PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 x erbrochen / Palme schuld?



Kuerbis
01.04.2004, 11:19
Ophelia hat vorgestern Abend und gestern Abend, fast zur gleichen Zeit, erbrochen.
Das Futter ist nahezu fast unverdaut und man kann das gefressene Futter genau bestimmen.
An dem Futter kann es nicht liegen, da wir keinen Wechsel hatten. Sie frißt normal, ca. 200-300 gramm und hat auch Appetit. Keine äußeren Erscheinungen, kein Fieber, kein Durchfall. Sehr guter Allgemeinzustand.

Nach dem Erbrechen geht sie wieder zum Futter und frißt eine Kleinigkeit.

Könnte vielleicht unsere einzige Grünpflanze, eine Freundin sagte, es wäre eine "Stechpalme" dafür verantwortlich sein?
Habe jetzt geraume Zeit in sämtlichen "Giftpflanzendatenbanken" gesucht, auch mit Abbildungen u.s.w aber meine Palme war "nicht" dabei.

Nach meiner heutigen Kontrolle waren zwei, drei Blätter leicht angeknabbert. Umgehend habe ich die Palme aus der Wohnung verbannt.
Sollte ich vielleicht ein Blatt nehmen und es mal zum TA bringen, vielleicht hat er ein Buch und kann die Pflanze zuordnen?
Wenn Ophelia heute Abend wieder erbricht, fahre ich morgen früh zum TA und laß sie untersuchen!

Aus Vorsicht habe ich alle kleinen Mäuse weggeschmissen, vielleicht hat sie davon ein Kleinteil verschluckt? Obwohl an den Mäusen nichts fehlte, aber würde sie das dann nicht mit ausspucken?

Ich verfüge leider über keine Erfahrungen mit Erbrechen, selbst Wesley hat noch nie gespuckt.

Bin gerade etwas ratlos
:confused:

Gabi
01.04.2004, 11:30
Huhu Tanjali,

geh doch mal auf

www.stuben-tiger.de

und dann auf 'Themen, Tipps + Storys'

es erscheint in dem Menü dann unten 'Giftige Pflanzen' - alle sind mit Foto, auch die Stechpalme ist dabei....

Hat Ophelia vielleicht etwas zu dolle das Futter runtergegiert? Manchmal finde ich auch unverdaute Bröckchen, aber es war nie etwas Schlimmes.

Ich drück Dir und Ophelia die Daumen, dass es nur eine vorrübergehende Unpässlichkeit war.

Kuerbis
01.04.2004, 11:45
Hallo Gabilie,
naja - sie kann schon recht schnell fressen...
Aber zwischen Erbrechen und Futter liegen 3 Stunden:rolleyes:

Die Bilder der "Stechpalme" habe ich mir mehrmals angesehen, aber meine sieht ganz und gar nicht so aus. Eher wie eine Yuccapalme aber mit sehr dünnen, länglichen Blättern. Ich habe sie bislang als Foto, unter giftigen Pflanzen noch nicht gefunden, obwohl ich mir sämtliche angesehen habe.

Sie würgt solange, bis nichts mehr in ihrem Magen zu sein scheint. Bin schon wieder in heller Aufruhr und zerbreche mir den Kopf über evtl. Gefahrenquellen.

nelia
01.04.2004, 12:56
Hallo Tanja,

So wie du die Pflanze beschreibst, könnte es eine Dracaena = Drachenbaum sein. Diese ist ungefährlich für Katzen, wie ich aus einer Giftdatenbank erfahren habe.

Du kannst dir die Pflanze unter

www.alle-meine-katzen.de/pflanze.htm

ansehen.

Herry hat in den letzten Tagen auch 3 mal ungefähr so wie du es beschreibst erbrochen. Bin gerade vom TA zurück und er meint es wäre eine Magenverstimmung.

Meistens versuchen Katzen indem sie an Pflanzen knabbern das Erbrechen auszulösen, wenn sie sich nicht wohl fühlen.

Gute Besserung für Ophelia.

Doris J.
01.04.2004, 13:41
Hallo Kuerbis,
ich würde auch eher auf einen Drachenbaum tippen. Meine knabbern auch gern dran rum, weil die Blätter den Gräsern ähneln.

Obwohl man als Laie schlecht eine Diagnose stellen kann und auch nicht darf, schließe ich mich meiner Vorrednerin an und vermute auch einen Magenverstimmung. Haben z. Zt. auch zwei meiner Kater. Sie fressen Gras wie blöd und ich hab überall K...pfützen. Meine TÄ hat mir zu MCP Tropfen geraten. 3 Tropfen pro Kater ins Futter und keiner würgt mehr! Ich geb die Tropfen übrigens 2x täglich, weil ich berufstätig bin und es ist auch ok.

Gute Besserung der kleinen Ophelia und mach Dir nicht soviele Sorgen! ;)

Kuerbis
01.04.2004, 16:04
Jaaa, genau so eine Pflanze ist es!
Also völlig harmlos? *Aufatme*
Oh - ich danke Euch für das Bild, dachte schon an eine schlimme Vergiftung.

Magenverstimmung bei Katzen habe ich bislang noch nicht gehört, werde Ophelia unter Beobachtung halten.
Man was bin ich erleichtert, ich danke Euch:-*

Petra
01.04.2004, 16:18
Hallo Tanja!
Vielleicht ist ihr durch das knabbern an der Pflanze einfach nur übel. So wie wenn sie Katzengras fressen würde :confused: Vielleicht hat sie ein paar Haarballen im Bauchi und die fahren mit dem Palmenblatt im Kreis.:?:

Katzenmammi
01.04.2004, 16:33
Hallo Tanja,

als wir im August Katzen versorgt haben, hat die eine auch immer an etwas Palmenartigem geknabbert. Und beim nächsten "Besuch" war dann jedesmal was ausgekötzelt. Wir haben dann dafür gesorgt, daß der Kater nicht mehr dran geht, und sofort war alles in Ordnung. Wir vermuten, daß die Blätter viel zu hart sind und evtl. den Magen reizen. Und vielleicht war das auch bei Deiner Katze der Fall.

Gruß :cu:

Kuerbis
01.04.2004, 17:37
Bin auf heute Abend gespannt. Jedenfalls hat sie nach dem Frühstück und Mittagessen nicht erbrochen, erst gegen 22 Uhr wird´s wieder kritisch.
Die Palme ist ja nun ausgezogen, daran kann´s nicht mehr liegen.

Melde mich morgen wieder zum kleinen Bericht,
schönen Abend :cu:

nelia
01.04.2004, 18:24
@Kuerbis

Schön, das dir das Foto geholfen hat. Manchmal ist es ganz gut eine Digitalkamera zur Hand zu haben.

Ich habe mal eine Frage bezüglich Zahnfleischentzündungen bei Coonies. Wie ich auf deiner HP und im Forum gelesen habe, hatten deine Kater auch damit zu kämpfen.
Bei meinem Tierarztbesuch wurde bei meinen auch eine leichte Zahnfleischentzündung festgestellt. Der TA meint, dass man da nicht viel machen kann.
Aber vielleicht gibt es doch Naturheilmittel, die man vorbeugend, ehe es richtig schlimm wird, anwenden kann?


:?: :confused:

Kuerbis
02.04.2004, 10:23
Hallo Nelia,
Zahnfleischentzündungen bei Coonies sind leider weit verbreitet und beschwerlich zu behandeln.
Wenn Du auf meiner HP warst, dann hast Du bestimmt schon gelesen, welche Medikamente wir schon ausprobiert haben.
Leider bislang alle erfolglos ohne Dir natürlich die Hoffnung nehmen zu wollen. Da Du eine "leichte ZFE" zu behandeln hast, können Dir vielleicht folgende Mittel helfen.
-Traumeel von Heel
-Mercuris Solubilis
-Silberlösung als Mundspülung (Entzündungshemmend)
-Antibiothika "Suanatem" (das Beste AB gegen ZFE)
-letzte Wahl Cortison-Depot-Spritze

Wie gesagt, weder bei Murphy noch bei Wesley konnten wir die ZFE in den Griff bekommen. Allerdings lebt unser Wesley damit seit fast einem Jahr ohne Auffälligkeiten, er knuspert TroFu ect.
Bei Murphy hatten wir richtig eitrigen, übel riechenden Ausfluß, den wir aber mit Mercurius mindern konnten.

Wie alt ist denn der Tiger mit der ZFE? Im Zahnwechsel bekommen sie häufiger gerötetes ZF, dass dann aber wieder abklingt. Um ganz sicher zu gehen und wenn Du es Dir und dem Tiger zumuten möchtest, kannst Du auch einen Bluttest machen lassen und sehen, um wieviel die Eosinophilen erhöht sind. Diese stehen für akute Entzündungen im Körper.

Viel Erfolg!


@all

Ophelia hat nicht noch einmal erbrochen, gestern war alles okay:wd: und alles blieb da wo es hin gehört.
:D

nelia
02.04.2004, 11:05
Hallo Tanja,

schön das Ophelia wieder ok ist.

Erst mal danke für Deine Informationen.

Meine beiden Kater haben eine leichte ZFE. Gismo ist 1,1 Jahr alt und Herry ist 8 Monate. Der Zahnwechsel ist also schon vorbei.
Bis jetzt haben sie noch keine Beschwerden beim Fressen. Auch nicht bei TroFu. Allerdings sins beide extrem mäklig. Die einzigen Anzeichen sind bis dato Mundgeruch.

Kuerbis
02.04.2004, 12:11
Was hast Du denn bislang unternommen?
Kommen die Tiger aus der gleichen Zucht, haben sie die gleiche Mutter oder Vater?
Denke da an eine Rassedisposition, womöglich erblich bedingt - "könnte" vielleicht sein.

Coco_Nrw
02.04.2004, 13:55
Um nochmal auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen..
ich habe in den letzten 3 Tagen auch jeden Tag etwas Erbrochenes gefunden, es waren 2xTrockenfutter und Grünzeug und 1x durchsichtiger Schleim, Haare und Grünzeug zu erkennen. Tigerchen geht nicht an das Katzengras, dafür an meine Lieblingsblume.. ich habe bereits damals, als die Katzen einzogen, nachgeforscht: sie ist nicht giftig.

Also ich denke, dass Tigerchen 3x gebrochen hat weil sie Grünzeug gemampft hat, das tut sie auch, wenn ich Salat nicht schnell genug wegräume und sie ihn anknabbert.

Wie kann ich aber nun unterscheiden, ob es eine Magenverstimmung ist oder lediglich auf den Verzehr von Grünzeug zurück zuführen ist?
Muss ich dafür jedesmal zum TA?? :confused:

Und was ist MCP? Ist das eine Abkürzung oder der vollständige Name? Kann ich das so ohne weiteres verabreichen oder muss es tierärztlich verordnet werden?! :confused:

Fragen über Fragen.. aber vielen Dank für Eure Antworten!
Steffi

nelia
02.04.2004, 15:04
@Coco

Katzen fressen Grünzeug, damit sie erbrechen können. Sie lösen das Erbrechen duch das Fressen von Gras erst aus. Jedenfalls machen Freigänger das so. Sie werden so die unverdaulichen Reste von den Mäusen u.ä. los. Auch Haarballen, die im Magen stören, werden durch das Fressen von Grünzeug erbrochen. Ich denke, bei Wohnungskatzen wird das genauso sein.´
Das Medikament kenne ich nicht. da kann ich nicht weiterhelfen.

@Tanja

Die Kater kommen von verschiedenen Züchtern. Leider habe ich mich im Vorfeld nicht so sehr über vorkommende Krankheiten informiert und deshalb den Züchter auch nicht über bestehende Krankheiten ausgefragt. Bis dahin hatte ich normale Hauskatzen vom Bauernhof.
Unternommen habe ich bisher nichts, weil sie ja noch keine Beschwerden beim Fressen hatten. Nur der Mundgeruch ist mir aufgefallen.

Die Herkunft der Kater kannst du unter
www.alle-meine-katzen.de
nachlesen.

Kuerbis
02.04.2004, 15:31
Hm, :?: also dann würde ich es genaustens beobachten und keinesfalls solange warten, bis sie nicht mehr fressen. Aber das brauche ich Dir sicherlich nicht zu schreiben, sonst hättest Du mich eingangs nicht gefragt. ;)
Hattest Du mir gesagt, wie lange sie schon den Mundgeruch haben?
Das war damals auch mein erstes Anzeichen, bis mir aufgefallen ist, dass das ZF stark gerötet war.
Viele kommen mit dem Traumeel gut klar, Du kannst es in der Apotheke bestellen. Es ist genau wie das Mercurius Solubilis ein Homöopathisches Mittel.
Sollte dort die Anwendung nicht helfen, kannst Du immer noch ein AB (Suanatem) wählen.

Ich habe jetzt gerade wieder die Behandlung bei Wesley aufgenommen, da bei ihm das ZF schon "wuchert" und eventuell operativ entfernt werden muss. Es könnte auf eine "Epulis" (ZF-Geschwulst) hinauslaufen, allerdings wäre an eine hyperplastische Stomatitis eher zu denken. Mal sehen was uns da bevor steht. Über eine Interferonbehandlung denke ich immer stärker nach.
Also Du siehst, es besteht selbst schon bei einer kleinen ZFE handlungsbedarf, aber es muss natürlich längst nicht so schlimm werden, wie bei unserer chronischen Entzündung.

Ich drücke Dir die Daumen!:cu:

nelia
02.04.2004, 15:50
Ich werde auf jeden Fall eins der homöopathischen Mittel ausprobieren. Ich möchte auf keinen Fall, dass es erst richtig schlimm wird.

Die Interferonbehandlung hatte der TA auch erwähnt. Er meinte allerdings, dass diese viel kostet, aber wenig Wirkung zeigt.
Bin heute noch einmal mit Herry beim TA und werde ihn noch mehr ausfragen.

Vielen Dank noch mal für die Tipps und alles Gute für den hübschen Wesley und die süße Ophelia.
:cu: :bl: :cu:

Kuerbis
02.04.2004, 17:50
Das stimmt schon, dass das Interferon sehr sehr teuer ist. Allerdings ist es in meinem Fall noch mit das Einzige, was uns helfen könnte und von daher bin ich dazu bereit. Als letztes kommt das Zähneziehen und bevor ich DAS machen lasse, habe ich 1000%ig alles, aber auch wirklich alles probiert - denn dann gibts kein zurück mehr.

Frage mal Deinen TA wieviele Tiere er schon mit Interferon behandelt hat, um diese negative Aussage treffen zu können.
Bei zu wenig Erfahrung würde ich in Betracht ziehen, den TA zu wechseln - sofern möglich.
Aber ich denke, soweit seit Ihr längst noch nicht, also ruhig Blut und erstmal die anderen Mittel probieren, bevor man gleich das große Register zieht;)

Erzähl mal, was Dein TA vorgeschlagen hat.
Mich verfolgt die Thematik ZFE seit ca. 2 Jahren...

Bis bald und dicken Knuddler an Herry, der übrigens auch ganz entzückend aussieht:-*

nelia
03.04.2004, 10:40
Hallo Tanja,

sorry, konnte gestern nach dem TA-Besuch nicht mehr posten.
Wochenendfamilieninvasion, rumjammer.

Du hast vollkommen recht. Bevor meinen Katern alle Zähne gezogen werden, würde ich auch alles probieren, egal wie teuer.

Mein TA hat in Berlin gearbeitet, bevor es ihn der Liebe wegen in die tiefste ostdeutsche Provinz (siehe mein Wohnort) verschlagen hat. Dort hatte er in 2 Fällen die Interferonbehandlung angewendet und keinen durchschlagenden Erfolg beobachten können. Das ist natürlich kein Maßstab. Die homöopathischen Mittel fand er ganz gut für meinen (noch) harmlosen Fall.
Als letzte Möglichkeit nannte er auch das Zähneziehen (grusel).

Ich werde mal vorsichtig und (erstmal) freundlich bei den Züchtern anfragen, wie sie darüber denken.
In Deinem traurigem Fall, den ich hier im Forum mit Erschrecken verfolgt habe, wäre ich ziemlich sauer. Ich hoffe die Züchterin hat sich wenigstens nach dem schrecklichen Tod von Deinem Murphy bei Dir gemeldet.

Herry hat AB bekommen und springt schon wieder fröhlich in der Gegend herum und probiert das neue Tröstespielzeug aus.

Viele Grüße von

Kuerbis
03.04.2004, 11:11
Guten Morgen,

ich habe schon auf eine Antwort gewartet, neugierig wie ich bin;)

Welches AB hat Herry gestern Abend bekommen? Weißt Du das? Normalerweise wird z.B. das Suanatem über 10 Tage gegeben, damit die Bakterien vollständig abgetötet werden können. Sollte es ein Virus sein, Herpes,Calici u.s.w dann ist ein Antibiotikum sowieso machtlos.
Hast Du jemals ein Blutbild machen lassen, wenn ja - schau bitte mal bei den Eosinophilen nach.

Als Du die Tiger bekommen hast, war da ein Gesundheitszeugnis bei?

nelia
03.04.2004, 11:45
Beim Herry wurde jetzt erstmal die Magensache behandelt.
Das AB heißt Duphamox LA Buscopan compositum (Spritze).
Außerdem haben wir noch Nahrungsergänzung für beide und Pulver für das Fellproblem von Gismo (hat zu 3/4 seinen schönen Schwanz verloren) bekommen.
Wir müssen dann am Montag noch mal hin.

Wegen der ZFE wollte der Tierarzt jetzt erstmal nicht behandeln, wir sollen die nächste Zeit die Sache beobachten.
Er sagte; er will jetzt nicht mit "Kanonen auf Spatzen" schießen.
Ein Blutbild haben wir bisher noch nicht machen lassen.
Aber da auch Gismo im Moment auch nicht gut frisst und aussieht wie ein gerupftes Huhn, werden wir das jetzt mal in Angriff nehmen.

Ich habe, naiv wie ich war, kein Gesundheitszeugnis vom Züchter bekommen und auch nicht danach gefragt. Erst Dein Fall hat mich aufgeschreckt.
:(
Auf jeden Fall werde ich mir jetzt mal die Tierärzte hier in der Nähe ansehen. So viele Möglichkeiten gibt es in Cottbus nicht.

Bei größeren Problemen muss ich bestimmt nach Berlin oder Dresden fahren.

Kuerbis
03.04.2004, 13:09
Ohwei, da ist ja leider einiges zu behandeln
:rolleyes:

Was ist denn mit dem Magen? Wesley hatte auch Magenprobleme und frißt seitdem ein spezielles TroFu, welches nur beim TA erhältlich ist.
Und das mit dem Fell habe ich noch nie gehört, woran liegt das denn?

Tja, mein spezieller Fall hat wohl einige wachgerüttelt und ich hoffe, dass dadurch besser aufgepaßt wird - wo, wie und unter welchen Bedingungen man beim Züchter kauft.
(Aber über den Vorfall wurde hier genügend geschrieben, und ich schlage dann immer vor, irgendwelche Fragen bzgl. des Züchters privat an mich zu mailen)
Ich würde da gerne ZP raushalten.

nelia
03.04.2004, 14:17
Herry hat wie Deine Ophelia erbrochen, aber noch zusätzlich nicht gefressen. Deshalb sind wir eigentlich zum TA. Gismo habe ich dann wegen seines Schwanzes gleich mitgenommen.

Wegen Gismos Fell sind alle etwas ratlos. Habe deswegen auch schon dem TA hier bei ZP geschrieben. Sie wußte aber auch keinen Rat.

Ich habe mich bisher beim sensiblen Thema mit den Züchtern auch bewußt zurückgehalten. Das gehört sicher nicht in aller Ausführlichkeit hier her.

Mal sehen was Montag beim TA rauskommt. Bis dahin verabschiede ich mich. Habe gerade meine Enkelkinder übernommen und mein Enkelsohn maltretiert gerade meine Digitalkamera.

Also, ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Ich berichte am Montag noch mal.

Tschüß bis dahin :cu: :cu: :cu:

Kuerbis
04.04.2004, 13:59
Zu dem Zeitpunkt Deiner Antwort war ich schon auf dem Weg, den Kühlschrank für´s Wochenende zu befüllen:D
Ich hoffe, dass Du nicht noch auf mich gewartet hast...

Ophelia hat heute morgen wieder "gespuckt" und nun weiß ich wohl auch warum. Sie frißt tatsächlich viel zu schnell, 100gr. in ca. 3 Minuten:rolleyes: und nach einer halben Stunde kam alles wieder raus. Wie könnte man ihr denn vermitteln, dass sie keine Panik haben muss - nichts mehr abzubekommen? Zumal Wesley natürlich seinen eigenen Napf hat und sie keinen Futterneid entwickeln müßte.

Ja...war schön heute morgen, kurz bevor wir frühstücken wollten *es war mir doch leicht kotterig* Zumal sie darüber immer so erschrocken ist und beim weglaufen spuckt und spuckt und spuckt.

Erzähl dann mal, wie es beim TA gelaufen ist. Wunder Dich bitte nicht, dass ich mich dann erst gegen Mittag hier melde, okay?

Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag:cu:

Kuerbis
04.04.2004, 19:21
Ophelia hat schon wieder gespuckt, diesmal sogar während des Essens...ich mache mir nun Sorgen und werde morgen in meiner Mittagspause zum TA fahren. Sicher ist sicher.

Erzähl mir doch mal bitte, was Herry für ein Magenproblem hatte - vielleicht ist es die gleiche Krankheit?

Bis morgen:cu:

nelia
04.04.2004, 19:55
Hallo Tanja,

Gerade habe ich mich wie blöd gefreut, dass meine Kater das Feuchtfutter samt verordneter Medis (fast) aufgefressen haben.

Das Ophelia schon wieder erbrochen hat, ist ja nicht schön. Es kann schon sein, dass sie zu hastig frisst. Vielleicht musst Du sie mal extra füttern (ohne Wesley, in einem anderen Raum).
Das habe ich am Anfang mit Herry gemacht. Der hat nämlich auch so geschlungen und dann tierische Blähungen gehabt.

Also Herry war erst ein paar Tage ohne rechten Appetit, und hat dann in der Nacht erbrochen, so lange bis nur noch Schleim kam. Er hat dann auch nicht mehr gefressen. Ich habe den Tag noch abgewartet, aber als er nachmittag immer noch nicht fressen wollte, bin ich dann zum TA. Der hat dann gesagt, dass es eine Mageninfektion ist und dass das jetzt viele Katzen haben und das AB verordnet.

An Deiner Stelle würde ich aber vorsichtshalber zum TA gehen.

Gute Besserung für Deine Kleine.

Ich melde mich morgen wieder. Einen schönen Abend wünscht

Kuerbis
05.04.2004, 11:48
Ist ja immer ärgerlich, dass ich während der Arbeitszeit so wenig Zeit habe hier ausführlich zu schreiben...

Bin schon nervös wegen heute Mittag, um 14 Uhr steh´ ich beim TA auf der Matte.

Das wird eine aufregende Woche für uns, zumal ich mir dann gleich für die nächsten Tage einen OP-Termin für Wesley hole.:0( Ich kann mir partout nicht frei nehmen und würde am liebsten anschließend bei Wesley Zuhause bleiben. Mal sehen, ob ich gegen 18 Uhr einen Termin ergattere.

Bis nachher:cu:

Gabi
05.04.2004, 12:22
Dann drück ich Dir mal die Daumen für nachher, Tanja.

Soll Wesley 'enteiert' werden?

Kuerbis
05.04.2004, 12:51
Nee, das ist er schon lange:D

Wir müssen dringend das Zahnfleisch operativ entfernen lassen, es wuchert über die Zähne (könnte evtl. eine Epulis sein) und wird ihm kurz über lang schmerzen bereiten.

So, bin jetzt präpariert und Rescue-Tropfen gedopt - bis später.*bin total nervös*

Kuerbis
05.04.2004, 17:43
Hallo, wir sind zurück vom TA

:(

Ophelia hat eine Magenschleimhautentzündung und bekam eine Spritze (AB), die am Mittwoch wiederholt wird.
Sollte sie bis Mittwoch noch weiter spucken, muß sie geröngt werden, ob sie etwas verschluckt hat - wobei man Bindfäden o.ä. nicht erkennen könnte. Dann muß Kontrastmittel gespritzt werden. Glücklicherweise spricht >nicht< viel dafür, dass sich im Magen ein Fremdkörper befindet, da sie einen normalen Kotabsatz hat.

Wesley wird am Donnerstag um 11 Uhr operiert, um 14 Uhr kann ich ihn wieder abholen. Habe einfach beschlossen, den Nachmittag freizunehmen, um Wesley Gesellschaft zu leisten - dafür arbeite ich dann Ostersonntag.

Ich bin schon ganz "Grün" im Gesicht, die Vorstellung dass das Zahnfleisch weggeschnitten wird - dreht mir vor Schmerzen den Magen um...

Bis dann
:cu:

Gabi
05.04.2004, 18:09
Hallo Tanja,

gut, dass Du nun doch beim TA warst...was unsere Stinkerchen aber auch alles haben können...

Das mit dem Zahnfleisch ist gar nicht so schlimm, wie es sich anhört, wurde bei mir auch schon gemacht, als ich in der Uniklinik 'Versuchsobjekt' für Zahnmedizinstudenten war und mir neue Kronen hab machen lassen. Das Zahnfleisch wurde mit einem heißen Stab 'gekautert' - einfach weggebrannt...ging ganz schnell...

Alles Gute für Deine beiden Süßen :cu:

nelia
05.04.2004, 18:12
Hallo,

ich bin auch gerade vom TA zurück. Herry hat heute vorläufig die letzte Spritze bekommen. Er ist eigentlich ganz munter und frisst wieder einigermaßen. Ich soll wegen der ZFE erstmal die homöopathischen Mittel probieren. In einem Monat muss ich mit beiden Katern noch mal hin. Dann will er weitersehen.

Ophelia wird schon nichts verschluckt haben. Dann müsste sie wirklich Probleme mit dem Stuhlgang haben. Ich kenne das vom Hund meiner Tochter. Das dumme Tier frisst öfter was unverdauliches. Dann hat er meist erst Durchfall und Erbrechen und dann Verstopfung. Leider hatte er auch schon einen Darmverschluss und musste operiert werden.

Alles Gute für Deine beiden Süßen. Der Gedanke an eine OP ist immer irgendwie gruslig. Ich drücke beide Daumen, dass alles gut geht.

Viele Grüße

Kuerbis
05.04.2004, 23:20
Mensch, Nelia - wir sind aber wirklich TA-gebeutelt *g* Ist ja toll, dass Herry erstmal seine Prozedur überstanden hat. Ich drücke ganz doll die Daumen, dass die Homö. anschlagen. Für welche hast Du Dich entschieden?

Ophelia´s Essen bliebt seit heute Mittag im Magen, ich bin zuversichtlich dass die Magenschleimhautentzündung bald im Griff ist. TA sagt ja, wenn bis morgen keine "Spuckeritis" mehr auftritt, dann ist es garantiert auch kein Fremdkörper.

@ Gabilie
Du hast sowas auch schon hinter Dir? Du meinst also, dass es nicht genäht wird u.s.w? Auch nicht furchtbar blutig ist? Und die Schmerzen ein erträgliches Maß annehmen?
*Du machst mir schon wieder Hoffnung*
Ich finde nur, es hört sich fast so schlimm an wie Zähneziehen...
Okay, Wesley und ich sind tapfer - wir packen das schon.;)

Gut´s Nächtle Ihr Lieben:cu:

Kuerbis
05.04.2004, 23:25
Was mache ich denn, wenn mein TA so´n heißes Ding/Draht/Zauberstab zum kauperieren nicht hat:confused: :confused: :confused:

Hilfe,- ist das ne Standardausstattung oder was spezielles?

Gabi
06.04.2004, 06:57
Moin Tanja,

ich weiß echt nicht, wie der TA das macht....aber warum sollte er es anders machen, als die Menschen-ZA's???
Es tut überhaupt nicht weh, blutet nicht und Wesley wird rein gar nichts merken, wenn er aus der Narkose aufwacht ;)

admin
06.04.2004, 09:08
@Kuerbis,
wie neulich schon in meiner mail an Sie beschrieben, entscheidet sich die Vorgehensweise vor Ort anhand der gegebenheiten, als unter anderem nach der Breite der Basis der Wucherung.
Man kann das mit dem Elektrokauter machen (jeder TA, der operiert, hat einen Kauter) oder aber nähen, wenn die Wunde sonst auf zu breiter Fläche gekautert werden müßte.

Zur Sicherheit würde ich übrigens die "verdächtige" Zubildung in der Pathologie untersuchen lassen.

Beste Grüße & ruhig Blut ;)
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Kuerbis
06.04.2004, 11:42
Hallo Frau Doc.,

ja - genau das hatten Sie geschrieben. Ich wüßte nur zu gerne, ob ich mich auf´s Nähen oder die andere Methode einstellen muß. Da ich Wesley gegen 11 Uhr nicht hinfahren kann und es mein HG übernimmt. Ich werde es dann ja sehen, was mein TA gemacht hat. Auch er hat eine pathologische Untersuchung vorgeschlagen. Vielen Dank nochmals und schöne Ostern:cu:

admin
06.04.2004, 11:46
@Kuerbis,
tja, das kann man halt vorher nicht unbedingt sagen...wichtig ist, daß Wucherungen komplett entfernt werden und da unsere Patienten nicht eben kooperativ sind und das Mäulchen schön weitund geduldig öffnen, kann man solche Dinge oft erst in der OP entscheiden.
Keine Sorge, das wird schon!
Auch Ihnen :easter:

Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

nelia
07.04.2004, 09:44
Hallo Tanja,

Ich habe mich für das Traumel entschieden und werde beide Kater erst mal damit behandeln.

Ich hoffe, das Wesleys OP gut verläuft und Ophelia wieder ok ist.

Im Moment habe ich viel zu tun. Deshalb verabschiede ich mich für eine Weile aus dem Forum.

Also nochmal alles Gute für Deine beiden und :easter: wünscht

Kuerbis
07.04.2004, 10:18
Danke Nelia, das wünsche ich Dir auch! Frohe Ostern und melde Dich mal, ob mit dem Traumeel eine Besserung erzielt wurde. Ich drücke Dir auch ganz doll die Daumen:cu:

waldschrati
08.04.2004, 08:10
Hallo Tanja,
den Beitrag habe ich gerade jetzt erst gesehen. Ich hoffe, dass Wesleys OP gut verläuft und alle Wucherungen weggehen. Wir drücken jedenfalls alle vorhandenen Daumen und Pfötchen für die OP.
Geht es Ophelia denn auch schon wieder besser?
Wir wünschen Euch ebenfalls Frohe Ostern und alles alles Gute :cu: