PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze bei Kastration gestorben



Troll77
01.05.2004, 20:18
Am Donnerstag haben wir unsere Perserkatze kastrieren lassen, noch am gleichen Abend ist sie gestorben. Die Kastration verlief lt. Tierarzt ohne Probleme, nachmittags wäre sie auch schon wieder wach gewesen. Als ich sie abends abholen wollte, ging es ihr auf einmal überhaupt nicht mehr gut. Sie ist wieder in die Narkose gefallen, bekam gelbe Ohren und gelbes Zahnfleich. Der Tierarzt meinte, am frühen Abend hätte sie sich etwas aufgeregt. Ich mache mir totale Vorwürfe, dass ich sie nicht gleich abgeholt habe, nachdem sie aufgewacht ist. Sie war so furchtbar schüchtern und hatte vor Fremden Angst. Ich stelle mir nun die Frage, ob sie durch die Aufregung gestorben ist und ob ich unsere kleine nicht hätte retten können. Ich kann das alles noch gar nicht fassen, erst im Dezember mussten wir unseren Kater einschläfern lassen, da der PKD hatte und nun das.

Tiborus
01.05.2004, 21:02
Lieber Troll !
das ist ja furchtbar!:0( Zunächst mal mein tiefstes Beileid und Mitgefühl für ich und deine arme Kleine !

Ich glaube nicht, daß es daran lag, daß Du sie erst Abends abgeholt hast ! Normalerweise fühlen sich die Katzen in ihrer Transportbox relativ sicher und wrden eigentlich ruhig und warm gehalten.
Wenn sie sich aufgeregt hatte, kann es sein, daß da schon medizinisch etwas schief lief und sie es gespürt hat ! Mich wundert aber sehr, daß der TA nicht früher was gemerkt hat. Über was hat sie sich denn aufgeregt? Der TA-Kommentar kommt mir sehr zynisch und lakonisch vor.

Wenn Du genau wissen willst, woran sie gestorben ist, müsstest Du eine Obduktion vornehmen lassen. Doch dafür ist es vielleicht schon zu spät, und das ist sicher auch sehr teuer......
Hier gibt es eine sehr kompetente und freundliche TÄ, Frau Dr. Torstensen. Du kannst sie ab Montags direkt anmailen über den Button Tierarzt, und sie zu den gelben Ohren und dem gelben Zahnfleisch befragen. Sie kann dir bestimmt was dazu sagen !

Du tust mir sehr leid und ich verstehe deinen tiefen Kummer und dein Entsetzen - ich musste vor zwei Monaten auch meine kleine Katze wg. FIP einschläfern lassen...alles alles Liebe!!!!!!
Tiborus

Berglöwe
01.05.2004, 21:13
Hallo Troll,

es tut mir so leid :0( . Wir hatten mal in der Familie ein süßes Hündchen, da sollte nur Zahnstein entfernt werden und er wachte aus der Narkose nicht mehr auf. Im Nachherein hieß es er muß wohl was am Herzen oder Lunge gehabt haben. Seit dem bin ich mit meinen Katzis sehr vorsichtig geworden und lasse sie immer vor der Kastration röntgen.

Aber gelbe Ohren und gelbes Zahnfleisch hört sich für mich nach Gelbsucht an :0(

Troll77
01.05.2004, 21:17
Hallo Tiborus!

Danke für die Antwort, ich werde der Tierärztin mal eine Mail schreiben.

Unsere kleine stand beim TA im Nebenraum und ich befürchte, dass sie von den vielen fremden Geräuschen in der Praxis große Angst gehabt hat. Zuhause war sie immer verschwunden, wenn schon die Türklingel ging.

Wir haben die kleine bereits neben ihrem Kater bereits begraben, somit werden wir die genaue Todesursache wohl nie erfahren. Ich war beim TA auch einfach zu schockiert, dass ich an eine Untersuchung der genauen Todesursache nicht gedacht habe.

Katzenmammi
01.05.2004, 21:27
Das ist ja eine traurige Geschichte :( . Aber ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, daß ein gerade aus der Narkose aufgewachtes Tier, das ja doch noch benommen ist, sich so aufregen kann, daß es daran stirbt. Dann wäre ja was mit dem Herzen/Kreislauf gewesen und daß daraus gelbes Zahnfleisch wird - also ich weiß nicht....

Frag mal Frau Doc, bestimmt hat sie eine Idee.

Gruß

Missy
02.05.2004, 17:06
Lieber Troll,

Du hast genau das mitgemacht wovor ich mich, und
wahrscheinlich viele andere Tierbesitzer, fürchten.
:0( :0( :0(

Es tut mir so leid.

LG, Sigrid

catweazlecat
02.05.2004, 17:45
Hallo Troll

was für eine grauenhafte Geschichte :0(

Was für eine Farbe hatte denn dein Perser-Mädchen? War es eine Colourpoint?

Ich wünsche Dir viel Kraft das alles zu überstehen!

Troll77
02.05.2004, 21:09
Hallo Silke!

Die Farbe war silver-tabby.

Mein Mann und ich waren heute im Tierheim um das restliche Futter, Katzenstreu, etc. hinzubringen. Da sitzt nun so eine kleine Perserkatze die im Wald samt Körbchen ausgesetzt worden ist. Da fehlen einem wirklich die Worte.

Liebe Grüße,
Melanie

BineXX
02.05.2004, 21:21
Oh, das tut mir soo leid :0( :0( Das ist wirklich der Horror für alle Tierbesitzer.

Melanie, nimmst Du die kleine Persermieze bei Dir auf ?? Das ist doch fast ein Wink des Himmels, oder?? Deine kleine Maus hat Dir einen Nachfolger geschickt.

Troll77
02.05.2004, 21:31
Hallo Bine!

Ich würde ja sooo gerne. Ich hatte dem Tierheim auch vorgeschlagen, die kleine solange aufzunehmen, bis sie einen neuen Besitzer findet. Als Antwort habe ich bekommen, dass Perserkatzen immer schnell ein neues Zuhause finden und das nicht nötig wäre.

Wir fangen im Sommer an zu bauen und dann hätte ich leider nicht mehr so viel Zeit. Sonst hätte ich die kleine gerne genommen, aber ich möchte nicht verantwortungslos sein und sie gleich alleine lassen.

Liebe Grüße,
Melanie

BineXX
02.05.2004, 21:55
Welches Tierheim ist denn das ??

Aber Du willst doch sicher wieder Katzen, oder ?? Und gleich zu dem Perserchen noch ne 2. dazu ?

Troll77
02.05.2004, 22:03
Hallo Bine!

Wenn wir fertig sind mit bauen, dann gibt es sicherlich wieder eine oder vielleicht auch eine zweite noch dazu. Ich hätte momentan einfach kein gutes Gewissen, eine neue zu holen und sie gleich so lange alleine zu lassen.

Liebe Grüße,
Melanie

Troll77
02.05.2004, 22:07
Hallo Bine!

War gerade auf deiner HP, wirklich süß.

LG,
Melanie

BineXX
02.05.2004, 22:14
Vielen Dank !!!!

Du hast ja Recht. Ist vielleicht das Beste zu warten bis ihr fertig seid mit Bauen. Aber ob ich die Geduld hätte ??:?: :?:

BineXX
02.05.2004, 22:15
:0( :0( du warst nicht in meinem Gästebuch :0( :0(

Troll77
02.05.2004, 22:18
Hallo Bine!

Mit dem Gästebuch hole ich nach!

smeagol
03.05.2004, 09:24
Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Sowas ist eine schlimme Erfahrung und ein großer Verlust!:0(

Lass dich feste von mir gedrückt sein!:(

RotFuchs
03.05.2004, 10:40
Wie schreklich, genau diese Angst hatte ich auch, weil soetwas auch einer Bekannten passiert ist.

Zum Glück konnte ich mit unserem TA sehr gut reden und er ist sehr gut auf Baccardi eingegangen, hat sich um sie gekümmert und hat mich beruhigt.

Ich würde auch mal die Frau Doc fragen, ob Sie eine Idee hat.
Hälst Du uns bitte auf dem Laufenden.
Das interessiert uns ja schon. Danke!

Troll77
04.05.2004, 18:53
Hallo zusammen!

Bin eurem Rat gefolgt und habe eine Mail an die Tierärztin geschrieben. Die hat mir heute das gleiche bestätigt wie gestern auch unser Tierarzt. An evtl. Aufregung ist sie mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht gestorben. Die gelben Ohren und das gelbe Zahnfleisch ist auf ein akutes Leberversagen zurückzuschließen. Die Narkose kann auch nicht zu stark gewesen sein, da Narkosestoffe zum Größten Teil von den Nieren ausgeschieden werden.

Ein sehr langes Gespräch mit unserem Tierarzt gestern hat mir auf jeden Fall jetzt klar gemacht, dass unsere kleine nicht aus Angst gestorben ist. Sie wäre absolut lieb gewesen und hätte ich sie früher abgeholt, dann wäre sie mir wahrscheinlich hier zu Hause gestorben und ich würde mir noch mehr Vorwürfe machen. Auch die Kastration wäre unbedingt nötig gewesen, die Gebärmutter war um das 3 bis 4-fache vergrößert.

Viele Grüße an Euch alle,
Melanie

BineXX
04.05.2004, 19:15
Hat denn Deine TA einen Verdacht geäussert, wie es zu dem plötzlichen Leberversagen kommen konnte ?

Troll77
04.05.2004, 20:40
Hallo Bine!

Als wir gestern telefoniert haben, hat unser TA noch gesagt, das die kleine zwei viel zu kleine Nieren hatte. Die eine wäre kaum spürbar gewesen. Jetzt habe ich mir gerade mal so überlegt, wenn der Narkosestoff hauptsächlich von den Nieren abgebaut wird und diese nicht 100% dazu in der Lage sind, was dann? Sie war halt auch ziemlich klein (2,5kg).

Die Zooplus-Tierärztin hat mir geschrieben, dass wahrscheinlich eine Lebererkrankung vorgelegen hat. Eine genaue Todesursache könnte man natürlich nur mit einer pathologische Untersuchung festestellen, aber das hätte ich auch nicht gewollt.


Liebe Grüße,
Melanie

Renate W.
05.05.2004, 14:19
Hallo Melanie,

es ist sehr traurig und ich fühle mit dir, dass deine Katze nach der OP verstorben ist.


Als wir gestern telefoniert haben, hat unser TA noch gesagt, das die kleine zwei viel zu kleine Nieren hatte. Die eine wäre kaum spürbar gewesen. Jetzt habe ich mir gerade mal so überlegt, wenn der Narkosestoff hauptsächlich von den Nieren abgebaut wird und diese nicht 100% dazu in der Lage sind, was dann? Sie war halt auch ziemlich klein (2,5kg).

Wir können die Kleine nicht mehr lebendig machen, möchte aber trotzdem, da du selbst es schreibst, darauf eingehen:

Nur eine Tastuntersuchung ist schon ein bisschen wenig. Röntgen und Ultraschall wären hier angebracht und aussagekräftiger gewesen. Aber wie sich das anhört (weil du schreibst, dass die Kleine zwei viel zu kleine Nieren hatte), hatte die Kleine PKD und die Nieren sind geschrumpft (bei fortgeschrittener Erkrankung ist das so).

Infos kannst du auf meiner Homepage unter "Krankheiten", "PKD" finden.

http://members.chello.at/mypersians

Auch nierenkranke Katzen müssen manchmal in Narkose gelegt werden. Der Tierarzt muss genauestens dosieren bzw. kann er auch die Inhalationsnarkose anwenden.

Silver-tabby, silver-shaded sind meist kleiner und zierlicher als andere Perser. Da es ein Mädchen war, also noch um einiges kleiner und zierlicher.

Traurige, aber :0( :0(

Kleeblatt
05.05.2004, 14:27
Interessant wäre in dem Zusammenhang natürlich - auch in Bezug auf eine evtl. Gewährleistung:

Waren die Elterntiere PKD-geschallt (sollte eigentlich Standard bei Persern sein!) bzw. war die Kleine überhaupt von einem seriösen Züchter mit Vereinsanschluss?

Die Info über den Tod wäre auf jeden Fall für den Züchter wichtig, er muß unbedingt die Elterntiere untersuchen lassen bevor er mit ihnen weiterzüchtet und evtl. weiteres Leid verursacht!

Wie alt war Deine Katze eigentlich? Im Normalfall hat man auf nachgewiesenermassen seit der Geburt vorliegenden Defekten (und hierzu gehört die erbliche PKD) eine Gewährleistung von 2 Jahren. Dafür wäre aber der Nachweis durch Sektion erforderlich gewesen, alleine deswegen empfehle ich immer eine solche Untersuchung (und habe diese Empfehlung auch in meinen Kaufvertrag eingebracht!). Eine Rassekatze ist schliesslich teuer und sollte älter als 2 Jahre werden.

Eine Sektion ist übrigens - auch wenn sie aufwendig ist - im Normalfall nicht sehr teuer (bei uns im Vet.untersuchungsamt in Krefeld kostet sie zwischen 10 und 50 Euro) und sollte bei Unklarheit eigentlich immer gemacht werden.

LG
Steffi

Renate W.
05.05.2004, 18:17
Hallo Kleeblatt,

eine Sektion mag vielleicht vernünftig sein, aber ich selbst könnte niemals eine meiner Katzen sezieren lassen. Ich darf sie nicht mehr abholen und kann sie auch nicht beerdigen oder - wie in meinem Fall - einäschern lassen. Sorry, da siegt das Herz und nicht die Vernunft .......
:cu:

Kleeblatt
05.05.2004, 18:58
Hallo Renate,

ich kann Dich da gut verstehen, aber es geht in dem Fall ja auch um eine Beweisführung und ein Züchter kann dem Käufer nur entgegenkommen, wenn bewiesen ist, dass er für den Tod verantwortlich ist - was man auch verstehen muss.

Natürlich ist es eine Situation, die schwierig ist - und deshalb bespreche ich dies immer mit den Käufern wenn sie ein augenscheinlich gesundes Kätzchen bei mir kaufen - dann hat man noch den notwendigen Abstand. Monate oder Jahre später, falls tatsächlich etwas passieren sollte - wo man nie drinsteckt - ist es schwierig. Und auch wenn man aus Pietätsgründen nicht gerne über so etwas redet, es geht trotzdem auch um viel Geld, nicht selten mehr als 500 Euro.

Aber die Entscheidung ist schwierig, das ist wohl wahr.

LG
Steffi