PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eifersucht auf Neuzugang?



Tarot
17.07.2002, 16:18
Ich habe einen Staff-Rüden. Er ist jetzt bald 7 Jahre alt. Nun möchte ich ihm gerne eine kleine Schwester dazu holen. Da ich aber denke, daß er in seinem Revier ziemlich eifersüchtig reagieren wird, bräuchte ich ein paar hielfreiche Tipps zum Erfolg.

cheroks
24.07.2002, 11:19
Einen 7 jährigen Rüden mit einem Welpen zu "nerven" kann wirklich schwierig werden. Ist dein Hund an den Umgang mit Welpen gewöhnt? Ist er sehr dominant? Also wenn dein Hund gut sozialisiert ist, wird er dem Welpen nichts tun. Er muss klar sehen, das auch du ihn in seiner Position als ersten Hund bestätigst und der kleine eben ein neues Rudelmitglied ist, welches auch seinen Platz haben darf. Ist er im Umgang mit anderen Hunden freundlich? Das sind alles Fragen, die du selbst abwägen musst. Du kennst deinen Hund am besten.
Du brauchst ein gutes Gespühr dafür, ob dein Hund wirklich einverstanden sein wird, mit dem Neuzugang. Ich selbst habe meine Hündin als sie noch ein Welpe war mit einer Staffi Hünden zusammen gelassen, die als eher schwierig mit anderen Hunden galt. Mit ein bisschen Herzklopfen wurde ich Zeugin eines tolles Schauspiels. Die Hündin (8jährig) war total vernarrt in meine kleine. Die sonst so "wilde und ungestüme" Hünden spielte toll mit ihr. Auch nach jetzt 2 1/2 jahren ist die Freundschaft der beiden ganz groß. Allerdings ist immer Vorsciht angesagt, es kann auch schief gehen. Aber Welpen sind meistens in ihrem Verhalten sehr natürlich und verstehen die Sprache des Großen, immer unter der Voraussetzung der Große ist ein sozial gut geprägter Hund

Kaboom
24.07.2002, 14:11
Hab die selben Ängste gehabt als ich meinem damlas 5 jährigen Rüden einer Hündin hinzugesellt habe.
Für mich war ausschlaggeben dass 1. meine Rüde welpenfreundlich ist (merkt man ja beim Spaziergang) und das er gut sozialisiert war.
Da beides gegeben war nahm ich ihn mit zum Züchter und wir haben uns "gemeinsam" einen Welpen ausgesucht.
War ein voller Erfolg und Reibereien gab es nur wenige, wenn die kleine mal zu stark genervt hat, habe ich sie unter sich ausmachen lassen und nur im Notfall eingegriffen.
Jetzt ist die Rangfolge geklärt und sie spielen miteinander, wenn der "alte" seine Ruhe will muss er nur ein bischen die Leftzen anheben und die kleine macht ´nen Bogen um ihn.

Kleiner Tipp am Rande ich hab meine Hündin vor der 1. Läufigkeit Kastrieren lassen, will man nicht Züchten verhindert das eine ganze Menge Ärger.

Tarot
24.07.2002, 15:18
Vielen Dank für Eure Antworten.
Mit Welpen und Hündinnen hat meiner Dicker keine Probleme. Er kann nur mit dominanten Rüden nicht so gut.
Ich war auch letztens bei einem Wurf Welpen. Hat zwar lange geschnuppert aber so wirklich haben die ihn nicht interessiert. Aber es ist ja auch wieder was ganz anderes, wenn so einer dann in seinem Revier ist.