PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke....



Chaos
18.07.2002, 20:27
Kaninchendame Lusie von meiner Freundin ist vor etwa 4 einhalb Stunden über Die Brücke gegangen. Sie hatte eine unheilbare Krankheit und meine Freundin ließ sie einschläfern...um ihr Schmerzen zu ersparen. Ich kam mit, damit meine Freundin nicht aleine mit ihrem Kummer ist..
Es war herzzereisend. Kurz vor der Spritze hat Lusie (sie war noch sehr jung, 12 Wochen) mich und meine Freundin noch einmal angeschaut als wollte sie fragen
"Was ist denn jetzt los? "
Minuten später erschlaffte das liebe Tier auf ihren Armen...
Ich schreibe das hier auf, zum Gedenken an die kleine Lusie
------------------------------------------------------------------------------------

Natürlich war es nötig, sie einzuschläfern. Ich weiß es, aber ich will es nicht wahrhaben. Lusie hätte noch etwa 1 halbes Jahr weitergelebt. Aber unter Schmerzen. Das wollte meine Freundin ihr ersparen. Aber: Es trauert auch noch Zwergkaninchen Jennie, die Hinterbliebene.

aniram
20.07.2002, 15:39
Das tut mir sehr Leid was deiner Freundin passiert ist.
Aber ich finde gut, dass sie sich dafür entschieden hat und sie nicht weiter leiden gelassen gehat.
Marina