PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche euren Rat



susi2512
29.03.2004, 22:48
Hallo(' :cu:')

Ich brauche mal wieder euren Rat! Habe schon oft über meiner Mischlingshündin geschrieben. Ich hoffe auch diesmal könnt ihr mir helfen. Hundeerziehung ist eben nicht immer so einfach und da ja auch jeder Hund sein eigenes Wesen hat, ist es eben auch so schwierig.
Meine Hündin ist nun fast 2 Jahre alt. Um aus ihr ein gut erzogenen Hund und Familienmitglied zu machen, habe ich mit positiv-bestärkenden Mitteln gearbeitet ( Ball, Clicker ) Den Ball haben wir für Fuß-Training, Platz, oder Sitz benutzt, den Clicker für kleiner Kunststücke und vorwiegend in der Wohnung oder Garten. Meine Hündin ist gut erzogen, aus meiner Sicht betrachtet.
Sie ist eine sehr wilde aufgeregte super verspielte Hündin, die sich draußen gerne austoben will. Das ist ja auch alles ganz schön und das Braucht sie auch. Im Spiel oder beim Stöbern achtet sie aber kaum noch auf mich und macht oft so ihr eigenes Ding :confused: . Nur wenn ich den Ball dabei habe ist sie im Blickkontakt zu mir. In der Wohnung ist sie immer in meiner Nähe, doch draußen, wo es mir wichtig ist, achtet sie nicht auf mich. Wenn meine Hündin dann zu weit (30 Schritte) entfernt ist kann ich sie auch kaum noch zurückrufen, wenn sie einen anderen Hund sieht. Mir ist es schon wichtig, dass sie auf Kommando zu mir kommt und nicht erst, wenn ich Hysterisch schreie. Wir wollen im Sommer dieses Jahres in den Urlaub fliegen und meine kleine sollte dann zu einer Freundin die aber auch 2 eigene Hunde hat. Ihr ist meine Hündin aber zu stressig also hat sich das erledigt :0( . Sie findet sie auch zu flippig und zu wild.
Hoffe ihr habt eine gute Idee, vielleicht habe ich ja mal ein Fehler in der Welpenzeit gemacht oder bei der Erziehung. Natürlich habe ich schon einiges ausprobiert Schleppleine war eines der stressigsten Versuche. Dann, um ihre Aufmerksamkeit auf mich zu verstärken, Verstecken gespielt, half aber auch nicht so richtig. Ich hoffe ihr habt jetzt genug Informationen über meinen Hund und über mich. Im Übrigen ist sie nicht meine erste Hündin, ich hatte schon Hunde, nur keine war so verrückt wie die kleine.
Gruß Susi

Rüsselterriene
30.03.2004, 00:10
Erste Frage: Was tust du, wenn sie aus deiner Sicht etwas Falsches tut?
Wie sieht deine Konsequenz zu "NEIN-Tu das nicht" aus?

Anke

susi2512
30.03.2004, 11:38
Hallo Anke, :cu:

sie muss dann bei mir platz machen und kommt an der leine und wir laufen ein wenig Fuß.
Ob das die richtige Reaktion ist, weis ich nicht. Auf jeden fall merkt sie schon an meiner Tonart das sie was falsch gemacht hat.
Schlimm finde ich den mangelnden Blickkontakt während der Gassi-Runde ohne Leine :0(
Gruß Susi

Rüsselterriene
30.03.2004, 11:55
:?: Hm, vielleicht solltest du das etwas verändern.
Du "bestrafst" sie ja genau mit dem, was du gerne hättest, nämlich mit der Nähe zu dir, in Form von BeiFuss und Leine.

Versuch doch mal anstatt sie zu locken, sie zu vertreiben. Zum Beispiel: Sie ist gerade "am Stöbern" und du verscheuchst sie von der Schnüffelstelle oder lässt sie zB. nicht an ihren Ball heran. Verteidige einfach mal die Dinge die ihr lieb sind.

Vielleicht wird ihr ja dadurch bewußt, dass sie erst über dich zum Erfolg kommt und sie schenkt dir in Zukunft mehr Beachtung.

Anke

changale
30.03.2004, 13:43
Hallo Susi,

um die Aufmerksamkeit unserer Hündin bei unseren Spaziergängen zu verbessern, hat uns damals unsere Trainerin folgenden Tipp gegeben. Ich muß dazu aber sagen, dass Leika & Dakota aufgrund ihres extrem ausgeprägten Jagdsinns zu 85% an der Leine laufen.

Du solltest erst einmal an der Leine trainieren. Geh mit Deinem Hund spazieren und halte abrupt an. Beweg Dich nicht von der Stelle bis Deine Hündin Dich anschaut. Manchmal kann das - je nach Ablenkung - schon ein paar Minuten dauern, daher trainiere anfangs an einem ruhigen Platz. Sobald sie Dich anschaut lobe sie überschwinglich, gib ihr ein Leckerchen, clickere, o.ä. Geh' dann weiter und halte wieder irgendwann abrupt an und wiederhole das Spiel. Nach einer gewissen Trainingszeit wird Deine Hündin Dich automatisch angucken sobald Du stehenbleibst, denn Dir Aufmerksamkeit zu schenken ist für sie ja positiv.
Wir haben das damals ungefähr 3 Wochen mit Leika gemacht und seitdem guckt sie immer zu uns sobald wir stehen bleiben, auch wenn's heute nicht immer dafür ein Lob oder ein Leckerchen gibt.

Versuch's doch mal. Ich kann diese Methode zur Verbesserung der Aufmerksamkeit draußen aus eigener Erfahrung wirklich nur empfehlen.:wd:

Liebe Grüße & viel Erfolg :cu:
Petra & die Husky-Rasselbande

Ilona
01.04.2004, 15:57
Hallo liebe Susi,

würdest Du Deine Hündin schon ein wenig in Richtung hyperaktiv einschätzen? Oder ist sie nur bewegungsfreudig? Hyperaktive Hunde haben manchmal das Problem, dass sie Konzentrationsschwierigkeiten beim Lernen haben. Sie können sich, grad draußen, nicht auf ihr Herrchen/Frauchen konzentrieren und sind beim Spielen oder auch beim Üben nie 100ig bei der Sache.

Wenn Du Hyperaktivität auch nur vermutest, dann geh zum Tierarzt und lass abklären, ob eventuell ein Schilddrüsenproblem vorliegt.

Ist gesundheitlich alles in Ordnung, solltest Du an Eurer Bindung arbeiten.

Beginne zuhause mit einer kleinen Übung, die heißt "watch me" - Schau mich an. Du nimmst Dir eine ruhige Minute und schaust, dass der Hund vor Dir sitzt. Guckt er Dich an, lobst Du ihn tüchtig und gibst ihm ein Leckerchen. Der Hund muss nur ganz kurz gucken, um zu einem Leckerchen zu kommen. Dann wird die Zeit, wo der Dich anschauen muss, verlängert. Immer schön sekundenweise. Dann übst Du auch mal an verschiedenen Stellen in der Wohnung, damit das überall klappt. Dann wieder kannst Du draußen an einem ablenkungsarmen Ort üben. Irgendwann kannst Du für das Angucken ein Signal einführen: "Fiffi, schau". Ziel ist es, dass Fiffi immer Dich anschaut, wenn Du das sagst.

Wenn dann also draußen wieder alles spannender ist als Du, sollte bei guter Übung das "Fiffi, schau" helfen, dass der Hund sich auf Fraule konzentiert. Übrigens: Wenn Du das Fiffi-Schau verwendest, sollte danach immer was ganz feines passieren. Mal gibt es ein besonders feines Leckerchen, mal folgt ein Spiel, mal hole ich ein nagelneues Spielzeug aus der Hosentasche oder, oder, oder.

Wichtig ist, dass Du auch draußen immer interessanter wirst für den Hund als jede Schnüffelstelle oder jeder andere Hund. Bis dahin ist der Weg ganz schön weit, aber Ihr schafft das.

Mach auch mal folgendes auf einer Wiese oder wo viel Platz ist: Bind Dir den Hund um den Bauch (mit einer Schleppleine geht das ganz gut oder einer längeren Hundeleine). Dann gehst Du ein gedachtes Viereck: 20 Schritte geradeaus, nach 20 Schritten läufst Du einen rechten Winkel, dann wieder 20 Schritte geradeaus...Dieses Viereck läufst Du wieder und wieder in normalem Tempo, ohne Dich um Deinen Hund zu kümmern. Zunächst wird er hinter Dir hermarschieren, stehen, bleiben, schnüffeln, die Gegend betrachten und alles andere tun, nur nicht auf Dich achten. Du gehst unbeirrt weiter, die Leine wird den Hund mitnehmen. Nach ein paar Vierecken wirst Du feststellen, dass der Hund immer mehr auf Dich achtet. Dann stellst Du fest, dass der Hund jetzt schon die Ecken mit Dir mitläuft. Er wird sich Dir immer enger anschließen. Und hier kannst Du anfangen zu loben. Bekommt der Hund mit, dass Du einen Winkel gehst und bleibt nicht in der Leine hängen und muss mitgezogen werden, sondern läuft neben Dir, wird er gelobt, dass die Heide wackelt. Genau das willst Du sehen! PRIMA!! Dann weiter so!

Auch ich halte es für bedenklich, den Hund immer heranzurufen, um ihn anzuleinen und ins Platz zu schicken. Die Verbindung, die der Hund knüpft, heißt vielleicht übersetzt: Wenn ich zu Frauchen muss, ist sie sauer. Darauf hab ich null Bock, denn um mich herum tobt das Leben und nicht bei Frauchen. Viel eher solltest Du sehen, dass Dein Hund Dich IMMER (oder wenigstens zu 99 % der Zeit) mit angenehmen Dingen wie spielen und füttern verbindet.

Lieben Gruß, Illi

susi2512
01.04.2004, 21:08
Hallo Ilona, :wd:
ob meine kleine nun wirklich hyperaktiv ist, kann ich nicht 100% sagen. Sie flippt total aus wenn ich nur die leine nehme, wuselt wie wild um mich rum. Wenn wir dann raus gehen, springt sie wie ein Hase über die Wiese, was auch total witzig aussieht. Dann sucht sie sich was zum sielen, wenn ich nichts bei habe, Stöckchen oder ne alte Plastikflasche egal. Sie ist sehr aufgeregt, was sich dann aber nach mehreren Min wieder legt und dann läuft sie auch mal gemächlich und schnüffelt mal hier und dort. Sie kommt dann meist auch bei jedem ruf. Es kommt aber leider oft vor das sie einen Hund vor mir sieht, dann habe ich es schwer sie zurück zu rufen. Sie begreift sehr schnell, läuft mäßig Fuß bleibt sitzen und ich kann weiter laufen. Macht auch viele Kunststücke, Slalom durch die Füße bellen auf Kommando, Rolle und vieles mehr. Sie ist aber auch oft sehr nervös, im Dunkeln oder wenn mehrere Hunde zusammen sind, wenn wir zu dritt, also die ganze Familie gehen, dann wirkt sie irgendwie angespannt und nervös. Sie ist leider nicht sehr ausdauernd, das zeigt sich so nach 20 Min Ballspiel, dann legt sie sich hin und macht Pause, hechelt fürchterlich :o . Ich könnte noch viel über ihr erzählen, doch will ja nicht vom Thema abschweifen. Am Wochenende geht sie das zweite Mal zu einer Hundeausstellung hat auch schon einige Preise gewonnen. Das ist auch mal ganz lustig, sie benimmt sich dort auch recht anständig, obwohl ich beim ersten Mal echt gezweifelt habe, war sie doch sehr ausgeglichen. Für einen Mischling ist sie aber super süß ;) .
Ich bedanke mich für deine Anregungen.
Gruß Susi
:cu:

Ilona
02.04.2004, 13:47
Hallo liebe Susi,

wenn Du möchtest, kannst Du einige Symptome Deiner Hündin sehr gut mit Bachblüten behandeln. Brauchst Du hierfür Hilfe oder hast Du dazu Fragen, dann schick mir eine Mail (IlonaTrettin@gmx.net). Vielleicht kann ich helfen.

Und berichte doch ab und an mal, wie es bei Euch so weiter geht, ja?

Lieben Gruß, vielleicht begegnet man sich ja mal in Berlin,

Illi