PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Globuli bei Karies



Katzenmammi
02.05.2004, 13:11
Hallo zusammen,

ich muß noch mal auf das Thema Karies bei Katzen zurückkommen. Im Internet habe ich nun gefunden, daß man diverse homöopathische Mittel kennt, aber es steht nicht dabei, wie oft man die verabreichen soll und ob man kombinieren kann. Im einzelnen geht es um

Kalium sulfuricum D6 (soll Kariesbildung stoppen)
Calcium floratum D12 und Calcium Phosphoricum D6 (günstig für Knochen- und Zahnerhalt)
Kreosotum D12 (bei leichter Karies)
Staphisagria D30 (bei Neigung zu schlechten Zähnen)

Kann mir jemand weiterhelfen????

Viele Grüße

samtif
02.05.2004, 16:15
Hallo Katzenmammi,

ob man die einzelnen Präparate miteinander kombinieren kann, weiß ich leider auch nicht; - aber mein schlaues Buch "Unsere Katze - gesund durch Homöopathie" schreibt bei Dosierung:
"Bei akuter und schnell einsetzender Krankheit zu Beginn alle Stunde eine Gabe, ungefähr 3- bis 4- oder 5-mal, danach mit einsetzender Besserung Abstände vergrößeren, die folgenden Tage 3-mal täglich, wenn nötig.
EINE GABE = das ist 1 Tablette
oder 5-10 Globuli (Korn)
oder 5-10 Tropfen
oder 1 Messerspitze des Pulvers"

Ich habe meinem Kater Sammy, der am eosinophilen Granulom leidet, schon häufiger Calcium fluoratum gegeben, und zum Glück meistens mit Erfolg. Ich habe mich für die Tabletten-Form entschieden, da Sammy ein äußerst friedlicher Artgenosse ist; denn:
"Die Arzneien wirken am schnellsten, wenn sie von der Mundschleimhaut aufgenommen werden und gleich ins Blut gelangen. Wer ein sehr liebes Kätzchen hat, sollte eine Tablette zwischen zwei Löffeln zerquetschen und sie zerpulvert mit der feuchten Fingerspitze auf die Zunge streichen, wenn nötig, den Rest auf beide Vorderpfoten, denn die Tiere putzen sich und nehmen sie dadurch auf."

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.

Katzenmammi
02.05.2004, 17:07
Ja, vielen lieben Dank. Ich habe noch eine ganze Weile im Internet gestöbert und Infos zur Gabe gefunden. Man soll ca. 3 Wochen behandeln und dann erst mal aufhören. Ich denke, ich werde morgen mal Kreosotum und Staphisagria besorgen.

Gruß

samtif
02.05.2004, 17:17
Gern geschehen... - und viel Glück :tu:

Topsi01
02.05.2004, 17:50
Hallo zusammen,

ich beschäftige mich aufgrund meiner Kinder seit geraumer Zeit ausführlich mit der Homöopathie. Ich denke das die angegebene Dosierung von einer Gabe mit 5 - 10 Globulis viel zu hoch ist. Bei einem Menschen soll man bei einer Gabe maximal 5 Globulis geben (wobei es hier beim Menschen auch nicht auf die Höhe der Potenzierung ankommt. Bei den höheren Potzenzen (z. B. C200 ) bleibt die wirkung ca. 8 wochen im Körper erhalten. Die gabe einer solchen Potzen ist natürlich nur bei absoulten Notfällen (ich gebe es meiner Tochter wenn Sie einen Ihrer nächtlichen Kruppanfälle hat - man mekr sofort eine Besserung und nach spätestens 15 Minuten geht es ihr wieder relativ gut), oder halt bei chronischen Leiden ist so eine hohe Potzenz sehr gut, wobei man dieses nur mit einem erfahrenen Homoöpathen zusammen machen sollte!!!

Ansonsten habe ich auch sehr gute Erfahrungen mit der D 12 Potzen gemacht.

Lange Rede kurzer Sinn 5 globulis pro Gabe sind absolut ausreichend. ich denke das das bei katzen auch nicht anders sein sollte.

Einen Trick gibt es bei der Gabe auch noch. Man kann die globulis verkleppern, das heißt in normalen Wasser mit einen Plastiklöffel (Wichtig kein Metalllöffel) auflösen und den katzen das in den Wassernapft tun. Das wird dann auch sehr gut über die Mundschleimhaut aufgenommen und ist von der Wirkung her irgenwie konzentrieter (sagt meine Heilprakiterin) . Das habe ich jetzt so bei unseren katzen mit Arnika D12 gemacht nach der kastration.

Tschüßß nicki

Katzenmammi
02.05.2004, 18:09
Hallo Nicki,

das Verkleppern bewirkt eine weitere Potenzierung, deshalb wirkt es noch "mehr".

Ich denke, ich kann Sammy die Globuli ins Mäulchen geben, aber danke für den Tip mit dem Trinknapf. Wenn es Probleme gibt, werde ich das machen.

Gruß