PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wann kastrieren ?



Topsi01
14.04.2004, 19:05
Hallo Zusammen,

ich habe jetzt noch einmal eine Frage zum kastrarieren.

Wir haben ein Geschwisterpärchen (Kater und Katze - MC-Halblinge) die jetzt Ende April ein halbes Jahr alt werden und ich denke das es jetzt auf jeden Fall Zeit wird unser Mädel zu kastrieren. Rollig war sie bis jetzt nocht nicht. Wie schnell geht denn so was eigentlich. Sollte Sie vorher einmal rollig sein bevor sie kastrariert wird? ABer wie schaut es dann mit Nachwuchs aus, wäre doch zu gefährlich?. Ist es eigentlichen besser gleich alle beide zu kastrieren oder soll man den Kater erst mal "weiterwachsen" lassen (angeblich wächst doch dann der Kopf nicht mehr mit). Habe heute schon mal beim TA angerufen und dort sagte man mir mir das man es gleich bei beiden machen sollte und der Kater dafür nicht zu jung wäre. Jetzt ist beim Mann da aber ganz anderer Meinung und möchte mit dem Kater auf jeden Fall noch waren weil er möchte das er ein richtig schöner großer wird (er wiegt jetzt schon 4,2 Kilo).

Ist das normal das bei Katzen vor der Kastration keine Voruntersuchung beim Tierarzt gemacht wird? Ich fragte nämlich telefonisch nach ob der Doc sich die Katze denn nicht vorher ansehen will, ob Sie auch schon soweit ist und da sagte mir die Dame am Telefon bei Katzen bräuchte man das nicht machen. Jetzt bin ich erst mal skeptisch, weil ich den Tierarzt noch gar nicht kenne, früher wo ich noch meinen Kater hatte der jetzt schon lange über die Regenbogenbrücke gegangen ist, hatte haber wir in einer ganz anderen Stadt gewohnt. Ich habe mich zwar in der Nachbarschaft erkundigt, aber da gehen ja oft auch die Meinungen auseinander. Ich möchte eigentlich ungern meine Katzen jemanden anvertrauen (auch wenn es vielleicht nur Routineeingriffe sind) den ich gar nicht kenne.

So, das wären jetzt mal so meine Fragen , bis auf eine, aber die habe ich vergessen, Alzheimer läßt grüßen:?: , aber vielleicht fällt sie mir ja wieder ein:?: .

Vielleicht hat ja einer heute Abend zu fällig Langeweile und Zeit für meiner vielen vielen Fragen.

Danke

Nicki

astrid219
14.04.2004, 19:46
Hallo
Also ich würde beide auf einmal kastrieren lassen. Dann leiden sie gemeinsam und riechen gemeinsam nach Tierarzt. Das machts für beide einfacher.
Das mit dem wachsen vom Kater ist Blödsinn. Der wächst auch noch wenn du ihn jetzt kastrieren lässt.
Katzen müssen auch nicht erst rollig sein zum kastrieren. Das ist mehr eine Qual für die Tiere.
Bei meinen wurde nie eine Voruntersuchung gemacht.

Gabi
14.04.2004, 20:10
Hallo Nicki,

Ihr könnt ohne weiteres jetzt beide Katzen kastrieren lassen, am besten zusamme, wie Astrid es schon geschrieben hat.

Früher kastrierte Kater sollen sogar größer werden, da sich die Wachstumsfugen später schließen.

Mein TA untersucht die Katzen direkt vor der OP, ich denke auch, das ist ausreichend.

Topsi01
14.04.2004, 20:45
Liebe Astrid,
liebe Gabi,

danke für Eure prompten Antworten :) .

Mir ist jetzt gerade noch die Frage wieder eingefallen, die ich vorhin vergessen hatte:D .

Wie lange ist es denn ratsam die Katzen unter Aufsicht zu lassen, wegen Fäden aufbeißen usw.. Das weiß ich nämlich nicht, ich müßte mir dann bestimmt Urlaub nehmen, da ich sonst von ca. 7.30 bis 12.00 arbeiten bin. Danach wäre ich zu Hause aber in der Zeit kann viel geknabbert:eek: werden.

Wie sind denn da Eure Erfahrungen?

Schönen Abend

Nicki
Annabell und Alexander

Gabi
14.04.2004, 20:58
Ich hab meine Katzen immer kastrieren lassen, wenn ich Urlaub hatte, somit waren sie ständig unter Aufsicht. Sie dürfen ja nicht nur nicht knabbern, das Springen aus Höhe sollte ja auch vermieden werden.

Direkt nach der Kastration sollte schon jemand zu Hause sein und auf die Katzen aufpassen. Gerade
wenn sie noch so torkelig von der Narkose sind, kann einiges passieren, da sie sich meist mehr zutrauen, als sie wirklich können.

Sonst lasse die beiden doch ab Freitag Mittag kastrieren - dann hast Du das WE Zeit zum pflegen ;)

astrid219
14.04.2004, 21:02
Hallo
Ich schau immer das ich Freitags einen Termin bekomme.
Dann bin ich am Wochende zu Hause um zu sehen ob was ist.
Oder wenn ich sowieso grad Urlaub hab.
Meine Mädels haben zwar an den Fäden rumgeleckt aber sie nicht rausgenagt.
Beim TA gibts Sprays die ecklig schmecken dann lassen sies sowieso. Manche machen auch Pflaster drauf.

hanneloerchen58
15.04.2004, 11:16
hallo ich kann dir nur raten sie schnell zu kastrieren lassen ich kenne es aus erfahrung haben geschwisterpaar mit 8monaten kastrieren lassen und da war sie schon schwanger und das wochenende reicht auch aus um auf sie auf zu passen viel glück:cu: :cu:

Topsi01
19.04.2004, 18:02
Hi zusammen,

vielen Dank nochmals für Eure Antworten.

Kastrationstermin habe ich nun gemacht für den 30.04. am nachmittag, für beide. Ich habe ja jetzt schon Mitleid mit den beiden aber was sein muß muß halt sein.

Beim Tierarzt sagte man mir vorhin am Telefon das man unserer Katze einen Trichter nach dem OP ummachen wird, das geht doch aber auch ohne!!!. Wißt Ihr wie lange der dann drumbleiben muß, doch nicht etwa bis zum Fäden ziehen, das wären ja 10 Tage, voll die Quälerei oder nicht ????

Wie ist es denn mit abholen der beiden. Wir haben eine Transportbox, reicht die aus oder soll ich mir noch besser eine zweite besorgen ?

SErvus Nicki

Topas
19.04.2004, 20:04
Hallo,

also ich habe jetzt die letzten Jahre bestimmt schon 10 Katzenmädels kastrieren lassen. Keine einzige hat es geschafft sich die Fäden zu ziehen, obwohl manche da recht eifrig geleckt haben. Ist wohl auch eine Sache des richtigen Verknotens der Fäden. Am 2.Tag waren sie alle schon wieder soweit, daß man sie unbeaufsichtigt lassen konnte. Ich habe sie auch nicht in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt, die wußten alle was sie sich zutrauen konnten.
Meine TÄ macht seit neuestem ein luftdurchlässiges Pflaster auf die Wunde, das klebt höllisch und ist sehr, sehr schwer wieder abzubekommen.
Auf die Quälerei mit dem Trichter verzichtet meine TÄ ganz bewußt, ich kenne Katzen, die sind mit dem Ding nur noch rückwärts gelaufen und haben das Fressen und Trinken völlig eingestellt. Zumindest verstört es viele Katzen extrem.
Aber es geht ja auch ganz gut ohne, wie meine vielen Beispiele zeigen

Viele Grüße
Topas

mk75
19.04.2004, 20:36
Hallo Nicki,

ich persönlich finde es nicht so toll, dass Dein TA die Katzen vorher nicht untersuchen möchte. Ich selbst habe eine knapp 2 jährige Kätzin und einen 1 jährigen Kater.
Beide wurden eingehend einige Tage vor der OP untersucht. War auch ganz gut so, weil sich bei Aladin herrausstellte, dass seine Ohren total verdreckt waren und so konnte unter Narkose gleich eine Ohrenspülung gemacht werden, die sonst erheblich mehr Stress für Aladin bedeutet hätte.

Auch die Aussage, dass deine Kätzin einen Trichter bräuchte finde ich übertrieben. Bei den Fäden wird normalerweise ein Material verwendet, was sich von selbst auflöst, also kein Fäden ziehen. Ich war damals mit Jeanie danach nicht mehr beim TA weil alles gut innerhalb einer Woche verheilt war, sie war sehr brave und hat nicht an der Narbe rum gemacht.
Mit Aladin musste ich nochmal hin, aber nicht wegen der OP-Narbe.

Bei mir lief der K-Tag folgendermaßen ab:
Jeanie morgens zum TA gebracht, nachmittags nachdem sie wieder wach war durfte ich sie abholen, der restliche Tag gehörte dann nur ihr, da sie anhänglich wie ein Baby war.
Am nächsten Morgen war alles vorbei und ich bin arbeiten gegangen. Als ich an dem Tag früher nach hause kam, damit sie nicht ganz so lange alleine ist, war alles in bester Ordnung.

Bei Aladin ein paar Monate später lief es genauso ab.

Zum Zeitpunkt der Kastration ist meine Meinung, dass man gleichalte Tiere zusammen kastrieren sollte, bevor sie geschlechtsreif werden, also 6 Monat. Ab dem 7. Monat kann dann bereits einer geschlechtsreif werden. Beide zusammen deshalb, weil sie dann gleich "riechen" und es danach einfacher ist.
Wenn eine Katze von einer OP zurück kommt riecht sie nach TA, Desinfektionsmittel, und weiteren sehr unangenehmen Gerüchen. Das kann in der ersten zeit zu einer Abneigung der "nicht" operieren Katze führen. Darüber habe ich diese Woche wieder einen Bericht gelesen.
Bei meiner Schwester wurde auch erst die Kätzin kastriert damit keine Babys auf die Welt kommen, das end vom Lied war, dass der Kater sie ständig versucht hat zu besteigen, da ja seine Triebe noch da waren. Nach wenigen Tagen war das so schlimm, dass sie ihn sofort zum TA gebracht hat.

Als ich Aladin vom TA damals heim brachte, wurde er 2 Wochen lang von Jeanie nur angefaucht und bis sich das Verhalten wieder so weit normaliesiert hatte dass es so war wie vorher, vergingen fast 3 Monate.
Heute ist zum Glück alles wieder so wie früher und die beiden lieben sich wieder.

Das Thema vor der 1. Rolligkeit kastrieren oder warten bis der Kater schön "groß" ist, wird schon lange diskutiert. Es gibt Studien dafür und dagegen. Ich persönlich dachte auch die ganze zeit so lange warten wie möglich.
Heute bin ich der Meinung Jeanie hätte ich früher und nicht erst mit 9 Monaten nachdem sie rollig war kastrieren sollen, sie hat die OP phychisch nicht gut weg gesteckt und ist sehr scheu geworden. Je früher desto weniger erinnert sich die Katze daran.
Aladin wurde auch erst mit 9 Monaten kastriert, nachdem nachdem er die ersten Anzeichen zum markieren machte. Das war auch mindestens einen Monat zu spät, fäng ein Kater erst mal an zu markieren, geht das ganz schwer wieder aus ihm raus. Aladin hat das zum Glück nicht angefangen.

Ob das Wachstum des Katers beeinflusst wird???? Ich weiss es nicht, meiner Meinung nach spricht viel dafür und die Gegenargumente sind auch nicht aus der Luft gegriffen.

Mein Kater hat einen schönen breiten Kopf mit Kragen bekommen, aber ich habe auch keinen Vergleich zu einem Kater, der wesentlich früher seine OP hatte.
Allerdings würde ich in deiner Situation mit zwei gleichaltrigen Katzen darüber nicht nachdenken. Denn in diesem Fall hat das baldige Kastrieren von beiden auf jeden Fall wesentlich mehr Vorteile.
Bei mir war es egal, da ich keine Katzen im selben Alter habe.

Deshalb ist es absolut o.k. am 30.04. mit beiden hin zu gehen. Nimm aber 2 Transportkisten mit, die beiden brauchen Ruhe wären der Aufwachphase.
Dein Kater wird wahrscheinlich wesentlich schneller wieder fit sein, da es bei ihm ein kleiner Eingriff ist, deine Kätzin dagegen wird etwas mehr zeit brauchen.

Ich drück dir alle Daumen und die 8 Pfoten meiner Süssen, dass es die beiden gut überstehen.
Ganz nach dem Moto geteiltes Leid ist halbes Leid.
;) ;) ;)

Viele Grüße
Micha
Jeanie und Aladin

selket
19.04.2004, 21:50
Hallo Nicki,

wir haben unsere beiden auch gleichzeitig kastrieren lassen, sind auch Geschwister. Die beiden waren 6 Monate alt und bevor ein Malheur passiert...
Wir haben den Tag frei genommen un d es auch Freitag machen lassen. Die beiden waren in einer Transportbox, denn so hatten sie sich zum aneinanderkuscheln.

Cosi war aber nicht so glücklich mit den Fäden und hat sich selbst am zweiten Tag einen Faden gezogen. Die Wunde klaffte und suppte etwas, so dass wir mitten in der Nacht am Samstag bei der Ärztin anriefen und sie auch sofort die Wunde geklammert hat. Cosi mußte dann 10 Tage mit Kragen herumlaufen, nahm es aber sehr schicksalsergeben hin und wir haben das Anlegen des Kragens nach dem Füttern (Abends gibts NaFu) auch ohen Blessuren überstanden. Sie hat sich dann noch den zweiten Faden gezogen, aber ich kann mir vorstellen, dass es sie gejuckt hat, denn die KLeine hat auf den Faden allergisch reagiert. Ihr Bäuchlein sah aus als ob jemand eine halbe Walnuß unter die Haut geschoben hätte und alle 2 Tage gab´s Antibiotika.

Ich frücke euch die Daumen, dass alles gut geht!

Liebe Grüße