PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist die Rosse?



Horsegirl13
17.04.2004, 22:54
Hallo Leute,
ich habe mal ne Frage: Was ist die Rosse eigentlich genau? Ist das so etwas wie bei uns unsere Tage oder bei Hunden das "läufig sein" oder was:confused: ?

Bye bye Cleo

Bloody Mary
18.04.2004, 00:42
Hi Cleo,
mit Deiner Vermutung "unsere Tage" liegst Du schon ganz richtig. - Eine Stute hat genau wie wir Frauen (und die Hündinnen und alle anderen weiblichen Tiere) einen hormonell gesteuerten Zyklus. Zu Beginn der Rosse reift ein Follikel (Eiblase) heran, wächst, und platzt schließlich (Eisprung). Wird die Stute gedekt, findet eine Befruchtung des Eis statt, und es nistet sich in der Gebärmutter ein. Da die Rosse bei Stuten unterschiedlich lange dauert kann es schwierig sein, den genauen Zeitpunkt des Eisprungs vorherzusagen. Will man züchten, deckt man die Stute am besten alle 36 Stunden oder läßt vor der Bedeckung oder Besamung den TA rektal eine Follikelkontrolle machen, um zu wissen, wie "Weit "der Eisprung ist. Ist der Follikel klein und fest, ist es noch zu früh, ist er weich und groß, wird er bald "springen" und die Stute sollte zum Hengst (oder besamt werden). Leider gibt es aber auch Stuten, die durch hormonelle Störungen "dauerrossig" sind ohne daß ein Ei heranreift.- Die meisten Stuten sind, wenn rossig, etwas kitzlig, quiecken, wenn man sie am Bauch berührt und setzen Urin ab,und das ist alles Mache, um die Kerle anzulocken.-
Witzig finde ich, daß Du aus der Nähe von Krefeld stammst; ich bin geborene Krefelderin! Und mein erstes Reitschulpferd in Krefeld (das war lange, bevor Du geboren wurdest) war eine Araberstute namens Cleo!!!
Liebe Grüße, Katja.

Horsegirl13
18.04.2004, 10:22
Hallo Katja,
danke für die Aufklärung. Mich Intessuíerte das im Moment weil meine Rb Mona rossig ist. Mir st nämlich aufgefallen das sie im Moment beim reiten, anfängt zu buckeln wenn man eine Gallophilfe gibt und mir ist aufgefallen das sie im moment mehr Uriniert. Am Anfang dachte ich das sie etwas an der BVlase hat.Aber dann kam halt das mit dem reiten dazu. Ich wuisste aber nicht das es zusammenhängt.

Stimmt das ist ein lustiger Zufall. Vielleiucht kennst du Grefrath? Da habe ich sechs Jahre lang gewohnt jetzt wohne ich in einem anderen Teil Grefraths. Ich bin in Kempen gebren.

Bye Cleo

Bloody Mary
18.04.2004, 23:35
Hi Cleo,
mir wird ja immer noch ganz warm ums Herz, wenn ich was aus meiner (ur-)alten Heimat höre, oder ein Auto mit KR -Kennzeichen sehe...- Nee, Grefrath kenne ich nicht, ich habe die ersten 9 Jahre meines Lebens in Krefeld direkt verbracht, am nördlichen Stadtrand , Nähe Rennbahn und Stadtwald.-
Nochmal zu Deiner RB: wenn Stuten rossen, urinieren sie teilweise extrem viel. Wir hatten mal eine Stute zum Decken hier, die beschlagen war, und um Verletzung des Hengstes zu vermeiden, mußten die Eisen hinten ab. Es war kaum möglich, ein Hinterbein aufzuheben, jedesmal wenn man die Stute anfaßte, kam ein Guss von oben. Ich weiß nicht, wo sie das viele Pippi hergenommen hat, auf jeden Fall war der arme Mensch, der sie aufhalten sollte, hinterher total durchweicht. -Wenn Stuten so extrem kitzlig sind, könnte man homöopatisch ein bißchen was machen, vielleicht haben die Besitzer der Stute Interesse, mal einen Tierheilpraktiker zu fragen. Denn lustig zu reiten und zu putzen ist so eine leicht zickige und quieckige Dame ja nicht, und neben diesen Erscheinungen ist es ja ein Hinweis darauf, daß sie hormonell nicht ganz im Gleichgewicht ist. Da ich das Pferd aber nicht kenne, kann ich nicht so spontam ein Mittel empfehlen, da psychische Symptome in der Homöopathie eine ganz große Rolle spielen. Vielleicht wären auch Bachblüten angesagt, um sie in ein seelisches Gleichgewicht zu bringen.
Liebe Grüße, Katja.

Horsegirl13
19.04.2004, 16:26
Hi Katja,
beim putzen habe ich das problem ja gar nicht. Das ist wirklich nur beim reiten. Ich war jetzt zwei Tage nicht da und werde erst heute sehen wie es ihr geht. Ich deenke es liegt auch ein bischen daran das sie die Gallophilfe zu weit hinten eh nicht mag und das jetzt nur ein bischen mehr geworden ist.
Bye Cleo

PS: Kennst du Tönesvorst? Da gehe ich nämlich zur Schule. Wo bist du zur Schule gegangen? Auf die Marienschule?

Bloody Mary
22.04.2004, 22:34
Hi Cleo!
Wenn sie speziell bei der Galopphilfe zickt und Du meinst, sie mag den zurückgelegten Schenkel nicht, versuche mal ganz bewußt den Schenkel IMMER leicht am Pferd zu haben, und bei der Galopphilfe nur ein BISSCHEN zurückzulegen und nur die Wade fester anzuspannen. Damit fühlt sie sich vielleicht weniger überrumpelt und hat keinen Anlaß mehr auf kitzlig zu machen.-
Nee, Tönesvorst kenne ich nicht, ich war ja auch schon Jahrzehnte nicht mehr in Krefeld. Und wie meine Schule hieß, weiß ich auch nicht; es war eine evangelische Volksschule und ich bin immer mit dem Rad oder der Straßenbahn hingefahren.
Am besten kann ich mich an die Rennbahn, den Tierpark und den Stadtwald erinnern. Und im Tennisclub im Stadtwald gab es so leckeres Eis, die Kugel für 10 Pfennig...Ja, und an die Schulpferde erinnere ich mich noch, an die meisten wenigstens.
Liebe Grüße, Katja.

Christine Klos
25.04.2004, 14:48
Gibts denn auch Stuten die nicht oder nicht so oft rossig werden ?
Wenn meine rossig ist ,benimmt sie sich völlig normal als wenn nix wäre.

gudrun
25.04.2004, 21:59
ja es gibt stuten die nicht so oft rossig werden .vor allem wenn sie älter werden .bei meiner merke ich auch nicht an ihrem verhalten das sie rossig ist .nur wenn ich zufällig sehe wenn sie im offenstall einen wallach anrost .
gudrun

Bloody Mary
25.04.2004, 22:27
Hallo Christine,
ich bin der Meinung, daß es der Normalzustand ist, daß man bei Stuten NICHT am auffälligen Verhalten merkt, daß sie rossen. Deshalb mein Tipp mit dem Tierheilpraktiker, da meistens irgendwas im Hormonhaushalt nicht stimmt oder Zysten vorliegen, wenn Stuten extrem quitschig sind. -
Meine Stuten (sowohl Araber als auch Trakehner) pinkeln in der Rosse zwar mehr, vor allem wenn sie einen Hengst hören oder sehen, und der Resturin ist etwas milchig-schleimig, aber ansonsten benehmen sie sich wie immer; sie sind eher etwas liebebedürftiger und verschmuster als sonst.
Liebe Grüße, Katja.