PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zur Läufigkeit! Erkennung??



Chipie
22.04.2004, 14:17
Hallo,

meine Aimee ist jetzt ein halbes Jahr alt und wir überlegen wie das mit der Läufigkeit nun abläuft..
Ich hab gehört das manche Hunde schon mit 6 Monaten läufig werden können und manche aber auch erst mit 18 Monaten..
Wie erkenn ich das sie läufig ist??? Bei unserer damaligen Hündin Tracy war das so das sie sich draußen sobal ein anderer Hund kam sie sich sofort auf den Boden geschmissen hat und nicht mehr vom Fleck weg ist...
Meine Mutter meinte an der Blutung erkennt man das aber die ist doch erst danach!?!
Auf dem Hundeplatz wurde mir gesagt ich merk es daran das die Rüden starkes interesse an ihr zeigen... Aber merk ich es nicht auch irgendwie an ihr??? Gestern ist uns ein Rüde begegnet der ganz interessiert an Aimee war sie ihn aber zurecht gewiesen hat als er sie besteigen wollte (sogar von vorne hat der das versucht) das hat mich stutzig gemacht das er interesse an ihr hatte ich meine jetzt schon??? Heisst das sie wird bald läufig???
Ich möchte sie gerne nächsten Monat kastrieren lassen schaut der Tierarzt nach ob sie nicht gerade läufig ist??? Das sollte er doch machen oder???
Fragen über Fragen ich hoffe ihr könnt mir eindeutige Antworten geben da ich bisher nur überall was anderes höre...

Grüße
Chantalle

billymoppel
22.04.2004, 17:17
hallo chantalle,
eigentlich ist es ganz exakt wie bei uns auch: erst die blutung, dann die fruchtbaren tage, wobei es bei der hündin enger zusammenliegt. ca. 10 tage nach beginn der blutung ist mir der standhitze zu rechnen, die du daran erkennst, dass sie dann bereitwillig jeden rüden an sich schnuppern läßt.
die blutung fällt recht unterschiedlich aus, bei manchen hündinnen, noch dazu, wenn sie sehr reinlich sind, bemerkt man sie kaum. auf jeden fall ist aber die schnulle oft auch schon etwas vorher stark angeschwollen. außerdem wird meistens häufiger uriniert während des spaziergangs als vorher.
wann die erste läufigkeit auftritt, hängt sehr von der größe des hundes ab. kleine rassen reifen früher als große. vier monate dürfte aber arg früh sein, ist aber nicht unmöglich, wenn es ein kleiner hund ist.
das interesse des rüden mag verschiedene ursachen haben: dominanz oder vielleicht war es auch nur der versuch der ersatzbefriedigung, weil der herr einen guten geruch von einer anderen hündin in der nase hatte. oder er war einfach deppert :D es gibt rüden, die bespringen alles und jeden, auch sofakissen.
schau dir mal die schnulle von deiner kleinen an, dann weißt du mehr.
warum willst du sie so früh kastrieren lassen?
meine hündin ist zwar auch kastriert, weil es nicht anders ging (schließlich wollte ich nicht alle sechs monate ein paar niedliche welpen mischlingswelpen vermitteln) und gesundheitlich hat es ihr nicht geschadet - weder hat sie sich im verhalten geändert, noch ist sie inkontinent, noch hat sie zugenommen. aber all das sind mögliche nebenwirkungen!
dafür zeigt meine das sogenannte "kastratenfell". bei ihr wachsen seither die haare an einigen stellen unkontrolliert (vor allem an den pfoten) udn zwar auf eine puschlige art, die nicht zu ihrem sonstigen fell paßt.

lg
bettina

ElkeG
22.04.2004, 18:36
Schnulle? Das ist ja ein wirklich netter Begriff :D .

Betsy, meine Westie-Hündin, ist jetzt 8 Monate alt und gerade das erste Mal läufig.

Wir haben es daran gemerkt, daß sie ein paar Blutströpfchen (wirklich nur ganz wenige - sie hat sich ständig sauber gemacht) verloren hat, draußen viel häufiger als sonst uriniert hat und vor allem daran, daß ihre Schnulle :D sehr stark angeschwollen ist. Wenn Du das mal gesehen hast, dann weißt Du was ich meine - man kann es wirklich nicht übersehen. Es ist so stark angeschwollen, daß es sie sogar beim Laufen stört :D .

Kastriert Dein Tierarzt so früh? Mein Tierarzt meinte, frühestens mit 9 Monaten, weil die Hunde vorher viel zu unreif sind. Ich werde es aber auch machen lassen, weil hier so viele Rüden unangeleint herumlaufen. Heute stand sogar einer ganz ohne Herrchen vor unserer Haustür - aber gottseidank wußten wir, wo er wohnt, so daß wir ihn wieder wohlbehalten (aber unbefriedigt :D ) zu Hause abliefern konnten.

Chipie
23.04.2004, 08:51
danke ihr beiden jetzt bin ich nicht mehr so verwirrt wie vorher...
Vor allem das die Blutung vorher kommt ist gut zu wissen und das die Schnulle :D dann anschwillt..
Und ich hab jetzt schon öfter gehört das es egal ist ob die Hündin einmal läufig war vor der Kastration.. Wir sind oft in der Hundeschule da dort auch die Hundetagesstätte ist und wäre sie läufig wären da zu viele Rüden und ich denke das sie dann auch nicht hin kann und da sie nicht alleine bleiben kann müssen wir sie wenn wir einkaufen gehen wollen oder so in der Hundetagesstätte abgeben.. Sie ist ja selber noch ein Kind... Deswegen möcht ich sie eigentlich gerne so bald wie möglich kastrieren lassen... Ich hab meine TA noch gar nicht gefragt aber der TA von der Hundeschule der macht das so früh... Tracy hatten wir damals nicht kastrieren lassen und da ist nie was passiert aber weil es immer eindeutig war und sie auch nicht zur Hundeschule ging...
Naja und Aimee liebt diese Hundeschule und die Läufigkeit hält 3 Wochen an oder???
Also wenn der TA das macht dann werd ich es sobald wie möglich machen lassen.. Sie ist jetzt 6 Monate und wenn ich das im Juni machen lasse ist sie ja schon 8 Monate ich denke das ist doch in Ordnung mit 8 Monaten oder??? Also sie wiegt jetzt 15kg, Schulterhöhe die aktuelle weiss ich nicht da sie einen schub gemacht hat.. Sie geht mir bis zu den Knien mit der Schulter also sie wird denke ich mittelgroß werden... Reinrassige Dobermänner werden so mit 18 Monaten das erste mal läufig da sie aber kein reinrassiger ist und auch nicht so groß wird... Naja mal schauen.. Ich mach mich wahrscheinlich viel zu verrückt hab nur angst das wir die blutung nicht mitbekommen nichts anschwillt ich sie für eine Std. in die Hundeschule abgebe und sie da schwanger wieder raus kommt aber so wie ihr das berichtet bekomm ich das schon mit... jetzt hör ich einfach auf nachzudenken.. :D

:cu: Danke

billymoppel
23.04.2004, 10:25
hallo chantalle, nu mach dich mal nicht verrückt. selbst wenn du die blutung nicht mitbekommst, merkst du am verhalten der rüden, dass sie läufig ist. sie werden dann sehr zuvorkommend :D zack bum und drauf, so geht das normalerweise nicht. da wird schon ein biss'l in liebe gemacht vorher. und bevor sie die standhitz errreicht hat, wird sie auch keinen rüden ranlassen. je nach charakter setzt sie sich auf ihre schnulle oder verteilt ohrfeigen.
da es sich um so eine große hündin handelt, würde ich absolut von einer frühen kastration abraten. deine hündin ist dann noch keinesfalls ausgereift, die kastration wird zur folge habe, dass sie ein kindskopf bleibt. das mag zwar niedlich klingen, aber andere hunde nervt das meistens. und euch früher oder später auch. sie wird nie seelische reife erlangen. mögliche folgen sind auch probleme mit den knochen, da die körperliche reifung nicht abgeschlossen wird. ein ta, der in diesem stadium kastrationen vornimmt, handelt für mich absolut verantwortungslos. bei großen rassen besteht auch immer das problem mit der inkontinenz. ich kenne so einen fall (dalmatinerin), die halterin wurde damals falsch beraten, sie würde das nie wieder tun. die hündin ist viel zu klein und trotz ihrer sechs jahre treibt sie mit ihrem baby-verhalten alle, selbst meinen geduldigen billy, in den wahnsinn
mein rat: warte mindestens die erste läufigkeit, noch besser die zweite ab, schau, ob sie leidet, wie häufig sie läufig wird und ob es dann tatsächlich nicht in euren lebensrhythmus passt. gönn deiner hündin seelisch und körperlich zu reifen, bevor du einen schritt tust, der nie wieder rückgängig zu machen ist.
und noch mal, wenn deine hündin läufig wird, wirst du es in jedem fall merken, sobald es soweit ist, wird für dich daran kein zweifel bestehen.

lg
bettina

Chipie
23.04.2004, 15:40
mh das wusste ich auch noch nicht... ok dann werden wir abwarten.. Ich hoffe das sie bis dahin ein paar std. allein bleiben kann so das wenn wir mal einkaufen müssen oder so und meine schwester nicht kann keine probleme mit den Nachbarn bekommen weil auf den Hundeplatz kann sie ja dann nicht wenn sie läufig ist... Ich mein sie hat es letztens auch geschafft die 1 1/2 Stunden aber ob das einfach nur glück war... Unsere Nachbarn sind da leider nicht so verständnisvoll und bekommen schon bei 10 min heulen die Kriese... Aber wir geben im Monat so 150€ (bisschen für die schwester und hundeschule) aus damit die nachbarn sich nicht aufregen können und dann wissen die das nicht mal zu schätzen und beschweren sich wenn der Hund mal bellt und sie bellt sooooooooooooo selten und dann auch nur einmal kurz das ist schon zu viel für die... Dabei dachten letztens andere nachbarn das wir verreist wären weil sie uns nicht gesehen und gehört hatten.. jetzt bin ich vom Thema abgewichen... Werd dann meinem Schatz heut mal berichten was du mir gesagt hattest...

Vielen Dank :cu:

clako
23.04.2004, 22:08
Also Chantalle, ich würde Dir raten, die erste Läufigkeit wirklich erst abzuwarten. Gerade den Zeitpunkt, den du gewählt hast ist das Alter, als meine Hündin(mit 9 Monaten) das erste mal läufig wurde. Habe schon oft von Fällen gehört, wo sie operiert wurde und das dann zufällig die Phase der Läufigkeit war. Es ging nicht gut aus für die Hündin. Wie schon gesagt wurde, erkennst Du es spätestens, wenn sie mitten drin ist. Kann man nicht übersehen.(Da muß ich auch mal das schöne Wort "Schnulle" erwähnen). Meine Hündin ist etwa so groß wie ein Schäferhund. Sie ist jetzt fast 3 Jahre kastriert und nicht inkontinent (im Gegentgeil). Ein bißchen zickig zu anderen Hündinnen ist sie schon, seitdem ! Etwas dicklich auch, obwohl man mir sagte, daß liegt rein an der Ernährung, weil sie mehr Appetit haben und das muß man eben zügeln. Allerdings läßt sie eher mal was stehen, als das sie schlingt. Vielleicht hat es doch mit den fehlenden weibl. Hormonen zutun. Aber weiblich zu riechen, scheint sie trotzdem noch, denn Rüden sind doch immer freundlich zu ihr. Ich habe mich für die Kastration entschieden, weil ich finde, es gibt genug Hundeelend und da fehlen keine ungewollten kleinen Schnuffis! Emma ist allerdings ziehmlich bewegungsbedürftig und die 3 Wochen "aufpassen" waren echt super Stress für uns und sicher auch für sie! Ich denke ich habe ihr damit auch einen Gefallen getan.Bei uns hat fast jedes dritte Haus in der Siedlung einen Hund! Ist ja auch super gefährlich, wenn sie abhauen können(und man rechnet zuerst nicht damit, weil du es nicht kennst). Also, es ist zwar stressig aber auch interessant einmal zu erleben, wie sich der eigene Hund während dieser Zeit verwandelt! Eine andere Sache ist das mit deinen Nachbarn. Super ätzend! Hoffe bei deiner nächsten Wohnungssuche, machst du bessere Erfahrungen. Allerdings solltest Du Deine Hündin versuchen dran zu gewöhnen , länger allein zu bleiben. Ich finde, 4 Stunden müssen schon drin sein und sollten bei einem Junghund ohne schlimme Vorgeschichte auch möglich sein.
Claudia

Chipie
07.07.2004, 13:19
Heute früh stand Aimee schon in voller Ausrüstung (Geschirr, Leine) vor der Wohnungstür und ich bin nochmal rein weil ich die Tüten vergessen hatte. Als ich zurück kam seh ich auf einmal einen kleinen Blutfleck unter ihr so wie Tracy sie damals verloren hatte wenn sie läufig ist.
Ich hab sie genommen und bin erstmal mit ihr runter. Sie hat viel geschnüffelt was sie in letzter Zeit häufig macht aber vermehrt seen hat sie nicht gemacht.
Sie putzt sich schon seid einigen Tage ihren Zipfel und deswegen hatte ich schon überlegt ob es so weit sein könnte aber da der Zipfel nicht angeschwollen war dachte ich da ist noch nichts bis ich heute den Bluttropfen gesehen hab. Wieder zurück hat sie sich auch gleich ins Körbchen gelegt und ihren Zipfel geputzt und dann sah ich in ihrem Körbchen einen getrockneten Blutfleck. Den hat sie vielleicht heute Nacht verloren?

Ich hab gehört das ich 3 Monate warten muss bis ich sie dann kastrieren lassen kann. Ist das richtig??

irgendwie bin ich erleichtert das ich es erkannt habe.. das war ja meine größte Sorge das ich es nicht mitbekomm...

:cu: