PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleine Puschelnase - Wo bist Du hin ...



Hugoletti
19.04.2004, 17:51
Meine kleine Flauschmaus,

am 06.10.2003 haben wir Dich zu ersten Mal gesehen, wir waren bei der Tierhilfe und wollten unserem Rudi wieder einen Spielgefährten holen, da Paul uns nach nur einem Jahr für immer verlassen hatte.

Schön und stolz standest Du vor uns - ganz Dame - Kartäuser-Mix mit ein bißchen schildpatt vorne an der Brust und kleinen Pinselstrichen in Deinem flauschigen vollen Fell.

Ein Blick von Deinem zukünftigen Katzenpapa und von unserer Tochter und es stand fest - Du solltest es sein. Ich war ein bißchen skeptisch - wollte ich doch eigentlich kein Mädchen. Und so fiel meine Entscheidung auf den kleinen halbblinden Hugo ... und so nahmen wir Euch beide.

Sonya, Süße, Du hast es uns nicht leicht gemacht ... fast 3 Monate hast Du uns Deinen Stolz gezeigt - die Häufchen überall waren nicht mehr zu zählen!

Aber da war er plötzlich - der Tag an dem es aufhörte und ich weiß, das war der Tag, an dem Du nun wirklich zu Hause warst. Du warst angekommen ...

Verwöhnt wurdest Du ... und geliebt ... und Du hast es uns gedankt ... wie oft hast Du angefangen zu schnurren, selbst wenn wir nur an Dir vorbeigingen ... und erzählt hast Du viel ... und wie viele Mäuse hast Du uns geschenkt ...

... und plötzlich bist DU nicht mehr da!!! Süße, wo bist Du? ... wir suchen Dich seit dem 07.04. ... überall haben wir gesucht ... Steckbriefe ausgehängt ... niemand hat sich gemeldet ... Deinen Körper haben wir auch nicht gefunden ... wir vermissen Dich doch so doll ... der kleine Hugo läuft ganz doll mauzend durchs Haus ... auch er sucht Dich ...

Kleine Flauschmaus, wärst Du doch wieder bei uns ...

Heute ist es besonders schlimm ... wir hoffen so doll, dass es Dir DORT wo Du bist, gut geht und Du vor allem keine Schmerzen hast ...

So long my beautiful one ...

:0(

riekchen60
19.04.2004, 18:15
Hallo Hugoletti

Es tut mir leid für dich, deine Süße zu verlieren und man nicht mal weiß, was ihr zugestoßen sein mag.
Trotzdem würde ich die Hoffnung niemals aufgeben, es sind schon die unglaublichsten Dinge passiert.
Vielleicht steht sie ja doch schon bald wieder vor deiner Tür.

Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass das Wunder für dich und deine Familie in Erfüllung geht.

Viel Glück!

BineXX
19.04.2004, 20:26
Ich drück Dir die Daumen, dass die Kleine plötzlich wieder vor Deiner Tür steht. Es ist so schwer wenn man nicht weiss, wo die Pelznasen sind und wie es ihnen geht ..... :0( :0(

Lilly 2002
19.04.2004, 20:27
Hallo Hugoletti,

ich fühle mit Dir, denn ich weiß wie es ist, wenn eine Samtpfote verschwindet und nicht wieder kommt. Wir vermissen unseren Tommy seit dem 16.07.03. Meine Tochter zählt immer noch die Tage und manchmal darf man sie nicht darauf ansprechen.

Auch Tommy war ein Karthäuser-Mix und auch wie Deine Sonya sehr stolz, nur wir bekamen ihn schon mit 8 Wochen. Auch wir haben überall gesucht, leider ohne Erfolg. Man macht sich Gedanken, was alles passiert sein könnte und das Ungewisse ist am schlimmsten. Es ist sehr schwer, es zu verstehen.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, das Eure Süße doch noch wieder nach Hause kommt.

lg

RotFuchs
20.04.2004, 08:36
Leider kein wirklicher Trost.

Wie viele Leuten hätten gerne eine stolze und hübsche Katze.
Wie viele Leuten schwärmen für die "Sheba-Katen"?!

Ich glaube ganz fest, das Eure beiden (beides Kartäuser-Mixe) noch leben.
Sie wurden von einem Menschen, der es nicht besser wußte, mit nach Hause genommen.

Ihnen geht es bestimmt gut.... hoffe ich auf jeden Fall!

Ich mag nicht vom schlimmsten ausgehen.....
Aber es tut mir unendlich leid für Euch!
Und kann wie gesagt nur hoffe, das die Fellnasen von jemanden gepflegt werden!

nelia
20.04.2004, 12:38
Hallo,

ich kann Deinen Kummer verstehen. Mein 1. Kater Helge ist im Mai 2001 spurlos verschwunden. Er war erst ein Jahr alt. Wir haben ihn überall gesucht, Zettel im Dorf verteilt, im Tierheim nachgefragt usw..
Ein paar Wochen haben wir noch gehofft, dass er nach Hause kommt. Bei jedem roten Kater, den ich im Dorf gesehen habe, bin ich hinterhergerannt, um zu sehen ob es unser Helge ist. Umsonst; er war und blieb verschwunden.
Ich möchte lieber nicht darüber nachdenken, was ihm passiert sein könnte. Im Sommer 2001 sind in unserer Gegend viele rote Kater verschwunden.
Ich wünsche Dir, dass deine Katze wieder auftaucht und drücke ganz fest die Daumen.

Hugoletti
20.04.2004, 21:34
@ all

Lieben, lieben Dank für Euer Verständnis und Euren Zuspruch!

Unser Sonya ist am 15.03.04 auch erst ein Jahr alt geworden ...

Seit DIESEM Tag trösten wir uns hier zu Hause auch mit allem möglichen Zuspruch und hoffen, hoffen, hoffen ... aber gestern hatte ich einen mega-schlechten Tag. Irgendwie kam der Mann mit der Keule angeschlichen und hat mir eins übergebraten und so hatte ich mein heulendes Elend!!

Wir sind mir unseren Katzies auch irgendwie vom Pech verfolgt: Paul, unser 1. Kater, wurde 3 Tage vor seinem einjährigen Einzug vermisst und an seinem Jahrestag (28.09.2003) haben wir ihn tot an der Strasse gefunden!!! :0( Wenigstens wussten wir, dass er nicht gelitten hatte - er muss sofort tot gewesen sein. Wir haben ihn mit nach Hause genommen und ihn unter dem Haselnussstrauch begraben ... so ist er trotzdem immer bei uns!! Ich habe mir schon damals die Augen aus dem Kopf geheult ... unter Tränen haben wir ihm ein kleines Kreuz gebastelt und alles schön bepflanzt.

Zu dieser Zeit hatten wir seit ca. 3 Monaten unseren 2. Kater - Rudi. Der hat unter dem Fortbleiben von Paul so gelitten, dass wir uns eben entschlossen hatten, wieder einen Kumpel für Rudi zu holen. Oben hatte ich ja schon geschrieben, dass es dann zwei Miezen geworden sind.

Nachdem die Häufchenmacherei von Sonya nach gut 2,5 Monaten endlich beendet war, waren wir die glücklichsten Katzeneltern der Welt - alles war so harmonisch - die Drei haben sich super verstanden.

Und dann kam im Februar das nächste Elend!!! Rudi verschwand ... von jetzt auf gleich ... spurlos verschwunden ... Die ganze Sucherei hatten wir ja erst im September gehabt - mit tragischem Ende ... wieder Steckbriefe ausgehängt ... geheult ohne Ende ... und nach fast 3 Tagen taucht Rudi wie durch ein Wunder wieder auf ... unverletzt, satt !!! - aber mega durstig. Da hab´ ich schon gedacht, dass ihn jemand mitgenommen hat, er vielleicht gewürztes Essen bekommen hat (wegen des Durstes). Auch seine Krallen waren spitz, also denke ich nicht, dass er irgendwo eingesperrt war. Katzen würden doch kratzen? Wir haben wirklich Dankesgebete nach ganz oben gesandt, so glücklich waren wir.

Und nun, knapp 2 Monate später verschwindet unsere Sonya ...

Wir tun wirklich alles für unsere Katzen, gehen lieber einmal öfter zum Tierarzt, durchs Forum habe ich ganz viel übers Füttern gelernt - wir haben die Nahrung komplett auf bestes Premiumfutter umgestellt - als Leckerchen gibts auch schon mal Hühnerherzen oder -hälse.

Das einzige, was wir unseren Katzen nicht "antun" wollen, ist, dass wir sie im Haus behalten. Wir haben einen großen Garten mit einer Katzenklappe ins Grüne. Unser Nachbarn lieben unsere Katzen (übernehmen liebend gerne mal Fütterungs- und Schmusedienst wenn wir mal nicht da sind)- da ist also auch nicht zu befürchten. Unser Schnurries "dürfen" morgens ab 7.30 bis ca. 18.00 Uhr raus, dann wird die Klappe geschlossen.

Sind diese Sorgen und diese Tragik der Preis für die Freiheit? Wie ungerecht ist das ...



@ Lilly 2002 & @ nelia

... auch für Deinem Tommy und dem Helge bleibt ein bißchen Daumendrücken übrig. Alles Liebe ...

:0( Bin so unsagbar traurig ...

JoanneW
20.04.2004, 22:14
Sieh nicht alles so schwarz. Natürlich könnten tausend Sachen passiert sein, aber das ist so was von unwahrscheinlich. Guck mal, ganz viele Leute drücken dir die Daumen. Ich natürlich auch, leider ohne Katze (habe sie auch erst vor kurzem durch einen unsagbar unglücklichen Unglücksfall verloren). Unsere drei Katzen waren auch immer Freilaufkatzen und unsere zweite Katze ist 17 Jahre alt geworden und einfach ganz friedlich in unserem Garten eingeschlafen. Und noch ne Sache: Im Frühling laufen viele Katzen fort (hormonbedingt) und kommen ehrlich fast immer gesund, dick und fröhlich wieder. Viele von den Katzen sind dann trächtig (viel Spass :D ) und dann hat man irgendwann anstatt einer Katze sieben. Das ist ganz normal. Aber schon nach der ersten Katze haben auch wir überlegt ob man nicht lieber reine Hauskatzen halten sollte, aber das widerspricht der Natur der Katzen und auch im Haus lauern Gefahren. Theoretisch kann auch uns im Freien viel mehr passieren als im Haus, aber wer geht schon deshalb nicht mehr auf die Straße??

Ihr müsst einfach ganz fest daran glauben, dann kommen die Katzen schon wieder. Bei uns hat's fast immer geklappt. Nur das letzte Mal nicht ...:0( Aber das ist eine andere Geschichte.

Also, auch wenn's blöd klingt:
Keep on smiling.
Dann geht nämlich die Zeit bis Sonya wiederkommt viel schneller vorbei. Du wirst es noch sehen, plötzlich steht Sonya vor eurer Tür und kreischt laut miauzend, dass ihr sie endlich reinlassen sollt. (Sie hat schon wieder Hunger auf Hühnerherzen ...)

Also, das wird schon wieder. Trotzdem zwei Trostpfoten von mir und gaaaaaaaaanz viele Trostflossen aus unserem Gartenteich:D

*Daumendrück* *Daumendrück* *Daumendrück* *Daumendrück* *Daumendrück* *Daumendrück*

Und noch viel mehr :D

Liebe Grüße Jo

JoanneW
20.04.2004, 22:15
Huch ist nen bissl lang geworden.

Tschuldigung

*ganzdollschäm*

Hugoletti
20.04.2004, 22:25
@ JoanneW

... ich kann gar nicht lang genug getröstet werden ...

Übrigens, alle unsere Kater und unsere Katze sind zwischen dem 6-8 Monat kastriert worden ... :rolleyes: konnt´ ja keiner wissen.

Sima
21.04.2004, 09:07
Hallo Hugoletti,

auch ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Sonya wieder auftaucht.
Ich würde da die Hoffnung noch lange nicht aufgeben, wie gesagt, es gibt tausend Möglichkeiten...
Als ich noch klein war, hatten wir Minka, eine ganz liebe, ruhige und häusliche Katze, die eigentlich nie weit lief und jeden Abend brav zuhause war. Plötzlich war sie weg ! Ich hab mir die Augen aus dem Kopf geheult...und nach ein paar Wochen die Hoffnung aufgegeben. Nach 3 Monaten war sie wieder da ! Ganz dünn und staubig und kraftlos. Sie muß irgendwo eingesperrt gewesen sein ! Wir waren überglücklich, aber es hat einige Zeit gedauert, bis sie wieder die alte war...körperlich und seelisch. Leider konnte sie uns nie erzählen, was damals passiert ist.

Ich wünsche Dir soooo sehr, daß Sonya bald wieder da ist.

Tiborus
21.04.2004, 14:11
Hallo, Hugoletti!

was muss ich hier ganz schockiert lesen????!!!!

Ich drück' Dich auch ganz feste und meine sämtlichen Daumen und Zehen noch mit dazu!!!!!

Es ist irgendwie aber schon seltsam, daß erst der Kater verschwindet für einige Tage, jetzt auf einmal Sonya....ich kann mir auch nur vorstellen, daß sie irgendwo versehentlich eingesperrt wurde...selbst wenn man überall Zettel hinhängt mit der Bitte um Kellerüberprüfung, machen das die meisten Leute ja doch nicht. So muss sie vielleicht irgendwo warten, bis sie durch Zufall wieder freikommt.:( ...

Ich fühle mich Dich sehr verbunden und leide mit Dir, denn wir haben uns ja schon so oft über Pilze, Giardien, weggelaufene Katzen, kastrierte Pudel und Chiquitas Tod hinweg zugepostet, daß ich mich immer freue, einen Beitrag von Dir zu lesen. ( In diesem Fall allerdings nicht so sehr...:0( )

Liebe, liebe Grüße und Hoffnungen von Tiborus, Tibor + Mio !

Hugoletti
21.04.2004, 20:23
Wir hatten für heute in der Regionalzeitung noch zusätzlich eine Anzeige geschaltet, nicht ein einziger hat sich bislang gemeldet. Es würde uns ja schon reichen, wenn uns jemand sagen würde, dass sie nicht mehr lebt ... diese Ungewissheit ist ganz schrecklich ...

@ Tiborus
Danke für´s feste Drücken, tut gut ...

Ist es nicht alles furchtbar? Mich lähmt diese Ungewissheit ganz furchtbar. Und nicht nur, dass man mit seinem eigenen Kummer umgehen muss, mein 15 1/2 Töchterchen braucht auch ganz viel Trost. Uns macht dies alles so sprachlos ...

Hoffe, bei Euch ist alles schön und es gibt keine Schreckensmeldungen?

@ sima
Du machst mir ein ganz klein bißchen Mut mit Deiner Geschichte, schwindet doch Tag für Tag ein Stück mehr Hoffnung ...

Lilly 2002
21.04.2004, 21:50
Hallo Hugoletti,

gebt bitte die Hoffnung nicht auf. Der Kater meiner Mutter war im vorigen Jahr 7 Wochen weg und sie glaubte nicht mehr daran, das sie ihn wiedersehen würde. Plötzlich saß er vor dem Fenster und wollte reingelassen werden.

Irgendwo ganz tief in meinem Herzen hoffe auch ich immer noch das Tommy wiederkommt, denn die Hoffnung stirbt zuletzt.

ganz liebe Grüße und drück Deine Tochter mal von mir

Suse
21.04.2004, 22:43
Hallo Hugoletti,
da ich selber 2 Freigängerkatzen habe, geht mir Dein Beitrag sehr unter die Haut.
Ich mache mir auch ständig Gedanken und Sorgen "Was ist wenn ...."
Ich bin jetzt seit 2 Jahren hier im ZP Forum und in dieser Zeit sind sehr viele Katzen von Foris verschwunden. Aber die meisten sind wieder nach Hause gekommen ..... allerdings manchmal wirklich erst nach langer Zeit. Oft gut genährt und mit einem Gesicht als wäre nichts gewesen, und sie konnten garnicht verstehen, was für ein Aufhebens um ihre Rückkehr gemacht wurde. Oft aber auch ganz zerzauselt, ausgetrocknet und erschöpft.
Ich wünsche Dir und Deiner Familie so sehr, daß Eure Mieze bald wieder wohlbehalten vor der Türe steht.

Viele Grüsse und ganz viele gedrückte Daumen und Pfoten,

:cu: Suse

Lilly 2002
16.05.2004, 20:11
Hallo Hugoletti,

gibt es denn was neues von Eurer Kleinen? Irgendein Lebenszeichen?

Wir drücken alle Daumen und Pfötchen das sie wieder nach Hause kommt.

lg

Hugoletti
22.05.2004, 15:44
Hallo Lilly 2002,

nein, leider gibt es nichts Neues. Kein TA hat sie gesehen, kein TH hat sie in der näheren Umgebung bekommen.

Wir haben uns jetzt entschlossen, dass wir Ende Juni einer kleinen Maus ein neues Zuhause schenken wollen, da wir dann Urlaub haben und die Eingewöhnung begleiten können.

Sollte unsere Sonya doch irgendwann wieder nach Hause kommen (das wäre zu schön!!), dann haben wir halt 4 Katzen. Das wäre nicht problematisch.

Aber ehrlich gesagt, haben wir kein Fünkchen Hoffnung mehr ...

Tiborus
23.05.2004, 12:05
Och Mönsch, Hugoletti - das tut mir so unsagbar leid!

Ich kann gar nicht verstehen, wo diese Katzen hinkommen? Warum sie nicht wiederkommen und so spurlos verschwunden sind? Was passiert nur mit ihnen?

Gibt es wirklich so viele Menschen, die diese Tiere einfach mit nach Hause nehmen und nicht wieder rauslassen?

Mit einer neuen kleinen Maus wünsche ich euch alles Liebe: natürlich wird sie euch bezaubern und ihr werdet sie lieben. Dadurch wird wenigstens die trübe Trauerstimmung gemildert...Mir ging es nach Chiquitas Tod auch so. Niemals werde ich die Kleine vergessen, und manchmal wird mir auch jetzt noch wehe ums Herz... aber die Stimmug ist einfach positiver, wenn man einem neuen Tierchen ein zu Hause geben kann, sich wieder kümmert und ein wenig Aufregung hat!Ich bin schon neugierig auf die Berichte! :cu: alles Liebe von dem mitleidenden Tiborus

Lilly 2002
26.05.2004, 16:10
Hallo Hugoletti,

wie schade :0(

Das mit der neuen Katze finde ich gut, es lenkt von den tráurigen Gedanken ab. Wir haben es im vorigen Jahr, als unser Tommy verschwunden war, auch so gemacht und den kleinen Luca zu uns geholt. Ich konnte damals das traurige Gesicht meiner Tochter nicht mehr ertragen, denn Tommy war ja ihr Kater. Nun hat sie Luca und ist wieder glücklich. Und trotzdem zählt sie immer noch die Tage von Tommys Verschwinden. Es ist ja nun fast ein Jahr her. Aber es tut immer noch weh.

Ich wünsche euch viel Glück mit der kleinen Maus und vielleicht habt ihr eines Tages doch 4 Katzen.

Seid ganz lieb gedrückt

Hugoletti
26.06.2004, 00:31
Meine kleine Süße,

auch wenn wir seit heute wieder Nachwuchs im Haus haben, ich vermisse Dich immer noch so doll. Nichts und niemand kann Dich ersetzen ... Du warst wirklich ein einzigartiges Wesen ... Du hast uns bezaubert mit Deiner Schönheit und mit Deinem Vertrauen, welches Du uns spät geschenkt hast ... Immer noch sprechen wir so oft von Dir und irgendwo ist immer noch ein klitzekleine Fünkchen Hoffnung, welches uns glauben läßt, Du kommst nach Hause ...

Kleine Maus, ich hoffe von Herzen, dass DU gewußt hast, wie sehr wir Dich lieben ... und wir beten darum, dass man Dich dort wo Du bist, genauso liebt ...

Wir werden Dich niemals vergessen, meine Schöne

Tiborus
27.06.2004, 09:27
Liebe HugolettI :-* !

Ich kann mir einbißchen vorstellen, wie Du Dich fühlst, denn mir ging es ja nach dem Tod von Chiquita und der Ankunft von Mio auch so...
Ich habe gestern einen alten Film endlich entwickeln lassen, wo sogar noch Fotos von Weihnachten drauf waren! Und da waren noch vier Bilder von Chiquita und Tibor, wie sie gekuschelt und ineinander verwickelt geschlafen haben. Die Kleine war eine solch liebenswerte Schönheit! Als ich die Fotos gesehen habe, musste ich auch erst noch mal weinen...:0(

Ich habe auch irgendwie ein schlechtes Gewissen gehabt. Mir kam es zunächst so vor, als wär ich meiner Chiquita "untreu" geworden. Als hätte ich sie "einfach weggeworfen" und mir ein "neues Spielzeug" zugelegt...
Mittlerweile weiß ich, daß es nicht so ist, denn die Kleine hat ihren Platz in meinem Herzen, den ihr niemand sreitig machen kann. Sie war einfach etwas Besonderes für mich..

So ist Deine Sonya für Dich etwas Besonderes, und Klein-Lilli wirst Du auf "Lilli-Art" liebhaben, Hugo auf "Hugo-Art" - und Sonya bleibt Deine Sonya.Jede Katze, die nachkommt, wird wieder etwas Einzigartiges sein.

Vielleicht kann Dich die Geschichte von Tibor ein klein bißchen trösten, denn Du hat ja geschrieben, daß Du hoffst, daß sie wenigstens en schönes neues Zuhause gefunden hat....:0( :
Tibor ist meiner Tochter letztes Jahr beim Zelten im Garten das erste Mal begegnet- ganz abgemagert und sehr erschöpft, ca 4- 5 Monate alt. Sie hatte ihr Schaffell mit im Zelt. Tibor hat dieses Schaffell mitdamt meiner Tochter sofort adoptiert und ist ihr nicht mehr von der Seite gewichen.
Wir haben wirklich alles versucht, die Heimat des Katers wiederzufinden, mit TH-Info, Zetteln an den Bäumen im ganzen Stadtteil, TÄ rumtelefoniert, etc...
Niemand hat sich gemeldet... und nun wohnt er schon ein Jahr bei uns, er liebt das Schafell und meine Tochter immer noch über alles. Obwohl er von draussen kam, ist er nie wieder freiwillig rausgegangen, außer auf den Balkon. Er ist der Grund dafür, daß wir neben unseren Hunden, mittlerweile 3 Katzen haben.
Eigentlich hatte ich in meiner Jugend immer verschiedene Tiere und auch Katzen gehabt,auch zu der ersten Zeit meiner Ehe, bis mein erstgeborener Sohn etwa 1 Jahr alt war. Er hatte damals aber so schlimme Neurodermitis und Asthma, daß ich damals meinen Kater Rasputin einer Freundin geben musste. Von da an hatte ich mich nie mehr gewagt, Katzen zu halten, 15 Jahre lang! Und Tibor war der Schicksalsfund, der zeigte, daß es doch wieder geht!
Ich bin so dankbar dafür !

So siehst Du, kann es auch gehen!
Schöner wäre natürlich, Sonya hätte nach Hause gefunden!!!! Auf jeden Fall!!! Aber es kann ja auch sein, daß es ihr so wie Tibor ging und es ihr gut geht!

Ich hoffe es wirklich von tiefstem Herzen!

So - liebe Hugoletti - nu will ich aber mal in Katzen von A - Z schauen, ob Du schon was über lein-Lilli geschrieben hast !
Ich denk' an Dich - geniesse Deine Fell-Racker und sei nicht so traurig - fühl Dich geknuddelt !:-* Ti

Hugoletti
27.06.2004, 12:50
Ich danke Dir für Deine trostspendenden und sehr lieben Worte.

Und es ist wirklich so, wenn man seine Tiere sehr liebt, ist es immer ganz schlimm, wenn man sich eines Tages wieder von ihnen verabschieden muss. Allerdings würde es mir weiterhelfen, mit meiner Traurigkeit umzugehen, wenn wir wüßten, was mit Sonya passiert ist. :0(

Aber ich weiß, dass wir das nie erfahren werden ...

Auch wenn wir beide, liebe Tiborus, schon viele traurige und negative Erfahrungen teilen mussten, freue ich mich besonders, dass uns all dieses Dinge soo doll verbinden. Dank Dir dafür!:bl: