell bin ich nicht für´s Entschuldigen beim Hund. Du bist bist bestimmt auch schon einige Male über Moppel gestolpert, genauso wie Jackie auch schon einige unbeabsichtigte Tritte *quiiieeck* von mir einstecken mußte. Früher hab ich mich auch reflexartig (!) zu ihr runtergebeugt und sie etwas betüddelt. Aber eigentlich ist das ja ein Schmarrn. Wie soll ein Hund das verstehen? Erst bekommt er eine gewischt und in der nächten Sekunde eine Positiv-Zuwendung. Macht ja keinen Sinn, nicht wahr? Mittlerweile ignoriere ich MEIN "Fehlverhalten" (das bin ich auch im sonstigen Alltag so gewohnt :D) - denn wie Du selbst schon richtig schreibst, eine halbwegs korrekte hündische Entschuldigung ist uns mangels Hundsein nunmal nicht in die Wiege gelegt...

Hab noch nen Workaround - der sich evtl. in bestimmten Situationen anbietet: Gib Fiffi nach einem Fehler Deinerseits einfach ein Kommando, oder ne Aufforderung einen Trick zu machen. Dann kannst Du Fiffi dafür loben und das vorangegangene Maleur ist vergessen :rolleyes:

Grüßla
Thomas

irene
04.05.2004, 18:27
..also ich entschuldige mich schon. Ich würde es eh automatsich machen, also verkneife ich es mir auch nicht. Hunde "entschuldigen" sich auch untereinander, wenn sie sich zB unabsichtlich weh tun. Wenn ich meiner kleinen Lizzy auf die Pfote latsche und sie quiekt, sag ich : "ach mei du Arme, entschuldige bitte!" und streichle ihr schnell über den Kopf oder über die Pfote. Ich denke durchaus, das Hunde kapieren was gemeint ist, denn sie haben nun mal die Gabe, den Menschen zu verstehen, obwohl wir eine anderer Sprache sprechen und viel mit den Händen deuten, ganz anders eben, als sie selbst! Deshalb denke ich nicht, dass immer alles hündisch sein muss, was wir machen. Ich schnupper meinen Hunden zur Begrüßung ja auch nicht am Hintern oder lecke ihnen das Geschlechtsteil, ich glaube, sie wissen aber trotzdem, dass ich sie gerade auf meine Art begrüße.
:D

grüße

Irene

Hovi
04.05.2004, 23:04
Hi Bettina,

ich glaub, dem Hund ist´s ziemlich wurscht, ob Du Dich nach einem "Kick" oder ähnlichen Pannen bei ihm entschuldigst ;). Wenn´s aber der persönlichen Psychohygiene dient (ich hab bei so Sachen auch ein schlechtes Gewissen), warum dann nicht entschuldigen? Klar, der Hund versteht nur Bahnhof ("erst tritt sie mich, dann lobt sie mich, spinnt die?"), aber ich glaube, unsere Hunde kennen uns so gut, dass sie uns solche Unzulänglichkeiten verzeihen.

Ich halt´s normalerweise so, dass ich Hundi kurz knuddle, wenn ich versehentlich auf Schwanz, Pfoten oder sonstiges gelatscht bin. Empörte Blicke hab ich trotzdem geerntet, aber immerhin konnte ich sagen: "Was willst Du denn, ich hab mich doch entschuldigt!" :D.

Grüßle
Claudia

sandinchen
05.05.2004, 07:20
Hm, ich entschuldige mich auch manchmal. Ich laber Hundi dan ein bißchen zu und knutsch ihm sein Schnäuzchen. Wahrscheinlich ist er davon genervt und denkt sich nur: "Maaann, jetzt hat sie meine Barthaare wieder durcheinander gebracht." :D

Aber ich glaube fest daran, dass Billy dich versteht. Ob Daxi mich da versteht. hm, ja, ich denke manchmal. Aber die meiste Zeit kuckt er doch wie ein Schaf. :p Nein, nein, wir verstehen uns blind. ;)

ElkeG
05.05.2004, 09:14
Also, ich habe da noch nie darüber nachgedacht, ob es jetzt sinnvoll ist, sich bei Hundi zu entschuldigen, oder nicht. Ich mach´das irgendwie ganz automatisch, wenn ich mal wieder über Betsy stolpere, ihr auf den Schwanz trete oder ähnliches. Ich entschuldige mich, streichel ihr über den Kopf und gut is.

Da ich ja nicht nur mit dem Hund, sondern auch noch mit einem Mann und zwei Jungs zusammen lebe, passiert das ganz von selbst. Jeder der angerempelt, dem auf den Fuß getreten, fälschlicherweise angepflaumt wird, bekommt eben eine Entschuldigung. Ob das jetzt der Hund oder andere Familienmitglieder sind, ist mir dabei eigentlich egal :D .

cheroks
05.05.2004, 09:45
Ich denke unsere Hunden werden auch dieses Missverständnis schlucken und so hinnehmen.
Aber verstehen tun sie es meiner Meinung nach nicht. Ist ja immer die Frage wann Fiffi unter die Füsse geraten ist, doch meistens wenn sie einem vor den Füssen herumschawenzelt sind.
Da müssen sie halt a bissl besser aufpassen und den Weg freimachen, wenn ich mit Einkaufstüten etc. den Flur entlang schleife... dann kommen sie auch nicht unter die Füsse;)
Ich entschuldige mich nicht bei meinen Hunden und sie erwarten auch keine Entschuldigung von mir:p

lg tina

Venga
15.05.2004, 22:11
Hallo,
wenn man seinen Hund versehendlich getreten, gestoßen, eingesperrt hat oder ähnliches, empfindet der Hund es als Strafe für etwas was er falsch gemacht hat, auch wenn es nicht stimmt.
Wenn man den Hund anschließend streichelt, zeigt man, dass man ihm nicht mehr böse ist.
Für uns ist es eine Entschuldigung, für den Hund der Beweis von Verzeihung.

LG
Venga

malamute
18.05.2004, 14:59
halo zusammen


Ich entschuldige mich auch nicht bei meinen hunden.
Wenn ich ihnen irgendwie auf die Pfoten laufe, sie ausversehen treten oder so, dann geb ich einfach ein Kommando (sitz z.B.) um etwas zu haben was ich loben kann und zeige so, das alles in ordnung ist

cheroks
18.05.2004, 15:31
für den Hund der Beweis von Verzeihung
finde ich jetzt ein bisschen vermenschlicht...

empfindet der Hund es als Strafe für etwas was er falsch gemacht hat
er könnte es auch einfach als eine Rempler eines Ranghöheren ansehen, dazu brauch ein ranghohes Tier nicht mal einen Grund. Viel merkwürdiger findet es der Hund sicher, wenn man dann quickend (in den Ohren eines Hundes kommt ein " oh jeee, es tut miiier leid" wohl eher so rüber) vor ihm auf die Knie fällt, ihn untersucht ob etwas passiert ist usw...

lg tina:cu:

Venga
18.05.2004, 17:58
Zitat:
--------------------------------------------------------------------------------
für den Hund der Beweis von Verzeihung
--------------------------------------------------------------------------------


finde ich jetzt ein bisschen vermenschlicht...

OK, ist übertrieben ausgedrückt. Es bedeutet für ihn, dass alles in Ordnung ist.

Zitat:
--------------------------------------------------------------------------------
empfindet der Hund es als Strafe für etwas was er falsch gemacht hat
--------------------------------------------------------------------------------


er könnte es auch einfach als eine Rempler eines Ranghöheren ansehen, dazu brauch ein ranghohes Tier nicht mal einen Grund. Viel merkwürdiger findet es der Hund sicher, wenn man dann quickend (in den Ohren eines Hundes kommt ein " oh jeee, es tut miiier leid" wohl eher so rüber) vor ihm auf die Knie fällt, ihn untersucht ob etwas passiert ist usw...


Ich bin doch der Ranghöhere.
Ich habe nicht behauptet, dass ich ihn anquietsche oder vor ihm auf die Knie falle.
Ich streichle ihm nur über den Kopf.
Und der Hund freut sich, dass ich ihm nicht böse bin.

LG
Venga

Winni
18.05.2004, 19:06
Hallo,
also wenn ich Kita aus versehen anremple oder trete entschuldige ich mich auch. Ganz automatisch.
Für sie ist das eher ein Signal für: alles in Ordnung, weitermachen.
:D
Ihr könnt euch das so vorstellen:
Kita liegt auf ihrem Teil des Sofas, Frauchen lässt sich daneben plumpsen und setzt sich auf die Schwanzspitze.
Kita fährt hoch und guckt mich an.
Ich sage irgendwas wie: "Ach Gott, ich hab dich nicht gesehen, entschuldigung"
Und Kita legt sich wieder hin und schläft weiter.
Wenn ich nix sage guckt sie mich an und will wissen was los ist - "wieso hast du mich geweckt?"

Eule
20.05.2004, 13:01
Ich mache das automatisch. Ich entschuldige mich eigentlich IMMER und bei JEDEM, wenn ich unbeabsichtigt kollidiere/Füße platt latsche usw. Da mein Hund und meine Katzen Familienmitglieder sind, rutscht mir auch bei ihnen eine Entschuldigung raus. Ob die Tiere das brauchen oder nicht, diese Frage stelle ich mir gar nicht. ICH brauche das. Ich kann einfach nicht anders. :D