PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Billy und eine Katze



AnnaS
26.04.2004, 13:44
Hallo ihr Lieben

Ich hab mich lange nicht mehr gemeldet, weil bei mir persönlich ziemlich viel los ist zur Zeit. Aber jetzt muss ich doch mal um Rat fragen.

Gestern ist eine 2jährige Katze bei uns eingezogen. Peppa und Billy kennen Katzen ja und haben sie bislang auch immer als "Spielgefährten" angesehen. Daher hatte ich da keine Bedenken, obwohl ich mich trotzdem auf anfängliches Chaos eingestellt hab.

Als ich die Katze dann gestern her gebracht habe, war das Chaos auch da. Ich hab sie aus dem Korb gelassen, hatte Peppa und Billy am Halsband und wollte sie eigentlich langsam annähern lassen. Aber sobald sie die Katze gesehen haben, fing ein ohrenbetäubendes Gebell an, und die Katze versteckte sich gleich hinterm Sofa. Da kamen Peppa und Billy nicht ran, aber nachdem sie hier alles zusammengebellt haben, hab ich sie erst mal raus in den Flur gebracht.

Später dann gab es eine neue Annäherung. Die Katze nahm es ganz cool, saß neben meiner Freundin auf dem Sofa und hat Peppa nur etwas angefaucht, was Peppa auch ziemlich beeindruckt hat, denn sie hat brav Abstand gehalten.

Billy aber dreht völlig ab. Mein Sohn spielt nun Katzen-Papa und hat sie bei sich im Zimmer aufgenommen, damit erst mal ein bisschen Ruhe für alle drei einkehrt.
Heute früh kamen die Hunde dann ins Kinderzimmer. Die Katze hat sich unterm Bett verkrochen und Billy hat sich davor gelegt, aber ohne so auszuticken und ohne zu bellen. Das hat mir ja Hoffnung gemacht, und so hab ich die Katze später auf dem Arm gehabt und bin mit ihr in die Küche. Da ist Billy wieder abgedreht. Ist hochgesprungen, hat nach der Katze geschnappt (aber nicht böse, sondern einfach nur hektisch und wild) und hat gar nicht mehr wahrgenommen, was ich sage. Erst als die Katze wieder im Kinderzimmer war, hat er sich beruhigt.

Tja und nun überlege ich, wie ich Billy kontrolliert an die Katze heranführen kann. Denn wie gesagt, sobald er die Katze sieht ist er völlig außer sich, hört und sieht nichts mehr.

Soll ich die Katze ins Wohnzimmer holen, und wenn er zu doll austickt, Billy raus schmeißen (also in Flur)? Oder soll ich die Katze im Kinderzimmer lassen, und ab und an die Annäherungen "provozieren"? Oder soll ich Billy an der Leine kontrolliert an die Katze ran kommen lassen? Ich meine, die Katze versteckt sich logischerweise, wenn sie die Hunde sieht. Das ginge dann nur, wenn meine Freundin sie auf dem Arm hat, aber das mag ich eigentlich der Katze nicht antun. Denn obwohl sie dabei ruhig bleibt und nur faucht, aber nicht panisch wird, hat sie sicherlich Angst.

Dazu kommt, dass Peppa anfängt zu bellen, wenn Billy so austickt. Allein mit der Katze ist sie ganz friedlich. Soll ich dann die Annäherungen erst mal mit jedem Hund einzeln machen?

Da Billy mich ja vollkommen ignoriert bzw nichts mehr sieht und hört, wenn die Katze in seiner Nähe ist, bin ich jetzt erst mal generell auch wieder mehr auf dem "Ich-bin-der-Boss-und-nicht-du-Trip". Das Problem aber ist ja, dass er im Moment zwar sowieso seine Grenzen austestet, aber nach einem Machtwort wirklich sehr gut hört. Nur eben nicht, wenn die Katze dabei ist.

Macht mir mal Mut und her mit den Ratschlägen ;)

Gruß
Anna

Ivonne
26.04.2004, 18:21
Du hast da ein respektloses Monster :D :D :D

Sorry für OT, aber den konnt ich mir nich verkneifen *kicher*

AnnaS
26.04.2004, 21:20
Naja, liebe Ivonne, von D I R konnte ja auch kein sinnvoller Ratschlag kommen :D .

Wie schön, dass wir beide wissen, wie es gemeint ist ;) -

Trotzdem hoffe ich noch weiterhin auf Ratschläge.

Gruß
Anna

PS: Ivonne, woher wusste ich nur, dass sowas kommen würde von dir? :?: ;)

Rocky
27.04.2004, 08:07
Hallo Anna!

Ich kann Dich da ganz gut verstehen!Ich bin am Anfang auch total verzweifelt als Sam meine Kater ständig jagte.
Versuch es mal mit der langen Leine.Führ Billy langsam zu der Katze hin und sag Langsam....
wenn er zu stürmich wird ziehst Du Ihn hastig zurück und sagst NEIN,langsam!
So hat es bei uns ganz gut geklappt.Mein kleinster Kater schmust mit Sam und spielt mit seinem Schwanz wenn er damit wedelt....
Das mit dem Kinderzimmer ist ne gute Idee,vor allem für die Katze eine Erholung,da es für sie doch ein ziemlicher Stress ist wenn sie ständig unter Druck ist und sie sich verstecken muß...
Willst Du Dir nicht noch ne 2.Katze anschaffen,dass sie jemand gleichgesinntes hat an die sie sich kuscheln kann.Das ist bei unseren ganz gut...Sie flüchten dann zu dritt wenn es Ihnen zuviel wird...
Glaub mir dass mit dem Jagen lässt nach! ;)
Die Katze ist jetzt etwas neues für Billy und solange sie davon rennt total interessant...
Reibe Deine Katze mal sanft mit einem Handtuch ab und lege es über Nacht an Billys Schlafplatz.So gewöhnt er sich schneller an den Geruch und akzeptiert sie vielleicht schneller...
Du brauchst viel Zeit und Geduld!Ich habe auch nie geglaubt dass es bei uns mal gut geht...Und selbst heute noch nach einem halben jahr jagt Sam manchmal noch einer von unseren kater...
Aber sehr selten...Und es wird immer seltener...
Du mußt Billy klar machen dass er mit der Katze vorsichtig umgehen muß...Da ist das mit der Leine eine gute Lösung...
Wenn die Katze dann nicht mehr so sehr gejagt wird dann gebe Ihnen gleichzeitig euf dem Boden ein Leckerli(dasselbe!),das sie merken dass sie gleichgestellt sind!

Viel Glück dabei!Ich drück dir die Daumen!


VLG Mone :)

AnnaS
27.04.2004, 09:49
Hallo Mone

Vielen Dank für deinen Tip. Dann werd ich das so mal versuchen.

Gruß
Anna

Rocky
27.04.2004, 20:16
Ja,tue das.Und vergiss nicht-wenn er mal langsam tut gegenüber der Katze-immer ganz doll loben,loben,loben!;)
Und gebe Ihnen immer wenn möglich gleichzeitig das fressen,damit sich keiner benachteiligt fühlt.Aber Du mußt jetzt auch der katze gegenüber viel Einfühlungsvermögen geben,dass sie beruhigter ist.Für sie ist das jetzt purer Stress...Meld Dich wie es voran geht,gelle?;)


LG Mone

sandinchen
28.04.2004, 08:37
Hast du einen Transportkorb für die Katze?
Wenn ja, pack sie doch mal da rein und lass Billy auuuusgiebig dran schnuppern. Er kann so richtig an die Katze ran. Das festhalten machte ihn bestimmt immer ganz hibbelig... So könnte er mal richtig nah dran...

Vielleicht hilft das. ;)

cybermaus99
28.04.2004, 09:01
hallo,
also bei mir war das ähnlich meine katzen sind an hund gewöhnt aber eben an meinen alten hund nun mußte ich sie einschläfern lassen und habe jetzt einen welpen natürlich ganz was neues für die katzen :eek: ich habe das so gemacht ich stellte auch ins kinderzimmer das katzenklo und futter meine katzen lagen dann auch immer im kleiderschrank und hatte ein türgitter an die tür gemacht so das die katzen immer raus konnten der hund aber nicht rein. nach ca 1 woche kamen die katzen immer öfter raus und sobald es zu doll wurde gingen sie eben wieder ins kinderzimmer mittlerweile klappt es super. hab einfach geduld und geb der katze die möglichkeit ein zimmer zu haben wo sie sich auf jedenfall zurück ziehen kann wo der hund nicht rein kann dann wird das schon. geduld geduld geduld :D . wünsche dir viel glück das klappt schon

lg susan:cu:

AnnaS
28.04.2004, 09:11
Danke euch beiden für die Tips:

@ Sandra:
Nein, einen Transportkorb habe ich leider nicht, da ich mir den Korb für den Transport von den Nachbarn der Vorbesitzer geliehen hatte. Ich hab es ja auch schon versucht mit nicht festhalten. Da schnappt er ja, aber selbst wenn er dabei nicht böse ist, hab ich Angst, dass er die Katze verletzt.

@ Susan:
Peppa und Billy sind große Hunde, die selbst über meinen 1,60m-Zaun springen. Es müsste also ein Türgitter sein, was die ganze Türhöhe versperrt ;) .

Ich habe mir überlegt, dass ich gleich die Hunde in die Küche bringe, dann die Katze raushole ins Wohnzimmer. Dort kann sie dann hinters Sofa, wo die Hunde nicht hinkommen. Und dann lass ich die Hunde raus, und wenn sie artig sind, stopf ich sie mit Wiener Würstchen voll, und wenn einer wieder so abdreht, fliegt er wieder raus aus dem Wohnzimmer und kommt erst wieder rein, wenn er sich beruhigt hat. Somit fühlt sich dann keiner ausgeschlossen, und merkt, wenn er sich nicht benimmt, muss er gehen.

Ob das eine Idee ist? :?:

Gruß
Anna

cybermaus99
28.04.2004, 09:24
du kannst es mal versuchen auf jedenfall brauch die katze eine rückzugsmöglichkeit und sobald die hunde es übertreiben tu sie wieder weg sind sie brav lobe sie und beruhige die katze denn sie wird schreckliche angst haben . und versuche das nur kurz dann die katze wieder ins kinderzimmer und auch katzenklo rein. mache das mehrmals am tag und versuche eine möglichkeit zu schaffen das die katze von alleine raus kann und die hunde nicht an sie ran. schwierig bei großen hunden :( aber du bekommst das hin. das mit dem transportkorb finde ich nicht so toll denn da hat die katze ja nur noch panik kann ja nicht flüchten und wäre den hunden so ausgeliefert auch wenn sie nicht rankönnen aber ein großer hund stößt so einen korb um :D . also wünsche dir viel viel glück und wie gesagt das braucht geduld. und nimm eine decke der hunde leg sie dahin wo die katze schläft (kinderzimmer) genauso machst du es mit einer decke der katze leg sie zu den hunden das hilft meist auch habe ich auch gemacht. bringe die katze wenn möglich an deine schlafenden hunde und umgekehrt das sie schnuppern können ohne gefahr :D

Rocky
28.04.2004, 11:39
Also ich finde einen Transportkorb auch nicht so eine gute Idee....sie kann nicht flüchten und bekommt echtes Herzrasen!
Hast Du einen Kratzbaum?Ich habe einen relativ hohen wo die Katzen dann drauf flüchten können wenn er Ihnen zu stürmisch wird-was zum Glück noch sehr selten vorkommt-:p
Aber die Katze muß eine Möglichkeit haben zu flüchten...Unsere konnten anfangs auch nicht mal in Ruhe aufs Katzenklo,aber ich ließ es am Platz stehen und ging dann immer dazwischen als Sam kam(wenn ich eben zuhause war).Er war immer so heiß auf den Katzenkot-auch das hat er jetzt kappiert dass er es nicht fressen sollte...
Es dauert alles-aber das wird bestimmt....es wird jetzt eben eine harte Zeit für die Mietze...Hast Du nicht schon an eine 2.Katze gedacht dass sie wenigstens ein Tier hat dass sie mag? :rolleyes:
Ok,ist nur ein Tipp....
Mein kleinster Racker von den Kater ist jetzt 16 Wochen und schmust so süß mit Sam-er ist dann auch immer ganz ruhig und bewegt sich nicht dass Paul mit Ihm weiterschmußt und sich an Ihn drückt...Hoffentlich wirds bei Dir auch mal so...Ich wünsche es Euch allen...
:)


LG Mone

AnnaS
10.05.2004, 09:38
So, gestern hatte die Sache mit Billy und der Katze ihren Höhepunkt und das gleichzeitige Ende.

Billy hat die Katze beschnuppert, wurde etwas hektisch, die Katze hat Billy eine gelangt, und daraufhin wurde er extrem böse. So hab ich ihn noch nie gesehen. Die Katze hat sich im Kratzbaum versteckt, Billy hat seinen Kopf reingesteckt und einfach nur noch nach ihr geschnappt.

Es hat einfach nicht sollen sein. Nun hab ich die Katze zu unseren Nachbarn gegeben, und dort hat sie einen anderen Kater. Ich glaube, es war besser so.

Vielen Dank für die Ratschläge, aber manchmal klappt es halt nicht.

Gruß
Anna

sandinchen
10.05.2004, 10:16
Tröste dich Anna.
Ich schleppe Daxi manchmal mit zur Arbeit ins Tierheim. Da gibt es neben vielen Katzen die zum Haus gehören, auch Friederike. Die hat ihm auch eine geknallt. Sie provoziert ihn immer richtig. Faucht ihn an, dann wird er auch richtig sauer. Ich sperr sie deswegen weg. Mit den anderen Katzen ist es okay. Wenn sie los rennen, will er zwar hinterher, wenn die Katzen ihn aber nicht anstarren und anfauchen, dann lässt er sie auch links liegen.

Liegt also immer auch an der Katze. Nicht nur an Klein-Billy. :sn:

Tröst ihn mal von mir. Sag ihm ich find auch viele Katzen doof. :p

AnnaS
10.05.2004, 10:22
Hi Sandra

Ja, ich gebe Billy auch nicht die Schuld dafür. Wie gesagt, manchmal soll´s einfach nicht sein. Und es versteht sich auch nicht jeder Mensch mit jedem anderen.
Aber die Sicherheit der Katze geht halt vor, und so denke ich, war es die beste Entscheidung, ehe ich da noch mehr probiere und noch mehr, und die Gesundheit oder gar das Leben der Katze dafür draufgeht.

Gruß
Anna

Rocky
10.05.2004, 11:01
Ja ,da hast Du recht...Ist zwar schade,aber ich denke die Katze fühlt sich dann doch bei einem gleichgesinnten wohler....
Bei uns ist es heute auch noch manchmal so dass Sam die Katzen jagt,abr im großen und ganzen gehts echt wunderbar.Es sind nur ausnahmen und so sollte es auch sein....Eben,wenn er Katzen eben nicht mag kann man nichts machen.Es gibt genügend Hunde die Katzen nicht mögen...Ist eben so...Du kannst deine Mietze dann ja öfter besuchen wenn sie in der Nachbarschaft lebt...gehts Ihr gut dort?versteht sie sich mit dem Kater?


VLG Mone

sandinchen
10.05.2004, 11:33
Türlich. ;)