PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Medikamte werden verweigert



Luzzy
09.04.2004, 07:19
Hallo zusammen,

meine Katze hat Giradien und muss ihr Medikamente geben, aber das funktioniert vorne und hinten nicht. Die tägliche Portion an Tabletten mache ich ganz klein, sodass es zu Pulver wird und mische es ins Futter. Aber sie riecht nur am Futter und geht wieder weg. habe es auch schon unter die Leberwurst gemischt aber die Wurst wird nicht angerührt nur ein wenig abgeleckt.
Bei meiner anderen habe ich es es auf robuster Weise versucht, das sie ein wenig mollig und träge ist und leicht einzufangen ist, habe ich ihr die Tablette eingeweicht und mit einer Einwegspritze ins Maul gegeben, aber die speichelt sie mit weissem Schaum gleich wieder sofort aus.
Bin echt hilflos, weil mir die Behandlung sehr wichtig ist und endlich den Dauerdurchfall weg bekommen möchte.
Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht ???

viele Grüsse und schöne Ostern:easter: :cu:

Iris aus Düsseldorf

Gabi
09.04.2004, 09:12
Hallo Iris,

ich fühle mit Dir. Das Drama Tabletten verabreichen bei einer Katze, die partout nicht will. Es halfen wirklich keine Tricks, weder in Decke einwickeln, noch der Pillengeber, selbst zu zweit hatten wir keine Chance, Whitney hat wie verrückt angefangen zu speicheln.

Wie Du schon sagtest, die Medizin muss ja irgendwie in die Katze. Wir haben uns schließlich beim TA zeigen lassen, wie man Medikamente in die Nackenfalte spritzt. Zum Glück hat sich mein NG erbarmt und er hat das wirklich cool und absolut professionell hinbekommen, allen 6 Katzen jeden Tag eine Spritze zu geben. Das wäre der einzige stressfreie Weg für die Katze und auch für Dich, der mir so spontan einfällt.

Luzzy
09.04.2004, 09:45
Original geschrieben von Gabi
Hallo Iris,

ich fühle mit Dir. Das Drama Tabletten verabreichen bei einer Katze, die partout nicht will. Es halfen wirklich keine Tricks, weder in Decke einwickeln, noch der Pillengeber, selbst zu zweit hatten wir keine Chance, Whitney hat wie verrückt angefangen zu speicheln.

Wie Du schon sagtest, die Medizin muss ja irgendwie in die Katze. Wir haben uns schließlich beim TA zeigen lassen, wie man Medikamente in die Nackenfalte spritzt. Zum Glück hat sich mein NG erbarmt und er hat das wirklich cool und absolut professionell hinbekommen, allen 6 Katzen jeden Tag eine Spritze zu geben. Das wäre der einzige stressfreie Weg für die Katze und auch für Dich, der mir so spontan einfällt.


Danke für den schönen Tipp, aber das werde ich auch nicht schaffen können, da ich mit den Katzen alleine lebe. Wie soll ich das machen ???
Die Kleine die eigentlich die Befallene ist, die ist so wild, das man sie noch nicht einmal mit beiden Händen festhalten könnte, wie soll ich das machen ??? Sie festhalten und gleichzeitig die Spritze, da kann ich ihr ja eher weh tun , als das es hilft. Die hält doch nicht still ????

Heute ist der 4. Tag an dem sie die Medikamente bekommt und heute ist der erste Tag, wo sie das Futter nicht berührt. Habe selber mal am Futter gerochen, ich rieche abslout nichts. Sie muss die Medikamente noch bis Dienstag einnehmen.
Vielleicht ist sie ja satt, aber ich kann doch nicht den ganzen Tag das Futter stehen lassen und sie rangehenlassen wann sie lust hat. Sie muss eine Tablette am Tag bekommen, morgens 1/2 und Abends 1/2.

Ich bin echt hilflos.
Die TÄ haben damit nichts zu tun, die geben Tabletten und man muss zusehen wie man es in den Katzen bekommt.

vlg
Iris

Gabi
09.04.2004, 10:24
Die Behandlung nun abzurechen wäre natürlich ziemlich blöd. Dann müsste wieder alles von vorne beginnen. Kannst Du nicht zu Deinem TA fahren, damit er die Tablette gibt? Das hätte ich nömlich dann gemacht, wenn mein NG nicht so beherzt gewesen wäre.
Klar, es ist ein Mehraufwand mit dem Hin- und Hergegurke und kostet evtl. auch mehr, aber ein Ende ist ja abzusehen.

vielleicht hat ja auch jemand anderes einen tollen Tipp...

Luzzy
09.04.2004, 10:57
Original geschrieben von Gabi
Die Behandlung nun abzurechen wäre natürlich ziemlich blöd. Dann müsste wieder alles von vorne beginnen. Kannst Du nicht zu Deinem TA fahren, damit er die Tablette gibt? Das hätte ich nömlich dann gemacht, wenn mein NG nicht so beherzt gewesen wäre.
Klar, es ist ein Mehraufwand mit dem Hin- und Hergegurke und kostet evtl. auch mehr, aber ein Ende ist ja abzusehen.

vielleicht hat ja auch jemand anderes einen tollen Tipp...


Das wäre schon eine Möglichkeit, nur ohne Auto ist das mit der Strassenbahen echt ein hin und hergegurke, wobei sie ja 2mal täglich eine halbe bekommen soll.
. Die kleine hat panische Angst sich einfangen zu lassen. Und das jeden Tag ???? Die verliert total das Vertrauen an mir, letztens hat sie aus Angst, mir auf den Küchentisch gepieselt.

Ich werde erstmal am Dienstag den TA anrufen und ihm das alles schildern.
Richtig gefressen hat sie noch nicht heute, sie holt sich immer nur Bröckchenweise aus dem Napf und klekselt es daneben. Immer mausekleine Bröckchen frisst sie heute nur.

vlg Iris

Gabi
09.04.2004, 11:00
Ach menno...wie blöd das alles ist....tut mir echt leid, Iris...hast Du es denn schon mit Leberwurst oder Käsepaste versucht? Aber dann speichelt sie wahrscheinlich genauso dolle...

Kuerbis
09.04.2004, 16:04
Ich komme am besten mit dem Nackengriff klar, so wie es meist beim TA gemacht wird.
Die Tabletten riechen meist nicht, dafür sind z.B. Metronidazol sehr bitter-deshalb wird das Futter nicht angerührt.
Zumal kannst Du Dir bei dieser Art und Weise nicht sicher sein, ob sie wirklich genug von Deiner 1/2 zerbröselten Tablette gefressen hat.
Ich komme z.B. mit dem Tablettengeber überhaupt nicht klar, besser ich fasse Wesley im Nacken, beuge den Kopf leicht nach hinten und schmeiße ihm die Tablette tief in den Rachen. Dann ein wenig die Kehle massieren, sodas er schlucken muss und fertig. Die ersten Male war ich genauso verzweifelt wie Du und habe Rotz und Wasser geheult, aber bald hat man ein Händchen dafür und versteht gar nicht mehr, dass es einem mal Probleme bereitet hat;)

Nicht aufgeben, die regelmäßige Tablettengabe bei Giardien sind, wie Du sagst, sehr wichtig.

TOI,TOI,TOI

Berglöwe
09.04.2004, 17:01
Hallo Luzzy,

bei uns hat die Tabletteneinnahme von Medronidazol auch nur auf die brutale Art geklappt, wir Kürbis sie beschrieben hat :0( . Ansonsten kannste dein TA nur noch nach einem anderem Medikament fragen. Panacur gibt es z. B. flüssig oder aber als Tabletten ;) .

Viel Erfolg und auf keinen Fall die Hygiene vergessen. Katzenstreu täglich erneuern. Klo´s heiß spülen und mehrere Stunden gut abtrocknen lassen ;)

Luzzy
09.04.2004, 18:49
Original geschrieben von Gabi
Ach menno...wie blöd das alles ist....tut mir echt leid, Iris...hast Du es denn schon mit Leberwurst oder Käsepaste versucht? Aber dann speichelt sie wahrscheinlich genauso dolle...


Hallo wieder,

vielleicht klappt es ja so !!!!:confused:
Habe noch von heute morgen die Futternäpfe stehen mit den Medikamenten drin. Die kleine hat jetzt Heisshunger und frisst in Etappen. Nur ich weiss nicht, ob die Medikamente im Nassfuter irgendwann Gifte bilden können wenn sie solange im Feuchtfutter stehen bleiben und ob dann auch noch die volle Wirksamkeit besteht.
Werde auch heute Nacht die Näpfe stehen lassen, dann frisst die kleine wann sie will und irgendwie kommt das Medikament in sie rein.
Die Grosse hat heute noch nichts gefressen.:mad:

Habe es bei der Grossen mit Leberwurst versucht, aber sie riecht es auch durch. Es ist einfach nicht zu machen. Sie hungert lieber:confused: :mad:

vlg
Iris:cu:

Luzzy
09.04.2004, 19:00
Original geschrieben von Kuerbis
Ich komme am besten mit dem Nackengriff klar, so wie es meist beim TA gemacht wird.
Die Tabletten riechen meist nicht, dafür sind z.B. Metronidazol sehr bitter-deshalb wird das Futter nicht angerührt.
Zumal kannst Du Dir bei dieser Art und Weise nicht sicher sein, ob sie wirklich genug von Deiner 1/2 zerbröselten Tablette gefressen hat.
Ich komme z.B. mit dem Tablettengeber überhaupt nicht klar, besser ich fasse Wesley im Nacken, beuge den Kopf leicht nach hinten und schmeiße ihm die Tablette tief in den Rachen. Dann ein wenig die Kehle massieren, sodas er schlucken muss und fertig. Die ersten Male war ich genauso verzweifelt wie Du und habe Rotz und Wasser geheult, aber bald hat man ein Händchen dafür und versteht gar nicht mehr, dass es einem mal Probleme bereitet hat;)

Nicht aufgeben, die regelmäßige Tablettengabe bei Giardien sind, wie Du sagst, sehr wichtig.

TOI,TOI,TOI



Mir ist die Behandlung auch wichtig, denn ich möchte endlich den Dauerdurchfall weg bekommen.
Ich habe der grossen die halbe Tablette in Wasser auch mal aufgelöst und ihr mit einer Einwegspritze direkt in den Rachen gespritzt aber sie hat direkt danach gewürgt und alles kam wieder raus.
Die kleine die eigentlich befallen ist, die bekomme ich gar nicht zu fangen. Es ist eine Jagerei und sie gerät völlig in Panik. Bei der Kleinen schaffe ich es nicht. Und am Nacken bekomme ich sie gar nicht erst in den Griff.

Ich möchte auch nicht so schnell aufhgeben.:0(

vlg
Iris

bea_z
09.04.2004, 22:13
Hallo Luzzy,

probier's mal mit Maltpaste.

Ich hab meinen beiden Rackern die Wurmkur so verabreicht. Ein Drittel Wurmkur, zwei Drittel Malzpaste und untereinandergemischt.

Ich würde die Tablette zerstoßen und unter die Malzpaste mischen.

Ich habe die Gimpet Malzpaste, die es in jedem Zoofachgeschäft gibt. Das Zeug schmeckt anscheinend super-lecker.

Grüßle, die Bea

Kuerbis
10.04.2004, 00:41
Hallo Luzzy,
ich kann Dich so gut verstehen, wirklich -aber Du mußt es weiterhin versuchen. Mit der Spritze hatten wir auch keinen Erfolg, genau wie Du beschrieben hast war es bei uns auch. Es schäumte und alles kam wieder raus...

Es macht auch keinen Sinn, die Pelznasen hungern zu lassen, sie wird es nicht anrühren, zumal es seit heute morgen steht und dazu noch bitter schmeckt. Kannst Du sie wirklich nicht bei einer günstigen Gelegenheit packen und ihr schnell die Tablette geben?
Mit der Maltpaste wäre es noch eine Variante, da diese ziemlich streng und stark schmeckt, vielleicht übertrifft es den Geschmack der Tablette...

Luzzy
10.04.2004, 07:47
Original geschrieben von bea_z
Hallo Luzzy,

probier's mal mit Maltpaste.

Ich hab meinen beiden Rackern die Wurmkur so verabreicht. Ein Drittel Wurmkur, zwei Drittel Malzpaste und untereinandergemischt.

Ich würde die Tablette zerstoßen und unter die Malzpaste mischen.

Ich habe die Gimpet Malzpaste, die es in jedem Zoofachgeschäft gibt. Das Zeug schmeckt anscheinend super-lecker.

Grüßle, die Bea


Hallo Bea,

ich habe genügend Gimepetpasten, am liebsten mögen sie die Käsepaste, die ich auch noch habe. Nur, wenn sie mit den Medikamenten noch nicht einmal ihre Lieblingsleberwurst verspeist, die ja auch sehr streng riecht, dann kann ich mir nicht denken, das die Käsepaste das übertrumpft.
Bei der kleinen, die ja befallen ist, kann ich das vergessen, die lässt sich partout nicht einfangen und wenn es doch geklappt hat, dann hält die absolut nicht still.
habe ihr letztens versucht Augentropfen in jedes Auge zu geben, da habe ich sie am Fenster am Nacken erwischt, hat auch geklappt, nur sie war den rest des Tages verschwunden und hatte fürchterliche Angst vor mir.

Ab wann müsste eigentlich mit den Medikamenten Besserung eintreten, da ich sehr ungeduldig bin. Sie bekommt sie heute schon den 4. Tag.
Sie macht zwar alle 2 Tage jetzt nur noch Häufchen, die sind auch geformt, teilweise auch noch innen matschig.

schönen Tag noch
lg
Iris:)

Luzzy
10.04.2004, 17:41
Original geschrieben von Gabi
Ach menno...wie blöd das alles ist....tut mir echt leid, Iris...hast Du es denn schon mit Leberwurst oder Käsepaste versucht? Aber dann speichelt sie wahrscheinlich genauso dolle...



Hallo Gabi,

habe es heute früh mal mit Käsepaste versucht, da hat die kleine es mit Heisshunger alles weg geschleckt, aber die Freude war leider nicht gross. Heute Abend hat sie nur an der Paste gerochen und sie hat es nicht angerührt.

Bei der anderen, habe ich es auch versucht, aber sie hat es auch alles voll ausgespeichelt.

Bin echt hilflos !!!!:0(

Hidi
10.04.2004, 20:02
Hallo,

ich muß meiner Luzy auch tägl. eine Tablette verabreichen. Das Trockenfutter - Royal Canin, Maine Coon - ist dazu bestens geeignet. Die Teile sind richtig schöne, große Brocken. Ich höhle die Anzahl die ich für die Tablette (in Teilchen) brauche aus, verklebe die Öffnungen mit Malzpaste und mache aus der ganzen Angelegenheit ein "Spiel". Immer nur 1 Brocken kommt in den Fressnapf - dann der nächste usw. Meine Lucy verschlingt somit ihre Tablette regelrecht - und findet das "Spiel" ganz toll!!


:) Grüße Hidi

Luzzy
11.04.2004, 07:29
Original geschrieben von Hidi
Hallo,

ich muß meiner Luzy auch tägl. eine Tablette verabreichen. Das Trockenfutter - Royal Canin, Maine Coon - ist dazu bestens geeignet. Die Teile sind richtig schöne, große Brocken. Ich höhle die Anzahl die ich für die Tablette (in Teilchen) brauche aus, verklebe die Öffnungen mit Malzpaste und mache aus der ganzen Angelegenheit ein "Spiel". Immer nur 1 Brocken kommt in den Fressnapf - dann der nächste usw. Meine Lucy verschlingt somit ihre Tablette regelrecht - und findet das "Spiel" ganz toll!!


:) Grüße Hidi


Hallo Hidi,

das ist auch ein Möglichkeit und eine gute Idee.
Aber die Tabletten sind so wahnsinnig bitter, das der Geschmack überall rauskommt.
Habe es ja auch schon in Käsepaste runtergemischt, da diese paste ja auch einen sehr strengen Geruch hat, nutzt aber auch nicht viel.
Meine Grosse, wenn die was im Maul hat, was der nicht zusagt, dann spuckt die alles wieder aus mit viel weissem Schaum ums Maul.

Trotzdem, danke für den guten Tipp.

Ausprobieren kann ich ja mal.

lg
Iris:cu:

Hidi
11.04.2004, 09:03
Hallo Luzzy,

probieren lohnt sich. Unsere Tabletten schmecken auch sehr bitter. Alles was ich zuvor probiert habe hat nicht geklappt. Weil bei nur Leberwurst od. Paste die Tablette angeweicht wird kommt der Geschmack richtig heraus - bei dem Trockenfutter ist das nicht der Fall. Aber - selber probieren. Mich hat der Trick gerettet denn meine Katze hat mich bis dahin immer durchschaut.

Grüsse Hidi:cu:

Hidi
11.04.2004, 09:13
Hallo Luzzy,

ich hab was wichtiges vergessen: Das Trockenfutter gibt es NUR zum Verabreichen der Tabletten. Meine Luzy fährt total auf dieses TrFu ab. Dadurch wird die Tablettengabe etwas ganz BESONDERES.

Grüsse Hidi :cu:

Luzzy
11.04.2004, 10:02
Original geschrieben von Hidi
Hallo Luzzy,

ich hab was wichtiges vergessen: Das Trockenfutter gibt es NUR zum Verabreichen der Tabletten. Meine Luzy fährt total auf dieses TrFu ab. Dadurch wird die Tablettengabe etwas ganz BESONDERES.

Grüsse Hidi :cu:


Hallo Hidi,

es ist schon so eine Sache, eine von meinen beiden Katzen darf wegen Blasensteine eigentlich gar kein Trockenfutter bekommen, habe es aber gerade mit Hills Oral care versucht, da die Brocken sehr gross und dick sind. Sie war früher eine reine Trockenfutter Katze, Jetzt da sie kein TF mehr bekommen darf, ist das eigentlich ein Luxus Leckerbissen für sie. Habe bei der auch gerade mal die Methode angewand, die Brocken sind auch gut auszuhöhlen und es hat funktioniert, sie hat sie gierig verschlungen ohne zu kauen. Hoffe nur, das es heute abend auch wieder so prima klappt.

Meine Kleine bei der ist es heute Abend der erste Versuch, da sie die Tablette heute früh schon in ihrem Futter gegessen hat.

Ich hoffe es bleibt so toll. Aber bei Katzen weiss man ja nie.

lg
iris :) :wd:

Hidi
11.04.2004, 10:30
Hallo Luzzy,

Mein Tiger hatte auch immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Sie darf - wie Deine - eigentl. kein TrFu mehr fressen. Wahrscheinlich ist das mit ein Grund, dass die "Mogelbrocken" so gut angenommen werden. Meine TÄ meinte wenn ich sonst nur Nassfütter füttere ist die kleine Sünde mit 2-3 St. Brocken tägl. o.k. Seit der Nassfütterung hat Lucy keine Probleme mehr mit Blasenentzündungen.

Grüsse Hidi:)

Luzzy
11.04.2004, 18:31
Original geschrieben von Hidi
Hallo Luzzy,

Mein Tiger hatte auch immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Sie darf - wie Deine - eigentl. kein TrFu mehr fressen. Wahrscheinlich ist das mit ein Grund, dass die "Mogelbrocken" so gut angenommen werden. Meine TÄ meinte wenn ich sonst nur Nassfütter füttere ist die kleine Sünde mit 2-3 St. Brocken tägl. o.k. Seit der Nassfütterung hat Lucy keine Probleme mehr mit Blasenentzündungen.

Grüsse Hidi:)


Hallo Hidi,

der Traum war leider nur von kurzer Dauer, der 2. Versuch ist heute Abend gescheitert.
Die Grosse, hat auf ein Stückchen Tablette gebissen und da ist sie ins andere Zimmer und hat es gleich wieder ausgekotzt und die andere hat 2 Brocken gefressen und die anderen wurden nur beschnuppert und das wars auch wieder.

Nun haben die beiden nicht die Ration an Medikamente heute eingenommen, wie es eigentlich sein sollte.

Nun habe ich alle Tipps und Kniffe langsam durch, weiss nun nicht mehr wie ich sie anders noch überlisten kann.

Am Dienstag ist es nun eine Woch wo sie die Medikamente nehmen, und länger als 7 Tage darf man die nicht mehmen. Und was age ich nun dem TA ???? Ich war die ganze Woche doch nur am Austrixen und überlisten und am ausprobieren.
Eine richtige Behandlung war das doch gar nicht.

Ich weiss nicht was jetzt passiert. Die Giardien ist sie mit Sicherheit noch nicht los, denn sie hat die ja schon seit 4 1/2 Jahren, da ist es mit 7 Tabletten bestimmt nicht getan.

schönen Abend noch mit Deinem Tiger:z: :cu: