PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Friesenpflege



Budjonnyfan
06.04.2004, 12:56
Hallo!

Ich hab jetzt endlich ein eigenes Pferd! Einen einjährigen Friesenhengst Lieme.

Er steht im Moment in einem Offenstall mit fünf andren Hengstis.
Da er schon eine ziemlich dicke Mähne hat, würde mich mal interessieren wie so eine Mähne später zu pflegen ist und ob es sinnvoll ist ihn später wenn er ausgebildet ist zu scheren? Und wie es so mit der Schweifpflege funktioniert.

Da Lieme nächstes Jahr im Sommer wenn er Zweijährig ist in einem Reitstall untergestellt werden soll würde mich mal interessieren welche Haltung ihr mir empfehlen würdet. Ich hätte da an Paddockhaltung gedacht.

Wäre nett wenn ihr mir antworten würdet!

LG
Steffi

gudrun
06.04.2004, 14:19
also mähnen pflege .
ich mache das so :beim putzen mit einer mähnen bürste durchkämmen .manche sagen ja nie bürsten sonst rupft man die ganze mähne raus und dan is keine mehr da .ausgemachter blödsinn .mähne und schweifhaare wachsen auch nach .manche bürsten mit einer normalen fellbürste du must rausfinden was du am liebsten magst.
was ich ab und an tue bevor ich sie durchkämme fell und mähnen spray drauftun damit kommt man leichter durchs fell und es verknotet nicht so leicht .das spray aber nicht aufs normale fell nur auf mähne und schweif sonst wird es zu rutschig und es hält kein sattel drauf .ist aber im moment noch nicht von bedeutung für dich er is ja noch jung .da braucht mann keinen sattel .ich habe auch ein pferd die sehr dicke und lange mähne und schweif hat .ich wasch in ab und zu .es gibt im reithandel genug shampoos für pferde mann kann auch babyshampoo nehmen .
zu oft soll man aber net waschen .
ob du ihn mal scheren läst wenn er in ausbildung ist liegt bei dir ich würde es nicht machen .du nimmst dem pferd einen natürlichen schutz vor den mücken .und ehrlichgesagt.ein friese ohne lange schwarze wallende mähne .....das kannste net machen .das sieht doch so toll aus .wenns dich aber mal stöhren sollte pflechte die mähne und den schweif doch einfach ein .
wenn du den stall dan wechselst kommts drauf an .läst du ihn als hengst wirst du woll ne box mit paddock nehmen müssen .es gibt leider nicht viele ställe die hengste im offenstall halten .
wenn du aber legen läst .würde ich immer offenstallhaltung bevorzugen.
ich hoffe das hilft dir weiter .wenn nicht frag ruhig weiter.
gruss gudrun

Budjonnyfan
08.04.2004, 11:02
Hallo Gudrun!

Ich meinte nicht seine Mähne wegscheren, weil schließlich solls ja auch ein waschechter Friese bleiben :)! Ich meinte sein Fell, ich wollte wissen ob es sinnvoll ist ein Pferd zu scheren. Weil es soll ja angeblich gut sein, wenn ein Pferd sportlich viel leisten muss.

Paddockhaltung hätte ich auch gedacht. Allerdings in dem Stall da wo ich ihn unterstellen würde, sind zwar Hengste gern gesehen, nur werden sie dort einzeln gehalten. Ich möchte das meinem Pferd nicht antun, ist zwar ein Hengst aber auch nur ein Pferd. Zur Not würde ich ihn einmal die Woche auf die Hengstaufzuchtstation fahren, wo er dann ein bisschen mit den anderen Hengsten "rumraufen" kann. Weil die totale Einzelhaltung soll für mein Pferd wirklich nicht in Frage kommen. Ich hab mit dem Reitstallbesitzer schon geredet und er meinte das die Verletzungsgefahr zu groß ist. Bei ihm stehen im Moment zwar schon vier Hengste, die haben einen Paddock und kommen täglich auf eine Einzelweide. Allein. Aber ich mein gut ist das für ein Pferd doch nicht oder? Ich mein klar kommen die Tiere raus, aber nicht zusammen mit einem "Kumpel". Und ich hab gelesen das Hengste Artgenossen brauchen um steigende Aggressionen abbauen zu können. Aber anscheinend können diese vier Hengste auch so leben. Obwohl es nicht grad artgerecht ist.

Ich hoffe du kannst mir was dazu sagen!

Gruß
Steffi

gudrun
08.04.2004, 15:22
leben können hengste auch damit das sie alleine gehalten werden .und es ist ja schon schön das sie einen paddock haben und auf die weide kommen .wenn auch nicht zusammen auf eine wiese .es ist leider so das die meisten hengste einzeln gehalten werden .den meisten besitzern und stallbesitzern ist es zu gefährlich .wegen der verletzungs gefahr .
irgendwie kann ich es ja auch verstehen .die meisten hengste werden zur zucht eingesetzt.dafür müsen sie auf hengstshowen .da sieht das natürlich net so toll aus wenn der hengst zerschrammt und zerbissen ist .musss net sein aber bei einer offenstallhaltung ist das meist mal der fall.
und mal ehrlich was findet mann schöner ein pferd desen fell sich spiegelt und geplegt ist .
oder aber ein pferd das hir und da ein paar stellen hat wo kein fell is ??
wenn die hengste auch noch richtig und täglich bewegt werden is das schon ok .
was aber du dich fragen solltest .was soll aus deinem mal werden ??möchtest du mal das er deckt ??auf turniere gehen usw?????
oder aber willst du nicht decken ??
dan würde ich ihn den gefallen tun und ihn legen lassen.sonst verdonnerst du ihn zur ewigen einzelhaltung .nur weill es toll is nen hengst zu haben ,
das must du wissen .
wenn ich jetzt mal von mir ausgehe .wenn ich einen hengst hätte würde ich ihn bis zum anreiten als hengst lassen und dan legen .
man sagt hengste lernen besser .
es würde aber auch darauf ankommen wie er sich benimmt .wir hatten zb einen am stall den wollten wir erst gar net legen .aber als er dan angeritten wurde sagten selbst unsere beiden trainer legen lassen.seit er gelegt wurde is alles ok und er darf jetzt mit den anderen rumtollen.ich glaub schon das es ihm gefehlt hat.

nun zum scheren du reitest englisch oder ??ich kenn das nicht vom westernreiten das mann ein pferd komplett schert.aber ich würde es nicht machen .wenn er ihm sommer angeritten wird ist er schnell wieder trocken .auserdem sollte ein junges pferd beim anreiten nicht umbedingt schwitzen wie verrückt .es sollte nicht länger als 20 -30 min geritten werden länger ist so ein junges pferdi eh net bei der sache .unsere trainerin reitet mit jungen nie länger als 20 -30 min sie sagt in der zeit machen sie gut mit und lernen danach passen sie net richtig mehr auf .is wie mit einem kleinen kind.
chiao bis denne
gudrun

Budjonnyfan
12.04.2004, 07:57
Hallo!

Ich möchte meinen Hengst dreijährig auf der Körung vorstellen und dementsprechend später auch die Hengstleistungsprüfung.
Im Moment habe ich keine großartigen Probleme mit ihm. Man muss ihn zwar immer wieder seine Grenzen zeigen, aber er versteht das und legt es auf einen ernsten Kampf nicht an.

Vorne an der Brust war er ganz aufgeschlagen. Da hat er im Moment kein Fell mehr. Ich hoffe das geht weg.

Ich reite Englisch. Ich kenne viele die ihr Pferd geschert haben. Beim Westernreiten kenn ich es jetzt nicht so.

Hast du vielleicht einen Tip wie ich meinem Friesen beibring ruhig zu stehen. Wenn ich ihm das Kommando gebe bleibt er ab und zu stehen und dann läuft er nervös im Kreis rum.

Sind eigentlich Übungen auf dem Platz schon sinnvoll? Lieme hört schon auf die Stimmkommandos Schritt und Trab. Ich trainiere nicht länger als 10 Minuten mit ihm. Longieren tue ich ihn selbstverständlich noch nicht. Anlongieren will ich ihn er mit 2 Jahren.

Kann man mit Hilfe eines Profis sein Pferd auch selber einreiten? Weil ich möchte selbst obensitzen, aber ich brauch schon Korrekturen und jemanden der mir genau sagt wie ich in welcher Situation reagieren muss. Ich möchte ja schließlich keinen Fehler machen.


Wäre nett wenn du mir die vielen Fragen auch noch beantwortest!!

Gruß
Steffi

gudrun
13.04.2004, 08:59
nun ruhig stehen bleiben .er ist ja erst 1 jahr alt oder ??
ich würde es so machen .gib dein kommando steh oder ??wenn er es einige zeit macht lös es selbst auf .nach und nach kann man es verlängern .wenn er aber vorher sich bewegt schicke ihn rückwärts .so ein paar schritte nur das reicht wieder stehen lassen .das kann schnell gehen oder aber kann es sein das du ihn öffters rückwerts schicken must .
wenn du 1 mal pro woche 10 min arbeitest ist es ok .er zeigt dir selbst wann es mit seiner konzentration vorbei ist .daher ist es gut wenn du selbst die übung beendest nicht er.sonst lernt er wenn ich net mache was ich soll und rumzappel hören wir auf .
natürlich kannst du mit hilfe eines trainers dein pferd selbst ausbilden .wenn du es kannst .kommt drauf an ob du erfahrung darin hast jungen pferden etwas beizubringen .wenn nicht würde ich wenigstens 1 -2 monate jemanden der erfahrung hat und dein vertrauen geniest ans pferd lassen.ich bin 2 gleisig gefahren .die anfangszeit hab ich unter anleitung selbst gemacht dan kamm sie 1 monat unter beritt.
was machst du den für übungen auf dem platz ??
am sinvollsten ist es im dem alter viel mit ihm spazieren zu gehen .da lernt er viele situationen kennen .
ich habe meine immer als handpferd mit genommen .dadurch kamm sie mit vielen dingen in kontakt .da ich ein ruhiges gelände sicheres pferd zum reiten hatte war das super .sie ist die ruhe selbst im gelände .und auch in der halle und auf dem platz.mach noch nicht zu viel mit ihm .das kann er noch nicht richtig verarbeiten .aber das ist ok was du machst 10 min in der woche mit ihm arbeiten .er lernt sehr viel dadurch das er mit anderen pferden aufwachsen kann .man merkt am verhalten der pferde das sie etwas langweilt dan kann man etwas länger oder schwierigere aufgabe machen .
gudrun

Budjonnyfan
14.04.2004, 07:29
Auf dem Platz mach ich Führübungen. Ich geh dann verschiedene Bahnfiguren und mache auch Übungen bei denen er mir ausweichen muss, auch Rückwärtsrichten, das er zwar noch ziemlich schief macht, aber immerhin geht er rückwärts.
Ich habe auch schon probiert ihn laufen zu lassen und er hört auch schon auf die Kommandos schritt und trab. Das war aber bisher eher nur Dominanztraining, wenn ich sag du gehst, dann gehst du auch. So ungefähr. Aber ich merke schon das das Laufen lassen und ich in der Mitte mit Longierpeitsche strengt ihn schon sehr an. Er muss sehr viel mitdenken und das merke ich auch. Und damit er den Spaß an der Arbeit nicht so früh schon verliert, frag ich immer wieder mal Lektionen ab, die er beherrscht und bei denen man dann überschwenglich loben kann. Er ist noch jung und so ein Laufen lassen zwischendurch ist ja ganz okay, aber sich nur noch auf das beziehen?!
Jetzt muss er erst mal lernen in jeder Situation hinter mir zu bleiben und auf mich aufzupassen und mir auch in jeder Situation auszuweichen. Und die Übungen nie länger als 15 Minuten. Am besten 10,weil ja die Konzentrationsfähigkeit eines jungen Pferdes nicht grad sehr hoch ist. I know.
Was ich auch viel mit ihm mach ist einfach nur streicheln. Vor allem auch am Kopf. Zu viele Pferde hab ich gesehen die Kopfscheu waren und das ist was ganz schlimmes, find ich.
Ich geh auch immer vorsichtig mit dem Ziehen am Halfter um, schließlich will ich ihn nicht abstumpfen, sodass er später mal eine Führkette braucht.

Wie findest du das bisher geschriebene von mir?

Gruß
steffi

Sandra1980
14.04.2004, 15:17
Hi Steffi!
Du hast zwar nciht mich gefragt, aber ich find's ok!

Wobei Du Dir echt alle Zeit der Welt lassen kannst, also geh es langsam an. Er freut sich bestimmt auch mal wenn Du mit ihm grasen gehst.

Zum Kopfscheu werden hab ich da erst was erlebt... Steht im Roman von mir unter Pferde A-Z... Also Da ist nciht mal unbedingt der Besitzer schuld!

Viel Spass mit Deinem Baby!

gudrun
14.04.2004, 17:56
ich finde das was du machst voll ok .
mach ruhig weiter so .
viel spass noch .
gudrun