PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trägheit nach der Läufigkeit



Salomon
01.05.2004, 15:26
Hallo zusammen,

bei meiner Hündin beobachte ich seit etlichen Jahren, daß sie immer direkt nach der Läufigkeit extrem träge ist und das über einen Zeitraum vom ca. 6-8 Wochen. Die Trägheit beschränkt sich allerdings nur auf die Spaziergänge (trottet dann sehr unlustig im Abstand von 5-10 mtr. hinter her) wenn es allerdings zu Hause dann Futter gibt ist sie plötzlich hellwach und putzmunter (frisst dann alles was sich nicht wehrt). In der Zeit muß ich sehr aufpassen daß sie nicht zunimmt da sie dann auch ausdauernd bettelt.

Da sie erst gründlich untersucht worden ist und keine Krankheit besteht vermute ich daß es vielleicht eine hormonelle Auswirkung ist. Nach diesen 6-8 Wochen tritt dann die Phase der Scheinschwangerschaft ein (gottseidank nicht sehr ausgeprägt) und mein Hund ist wie ausgewechselt u.nimmt wieder aktiv und mit Begeisterung an den Spaziergängen teil.

Vielleich hat jemand mit ähnlichen Erfahrungen einen Tipp wie man dieser Faul-Phase begegnen kann
Liebe Grüsse Susanne

sandinchen
01.05.2004, 16:02
Ich würde dieser Faulheit mit Ruhe, Ruhe, Ruhe begegnen. ;)
Die hormonelle "Umstellung" während der Läufigkeit ist doch schon ein ziemlicher Kraftakt für den Hundekörper, auch wenn es die Natur so vorgesehen hat. Und auch psychisch ist es eine "Belastung". Die Hündin "muss Ausschau" halten, nach dem passenden Rüden (den man sie natürlich finden lässt ;) ).

Ich würde den Bedürfnissen der Hündin einfach nachgeben. Was sollte man denn auch anderes tun? Aufputschmittel, Kaffee, Red Bull? :?: :D

Spaß beiseite. Gib ihr die Ruhe die sie braucht.

kimba450
02.05.2004, 11:59
Hallo,
Ruhe braucht ja eigentlich jeder Hund,doch diese "Faulheit" bei Hündinnen nach der Läufigkeit kann echt extrem sein.Meine Hündin war auch immer so träge.Wichtig dabei ist das du darauf achtest und den Unterschied merkst ob sie wirklich nur träge ist oder ob sie depressiv wirkt.Wenn sie depressiv wirkt,dann solltest du dir Mühe geben sie aus dieser Laune raus zu holen,z.B. mit einer Lieblingsbeschäftigung,Ball werfen oder schwimmen oder so.Hat deine Hündin eine Leidenschaft? Außer Fressen natürlich!
:D
Liebe Grüße
Ela

Salomon
03.05.2004, 11:22
Hallo Ela,

als extrem würde ich die "Faulheit" meiner Hündin im Moment schon bezeichnen. Mit Depressionen kenne ich mich nicht so aus.
Also wenn depressiv dann auf jeden Fall nur wenn ihr etwas gegen den Strich geht, z.B. Spazierengehen.
Das äußert sich dann so, dass sie hinter mit herschlappt mit hängenden Ohren und äußerst schlaffer Haltung. Da ich sie nicht überanstrengen will biete ich ihr nach wenigen hundert Metern an Platz zu machen. Fordere ich sie dann nach einigen Min. auf weiterzugehen versucht sie sich zunächst zu sträuben, frage ich sie ob sie nach Hause will (das kann ich sogar flüstern) dann ist sie hellwach und springt vorneweg.

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass es sich um eine Hysky-Dame handelt, denen man ja gemeinhin lauffreudigkeit nachsagt.
Motivation ist so gut wie nicht möglich, da sie es noch nie für nötig hielt hinter Stocken oder Bällen herzulaufen geschweige denn zu spielen. Unterwegs eine Schmuseeinheit einzulegen ist mit das einzige was sie veranlassen kann den Schwanz mit Haltung nach oben zu klappen und ein Wohlfühlgesicht aufzusetzen.
Na ja es hilft ja alles nichts wir müssen die 8 Wochen eben duchstehen.

Jacky77
04.05.2004, 22:42
Hallo zusammen!

Das "Problem" kommt mir doch sehr bekannt vor!
Ich habe hier auch gerade so ein extrem lustloses Fräulein im Körbchen liegen die im Moment wirklich so gar keinen "Bock" auf Gassigehen hat. Sie zottelt dann auch weit hinter mir her, wenn ich sie an der Leine habe, dann ist die Leine bis zum Anschlag gespannt und ich muss sie wirklich ziehen...
Madame ist jetzt 7,5 Jahre alt und ich hatte mir auch schon Sorgen gemacht deswegen. Wir haben Sie ja erst seit letztem Jahr und im März war ihre dritte Läufigkeit seit sie bei uns lebt.
Aber so schlimm wie jetzt war es die letzten Male nicht, kommt mir zumindest so vor. Mit unserem Rüden mag sie zur Zeit auch nicht richtig spielen, der kann sowieso von Glück sagen wenn er zur Zeit im Körbchen schlafen darf ;) und nicht rausgeknurrt wird.

Ich war letzte Woche auch beim TA und haben sie mal durchchecken lassen inkl. Blutbild. Soweit alles in Ordnung.
Ich hoffe nur, dass sich dieser Zustand bald bessert und sie wieder etwas freudiger mitlaufen mag.

Viele Grüße,
Dani mit Jacky & Moki

ElkeG
05.05.2004, 09:23
Meine Hündin war auch gerade das erste Mal läufig. Die ganze Läufigkeit war sie schon äußerst träge und jetzt noch mehr. Im Haus schleppt sie sich von einer Schlafstelle zu nächsten. Sie geht zwar immer noch gerne Gassi, aber wenn sie sonst nicht tot zu kriegen ist, langt jetzt auch schon ein Gang von 10 Minuten, um sie wieder in Tiefschlaf zu versetzen. Aber nachdem sie sonst keinesfalls krank wirkt, mache ich mir da eigentlich keine Sorgen. Momentan ist es mir sogar recht, weil ich seit 3 Wochen selbst krank bin, und sie nur morgens und abends mit meinem Mann Gassi geht. Tagsüber will sie zwar schon ein bißchen in den Garten - aber normalerweise ist mittags Gassizeit. Da läßt sie auch nicht locker - aber zur Zeit reicht ihr der Garten vollkommen aus.

Silke G.
05.05.2004, 21:31
Hi
Diese ganzen Symtome kommen mir bekannt vor. als meine Hündin das erste mal läufig war konnte ich sie hinter mir herziehen, sie hatte keinen Spaß an unseren Spaziergängen und wollte nur wieder nach Hause nur meine Ruhe haben.
Das Resultat kam später sie war scheinträchtig. Wenn ich
jetzt nach der Hitze sie bewege und vor allen Dingen hömiopatisch behandle habe ich diese Probleme nicht mehr und vor allen Dingen ablenken
Viel Erfolg bei Scheinträchtigkeit habe ich die Medis angegeben