PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Homöopathie



Luzzy
02.04.2004, 16:39
Hallo,

kennt sich jemand hier aus mit Behandlung durch Homöopathie????:confused:

Meine Katze leidet an Dauerdurchfall, und die TÄ meinte, das sie eventuell an einer nervösen Magen- Darm-Störung leidet.:mad:
Im Moment ist noch der Kot zur Untersuchung auf Viren, Bakterien, Pilze, Parasiten und Giardien.:mad:

Sollte nichts gefunden werden, wird sie durch Homöopathie behandelt.:confused: :0(

vielen Dank
Iris:cu:

Katzenmammi
02.04.2004, 20:27
Hallo Luzzy,

DIE Homöopathie als Allheilmittel gibt es nicht, aber es gibt eine Vielzahl von Mitteln, die eingesetzt werden können. Abhängig ist die Auswahl des richtigen Mittels von vielen Dingen, da hier keine Wirkstoffe bzw. Arzneien im herkömmlichen Sinn verwendet werden.

Das alles hier zu erklären würde den Rahmen sprengen, aber wenn Du Dich für Homöopathie interessierst, dann gib das doch einfach mal in die Suchmaschine ein. Ein Link hier:
http://www.homoeopathie.com/infos.asp?cat=1

Viele Grüße :cu:

Ziemer
04.04.2004, 10:08
Hallo Iris,
wir haben vier Perserkater und hatte früher auch öfters Probleme mit Durchfall bei ihnen. Bei Perserkatzen ist das eine besonders "schöne" schweinerei, da mann ihnen beim Putzen unbedingt helfen muss. Allerdings weiß man so genau, wer unter Durchfall leidet.
In manchen Feuchtfuttersorten ist Zucker bzw. Karamell, was Durchfall hervorrufen kann. Zuviel Leckerli können auch Durchfall hervorrufen, aufgrund zuvieler Vitamine und zuviel Zucker.
Leider hast du nicht geschrieben, womit du deine Katze fütterst.
Seit dem ich unseren Katzen kein Feuchtfutter mit Zucker füttere und TroFu-Prämiensorten mit mehr Rohfasern füttere (gegen Haarballen bzw. Indoorfutter) hatten sie keinen Durchfall mehr. Ein Kater hatte immer Probleme mit der Verdauung, bis ich ihm das spezielle Persian vom Tierarzt fütterte.
Aber auch ansonsten stehen immer mehrere Fressnäpfe mit unterschiedlichen Sorten TroFu unterschiedlicher Hersteller rum, die durch spezielle Zusammensetzung die Magen-Darm-Flora positiv beieinflussen sollen.
Solltest du bereits alles ausprobiert haben, würde ich an deiner Stelle nicht irgendwie selber mit Homöopathie herumexperimentieren. In speziellen Fällen sollte man sich doch an einen erfahrenen Tierheilpraktiker wenden. Wenn die Katze ständig Durchfall hat, müsste vielleicht in erster Linie die Darmflora aufgebaut werden.
Viele Grüße Andy und 4 Plüschtiere

Luzzy
04.04.2004, 16:25
Original geschrieben von Ziemer
Hallo Iris,
wir haben vier Perserkater und hatte früher auch öfters Probleme mit Durchfall bei ihnen. Bei Perserkatzen ist das eine besonders "schöne" schweinerei, da mann ihnen beim Putzen unbedingt helfen muss. Allerdings weiß man so genau, wer unter Durchfall leidet.
In manchen Feuchtfuttersorten ist Zucker bzw. Karamell, was Durchfall hervorrufen kann. Zuviel Leckerli können auch Durchfall hervorrufen, aufgrund zuvieler Vitamine und zuviel Zucker.
Leider hast du nicht geschrieben, womit du deine Katze fütterst.
Seit dem ich unseren Katzen kein Feuchtfutter mit Zucker füttere und TroFu-Prämiensorten mit mehr Rohfasern füttere (gegen Haarballen bzw. Indoorfutter) hatten sie keinen Durchfall mehr. Ein Kater hatte immer Probleme mit der Verdauung, bis ich ihm das spezielle Persian vom Tierarzt fütterte.
Aber auch ansonsten stehen immer mehrere Fressnäpfe mit unterschiedlichen Sorten TroFu unterschiedlicher Hersteller rum, die durch spezielle Zusammensetzung die Magen-Darm-Flora positiv beieinflussen sollen.
Solltest du bereits alles ausprobiert haben, würde ich an deiner Stelle nicht irgendwie selber mit Homöopathie herumexperimentieren. In speziellen Fällen sollte man sich doch an einen erfahrenen Tierheilpraktiker wenden. Wenn die Katze ständig Durchfall hat, müsste vielleicht in erster Linie die Darmflora aufgebaut werden.
Viele Grüße Andy und 4 Plüschtiere


Hallo Andy,

die Durchfallkatze habe ich vor 4 Jahren aus dem Tierheim geholt, da war sie 1/2 Jahr alt und da hatte sie besonders schlimm Durchfall, aber ich hatte den Gedanken, das es von der Futterumstellung kommen könnte.

Ich habe von Anfang an darauf geachtet, das sie kein Futter mit Zucker bekommen hatten.
Habe jahrelang Animonda (nass)und Miamor (nass)gefüttert, Nutro Trocken, der Duchfall hielt sich in Grenzen, habe dann zwischen durch auch mal die Schokost selber gekocht, Hähnchenbrust, Reis und Hüttenkäse, bekam es auch immer so gerade eben selber in den Griff.
Bis in letzter Zeit, geht nichts mehr, der Durchfall war manchmal so schlimm, das es bis an die Wand spritze, es half nichts mehr, habe dann auch mit Luposan Morrliquid versucht, solange ich es ins Futter mischte, ging es, das erst Stück hart, der Rest weich, habe es nie ganz hart bekommen. Wenn ich es wieder absetzte, war wieder alles weich. Miamor sensible habe ich auch versucht, Anomanda Sensible auch, nichts hilft. Bei Trockenfutter ist es am schlimmsten. Vor 6 Wochen habe ich sie dann auf Nutro Nassfutter umgestellt, da habe ich es wenigstens geschafft, dass sie alle 24 Stunden nur macht, was bei den anderen Sorten nicht der Fall war. Vor 2 Wochen bin ich dann zum TA und er verabreichte ihr eine Spritze, die den Darm beruhigte. 4 mal hatte sie die bekommen alle 2 Tage und es hatte geholfen, die Häufchen wurden fest von vorne bis hinten. Als die Medinkamente nachgelassen hatten, fing das gleiche Problem wieder an. Dann fing ich an den Kot zu sammeln und zum TA gebracht, der wird nun in Bad Kissingen untersucht und ich bekomme am Donnerstag das Ergebnis, entweder Parasiten oder Bakterien, oder nur eine nervöse Magen-Darm Geschichte, dann bekommt sie vom TA ein Homöopatisches Mittel, das sie erstmal nehmen muss. Ich hoffe nur nicht Tropfen, die ich ihr pur ins maul geben muss, denn das wäre schlimm, denn sie ist ein wilder Racker, dier sich nicht einfangen lässt, das wäre dann grösserer Stress für die Katze und ihr Darmleiden.
Habe vom TA auch ein Pulver mitbekommen, das den Kot verhärtet, das gebe ich ihr nun seit Freitag und die Häufchen haben eine Form, nicht ganz fest aber immerhin besser als wenn es ihr so rausläuft.

Ich weiss echt nicht woran es liegen könnte, was sie eventuell in den Futtern nicht verträgt. Hunger hat sie immer, sie kann essen, essen und nochmals essen. Brechen tut sie absolut nicht. Das komische ist, sie nimmt nicht zu. Was die alles frisst, da würde die schon 10 kg wiegen müssen. Aber sie ist schlank.

viele liebe Grüsse
Iris:cu:

Missy
04.04.2004, 17:41
Hallo Iris,

wir haben vor 1 Jahr auch eine Durchfallkatze aus dem
Tierheim geholt und deshalb können wir gut nachvollziehen
was Du durchmachst. Immer die Hoffnung, jetzt wird´s besser
und dann doch wieder die Entäuschung.
Unsere Katze (sie ist jetzt 10) hat Probleme mit der Bauchspeicheldrüse.
Sie kann das Futter nicht richtig
verwerten. Sie hat ewig Hunger und frißt und frißt.

Es gab Phasen da mussten wir alle 1 1/2 Stunden alles
putzen. In guten Zeiten geht sie 2 x am Tag, in schlechten
zig x am Tag.

Wir drücken Euch ganz fest die Daumen, dass der TA
etwas findet und Euch helfen kann.

Sigrid
Missy, Minka und Fritzi

Luzzy
04.04.2004, 19:25
Original geschrieben von Missy
Hallo Iris,

wir haben vor 1 Jahr auch eine Durchfallkatze aus dem
Tierheim geholt und deshalb können wir gut nachvollziehen
was Du durchmachst. Immer die Hoffnung, jetzt wird´s besser
und dann doch wieder die Entäuschung.
Unsere Katze (sie ist jetzt 10) hat Probleme mit der Bauchspeicheldrüse.
Sie kann das Futter nicht richtig
verwerten. Sie hat ewig Hunger und frißt und frißt.

Es gab Phasen da mussten wir alle 1 1/2 Stunden alles
putzen. In guten Zeiten geht sie 2 x am Tag, in schlechten
zig x am Tag.

Wir drücken Euch ganz fest die Daumen, dass der TA
etwas findet und Euch helfen kann.

Sigrid
Missy, Minka und Fritzi



Hallo Siegrid,

danke für Dein Verständis und das Du auch darüber Bescheid weisst.

Bei meiner ist der Durchfall nicht ganz so schlimm wie bei Deiner.
In guten Zeiten geht sie nur 1 mal Häufchen machen, alle 23-24 Stunden, in schlechten dann geht sie 2 mal am Tag und immer direkt nach oder zwischen dem Fressen.
Es wurde Blut abgenommen bei ihr und das Blut, sagte man mir, ist in Ordung. Leber, Niere und Schilddrüse o.k. Ob man da auch sieht ob was mit der Bauspeicheldrüse nicht stimmt ???
Meine Katze ist erst 4 1/2 Jahre ob da auch schon was mit der Bauchspeicheldrüse nicht in Ordnung sein kann ??? Das müsste doch der TA selber entscheiden was an der katze noch untersucht werden soll, aber er wartet immer darauf, das ich ihm sage, was an der Katze gemacht werden soll. Ansonsten ist der TA o.k. Im Moment bin ich sehr hilflos und es herrscht bei mir grosser Stress, da ich jedesmal ihr hinterher renne wenn sie aufs Klo geht, um zu sehen, wie sie nun wieder macht. Macht sie einmal hart, dann bin ich zufrieden und fühle mich gut, am anderen Tag ist schon wieder alles weich und breiig. Aber ich muss sagen, sie schafft es immer noch pünktlich das Klo zu besuchen.
Muss Deine Katze Medikamente einnehmen ???

vlg aus D´dorf
Iris:cu:

Missy
04.04.2004, 20:14
Hallo Iris,

komischerweise hat unsere TÄ erst nach mehrmaligem
Drängen unsererseits den Bluttest für die Bauchspeichel-
drüse veranlaßt. Der Bluttest zur Feststellung ob eine
Erkrankung der Bauchspeicheldrüse vorliegt wird nach
Auskunft unserer TÄ nur in Amerika !!!! gemacht. Es dauert
einige Zeit bis das Ergebnis da ist.

Man sitzt im Wohnzimmer und hört, aha da geht jemand auf´s
Klo und hofft, dass es nicht sie ist. Wir sind genauso wie
Du immer am hinterherlaufen. Ist es geformt, freut man sich,
hat wieder Hoffnung, breiig oder schon eher wässrig, steigt
Hoffnungslosigkeit auf.
Aber was erzähl ich Dir.

Ja, sie bekommt ein Pulver zur Unterstützung der Bauch-
speicheldrüse, d.h. damit sie das Futter besser verwerten
kann. Sie würde sonst trotz des vielen Fressens verhungern
und irgendwann auch die inneren Organe an Schwäche und
Unterversorgung versagen.

Ein typisches Zeichen für die Erkrankung ist, wenn
sie sehr große Haufen macht oder einfach auch sehr viel
hinten wieder raus kommt, was bedeutet, dass eben das
Futter im Körper nicht richtig verwertet wird.
Ist der Durchfall hellbraun, hat Bläschen und stinkt extrem,
so solltest Du diesen Test vielleicht doch mal machen lassen.

Eine Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse kann aber
auch eine Erbkrankheit sein.

Ganz, ganz fest drück ich Euch die Daumen :tu:


Sigrid
Missy, Minka und Fritzi

Rebella
05.04.2004, 09:21
Hallo Iris,

ich würde Dir raten mal bei einem Tierheilpraktiker vorbei zu schauen. Momöopathie ist eine heikle Sache, um das richtoige Mittel zu finden, müssen viele Dinge berücksichtigt werden. Das kannst Du eigentlich nicht allein.

In einem anmderen Beitrag hatte ich ja bereits geschrieben, dass bei uns der WEchsel zu der Tierheilpraktikerin die Wende gebracht hat. Sie hat für unsere Katzen ein Pulver angemixt und damit geht Neos Ducrhfall auch heute noch super weg!!!

Aber wie gesagt, das ist für jeden unterschiedlich. Frag doch sonst hier im Forum, ob jemand einen guten Tierheilpaktiker in Deiner Nähe kennt!!

Gute Besserung!!
:cu: Rebella

Luzzy
06.04.2004, 16:08
Original geschrieben von Rebella
Hallo Iris,

ich würde Dir raten mal bei einem Tierheilpraktiker vorbei zu schauen. Momöopathie ist eine heikle Sache, um das richtoige Mittel zu finden, müssen viele Dinge berücksichtigt werden. Das kannst Du eigentlich nicht allein.

In einem anmderen Beitrag hatte ich ja bereits geschrieben, dass bei uns der WEchsel zu der Tierheilpraktikerin die Wende gebracht hat. Sie hat für unsere Katzen ein Pulver angemixt und damit geht Neos Ducrhfall auch heute noch super weg!!!

Aber wie gesagt, das ist für jeden unterschiedlich. Frag doch sonst hier im Forum, ob jemand einen guten Tierheilpaktiker in Deiner Nähe kennt!!

Gute Besserung!!
:cu: Rebella


Hallo Rebella,

habe nun das Ergebnis von der Kotprobe, es ergab sich das sie Giardien hat. Nun muss sie morgens und Abends je eine halbe Tablette bekommen, wie ich das anstellen kann weiss ich nicht. hoffe nur , das es über das Futter gut geht und das die Tabletten nicht so stark riechen.

Also ist nichts mit nervöse Magen und Darmstörung.

Irgendwie bin ich erleichtert und freue mich, das es bald wieder bergauf geht.

lg
iris

Rebella
07.04.2004, 09:13
Hallo Iris,

das ist doch prima, dass ihr endlich den Grund gefunden habt!!!

Ich hoffe, dass der Spuk dann bald ein Ende hat!!!

:cu: Rebella

Luzzy
08.04.2004, 07:16
Original geschrieben von Rebella
Hallo Iris,

das ist doch prima, dass ihr endlich den Grund gefunden habt!!!

Ich hoffe, dass der Spuk dann bald ein Ende hat!!!

:cu: Rebella


Hallo Rebella:cu:

das wäre schön, wenn alles bald ein Ende hätte, nur mit der Medikamenteneinnahme klappt es nicht so besonders.:confused: :mad:
Ich zerdrücke ja schon die Tablette, bis das sie nur Pulver ist und mische es ins Futter, die betroffene frisst es sehr zögerlich, aber es klappt, nach einer Stunde ist der Napf leer:eek:

Aber meine andere soll ich vorsichtshalber mitbehandeln, nur bei ihr klappt es absolut nicht, denn sie richt die Tablette aus dem Futter raus, habe auch schon Hefeflocken übers Futter gestreut, damit das Futer nicht so nach den Medikamenten riecht:?: Habe auch schon die Tablette eingeweicht und ihr mit einer Einwegspritze ins Mäulchen direkt reingespritzt, nur die hat sie im hohen Bogen wieder ausgekotzt. :0( :0( Was soll ich nur tun ??? Wenn die andere nicht mitmacht, dann stecken die beiden sich im Kreislauf immer wieder an und der Spuk nimmt nie ein Ende.:mad:

Bin nun echt hilflos.

vlg
Iris:?: :0(

Rebella
08.04.2004, 08:25
Hallo Iris,

da kann ich Dir leider nicht helfen, meine sind mit so was sehr pflegeleicht und essen rumliegende Tabletten von allein auf :rolleyes: Das kann dann aber gefährlich werden, wenn die gar nicht für Katzies, sondern gegen meinen Kopfscchmerz waren :p :o

Hast Du es mal mit der eher "groben" Methode versucht: Mäulchen aufmachen, Tablette rein und zuhalten (oder mindestens aufpassen, dass die Tablette nicht ausgespukt wird)? Ansonsten gibt es ja auch Tablettengeber, ich weiß allerdings nicht wie die funktionieren? :?:

Viel Erfolg!
:cu: Rebella

Luzzy
08.04.2004, 08:35
Original geschrieben von Rebella
Hallo Iris,

da kann ich Dir leider nicht helfen, meine sind mit so was sehr pflegeleicht und essen rumliegende Tabletten von allein auf :rolleyes: Das kann dann aber gefährlich werden, wenn die gar nicht für Katzies, sondern gegen meinen Kopfscchmerz waren :p :o

Hast Du es mal mit der eher "groben" Methode versucht: Mäulchen aufmachen, Tablette rein und zuhalten (oder mindestens aufpassen, dass die Tablette nicht ausgespukt wird)? Ansonsten gibt es ja auch Tablettengeber, ich weiß allerdings nicht wie die funktionieren? :?:

Viel Erfolg!
:cu: Rebella


Hallo Rebella,

ich kenne es von meiner grossen ja auch nicht, habe ihr schon öfter Antibiotika geben müssen in Tablettenform, da hat es allerdings geklappt mit dem einweichen und der Spritze ins Mäulchen. Aber diese mag sie überhaupt nicht.

Sie hat heute noch nichts gefressen, sie jammert mir nur hinterher, ehe die was frisst, was sie nicht mag, hungert sie lieber.

Einen Tablettengeber besitzt ich leider nicht. Könnte es auch gar nicht und weiss auch nicht wie die funktionieren :?:

lg
Iris;)

Rebella
08.04.2004, 11:38
Gibt es sowas nicht hier bei zooplus???? Schau doch mal!

:easter:
Rebella

Puky
23.07.2004, 16:50
Hallo Luzzy,


Ich interessiere mich auch seit kurzem für Homöopathische Mittel. Ich würde dir auf jeden Fall das Buch "Naturheilpraxis für Katzen" (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/377425091X/qid=1090593731/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/302-6943593-5793660) empfehlen.
Die allgemeine Skepsis homöpathischen Mitteln gegenüber kann ich eigentlich nicht verstehen. Ich persönlich jedenfalls habe es lieber dass meine Katze mit natürlichen Mitteln geheilt wird als durch Medikamenten-Bomben. Der grosse Vorteil ist auch noch, dass homöopathische Mittel KEINE Nebenwirkungen haben. Man kann auch kein "falsches" Mittel verabreichen. Wenn man das "falsche" Mittel verwendet hat, zeigt es einfach keine Wirkung, das ist alles.
Natürlich ersetzt Homöopathie keinen TA-Besuch, aber es ist prima als Nebenbehandlung! Bei Bedenken kann man den TA ja zu Rate ziehen!

Liebe Grüße

Pelznasenmutti
24.07.2004, 20:15
Hallo Iris,

habe da noch ein paar Tips bezüglich Tablettengabe.

Also diese Tablettenspritze haben wir selber. Du mußt vorher die Tablettenspritze unter Wasser halten und Wasser aufziehen. Dann mußt Du die Tablette vorne in die Spitze hineinlegen und dann die Tablette mit dem Wasser in das Mäulchen Deiner Katze "spritzen". Ich glaube, die Spritze habe ich seinerzeit hier bei ZP geholt.
Ich persönlich finde die Methode ziemlich hart, aber manchmal gehts ja nicht anders.
Besser wäre es natürlich, wenn Du die Tablette selber tief ins Mäulchen legst und das Mäulchen dann so lange zuhälst bis Deine Katze schluckt. Kannst ihr auch den Hals reiben, das müßte dann auch den Schluckreflex auslösen.

Die andere Möglichkeit wäre noch, so wie Du es schon gemacht hast, die Tablette in Pulverform ins Futter zu geben und damit der Geruch die Katze nicht vertreibt, etwas Thunfisch in eigenem Saft aus der Dose über das Futter tun.

Machen wir selber bei unseren Katzen so und bisher wurde das Futter dann auch immer gut angenommen.;)

Viele Grüße:cu: