PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hunde und Baby´s



d4rk_elf
28.04.2004, 13:35
Hallo,

ich wollte mal nachhorchen ob es hier auch Hundebesizter gibt wo der Hund vor den Kinder im Haus war.
Unser Dicker ist jetzt knapp 13 mon. alt und im Okt. bekommen wir unsere Zwillinge. Wie habt ihr den Hund an die neuen Familienmitglieder gewöhnt? Gibt es noch andere Tipps ausser die Sache mit der vollen Windel?
Eigentlich ist unser Spike ein verdammt umgeänglicher Hund. Er lässt sich alles gefallen ( Schwanz ziehen, knuddeln etc), da haben wir immer drauf hingearbeitet, weil wir ja wussten das mal Kinder kommen.
Wie kann man es am besten vermeiden das der Hund einversüchtig wird? Eigentlich machen wir uns bei ihm nicht ganz so grosse Sorgen das das passiert, aber man weiss ja nie. Kann ja gut möglich sein, das er die Kinder als störend empfindet.

Ich freue mich über jeden Tipp!

ElkeG
28.04.2004, 14:20
Bei uns kam der Hund erst nach den Kindern. Aber meine Schwiegermutter erzählt immer, daß sie ihren Schäfer (der lange vor den Kindern da war) einfach immer integriert hat. D.h. beim wickeln zuschauen lassen ("schau mal, jetzt wickeln wir das Baby), beim Füttern dabei sein lassen, den Hund mit nehmen, wenn das Baby schlafen gelegt wird ("jetzt macht das Baby heia...") usw.

Sie wollte eben auf keinen Fall, daß der Hund eifersüchtig wird. Deswegen hat sie sich gedacht, sie muß ihn einfach an allem teilhaben lassen, damit er sich nicht ausgeschlossen fühlt.

Hat prima funktioniert. Der Hund liebte die Kinder abgöttisch und hat sie immer bewacht. Neben dem Bettchen, wenn sie geschlafen haben (und meine Schwiegermutter sofort geholt, wenn sie aufgewacht sind), vor dem Kinderwagen sitzend, wenn meine Schwiegermutter mal kurz in ein Geschäft mußte (und wehe, irgend jemand kam dem Kinderwagen zu nahe :D ) usw.

Marianne Zmija
28.04.2004, 17:35
Meine Tochter hat die ersten 10 Monate nach der Geburt ihres Sohnes bei uns gewohnt.
Wir hatten eine Malinois Hündin und ein Border Collie Rüden.
An dem Tag als Sabrina aus dem Krankenhaus kam,nahm ich ihr das Baby ab damit sie erstmal alleine die Hunde begrüßen konnte.
Als das Baby dan im Kinderzimmer weinte,standen die Hunde in der offenen Tür und bellten.Ich nahm das Baby und gingin die Hocke,langsam kamen die Hunde schauen was das wohl ist.
(Ich erzählte vorher schon immer,bald kommt das Baby,so habe ich es auch gemacht wenn meine Mutter kam:Ui,bald kommt die Oma zbs.und da freuten sie sich immer schon vorher)
Ich sagte,schaut mal,das Baby ist da und beide kamen zögernd auf mich zu.
Der Rüde schnuffelte kurz und ging dan wieder,das Baby war für ihn uninteressant.
Die Hündin schnuffelte,leckte die Hände des Babys und legte sich dan vor uns.
Für den Rüden blieb das Baby uninteressant,die Hündin aber beschützte den Kleinen als ob es ihrer wäre,meldete wenn er nach dem Mittagsschlaf wach wurde,beim Fläschchengeben lag sie neben dran usw.

Daniela&Co
04.05.2004, 10:28
:cu:

Hallo!
Ich stand vor 2002 vor genau dem gleichen Problem! Ich habe zwei Hunde die immer im Mittelpunktstanden,ich nahm sie mit wenn ich Hundeschule gemacht habe ,zum einkaufen etc
Dann wurde ich schwanger und zu allem überfluss hat der Vater sich verpisst.
Also stand ich mit zwei verwöhnten sehr gut rezogenen Hunden und bald darauf auch noch mit einem Baby allein da!
Ich habe das folgendermaßen geregelt!
Alsich das Babyzimmer eingerichtet habe,war das Zimmer ab sofort für die Hunde tabu,bis zum Türrahmen und nicht weiter.Das war mir schon wichtig allein weil die Bullidame immer das Bedürfnis nach dem bequemsten Schlafplatz hatte und da wollte ich vermeiden das sie irgendwann mit dem Baby im bett liegt :z:
Als ich dann aus dem Krankenhaus kam habe ich erst mal eine Schöne lange Runde mit den beiden durch das Feld gemacht,ohne Baby
zu hause habe ich dann das Baby nackig gemacht und es den Hunden zum beschnuppern gezeigt,beide haben es kurz inspiziert und sind dann gegangen
Ansonsten habe ich meine ganzen Gewohnheiten beibehalten,ich bin ganz norma spazieren gegangen nur mit Kinderwagen oder Tragetuch,beide gingen trotzdem weiter mit Einkaufen oder zur Hundeschule
wenn meine kleine( jetzt fast 2) im Garten ist und es kommt jemand am Zaun vorbei dann teilen sich die beiden auf,die Bullihündin stellt sich vor mein Kind und knurrt und der Drahthaar rennt zum Zaun und knurrt
Ich würde niemand fremden raten den Garten zu betreten :D

PS: es kann auch nicht schaden wenn du jetzt schon mal Trockenübungen mit einer Puppe machst,und deinen Hund neben einem leeren Kinderwagen herlaufen lässt,dann könnt ihr beiden euch schon mal darauf einstellen,und er lernt Rücksicht auf deine "Kinderwagen Behinderung" zu nehmen

Viel Glück und schöne Geburt!!

Gruß Daniela

Samuel
04.05.2004, 15:06
Nun, bei uns war auch der Hund zuerst da.
Und wie wir es erwartet haben: Es war kein Problem.

Wenn man deine Frage beachtet.

Wie kann man es am besten vermeiden das der Hund eifersüchtig wird?

Und die Antwort ist eigendlich sehr einfach. Beachte deinen Hund genauso wie vorher, schließe ihn nie aus und lasse das Baby zu einer positiven Erfahrung werden.

In der ersten Zeit fällt es vielen Eltern schwer sich mit anderen Dingen als mit ihrem Neugeborenen zu beschäftigen. Ihr könnt Alles vernachlässigen - nie aber den Hund.

Lotta
06.05.2004, 11:27
Hallo,

wir haben gerade das erste Jahr mit meiner zweiten Nichte und meinem Hund (wir wohnen zusammen) hi nter uns. Deswegen noch ein paar praktische Tipps:

Bring dem Hund (spätestens) jetzt bei, sich auch mal für einige Zeit auf seinen Platz zurück zu ziehen. Es gibt eben doch ab und zu Situationen mit einem Baby (ganz zu schweigen von zweien!!) , in denen man den Hund nicht so gut gebrauchen kann. Dann verbindet er diese "Zurückweisung" nicht gleich mit dem Kind.

Leg schon mal eine große Krabbeldecke auf den Boden und bring dem Hund bei, dass er sie nicht betreten darf. Weder wenn du draufliegst noch wenn Zwiebäcke oder Brezeln dort verstreut sind.

Auch Babyspielzeug kannst du schon mal ausstreuen und dem Hund klarmachen, dass ihn nichts davon etwas angeht.

Wenn die Babys krabbeln, braucht der Hund einen sicheren Rückzugsort. Mein kleiner Hund hat seine erhöhten Liegeplätze, für einen großen kann man den Platz vielleicht mit so einer Art Zaun schützen, über den er rüber kann, die Kleinen aber nicht. Alternative ist ein Laufstall für die Kinder.

Wir haben versucht, der Kleinen von Anfang an beizubringen, dass man beim Hund nur eiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii nachen darf und nicht kneifen, hauen, am Ohr ziehen usw. Jetzt ruft sie jedesmal eiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii wenn sie den Hund (oder einen anderen) sieht, aber kneift trotzdem. - Dass zu dem Erziehungsversuch.

Das Problem mit dem Fütern haben wir noch nicht so im Griff. Ist ja süß, wenn Hund und Kind abwechselnd vom Zwieback abbeißen, aber wenn das Kind sich fast vom Hochstuhl stürtzt, um dem Hund einhalbes Hörnchen zu verfüttern, hört der Spaß auf. Inzwischen würde ich dem Hund von Anfang an klarmachen, dass er vom Kind nichts annehmen darf, auch nicht wenn das Kind ihn zu füttern versucht.

Mit einem Hund und zwei Babys werdet ihr bestimmt viele lustige Situationen erleben. Im zweiten Halbjahr werdet ihr den Hund sicher oft beschützen müssen.

Jedenfalls wünsche ich euch schon mal super viel Saß und das alles gut geht bis dahin.

Viele Grüße von Lotta

Tjana
13.05.2004, 08:17
Hallo, ich habe meine beiden Hunde seit 9 bzw. 6 jahren. Bei meinem Sohn (fast 6 Jahre) habe ich als ich nach Hause kam die Hunde begrüßt und ihnen dann das Baby gezeigt. Sie haben ihn an der hand abgeschleckt und sind dann wieder gegangen. Habe die Hunde genauso beachtet wie vorher auch schon, es hat nie Probleme gegeben. Wir laufen nach wie vor sehr viel. Habe jetzt noch eine Tochter von 12 Wochen und auch da gibt es keine Probleme. Wünsche Euch viel Spaß, denn für Kinder gibt es glaube nichts schöneres als mit Tieren aufzuwachsen :p

Gruß Tjana

tinamuc111
13.05.2004, 12:48
Hallo

ich habe meinen Hund schon in der schwangerschaft miteinbezogen!! Ist gar nicht so lange her. Unser Kind ist erst 8 monate! Als ich dann vom krankenhaus kam, haben wir es so hingedreht, daß der Hund zum baby kam und nicht umgekehrt! Also den Hund erstmal zu verwandten (welche im gleichen Haus wohnen) gebracht und nach ner stunde haben die ihn uns wiedergebracht. Dann habe ich mich mit dem baby auf den boden gesetzt und unseren hund gerufen!! Der hat den kleinen dann erstmal beschnuppert und dann abgeschleckt, das war total süß!!

Auch habe ich unseren Hund gewähren lassen, wenn er mal ins kinderbett reingeschaut hat. War total süß, wenn der kleine geschlafen hat und komische geräusche im schlaf von sich gegeben hat, war unser hund sofort am kinderbett und hat gemeldet, daß mit dem kleinen etwas nicht in ordnung ist!!

Behandle deinen Hund einfach wie bisher und lass ihn einfach gewähren wenn er zum baby will!!

Talisienne
14.05.2004, 15:05
Hallo!

Ich habe 3 große Hunde, die alle vor unserem Sohn schon bei uns waren. Der Kleine ist jetzt 9 Monate alt.
Da die Hunde schon vorher mit ins Schlafzimmer durften, dürfen sie es auch weiterhin.
Als ich aus dem Kranknehaus kam, habe ich kurzerhand die Maxicosy auf den Boden gestellt und die Hunde begrüßt. Nachdem sie mich begrüßt hatten, gingen si gucken was denn das ist in dem Ding....sie haben den Kleinen angeschnuppert und abgeleckt und das wars.
Unser Huskymix hat den Kleinen dann immer beobachtet, quasi geschaut ob alles in Ordnung ist wenn er zb im Kinderwagen geschlafen hat. Nachts liegt die Hündin unter oder neben dem Kinderbett, der Husky vor meinem Bett nur unser ganz großer (Doggenmix) liegt wie eh und je im Flur in seinem Korb.
Seit der Kleine krabbeln kann, wird es für unseren Husky sehr interessant, sprich vergessene kekse werden aufgesammelt und gefressen - allerdings erst wenn sich der Kleine nicht mehr dafür interessiert!
Neuerdings kann der Kleine den Karton mit Leckerlis öffnen.... fand die beiden vor kurzem einträchtig nebeneinanderliegend vor dem Karton, der Kleine hat ausgeräumt, Nero hat gefressen...zum lachen, echt.
Auch kann sich der Kleine zur Dogge ins Körbchen legen und mit ihr kuscheln, kein Problem, auch das alle Hunde dauernd vom Kleinen gebissen werden juckt sie nicht. Sie lieben den Kleinen abgöttisch, und ich würde auch niemandem raten, den Kleinen anzurühren....

LG Talisienne