PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Etwas stimmt mit meiner Henne nicht / Tumor am Eierstock / Legenot ????



Grobi
21.04.2004, 16:04
hallo foris!
ich brauche dringend rat. bei meiner henne wurde letztes jahr ein tumor an den eierstöcken diagnostiziert. ich hatte festgestellt, dass sie dicker wurde und kaum noch fliegen konnte. soweit ging es ihr in der zwischenzeit gut, fast schon besser. doch seit es frühling wird scheint es ihr wieder schlechter zu gehen. ihre wachshaut war letztes jahr braunlich, wurde dann fast blau und ist jetzt dunkelbraun, was ja wohl irgendwie mit den hormonen zu tun haben muss.
irgendwie werde ich das gefühl nicht los, es könnte ein ei sein. die kleine schläft seit 2 tagen ganz viel und der bauch ist wieder dicker. was soll ich denn jetzt machen? gefressen hat sie vorhin noch, aber das sie ihren kopf am tag unter den flügel steckt kenne ich von ihr nicht.
hat jemand eine idee was ich tun kann? was kann sie haben? nest in den käfig hängen ist doch auch keine lösung, oder doch??
vielen dank für hilfe
claudi

Chestnut
22.04.2004, 15:44
Hallo Claudi,

das klingt gar nicht gut.

Wie wurde der Tumor denn diagnostiziert ? War der Tierarzt denn auch vogelkundig ?

Es kann auf jeden Fall sein, dass der Tumor - falls es wirklich einer ist - jetzt wieder angefangen hat zu wachsen und Probleme macht. Der extreme Farbwechsel der Wachshaut hat ganz sicher was mit den Hormonen zu tun und die werden ja nunmal in den Eierstöcken produziert.

Was deine Kleine nun genau hat, weiss ich leider auch nicht. Nach einer Legenot klingt es für mich allerdings nicht. Ein Ei wird innerhalb von 2 Tagen gebildet und dann gelegt. Kurz vor der Eiablage kann man eine leichte Verdickung vor der Kloake erkennen. Bei Legenot versucht das Weibchen dann krampfhaft das Ei zu legen, kriegt es aber nicht heraus und hat dadurch sichtlich Schmerzen. Eine unbehandelte Legenot überlebt ein Henne auch nicht lange. Aber deine Beschreibung klingt, wie gesagt, nicht nach einem Ei oder Legenot.
Ein Nistkasten würde sie nur zusätzlich zum Brüten anregen. Und falls es doch ein Ei ist, dann kann sie das zur Not auch auf dem Boden legen. Also bitte keinen Nistkasten hinhängen.

Irgendwas scheint nicht mit ihr in Ordnung zu sein. Darüber kann aber nur ein Tierarztbesuch Aufschluss geben. Bei einem Tumor würde ich erwarten, dass der Vogel geröntgt oder zumindest abgetastet wird. Die Behandlung von Tumoren (OP) ist aber relativ schwierig und, wenn sie innen liegen, fast unmöglich bei Wellis. Hat sie denn noch andere Symptome ausser Schläfrigkeit und dickem Bauch ? Vielleicht gibt es auch eine andere Erklärung.

Ich wünsche auf jeden Fall schonmal gute Besserung für die Kleine und viel Glück !

Chestnut

Grobi
23.04.2004, 21:53
hallo chestnut!

Heute geht es meiner Kleinen wieder gut. Diesen Wechsel von guten und schlechten Tagen finde ich dabei besonders seltsam. Der TA hat die Kleine aus dem Käfig genommen und sorgfältig abgetastet. Er sagte er fühlt eine Verdickung und schätzt einen Tumor als Ursache. Röntgen wollten wir damals nicht, weil ihr Ernährungszustand auch nicht so gut war. Komischerweise nahm sie zu und die Verdickung ging zurück. Jetzt ist sie wieder dicker und zeigt die Symptome, die ich beschrieben habe. Sie hat einen dicken Bauch und es gibt Tage, da schläft sie nur. Heute ist sie total munter und flirtet mit Timmy.
Fienchen frißt auch ganz normal, allerdings ist ihre Kloake ein wenig dreckig, was damals auch war.
Danke für die Aufklärung was Legenot angeht. Ich bin jetzt ein wenig beruhigt, dass ein Ei zur Not auch auf dem Boden gelegt wird. Ich werd einfach abwarten. Zum TA geh ich natürlich sofort, wenn es schlimmer werden sollte.
Lieben Dank,
Claudi

Spatz
10.05.2004, 14:59
Muß ja kein Tumor sein-es könnte sich auch um eine zystische Hyperplasie des Ovars
handeln (ein Tumor verändert seine Größe kaum hin und her) --und die kann man punktieren.
Das sollte man aber nicht nur per Abtastung einschätzen-da wär schon eine Röntgenkontrastaufnahme
sinnvoll. Und selbst wenn's ein Tumor wäre-man kann auch beim Vogel per OP das gesamte
Ovar samt Zyste oder Tumor entfernen.

Susanne35
10.05.2004, 23:27
Hallo Claudi,

habe selber 15 Wellis. Letztens wurde einer Henne ein Fettgeschwulst wegoperiert, es verlief alles reibungslos und ohne Komplikationen. Zumal sie kaum noch fliegen konnte.
Ich würde Dir jedoch zu einem Röntgenbild raten, dann kann man genau feststellen, ob es etwas bösartiges ist.
Viel Glück, ich drücke Dir die Daumen.

Grüße
Susanne
:)

WelliDesi
22.05.2004, 18:01
Hallo !
Weisst du jetzt was es ist ???
Mfg Desi