PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pebbels zieht die Fäden!!!



Didine
20.04.2004, 13:17
Hallöchen,

ich verfolge schon seit Wochen sämtliche interessanten Beiträge in diesem Forum und möchte es heute aber zum ersten Mal nutzen, denn ich bin ratlos.
Meine Katze Pebbels wurde letzte Woche Mittwoch kastriert (Barney hat die Prozedur schon hinter sich). Sie ist 7 Monate alt und ich hab extra Urlaub dafür genommen. Mein TA hat allerdings keinen Kragen mitgegeben noch eine Paste aufs Bäuchlein geschmiert. Jetzt hat sich meine Maus aber beide Fäden gezogen, obwohl ich schon ständig hinterher bin und mach und tu :o .
Auch ist ihr Bauch an der Naht total geschwollen, als wäre da ein kleiner Ball drunter :?: und als ich sie heute Morgen hochheben wollte ist wohl ein fetter Schwall Wundwasser rausgekommen:confused: .

Nach der Arbeit schwinge ich mich daher dirket zum TA, aber vielleicht habt Ihr ja einen Tipp oder eine Beruhigung für mich?? Denn die Kleine ist so recht fit und klaut auch wieder munter sämtliche Unterwäsche :sn:

Viele (mutterängstliche) Grüße

Petra
20.04.2004, 13:44
Hallo,
Du könntest ihr ein Stück von einer Strumpfhose überziehen. Damit sind sie zwar nicht sonderlich glücklich aber, sie kann sich die Nähte nicht mehr ziehen. Eine Katze in einer Strumpfhose hab ich das erste mal bei unserer Züchterin gesehen.:D

Renate W.
20.04.2004, 13:49
Hallo,

ich würde - wie du es ja vor hast - den TA aufsuchen, damit er ein "prüfendes" Auge auf die Wunde wirft.

Eine Halskrause ist für Katzen sehr schlimm, also finde ich es ganz richtig, dass der TA deiner Pebbles keine "verpasst" hat.

Scheinbar hat sie an der Wunde herumgeleckt und herumgezupft und sich dadurch auch die Fäden gezogen. Es ist heute bereits der 6. Tag nach der OP, also sehe ich die Gefahr nicht mehr als so groß, dass die Wunde aufplatzt (mein TA hat bei meiner Kätzin zum Vernähen der Wunde außen Metallfäden genommen, die am 10. Tag nach der OP gezogen wurden).

Direkt unter der Wunde kann sich Wundwasser vermischt mit Blut bilden, das ist normal und verschwindet nach einiger Zeit von selbst (bei Euch allerdings heute "aufgegangen").

Berichte doch bitte, was der TA gesagt hat.
:cu:

schlumpfine04
20.04.2004, 13:55
Hallöchen,

ich habe am WE in HundKatzeMaus im Fernsehen gesehen, dass manche Tiere die sich-selbst-auflösenden Fäden nicht vertragen und abstoßen. Klingt mir irgendwie danach.
Meine Süße hatte ca. 2 Wo nach der Kastration auch an der Naht einen kleinen Hügel, als die Fäden wegwaren ist er aber auch weggewesen. Sie ist auch nicht rangegangen. Einer frühere Katze von mir, hatte mein damaliger TA mit einer silbernen Paste bestrichen, damit sie nicht rangeht. Die Halskrause klingt grob, kann mir nicht vorstellen, dass eine Katze sich das gefallen lässt.

Ich würde auf jeden Fall schnell zum TA damit sich die Naht nicht wieder öffnet, entzündet oder irgendsowas.

Ich drück die Daumen

Gruß Denise

Didine
20.04.2004, 14:01
Ja, danke für die Tipps!
Ich werde dann mal berichten, was der TA sagt und ob er vielleicht wieder lacht, weil ich ZU fürsorglich bin (angeblich...):D

Sitze hier ein wenig auf heissen Kohlen, aber noch drei Stündchen......bis später dann :cu:

Gabi
20.04.2004, 14:03
Dass unsere Katzen aber es auch immer besser wissen müssen als wir :sn:

Meine Gini hat sich die Fäden auch selber gezogen nach 4 Tagen, es ist nichts passiert, die Wunde war nur etwas entzündet.

Bei Whitney (wurde vor 4 Wochen kastriert) wurden die Fäden schon 4 Tage nach der OP gezogen, also in der Hinsicht, dass die Narbe wieder aufgehen könnte, brauchst Du keine Angst zu haben.

Sicherlich hat sich das bei Deiner Pebbles alles entzündet und Du musst auf jeden Fall zum TA, damit er ihr ein AB spritzen kann und um auch nach der Narbe zu sehen.

Didine
21.04.2004, 07:51
Guten Morgen,

wollte kurz berichten: Zu allem Glück gestern habe ich zudem noch kurzfristige Besuch vom Tierheim bekommen. Sie wollten kontrollieren, ob es meinen Rackern auch wirklich gut geht...:) , denke schon.
Aber: Laut TA ist es in Ordnung, wenn die Fäden nach dem 5. Tag der OP abgeknabbert wurden. Die "inneren" Fäden, die sich ja auch von selbst auflösen, seien viel dicker, daher der arg geschwollene Bauch. Dass das Wundwasser abgeflossen ist, war sogar prima, dann infeziert sich wenigsten nichts.

Fazit::wd: Der Maus gehts blendend, nur die Mama war mal wieder viiiiel zu besorgt.
Aber danke nochmal an alle Tippgeber, viele Grüße:cu:

Renate W.
21.04.2004, 08:29
Hallo und guten Morgen,

suuuupi, dass alles in Ordnung ist.
:wd: :wd:

Ich hätte den Tierarzt aufgesucht, damit er einen Blick auf die Wunde wirft ........ ich - und viele andere Foris auch - gehören zu jenen "Mamas" und "Papas", die viiiel zu besorgt sind. :D :D :D
:cu:

Petra
21.04.2004, 10:16
Toll, das alles ok ist.:wd: