PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : @Loulou: Mikka kotzt nach dem Frühstück



Anikke
17.03.2004, 22:19
Hallo Loulou
und alle, dies noch interessiert, oder die mir evtl. helfen können.

Seit etwa einer Woche kotzt Mikka immer wieder nach seinem Frühstück. Loulou, vielleicht erinnerst Du dich ja, Mikka hatte nach 3 maliger Gabe von Drontal Plus ständig Durchfall und Verdacht auf Pankreasinsuffizienz. Seit August habe ich ihn nun zu immer größeren Anteilen roh ernährt und seit Weihnachten gibt es eigentlich fast nur noch Rohkost. Seine Verdauung ist seit dem wie ausgewechselt, er macht alle 1-2 Tage ein hartes Würstchen. Aber das habe ich ja alles schon mal geschreiben.

Seit etwa einer Woche habe ich das Problem, dass Mikka etwa die Hälfte von seinem Frühstück frisst, dann geht er weg und etwa 10 - 15 Minuten später kotzt er alles wieder aus. Ich habe die Stücke extra schon ganz klein geschnitten, aber das hilft nichts. Luca bekommt das gleiche und verträgt es sehr gut. Es waren auch unterschiedliche Fleischsorten, so dass es auch eigentlich keine Unverträglichkeit sein kann, zumal er abends oft das gleiche bekommt und abends kotzt er nicht.

Ich habe mir jetzt überlegt, dass er evtl. neuerdings morgens auf nüchtern Magen ein Problem mit dem Futter hat. Ich habe ihm gestern erst mal nur eine winzige Portion gegeben, aber das hat er auch wieder ausgekotzt. Heute früh habe ich ihm erst etwas Ziegenmilch gegeben, dann wärend ich die Portionen zurechtgeschnippelt habe noch 2 Stückchen Fleisch vorab und dann eine kleine Ration, die zum glück drin blieb und nach etwa 20 Minuten den Rest. Das hat funktioniert.

Kann das Kotzen mit seinem Pankreas-Schaden zusammenhängen? Ich dachte immer, die Funktion der Pankreas geht erst mit dem 12-Finger-Darm los, aber evtl. spielt die ja doch schon früher eine Rolle... oder hat Mikka noch zusätzlich einen empfindlichen Magen?
Ich würde ihm ja über nacht Trockenfutter stehen lassen, aber das würde sich Luca alles hemmungslos reinmampfen, der ist TroFu-Junkie.

Was ist denn für Katzen besonders magenschonend, evtl. könnte ich ja Mikka dann morgens immer erst mal so etwas zu fressen geben, damit sich der Magen vorbereiten kann? Morgen werde ich es mal mit etwas Joghurt versuchen. Oder sollte ich ihm Brühe kochen und über nacht was davon hinstellen?

Er ist sonst sehr munter, hat - wie immer - ungebremsten Appetit und tobt insbesondere seit es Frühling geworden ist wie bescheuert durch die Wohnung. Ich habe ihn gestern gewogen, er hat auch nicht an Gewicht verloren (immer noch 5,7 Kilo :rolleyes: ).

Hast Du noch einen Rat für mich, was ich machen könnte, damit sein Frühstück da bleibt, wo es hingehört? Oder ob ich noch etwas anderes für ihn tun könnte?

Ich wäre Dir - und jedem anderen hier - für eine Antwort sehr dankbar, weiß aber auch, dass Du nicht allzu viel Zeit hast ;)

Liebe Grüße
Anikke :cu:

Loulou
19.03.2004, 13:10
Hallo Anikke,

Ja, natürlich erinnere mich an Mikka!

Ich will Dir kurz meine Gedanken zu dem Problem schildern:

Zunächst mal: Erbrechen kann 1001 Ursache haben. Jedes kranke Organ (Herz, Leber, Niere..), Parasiten, Viren, Bakterien, aber auch Empfindlichkeiten auf Futtermittel, auch eine kranke Schilddrüse etc. kann Erbrechen provozieren.
Natürlich kann es auch von seinen Problemen mit der Bauchspeicheldrüse herrühren. Du hast natürlich recht, die Enzyme vom Pankreas gelangen erst im Zwölffingerdarm mit dem Nahrungsbrei in Kontakt.
Aber, das kennen wir von uns selbst, Übelkeit und Erbrechen können von vielen Erkrankungen ausgelöst werden, da muß der Magen gar nicht im Spiel sein.

Allerdings habe ich in diesem Fall das Gefühl, und Dir geht es scheinbar ähnlich, dass das Erbrechen seine Ursache doch mehr im Magen hat.
Deine "Fütterungsversuche" scheinen dies auch zu bestätigen und der Kot war ja o. k. (?)

Katzen können wie wir Menschen auch, eine Gastritis und auch Magengeschwüre bekommen.

Ich denke auch so in Richtung Überproduktion von Magensaft...

Wenn Du mit Deiner "kleine-Häppchen-Methode" Erfolg hattest, würde das vielleicht ein Weg sein, das Futter drin zu behalten.

Die Ziegenmilch vorweg scheint ja o.k. zu sein. Vielleicht könntest Du noch ein wenig (fertige) Reisschmelzflocken mit reingeben. Das gibt einen leicht schleimigen Brei, der sich schützend über die Magenschleimhaut legt und die Magensäfte auch etwas verdünnt.
Eine kleine Prise Heilerde dazu ist auch nicht schlecht. Würde ihm auch hin und wieder zu seinem anderen Futter sicher guttun, wenn er unter diesem Problem leidet.

Wenn Du das Erbrechen so in den Griff bekommst, indem Du ihm eine kleine "Vormahlzeit" gibst, würde ich zunächst noch nicht an weitere Medikamente etc. denken.
Die erst Fleisch-Mahlzeit danach eher etwas knapp halten. Wenn Du die Möglichkeit hast, Gehacktes, also sehr fein geschnittenes Fleisch geben.
Bei einer Katze wie Mikka würde ich auch nicht völlig auf ein wenig Getreideflocken verzichten (ein Teelöffelchen Haferflocken z. B.).

Schreib mal wie es mit ihm weitergegangen ist!

Da Du Deine Katze ja sehr gut beobachtest, gehe ich davon aus, das es Dir auffallen würde, falls sich die Bauchspeicheldrüse wieder meldet!?


LG Loulou :cu:

Anikke
20.03.2004, 21:47
Hallo Loulou,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Ich habe bei Mikka jetzt in den letzten Tagen die Häppchen-Methode angewandt und seit Mittwoch hat er nicht mehr gekotzt. Er hat immer erst eine kleine Portion Ziegenmilch bekommen und dann, während ich das Fleisch schneide noch ein paar Stückchen vorab. Dann habe ich ihm nicht gleich die ganze Portion hingstellt, sondern nur etwa 1 EL. Den Rest hat er etwa 15 Minuten später bekommen - länger konnte ich nicht warten, weil er soooo ein Hunger hatte ;) - Er kann sehr überzeugend sein :)

Der Kot von Mikka ist vollkommen in Ordnung. Seit ich auf Rohfütterung umgestiegen bin und ihm ein mal pro Tag eine kleine Prise D-Zyme gebe, macht er nur noch alle 1-2 Tage ein hartes Würstchen. Auch die Ziegenmilch verträgt er sehr gut. Das ist echt ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Das mit den Reisschmelzflocken klingt gut. Ich werde mal welche besorgen. Momentan habe ich noch Haferschmelzflocken da, das müsste doch erst mal auch gehen oder?

Heilerde habe ich noch da, seit Mikkas Durchfallzeit und beiden ab und zu unter's Futter gemischt, weil sie ja auch ganz gute Mineralstoffe enthällt. Die werde ich jetzt also mal öfter für Mikka einsetzen.

Haferflocken gebe ich beiden Katzen etwa 1-2 mal pro Woche. Meinst Du, die sollte ich Mikka öfter geben? Ist es besser roh oder gekocht (ich gebe sie roh)?

Ich habe mich gefragt, ob sich Mikka vielleicht auch den Magen verdorben haben könnte. Luca hat einmal sein Abendbrot nicht aufgefressen und ich habe es nicht weggeräumt, weil sie es meistens am Abend noch aufessen, diesmal aber nicht und Mikka hat davon am nächsten morgen etwas gefressen, da hatte es schon 12 Stunden gestanden :( wenn ich überlege, dann könnte da auch ein Zusammenhang bestehen... jedenfalls räume ich jetzt vor dem Schlafen gehen alle Futterreste weg. Dann sollen sie lieber Hunger haben, als gammeliges Fleisch zu essen.

Mikka hat nämlich sein Futter eigentlich immer gut vertragen, ich habe ihm bisher auch immer die Stücke nicht so klein geschnitten, weil er z.B. Hackfleisch nicht so gerne mag, am liebsten Hühnerhälse und -herzen am Stück. Das ist jetzt natürlich erst mal gestrichen und es gibt Ministückchen.

Ich bin jedenfalls froh, dass er jetzt alles bei sich behält und hoffe, dass das auch so bleibt.
Vielen Dank noch mal für Deine kompetente Hilfe, Deine Ratschläge werde ich gerne beherzigen.

Liebe Grüße
Anikke :cu:

Loulou
21.03.2004, 09:53
Hallo Anikke,

Wenn Du mit Deiner jetzigen Methode Erfolg hast, dann mußt Du vielleicht gar nichts mehr daran ändern. Da er schon ein paar Tage nicht gebrochen hat, erübrigt sich vielleicht schon alles.

Wenn die Ziegenmilch drinbleibt, ist das ja prima. Dann mußt Du nicht unbedingt auch noch Reisflocken kaufen.
Reisflocken sind noch reizarmer als Haferflocken.
Es geht mir in diesem Fall nicht um Nährwert oder sonstwas, sondern nur darum den Magen zu "besänftigen", damit er mit dem danachfolgenden Futter klarkommt. Der Milch-Reis-Schleim schützt ein wenig die gereizte Magenschleimhaut, der Magensaft wird z. T. absorbiert und gleichzeitig verdünnt.
Einem Menschen würde auch ein Kamillentee guttun, aber ich bezweifle, daß Mikka daran Interesse hat?
Vielleicht einfach mal einen Teelöffel (dünnen) Kamillentee anbieten, manchmal wundert man sich was Tiere instinktiv anehmen.
Falls er es nimmt, darf er ruhig ein paar Tage davon bekommen.
Zwingen würde ich ihn nicht, weil es keinen wirklichen Grund gibt, es ist ja nichts lebensbedrohliches und wird sich vermutlich wieder geben.

Ansonsten sollte er möglichst Zugang zu Katzengras haben, weil das Bedürfnis danach in solchen Fällen oft ansteigt.

Es ist möglich, das Mikka sich den Magen verdorben hat, wenn das Futter schon die ganze Nacht gestanden hat.
Viele Katzen würden es dann schon gar nicht mehr anrühren.
Wenn rohes Fleisch bei Zimmertemperatur steht, vermehren sich natürlich Keime rasend schnell und es finden Umsetzungsprozesse stand (weniger nett ausgedrückt: Verwesungsprozesse).
Gut möglich, dass er darauf reagiert hat, weil Katzen eher frisches bevorzugen und weil er verdauungsmäßig ja auch ein wenig "vorgeschädigt" ist.
Wenn Getreide oder andere pflanzliche Produkte im Futter enthalten waren, fangen diese bei höheren Temperaturen ebenfalls sehr schnell an zu säuern (gären).
Falls das Futter der Grund war, ist es wahrscheinlich, das er nach einiger Zeit sein normales Frühstück wieder verträgt, wenn sich sein Magen beruhigt hat.

Reisflocken würde ich in diesem Fall den Haferflocken vorziehen. Sie sind reizarmer. Es muß auch nicht viel sein, sie zerfallen ja sowieso zu "nichts". Einfach so, dass die Ziegenmilch etwas angedickt ist, die im Übrigen nicht zu kalt sein sollte. (Aber das weißt Du ja!)
Du kannst die Flocken dann später problemlos beim Barfen mitverfüttern. Oder selber essen! :D

Aber, da Du schreibst, Mikka hätte seit ein paar Tagen nicht mehr erbrochen, hat sich alles vielleicht schon wieder erledigt und Du kannst eventuell versuchen so peu a peu wieder normal zu füttern. (Fleischbröckchen langsam vergrößern und Menge -ebenfalls langsam, von Tag zu Tag- steigern).


LG von Loulou :cu:

Anikke
22.03.2004, 17:07
Danke Loulou, Mikka geht's jetzt wirklich wieder gut, er hat nicht mehr gebrochen. Ich gebe ihm aber trotzdem erst mal noch morgens seine Milch und werde heute auch Reisflocken besorgen.
LG Anikke:cu:

Anikke
25.03.2004, 16:15
Hallo Loulou,

Du wolltest ja wissen, wie es weiter geht mit Mikka.

Ich habe ihm jetzt jeden Morgen erst Milch gegeben und das hat auch gut geklappt - bis heute.

Er hatte gestern sein Abendessen nicht gefressen und muss heute morgen richtig Kohldampf gehabt haben. Er hat seine Milch geschlabbert und von mir noch 2 Bröckchen Fleisch bekommen, während ich am Schnippeln war.
Leider ist das alles wieder rausgekommen. Er hat furchtbar gewürgt, sogar als schon gar nichts mehr kam. Danach hatte er aber sofort wieder Hunger. Ich habe dann etwas gewartet und ihm wieder Milch warm gemacht, mit ein wenig Schmelzflocken (Reisflocken mag er leider nicht) und ihm eine kleine Prise Natron dran gemacht, weil ich dachte, das neutralisiert vielleicht ein bisschen die Magensäure. Er hat das zögerlich getrunken.
Ich habe dann gewartet und ihm sein Frühstück zubereitet. Er hat alles in winzigen Portionen bekommen und das hat auch geklappt. Heute MIttag gab's noch einen Hühnerhals in kleine Stücken, was er auch gut vertragen hat.

Meinst Du, dass es ok ist, wenn ich ihm morgens etwas Natron an seine Milch mache? Oder ist das schädlich für Katzen? Mein Freund nimmt das immer gegen Sodbrennen daher kam ich drauf. Bin aber immer etwas skeptisch, weil ja Katzen so anders sind.

Ich denke mal, was heute morgen zu seinem leeren Magen dazu kam, war, dass unser Hauswart sich kurz vor seinem Frühstück ziemlich laut im Treppenhaus mit einer Frau unterhalten hat, was Mikka äußerst unruhig gemacht hat. Er wird in letzter Zeit sowieso immer nervöser und ängstlicher und fängt an sich zu verstecken, wenn Besuch kommt.

Ich muss also noch mehr aufpassen, wenn er abends schlecht gefressen hat.

Liebe Grüße
Anikke :cu:

Loulou
25.03.2004, 17:13
Hallo Anikke,

Kann gut sein, das es daran gelegen hat, weil er sein Futter abends nicht gefressen hat. Und dann heute morgen zusätzlich das Schlingen - da kam alles retour.

Ja, Schmelzflocken sind ok, ich meinte eigentlich Reis(-schmelzflocken) hast Du jetzt Hafer (-schmelzflocken)? Das ist auch in Ordnung, Hauptsache es hilft ihm sein Futter drin zu behalten.

Katzen (und Hunde) erbrechen meistens sehr leicht. Ihnen ist danach oft auch gar nicht übel, wie z. B. uns Menschen, sondern sie können gleich wieder futtern.

Tagsüber scheint er ja auch keine Probleme zu haben, nachdem das Frühstück dringeblieben ist?
Nur wenn die Futterpause länger ist, d. h. der Magen dann auch leer ist, scheint er das danach folgende erste Futter schlecht zu vertragen.

Ein paar Krümel Natron schaden ihm nicht (mich wundert, das er seine Milch dann noch trinkt!?), aber es wäre natürlich schöner, wenn er wieder ohne auskommen würde.
Wenn es reicht ihm morgens ein wenig davon zu geben ist das o. k.. Bei stärkeren Problemen müßte man es häufig verteilt über den Tag geben damit es entsprechend wirkt, und das ist dann nicht mehr so ungefährlich, weil es zu Elektrolytverschiebungen kommen kann.

Wenn es aber soweit kommen sollte, dann wäre ein Besuch bei einem TA, dem Du vertraust angebracht, entsprechende Mittel sollte man dann lieber nicht auf eigene Faust geben.

Wenn Du meinst, es ist immer noch keine Besserung in Sicht, könnte ich Dir 1 oder 2 Fertigpräparate auf homöopathischer Basis nennen, die sich bei leichter Gastritis (auch bei Katzen) bewährt haben.


Eigentlich sollte es aber langsam wieder besser werden, wenn es nur eine vorübergehende Sache war!?

Gerade bei Mikka ist ja immer die Frage: Ist das Erbrechen jetzt eine Folge bzw. ein Begleitsymptom seiner Pankreasinsuffizienz und der Magen ist gar nicht beteiligt oder ist es z. B. eine Gastritis? (die kann er natürlich auch zusätzlich bekommen).

Was würde Mikka denn momentan gerne fressen, hat er auf bestimmtes Futter eine Gier??
Vielleicht ist sein Säure-Basen-Haushalt generell nicht ganz in Ordnung? Hat er Katzengras zur Verfügung? Frißt er vermehrt davon?

Wenn Du viel zu Hause bist und die Möglichkeit hast, häufiger kleine Mahlzeiten zu geben, ist es für ihn momentan sicher günstiger mehrere kleinere Mahlzeiten zu fressen, als z. B. 2 große. Vor allem die letzte abends dürfte dann etwas später sein und die erste morgens entsprechend früh, damit der Magen möglichst nicht so lange komplett leer ist.

Falls Du es nicht in den Griff bekommst, solltest Du noch einmal alles durchgehen: Fremdkörper (eher unwahrscheinlich, da er ja normal Kot absetzt), Haarballen??, kann es sein, das er an irgendeiner Pflanze knabbert? (z. B. nachts?). Bekommt er irgendwelche Medikamente, die die Magenschleimhaut schädigen könnten? Hast Du irgendwelche Beimengungen im Erbrochenen entdeckt? (Blut???)


Ich drücke jedenfalls die Daumen, das es bald -ohne größere Kompikationen- vorbei ist!!

(Bin ab Samstag die darauffolgenden 8 Tage kaum im Netz! Kann Dir also dann nicht antworten!)

LG Loulou:cu:

Anikke
25.03.2004, 21:53
Hallo Loulou,

ich habe nur Reisflocken bekommen und die sind eben etwas körniger und das mag Mikka nicht (ich war im Reformhaus, im Bioladen und im Supermarkt). Also habe ich wieder Haferschmelzflocken besorgt, weil er die frisst. Naja, jetzt esse ich jeden morgen Milchreis :)

das mit dem Natron habe ich nur morgens bei seiner Milch gemacht, es waren auch nur ein paar Krümelchen. Ich würde ihm das aber sowieso nicht längerfristig geben, weil ich Angst hätte, dass der Urin zu alkalisch wird. Ich hatte nur Angst, dass es evtl. für Katzen generell schädlich ist Natron zu bekommen.

Kamillentee steht jetzt in einem Napf bereit, aber er wird verschmäht. Vielleicht bekommt er ja heute nacht Appetit darauf, falls dann sein Magen zwickt.

Er hatte jetzt ja eine Woche nicht erbrochen, daher hoffe ich, dass ich es so in den Griff bekomme und dass heute nur ein "Ausrutscher" war. Den ganzen restlichen Tag hat er ja völlig normal gefressen. Ansonsten gehe ich natürlich mit ihm zum Tierarzt. Da er aber momentan sowieso so nervös und ängstlich ist, würde ich ihm das gerne ersparen. Homöopatische Mittel würde ihm aber sicherlich ganz gut tun, ich denke mal, dass er tatsächlich eine leichte Gastritis hat. Ich würde mich also freuen, wenn Du mir da was empfehlen könntest.

Katzengras ist immer zur Verfügung, aber meistens futtert Luca davon und kotzt es dann mit etwas Schleim und Haaren wieder aus :rolleyes: wahrscheinlich weil er weiß, dass ich beiden danach Malzpaste gebe.

In Mikkas Erbrochenen ist nur das, was er gerade gefuttert hat und etwas Schleim, kein Blut. Es riecht auch nicht sonderlich.

Eben habe ich ein paar Hühnerbrüste zerkleinert, da war er ganz gierig drauf und ich habe ihm einige Stücke abgegeben. Ansonsten ist er eigentlich sowieso eher gierig und frisst ganz gut. Ich muss wohl wirklich darauf achten, dass er besonders spät abends noch mal was futtert.

Medikamente bekommt er keine, außer morgens die D-Zyme (1 Msp.), die ich ihm immer noch gebe, aber das dürfte eigentlich nicht das Problem sein, weil er ja heute gebrochen hat, bevor ich sie ihm gegeben habe.

Mit dem über den Tag verteilen habe ich das Problem, dass ich an mindestens 2 Tagen pro Woche den ganzen Tag weg bin. Dann könnte ich ihm höchstens gleich nach dem Aufstehen was geben (z.B. die Milch) und kurz bevor ich gehe. Aber ich möchte auch beobachten, ob er wirklich alles aufisst und nicht dass er das Futter nach ein paar Stunden frisst, wenn es verdorben ist. Eine halbe Stunde Abstand zwischen Milch und Futter müsste aber gehen. Abends könnte ich es an den Tagen eher aufteilen, wenn ich komme, so gegen halb sieben und dann noch mal kurz bevor ich ins Bett gehe.

Ach mensch, mein kleiner Mikka, ich hoffe, dass es ihm bald wieder besser geht.
Vielen Dank liebe Loulou :)

LG Anikke :cu:

Loulou
26.03.2004, 10:18
Hallo Anikke,

Habe Dir eine Mail geschickt wegen der Präparate!

(Da bei Absenden eine Fehlermeldung auftauchte, sag bitte, ob sie angekommen ist!)

LG Loulou

Anikke
26.03.2004, 12:11
Hallo Loulou,
leider ist nichts angekommen. Bitte versuch es doch noch mal:

Anikke71@yahoo.de

Dankeschön
LG Anikke

Loulou
26.03.2004, 13:37
Hallo Anikke,

Jetzt müßte was bei Dir angekommen sein!


Gruß Loulou

Anikke
26.03.2004, 13:50
Jawohl! 1000 Dank

Loulou
10.04.2004, 15:01
Hallo Anikke,

Was ist aus Mikkas Problemen geworden!?? Hast Du das Erbrechen in den Griff bekommen??

(Hatte leider in letzter Zeit kaum Gelegenheit mal hier im Forum vorbeizuschauen!)


Ich wünsche Dir und allen anderen Forumsteilnehmern samt vierbeinigem Anhang ein frohes Osterfest !!!


:easter:


LG Loulou

ema
10.04.2004, 17:35
Hi Loulou, hi Anikke
bin auch wieder da ;)
und wünsche euch beiden auch ein schönes Osterfest.
Liebe Grüße
ema

Anikke
10.04.2004, 18:22
Hallo Loulou, halle ema,

herzlich willkommen zurück ema!!!!! :bl:

@loulou: vielen Dank für Deine Nachfrage. Mikka hat jetzt schon ganz lange nicht mehr erbrochen.
Ich mache immer noch morgens etwas Ziegenmilch warm, rühre eine Prise Schmelzflocken unter und dann zermörsere ich das Mittel, was Du mir empfohlen hast und von ema habe ich noch Natural Rearing Gruel, davon kommt auch ein wenig an seinen Haferschleim. Mikka schlabbert das ganz gierig auf.
Er war jetzt eine Weile ganz schön mäkelig mit dem Essen. Ich habe ihm hauptsächlich Hühner- und Putenbrust gegeben und das dann auch noch meistens gedünstet, weil er es sonst nicht mochte. Mit Innereien ist er immer noch sehr vorsichtig. Aber seit etwa 3 Tagen frisst er auch schon wieder etwas fetteres, rohes Fleisch (Putenschenkel) und verträgt es auch gut. Heute hat er auch Putenherz und -leber genommen und vorhin noch ein bisschen Lammgulasch.

Von seinem Verhalten hat er sich nicht verändert, er hat ja nie Anzeichen von Unwohlsein gezeigt, war verspielt, verschmust und munter und das ist er nach wie vor. Er macht also einen sehr guten Eindruck und ich glaube sein Magen ist wieder o.k. ich werde ihm aber trotzdem erst mal noch weiterhin die Tabletten und die Milch geben, ich denke mal, das schadet nicht.

Wegen seines Misstrauens gegenüber manchen Fleischsorten bin ich inzwischen sicher, dass es dieser eine Putenmagen war, der zu seinem Unwohlsein geführt hat.

Ich bin jedenfalls jetzt froh, dass es ihm wieder gut geht und er auch wieder besser frisst. Das hat mich doch ganz schön belastet. Vielen Dank für Deine Hilfe Loulou.

Schöne Ostern wünscht Anikke mit Mikka und Luca

:easter:

ema
11.04.2004, 11:02
Liebe Anikke,

das ist wunderbar, daß Du mit diesen Mitteln den Magen Deines Mikka so gut in den Griff gekriegt hast! Vor allem finde ich auch toll, daß der das NR Gruel mag, das finde ich irgendwie fast unvorstellbar, riecht es doch ziemlich stark nach Dill und was weiß ich noch ;) Vielleicht spürt er genau, daß ihm das in dieser Situation gut tut?

Ich habe zu dem Thema "Magen" auch noch etwas zu erzählen. Du weißt ja vielleicht, Anikke (und Du auch, Loulou), daß ich mich ein bißchen für TCM interessiere. Meine Loki macht seit einiger Zeit morgens immer Faxen mit dem Fressen, d. h. sie will morgens meistens nichts anrühren. Ich füttere ja 3 x täglich und so holt sie die versäumte Menge dann eben bei den anderen beiden Mahlzeiten nach. Sie ist ziemlich klein und zierlich und wiegt nicht mal ganz 3 Kilo. (Ihre gesamte Familie war so, als ich sie abgeholt hatte, alle waren sehr klein und zart.) Nun habe ich ein bißchen bei Cheryl Schwartz in dem Buch "TCM für Hunde und Katzen" gelesen und einiges von dem, was darin steht, paßt sehr auf Loki. Demnach wäre sie ein Yang- und Fülle-Typ und hätte evtl. Feuer im Magen. Das würde auch ihre Vorliebe für kaltes Futter erklären (sie mag es nicht mit warmem Wasser verrührt). Ich probiere jetzt schon immer mal wieder die empfohlene Akupressur bei ihr zu machen, um das Qi zu stärken, den Magen zu beruhigen und zu befeuchten / kühlen. (In dem Buch sind ja genaue Anleitungen dazu.) Die Frage, die ich jetzt dazu habe, ist an Loulou gerichtet: findest Du das gut, daß ich das mache? Was soll oder kann ich noch machen? Ich versuche ihr auch schon öfters mal die empfohlenen Lebensmittel zu geben, leider mag sie kein Rind und mit Getreide sieht es bei uns auch nicht so gut aus, möchte ich auch nicht in so hoher Menge füttern.
Wäre interessant, wenn Dir noch etwas dazu einfiele ;)

Schöne Ostergrüße sendet
ema
mit Mimi und Loki

Anikke
11.04.2004, 12:32
Meine sind morgens auch viel mäkeliger als abends. Naja, ich habe auch morgens oft nicht so einen Appetit, aber mich macht das immer ganz wahnsinnig. Da gibt man sich mühe und bereitet eine schöne Portion gesundes Futter, Luca tänzelt davon und Mikka scharrt es stundenlang zu.
Heute morgen ist das Frühstück erst völlig verschmäht worden. Jetzt weiß ich aber, dass Luca einfach kein Brustfleisch mag. Er hat das Herz und die Leber rausgefuttert und den Rest liegen gelassen. Mikka dagegen mochte gerade das Brustfleisch *ahhhh* manchmal machen sie mich wahnsinnig.

Außerdem hätte ich noch eine Frage an Loulou:
Mikka steht von klein auf auf Gummis. Und zwar frisst er sie auf :eek: Wir müssen richtig aufpassen, dass wir bloß alle Gummis gut verstecken, sonst sind sie weg.
Neuerdings hat er rausgefunden, dass in manchen Socken von meinem Freund dünne schwarze Gummis sind. Er pflückt sie von der Wäscheleine und rupt die Gummis raus. Wenn Luca ihm dabei zu nahe kommt wird er angefaucht und ich habe ihm vorhin nur mühsam so eine Socke wieder entwinden können, das halbe Gummi hatte er schon im Maul, er war richtig gierig.
Kann es sein, dass er irgendeinen Mangel hat, der durch die Gummis gedeckt wird? Oder ist er einfach nur ein bisschen meschugge? 2-3 Gummis hat er in seinem Leben schon verputzt (ist schon länger her), aber sie scheinen vollständig verdaut worden zu sein, weil ich nichts in seinen Ausscheidungen entdecken konnte, die danach auch ganz normal waren. Luca hat solche Anwandlungen nicht.

Liebe Grüße
Anikke, die Mikka und Luca heute noch ein Osterei kredenzen wird.

Anikke
15.04.2004, 11:30
leider ist Mikkas Kotzerei seit ein paar Tagen wieder schlimmer geworden.

Am Sonntag habe ich den Fehler gemacht und ihm eine ganze Portion Rinderhack hingestellt. Normalerweise frisst er immer mit vielen Pausen, aber es hat ihm wohl so gut geschmeckt, dass er etwa die Hälfte sofort gefuttert hat. Das kam dann wieder raus und er ist sofort wieder zu seinem Napf und hat den Rest gefressen, der dann auch drin blieb.
Montag war ok.
Am Dienstag war ich arbeiten und mein Freund war zu Hause, da hat Mikka wohl tagsüber ein wenig Schleim erbrochen und abends noch mal, kurz bevor ich sie füttern wollte. Mein Freund hatte ihm aber tagsüber etwas zu fressen gegeben.
Gestern war ich auf dem Markt und habe u.a. Hühnermägen gekauft. Mikka war ganz wild da drauf und ich habe wieder einen Fehler gemacht (ich bin auch zu blöd!) und ihm einen ganzen Magen hingelegt, den er auch gerne gefressen hat. Das war so gegen 13 Uhr und um kurz vor 18 Uhr (!) kam der wieder raus :eek: nicht sehr verdaut und mit etwas bräunlichen Schleim. Es hat aber nicht nach Dünnpfiff gerochen.
Heute morgen habe ich ihm erst wieder seine Milch gegeben und dann gab es Schweineeintopf, was er sehr gerne mag. Ich habe ihm nur wenig gegeben aber das landete auf dem Wohnzimmerteppich. Kurz danach habe ich ihm den Rest gegeben (er hat furchtbar gebettelt), der auch wieder drin blieb. Vielleicht habe ich ihm zu viel Milch gegeben und das war auch mit der kleinen Portion zu viel für den Magen. Ich bin wirklich etwas ratlos und mache mir sehr große Sorgen.
Wenn er nicht vom Verhalten her so einen sehr guten Eindruck machen würde, wäre ich schon längst beim TA gewesen, aber er spielt und tobt sehr viel, ist unglaublich verschmust, er wälzt sich in der Sonne und macht auf mich den Eindruck, dass es ihm wirklich gut geht.

Ich wollte ihn eben schon einpacken und zum TA fahren, aber da er ja sonst keinen kranken Eindruck macht, werde ich jetzt wohl doch noch das Wochenede abwarten und versuchen ihn wirklich vorsichtig zu füttern.
Trotzdem ist das doch nicht normal, er kann einfach größere Mengen nicht bei sich behalten und stößt auch nach dem Essen öfter auf.
Wenn er am Wochenende immer noch kotzt fahre ich am Montag zum TA.

Sehr besorge Grüße von Anikke :(

Kuerbis
15.04.2004, 12:05
Hallo Annike,
ich habe eben alles durchgelesen und das, was Ihr hier schreibt, hört sich sehr fachmännisch an. Ich gestehe gerade mal, dass ich mich da längst nicht so gut auskenne;)

Aber eines hat mich nachdenklich gemacht und zwar die "Gummis".
Ophelia hat die ersten Tage auch immer abends direkt nach dem Futter gespuckt, dann auch mal mittags, dann bei jeder Futteraufnahme. Einmal sogar während des Fressens direkt in den Napf gespuckt...
Sie hatte auch überhaupt keine Krankheitsanzeichen, war verspielt, kein Fieber etc. und eigentlich hatte ich unsere ungiftige Palme im Verdacht.
Jedenfalls hatte Ophelia ein Band verschluckt, dass sie allerdings "vor" der Brechaktion wieder ausgeschieden hatte.
Tatsächlich hatte aber der Faden eine "Magenschleimhautentzündung" hervorgerufen, deshalb hatte sie ständig erbrochen. Nach zwei Spritzen war wieder alles in Ordnung.

Geh´ doch vorsichtshalber mal zum Röntgen, vielleicht ist noch ein Gummi im Magen/Darm? Der TA wird Dir sagen, dass zuerst Kontrastmittel gespritzt werden muß, da er Fäden ect. so nicht auf dem Röntgenbild sehen kann.

Hoffe ich mache Dich nicht nervös mit meiner Aussage, es war ein spontaner Gedanke wegen der "Sockenattacke".

Viel Glück:cu:

Anikke
15.04.2004, 12:56
Hallo Kuerbis,
danke für Deine Antwort. Nervöser als ich schon bin, kannst Du mich eigentlich gar nicht machen :(
Ich bin auch am hin- und her überlegen, ob ich ihn nicht doch einpacken und zum TA fahren soll.
Das Problem ist, dass ich kein Auto habe und mit Bus und S-Bahn zum TA fahren muss. Das sind zwar jeweils nur ein paar Stationen, aber es ist für uns beide ein furchtbarer Stress, daher würde ich es gerne vermeiden, wenn ich es anders wieder in den Griff bekommen könnte. Wenn ich einen TA in Fußnähe hätte, wäre ich wohl schon längst da gewesen.
Andererseits sollte das ja nicht ausschlaggebend für ein TA-Besuch sein, weil ja das Wohl von Mikka am allerwichtigsten ist.
Ich muss das jetzt noch mal überdenken, weiß momentan gar nicht, was ich tun soll :0(

ema
15.04.2004, 13:31
Hallo Anikke
ich möchte Dir nicht dreinreden (weißt Du ja) - aber ich würde echt sagen - fahr hin mit Mikka, zum TA. Laß ihn mal anschauen. Erzähl das mit der Drontalhyperdosis und der evtl. angeknacksten Bauchspeicheldrüse. Vielleicht gibt es irgendwelche Mittel, die einfach, ohne viel durcheinander zu bringen, den Magen beruhigen können. Wenn der TA sagt, es ist nichts Schlimmes, dann bist Du wenigstens beruhigt und mußt Dir nicht das ganze Wochenende lang Sorgen machen.
Viel Glück, ich drücke euch die Daumen,

Anikke
15.04.2004, 13:49
Hallo ema,
ich habe jetzt noch mal mit meinem Freund eine Kriesensitzung gehalten und er meinte, ich solle heute noch nicht fahren.
Ich werde aber um 15 Uhr mal bei meinem TA anrufen und ihn befragen, evtl. muss ich Mikka ja gar nicht mit hinnehmen, sondern kann was bei dem TA abholen, das wäre mir am liebsten.
Eben habe ich Mikka das Fleisch von einem Hühnerflügel-oberarm gereicht und er hat alles sofort aufgemampft. Danach wollte er unbedingt auf den Balkon seinem Ornithologie-Hobby nachgehen. Wenn er jetzt nicht kotzt - und es sieht momentan ganz gut aus - bekommt er noch den gründlich zerkleinerten Unterarm mit Knochen. Die verträgt er komischer Weise sehr gut.
Ich war eben noch in einem Zoogeschäft und habe Miamor Feine Malzeit gekauft, das verträgt er momentan auch ganz gut.
Es gibt also jetzt erst mal Schonkost und in einer guten Stunde werde ich noch mal beim TA anrufen, was der sagt.

maxi2002
15.04.2004, 14:03
Ich glaube ich würde auch zum TA gehen. Die ganze Sache zieht sich ja schon etwas länger hin und gesund sein kann das auf keinen Fall. Ich würde ihn auch persönlich vorstellen, Ferndiagnosen können einfach nicht so zuverlässig sein, wie wenn der Arzt einen Blick drauf wirft.
Kannst du nicht zur Not ein Taxi nehmen? Das ist zwar nicht ganz billig aber vielleicht streßfreier? Oder hast du Eltern, freunde, Verwandtschaft, die euch fahren könnten?

Kuerbis
15.04.2004, 14:41
Wie gesagt, kenne ich mich bei den anderen Dingen die Ihr behandelt nicht aus, möglich dass es auch nur daran liegt.

Allerdings wäre ich so ein Kandidat, der am Samstagnachmittag oder Sonntag den TA-Notdienst braucht, weil ich es, z.B. am Freitag noch nicht so akut fand - und die Abend-/Notdienstzuschläge sind recht teuer. Also kommst Du mit einem Taxi noch wesentlich billiger davon.

Lauf doch kurz zur Apotheke, hole für Dich Rescue-Tropfen und für die Pelznase legst Du ein großes Stofftuch über den Kennel, damit sie die ganzen Pasanten in Bus/U-Bahn nicht so mitbekommt.

Ich habe bei Ophelia eine gute Woche "gewartet" und war anschließend heil froh, doch dagewesen zu sein. Aus einer verschleppten Magenschleimhautentzündung >kann< ein Magengeschwür entstehen, somit sind wir noch glimpflich davon gekommen.

Auch wenn´s albern ist und evtl. unnötig Geld kostet - lieber einmal zu viel beim TA als einmal zu wenig. Zumal Du Dir über´s Wochenende dann nicht den Kopf zerbrechen mußt.

Wünsche Dir eine gute Entscheidungsfindung :cu:

Anikke
15.04.2004, 14:50
Hallo Kuerbis, hallo maxi,
also wegen dem Geld zögere ich nicht zum TA zu fahren (obwohl ich den April zum Mega-Spar-Monat ausgerufen habe), aber wegen dem Stress.
Ich habe momentan durch meine Sorgen schon so viel Stress, da macht es nichts aus, wenn ich noch mehr habe, aber Mikka liegt ganz seelenruhig auf dem Bett und schmust und schnurrt, da ist es für mich eine riesige Überwindung ihn aus seiner Geborgenheit in das Getümmel hier zu reißen.
Mit einem Tuch über dem Kennel, das nützt nichts, er schreit dann die ganze Zeit. Ich leine ihn lieber an und nehme ihn auf den Arm, dann ist er nicht ganz so ängstlich. Eine Transporttasche habe ich natürlich trotzdem zur Not dabei.

Jetzt rufe ich erst mal an, was der TA sagt, dann melde ich mich noch mal.

Danke für Euren Zuspruch

Anikke
15.04.2004, 15:06
So, ich packe jetzt Mikka ein und wir machen eine kleine Fahrt.
Ich sitze schon hier und heule vor lauter Stress. Hat ja keinen Sinn.

ema
15.04.2004, 16:33
Liebe Anikke,
ich drücke euch ganz fest die Daumen (und drücke die von Mimi und Loki noch mit dazu), daß sich alles als harmlos herausstellt und Euch weiterer Stress erspart bleibt!
Wir hören ja sowieso wieder voneinander, dann kannst Du mir ja berichten!
Bis bald,

Kuerbis
15.04.2004, 17:36
Auch unsere 8 Pfoten und Daumen sind gedrückt, ganz sicher war es die Richtige Entscheidung.
*In Gedanken bei Dir bin und bitte nicht vor Streß und Verzweiflung weinen*

Anikke
15.04.2004, 17:57
Hallo Ihr Lieben,

danke für die netten Worte.

Der TA hat Mikka Blut abgenommen und das Ergebnis gibt es leider erst morgen um 17 Uhr. Er konnte auch nicht genau sagen, was es sein könnte. Aber er hat ihm ins Maul geschaut, ihn gründlich abgetastet und nichts Auffälliges gefunden. Ist doch auch schon mal was.

Mikka war furchtbar tapfer. Er wehrt sich immer überhaupt nicht auf dem Tisch, er hing völlig entspannt da, obwohl ich weiß, dass er schreckliche Angst hatte. Die TA-Helferin meinte noch, er würde innerlich Beben, aber äußerlich wäre er völlig entspannt, das hätte sie noch nie erlebt. Beim ersten Arm kam gar nicht genug Blut raus, weil er so einen niedrigen Blutdruck hatte und der TA musste den 2. Arm auch noch anpieksen. Aber Mikka hat keinen Muks von sich gegeben.
Auf der Heimfahrt durfte er im Bus aus der Tasche gucken und kurz bevor wir zu Hause waren, hat er ein bisschen miaut. Er hat wohl gemerkt, dass wir bald da sind. Jetzt ist er wieder wie immer, nur ich habe Kopfschmerzen. Luca liegt jetzt in der Transporttasche. :p
Ich weiß zwar noch nicht mehr als vorhin, aber ich bin echt froh, dass ich doch noch los bin. Hoffentlich geht es meinem kleinen Schatz bald wieder besser.

Liebe Grüße
Anikke :cu:

ema
15.04.2004, 18:23
Wow Anikke, da wär ich ja echt froh, wenn meine Katzen so brav wären! Du glaubst ja nicht, was Mimi für einen Riesen-Aufstand macht beim Tierarzt. Wenn ihm Blut abgenommen werden muß, schreit er die Bude zusammen! Letztes Mal mußte ich rausgehen, damit er sich beruhigt (meinte der TA - solange ich dabei wäre, würde er sich so aufführen) und die ganzen anderen Leute im Wartezimmer haben völlig verstört geguckt wegen des furchtbaren Geschreis von Mimi! :o
Also, was aber derzeit wichtiger ist: Alles, alles Gute für Dich und Mikka - daß der Test morgen nichts Schlimmes erbringen möge!

Kürbis, Du hast ja auch schon Furchtbares hinter Dir, nicht wahr? Da kann ich mir gut vorstellen, daß Du viel Verständnis für die seelischen Nöte anderer hast ...

Wünsche euch allen Glück und Freude,

Anikke
15.04.2004, 20:14
Hallo allerseits,
im Juni ist Luca mit Impfen dran, da kann ich dann mal MEINEN Schrei-Kater vorstellen. Das wird schon lustig auf der Hinfahrt. Für mich ein echter Horror.
Ich bin sowieso dermaßen gestresst, wenn ich mit den beiden beim TA bin, das ist nicht mehr normal. Als ich Luca zum kastrieren abgegeben hatte, habe ich fast geheult und als ich Mikka vom Kastrieren abgeholt habe, HABE ich geheult. Au weia, vielleicht sollte ich tatsächlich mal Rescue-Tropfen nehmen, ich habe ja noch welche für die Katzen, nicht wahr ema ;) vielleicht helfen die mir ja demnächst.

Mikka ist mir jedenfalls nicht böse, hat gerade ausgiebig mit mir geschmust. Zum Abendessen gab's Junkfood (Miamor Milde Malzeit). Luca hat so gemampft, dass ich schon Angst hatte, er kotzt zur Abwechslung. Mikka war begeistert, hat aber nur etwa die Hälfte gefressen. Er bekommt dann nachher den Rest. Er frisst ja meistens von sich aus nicht so große Portionen auf einmal, ist eben ein schlaues Tier.

Ich berichte dann morgen, was bei der Untersuchung rausgekommen ist. Hoffentlich ist es nichts wirklich schlimmes :(

LG Anikke :cu:

Kuerbis
15.04.2004, 22:26
Hallo Anikke,
wir drücken natürlich weiterhin die Daumen für morgen. Bauch-Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass das Blut in Ordnung ist. Ich hätte wirklich an ein Gummi oder ähnliches gedacht.
Aber von einem Blutbild kann der TA viel ableiten, von daher war´s eine sehr gute Entscheidung - doch noch zu fahren.
Hast Du gleich einen Test mit FIV,FIP etc. machen lassen?

Jedenfalls kann man Dich ja beneiden, eine Pelznase ohne Theater zu machen und dann auch noch Blutabnehmen, gratulation! Wir haben es gleich nochmal machen lassen, als Wesley in der Narkose lag, anders kommt man nicht an seine Venen;)
Du hast tatsächlich noch keine Rescue-Tropfen (ausnahmsweise mal bei Dir) probiert? Also ich schwöre ja auf die Dinger, zumal ich sie all´zu oft schon nötig hatte.

So, - und jetzt legst Du Dich in die Badewanne, machst schöne Musik an und dann vergehen die Kopfschmerzen bald:D

@ Ena
Ja, da hast Du vollkommen Recht. Will mir ja nicht anmaßen, das Wissen eines TA´s auch nur annähernd zu haben, aber ich habe innerhalb der 2 Jahre so viele Krankheiten kennengelernt, wenn ich darüber nachdenke...
Aber Du liegst völlig richtig, mein Verständnis und Einfühlungsvermögen hat sich durch die Katzen ennorm weiter entwickelt. Naja, nichts für ungut - ich bin jedenfalls froh, dass Anikke beim TA war.
:D Jetzt kann ich beruhigt schlafen;)

Guts Nächtle:cu:

Tiamo
16.04.2004, 11:58
Mit dem weinen beim TA geht mir genauso. Da liegen die Nerven so blank, da kann man manchmal einfach nicht mehr zurückhalten. Man versucht sich tapfer zusammenzureissen, ist ja auch irgendwo peinlich direkt vorm TA zu weinen, geht mir zumindest so, aber irgendwann geht es nicht mehr, und man heult doch los. Bin sowieso sehr sensibel, und wenn dann sowas kommt kullern schnell mal die Tränen obwohl ich tapfer sein möchte.

nelia
16.04.2004, 14:08
Hallo Anikke,

Ich drücke Dir alle Daumen und Pfötchen, dass Dein Kater nichts Schlimmes hat.

Gut, dass Du noch beim TA warst. Da ist man doch auf der sicheren Seite, auch wenn das jedesmal ein mega Stress ist.
Meine machen da zwar kein Theater, aber aufgeregt bin ich auch immer.

:cu:

Kuerbis
16.04.2004, 15:35
Hallo Anikke,

ich hoffe Du meldest Dich hier - sobald Du das Ergebnis hast.
Ich weiß, es ist noch nicht 17 Uhr, trotzdem denke ich schon die ganze Zeit an Dich:cu:

Anikke
16.04.2004, 15:37
ich sitze hier im Büro mit schweißnassen Händen und zittrigen Knien :( Die Zeit kriecht...

Anikke
16.04.2004, 17:14
Habe gerade angerufen, das Labor hat das Ergebnis noch nicht geschickt :rolleyes:

Ich darf morgen vormittag noch mal anrufen.

Aber Mikka ist munter wie immer und hat auch gut gefressen, ohne Kotzerei.
So, jetzt muss ich erst mal bis morgen den Adrenalinspiegel runterfahren.

LG Anikke :cu:

Berglöwe
16.04.2004, 17:32
Hallo Anikke,

menno das ist ja blöd, dass ständige Warten auf die Ergebnisse. Und die Angst die man hat, dass was Schlimmes dabei herauskommen könnte :( .

Unsere Daumen und Pfötchen sind auch gedrückt und auch wir denken an euch und zittern mit .

Das Mikka nicht gebröckelt hat, gut futtert und dazu noch putzmunter ist, dass hört sich doch schon mal toll an :tu:

Kuerbis
16.04.2004, 17:38
Ach, nöö - wie ärgerlich:(

Aber wie schön, dass Mikka nicht nochmal gespuckt hat:wd:

Kuerbis
16.04.2004, 17:41
Vielleicht war es auch lediglich eine Magenverstimmung:?:

Anikke
16.04.2004, 18:55
Liebe Grudrun, lieber Kuerbis,

danke für Euren Beistand. :)

Ich versuche ja auch mich zu beruhigen, indem ich auf Magenverstimmung oder so was tippe, aber es geht jetzt ja schon ganz schön lange, zwar mit vielen Tagen dazwischen, wo es besser war, aber irgendwie ist da eben was nicht in Ordnung.

Mikka frisst auch von sich aus keine größeren Portionen. Er geht zum Napf und mampft ganz gierig, aber nur ein bisschen, dann geht er weg und kommt nach 10 Minuten wieder. Manchmal dauert es 1,5 Stunden, bis er seinen Napf leer hat. Das macht er aber eigentlich schon immer so.

Eben habe ich ihm Rotbarsch gedünstet, das mag er sehr gerne und die erste Mini-Portion ist auch drin geblieben. Dann bleibt auch der Rest drin, den ich ihm bald geben werde. Jetzt versucht er auf dem Balkon Insekten zu fangen.

Vom Verhalten her ist er völlig normal, hat mich eben schmusend begrüßt und sich sehr über sein Abendessen gefreut.

Ich bin also guter Hoffnung, dass es nichts schlimmes sein kann. Trotzdem habe ich immer noch Angst vor dem Anruf morgen.

LG Anikke :cu:

Anikke
17.04.2004, 12:20
So, jetzt habe ich hier das Blutbild und der TA meinte, Mikka hätte Würmer.

Also haben beide jetzt eine halbe Tablette bekommen (Bihelminth mv), morgen und übermorgen noch mal, in zwei Wochen noch mal 3 Tage lang und dann noch mal nach 2 Wochen.

In dem Blutbild war ein Ausrufezeichen bei folgenden Werten:

Glucose i.S............. 86.........mg/dl

Material EDTA-Blut
Eosiniophile............12.... .......%

Material Serum
g-GT.........................<1...........U/l
anorg. Phosp.........2.03........mmol/l


Ich habe keine Ahnung, was die Normalwerte sind. Der Wert bei den Eosinophilen war noch mal mit Hand unterstrichen mit Ausrufezeichen.
Was dieses g-GT und anorg. Phosp. hießt wüsste ich auch gerne mal, weil ich ihn doch roh ernähre, evtl. muss ich da ja noch etwas beachten.

Falls sich hier jemand mit Blutbildern gut auskennt, könnte ich auch mal das ganze hier reinstellen.

Na gut, auch wenn Würmer nicht so schön sind, bin ich doch heilefroh, dass es nichts Schlimmes ist. Ich habe ja schon befürchtet, dass er ein Magengeschwür hat.

Vielen Dank allen lieben Daumendrückern mit oder ohne Pfoten.

LG Anikke :cu:

Kuerbis
17.04.2004, 12:47
Hallo Anikke,

das mit den Würmern hatte ich ganz vergessen, denn Ophelia hat auch kleine eine Wurmkur verpaßt bekommen. Allerdings ein gelbes Zeugs in einer Spritze, die ich am Montag nochmal geben soll.

Nun aber Du Deinem Blutbild. Ohne die Richtwerte kann man mit den Zahlen nicht´s anfangen. Hinter diesen stehen Zahlen in Klammern ( ) die sagen aus, wie hoch oder niedrig es ist.

Eosinophile haben meistens (oder immer?) was mit Entzündung zutun. Mich wundert es, dass Dein TA nicht mit Dir die einzelnen Positionen durchgegangen ist. Zumal auch noch nicht wußte, dass man Würmer im Blutbild erkennt. Dachte da so ganz praktisch an eine naheliegende Kotuntersuchung...

Jedenfalls bist Du jetzt beruhigt, es scheint nichts schlimmes zu sein. :wd: :wd:

ema
17.04.2004, 14:19
Hallo Anikke

ich hab mal in meinem Buch "Holistic Guide for A Healthy Dog" nachgesehen nach den Blutwerten. Das Buch ist über HUNDE! und nicht über Katzen, also kann ich nicht sagen, ob das Geschrieben auch für Katzen gilt! (Vielleicht kann Frau Doc Thorstensen sich hier einmal kurz einschalten und mit Rat zur Seite stehen? :cu: )

Also, in besagtem Buch steht (die Werte sind immer die normalen Werte, wie sie sein sollten) - ich habe alles, was ich verstanden habe, grob aus dem Englischen übersetzt - :

------------------------------------------

Phosphor 2,5 - 6,0 / Erniedrigt bei: Diabetischer Ketoazidose, Mangelernährung, Malabsorption, Bedarf an Aminosäuren

Eosinophile 0 - 1200 / Erhöht bei: Allergischen Reaktionen, Parasitenbefall, eosinophiler Entzündung, unteraktiven Nebennieren

GGT 1 - 12 / Erniedrigt bei: Vitamin B6-Mangel

Glucose ? / Erhöht bei: Hyperglykämie, Stress, Diabetes mellitus, Mangelernährung, Steroidtherapie, überaktiven Nebennieren.

----------------------------------------

Also, da ich ja keine Fachfrau bin und nur sehr wenig Ahnung von all dem habe, kann ich dazu nicht viel sagen. Aber was mir halt auffällt mit meinem Laienauge, ist, daß bei manchen Punkten auf Malabsorption bzw. Diabetes hingedeutet ist, das würde ja wieder mit der Pankreasgeschichte zusammenpassen. Ich würde an Deiner Stelle den TA vielleicht mal darauf ansprechen, wie es mit Verdauungsenzymen ist, und zwar mit "richtigen" auf Verschreibung.
Die erhöhten Eosinophilen deuten auf Parasitenbefall hin, das hatte mir auch damals mein TA gesagt, also daher der Verdacht auf Würmer.
ABER nochmals betont: Obiges stammt aus einem Buch über Hunde!!! Bei Katzen kann einiges schon wieder ganz anders aussehen, ich kenne mich mit den Unterschieden nicht aus!

Und ohne Referenzwerte kann man sowieso ganz schlecht was sagen.

Ich würde sagen, mit unserem "Nichtwissen" können wir gar nicht groß was dazu sagen und es wäre schön, wenn sich eine Person dazu äußern könnte, die mehr Ahnung hat als wir! (Nochmals winkewink an Frau Dr. :cu: )

Anikke
17.04.2004, 16:23
Hallo!

Jetzt habe ich auch erst geschnallt, wie das Blutbild funktioniert. Ich war wohl heute morgen noch etwas neben der Kappe.

Ich habe es mal abgetippt und hoffe, dass es hier mit den Abständen einigermaßen hinhaut. Vielleilcht kann mit ja irgendjemand eklären, was das alles bedeutet.

Untersuchung.................. Resultat................Dimens ion............Normbereiche... ...EBM

Material: Serum

Glucose i.S........................... 86.........................mg/dl.......................60-130...................3661.... .......BZS 86

Material: EDTA-Blut

Nachdiff. mikroskopisch
Stabk......................... ...........0.................. ............%................. .............1-9............................. .............STAB-0
Segmentk...................... .....43....................... ......%....................... .......50-77............................ ..........SEG- 43
Eosinophile................... ....12...................!*... ....%......................... .....0-6............................. ..............EO- 12
Basophile..................... ......0....................... ........%..................... ..........0-1............................. ..............BAS- 0
Monozyten..................... ...1.......................... .....%........................ ........0-4............................. .............MONO-1
Lymphozyten................... 44............................ ..%........................... .....17-41............................ ..........LYM- 44
Sonstiges..................... .............................. .............................. .............................. .............................. .....DSONS
...............Erythroblasten. .............................. 2 ex%


Material: Serum
GOT........................... .....34....................... .......U/l............................. .<86..................3681...... ..........GOT 34
GPT........................... .....76....................... ........U/l............................. .<105................3682....... ..........GPT 76
g-GT............................ ...<1.......................!*.... .U/l.............................<7.....................3683.... ............GGT <1
AP............................ .......34..................... ...........U/l.............................<75...................3680..... ............AP 34
Bili.ges...................... .............................. ............mg/dl.........................<0,25.......................... ................BILG
............Material lipämisch.
Kreatinin..................... .1.42......................... .....mg/dl..........................0, 8-1,5..............3670......... .........KRES 1.42
Harnstoff..................... 74............................ ......mg/dl.........................20-65.................3669....... ...........HST 74
anorg.Phosph...............2,0 3.....................!*...... mmol/l.......................0,9-1,9...............3700........ ..........PHOS 2,03
Ges. Eiweiß..................8,07. .............................g/dl............................ .5,7-8,0................3660....... .........GE 8,07

Material: EDTA-Blut

Leukozyten..................9, 1............................. ..1000/ul.........................5-11............................ ..................TLEUK 9,1
Erythrozyten...............9,5 .............................. ..mill/ul...........................5-10............................ ..................TERY 9,50
Hämoglobin................16, 30............................ g/dl............................ ...8-17............................ ..................THB 16,30
Hämatokrit..................4 9,9........................... ...%.......................... .........27-47............................ .................THK 49,9
MCV........................... ..52,6........................ ......fl...................... ..............40-55............................ .................TMCV 52,6
MCH........................... .17,2......................... .....Pg....................... ............13-17............................ .................TMCH 17,2
MCHC.......................... 32,7.......................... ...g/dl............................ ....31-34............................ .................TMCHC 32,7
Thrombozyten............236... ...........................100 0/ul..........................18 0-500........................... ...............TELE

Ich habe den TA heute gar nicht mehr gesprochen, die Praxis war so voll und er war total im Stress. Ich war auch eigentlich nur froh, dass er gesagt hat, dass es Würmer sind und wollte wieder weg. Ich hätte vielleicht etwas neugieriger sein sollen, aber ich hoffe jetzt einfach mal, dass er richtig liegt. Wegen Mikkas Pankreas weiß er auch bescheid, also da ist er sehr hellhörig.

LG Anikke

Anikke
18.04.2004, 21:39
So, jetzt habe ich mich noch mal schlau gemacht und im Internet geforscht. Leider war meine Suche nicht ganz so erfolgreich wie ich gehofft hatte, aber ein bisschen was habe ich bezüglich MIkkas Blutbild rausgefunden.

Das mit den Eosinophilen weist schon eindeutig in Richtung Parasitenbefall. Ich habe sonst noch allergische Reaktion gefunden, aber das würde ich ja irgendwie merken und so ein Wurm kann einen ja auch ganz schön allergisch machen.

Über den g-GT-Wert habe ich nur finden können, dass es kritisch ist, wenn er zu hoch ist , das würde auf einen Leberschaden hinweisen. Interessanter Weise ist der auch erhöht bei einem Pankreasschaden. Das finde ich jetzt ja wirklich komisch. :confused: Aber ema hat ja geschrieben das deutet auf einen Vitamin B6-Mangel hin. Jetzt habe ich gleich in meine Excel-Liste geguckt und da habe ich eigentlich eine sehr gute B6-Versorgung errechnet, aber man weiß ja nie. Evtl. sollte ich da noch mehr drauf achten.

Die erhöhten Werte vom Harnstoff und anorganischen Phosphaten deuten laut meinen Recherchen auf eine Dehydrierung hin. können aber auch erhöht sein, wenn Stress und eiweisreiche Nahrung gegeben sind, außerdem sind die Phosphate bei jüngeren Tieren höher und Mikka ist ja noch keine 2 Jahre alt. Das Kreatinin ist ja noch im Normbereich und das wäre bei einer Dehydrierung wohl auch erhöht.

Alles in allem werde ich jetzt trotzdem noch einen dritten Wassernapf aufstellen, versuchen noch mehr Vitamin B6 zuzufüttern und meinen beiden Schätzen weiterhin ihre Wurm-Pillen zu verabreichen.

Mikka hat heute einen riesigen Appetit und seit Donnerstag gab's kein Gekötzel mehr :wd:

Das ist natürlich alles nur meine Laienauslegung, ich wäre schon froh, wenn sich Loulou oder Frau Dr. Thorstensen auch dazu äußern würden, ob mit meinem Mikka sonst alles i.O. ist.

Ist ja schon ein bisschen peinlich, dass ich hier vor lauter Sorge schon geheult habe und mein Kleiner hat bloß Würmer :rolleyes:

Liebe Grüße
Anikke

admin
19.04.2004, 09:34
@Anikke,
bitte um Nachsehen, aber am W.E. hatte ich frei, so daß meine Antwort erst heute kommt.

Habe die gesamte Diskussion nicht verfolgt, aaaber...aufgrund der vorhandenen Blutwerte würde ich unbedingt noch andere Parameter bestimmen lassen, die man aufgrund der Symptomatik schon im ersten Anlauf hätte prüfen sollen.
Mein "Aufhänger" ist die "Hyperlipämie". Das kann Zeichen für eine Pankreasentzündung sein, was zum Erbrechen und dem schlechten Appetit passen würde. Auch die leichte Dyhydrierung paßt hierher (grenzwertige Phosphor und Harnstoff und hoher Hämatokrit).
Da wäre natürlich dann ganz wichtig nach Cholesterin und Triglyzeriden zu sehen und nach dem Fructosaminwert (Langzeitzucker).

Bei Katzen ist eine Pankreatitis relativ schwierig zu diagnostizieren, aber es gibt eine Reihe von Anhaltspunkten, auf die man sich gggfs. stützen kann.
Zur definitiven Abklärung bedarf es minimum eines Ultraschalls. Bei schweren Fällen ist eine sog. Probelaparatomie mit Entnahme von Gewebeproben aus dem Pankreas, der Leber und dem Duodenung/Jejunum (Zwölffingerdarm/Dünndarm) angezeigt (was hier sicherlich erst mal nicht nötig ist).

Dass Mikka unter Parasitenbefall leidet glaube ich bei einer reinen Hauskatze eher nicht. Die Eosinophilie kann auch Anzeichen für eine dauerhafte Entzündung sein oder aber eine allergische Komponente.
Dabei würde man an die sog. IBD (inflammatory bowel disease) denken.

Ohne weitere Diagnostik wird es bei Mikka also sicherlich nicht gehen, wenn man nicht wieterhin "ins Blaue hinein" therapieren will.

Alles Gute! :cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Anikke
19.04.2004, 11:33
Hallo liebe Frau Doctor!

Ich hatte Ihre Antwort selbstverständlich nicht am Wochenende erwartet und heute schon gehofft, dass Sie dazu was sagen.

Au weia, das ist ja ein Schreck!!!! Jetzt verabreiche ich meinen beiden Wurmpillen und evtl. umsonst? Und Mikka ist viel ernsthafter krank?

Woran erkennen Sie denn die Hyperlipämie? Ist das die Zeile, wo steht "Material lipämisch"? Ich habe wirklich keine Ahnung davon und wenn ich jetzt meinen TA anrufe und ihn noch mal näher zu dem Blutbild befragen möchte, brauche ich ja "Argumente".

Mikka hat ja wahrscheinlich sowieso etwas an der Pankreas. Im August letzten Jahres wurde nach einer Stuhlprobe festgestellt, dass er zu wenig fettverdauende Enzyme produziert - er hatte ständig weichen Stuhlgang. Ich gebe ihm daher seitdem Enzyme zum Futter (1 Msp. D-Zyme von Solid Gold ans Frühstück). Seit dem funktionierte seine Verdauung sehr gut.

Das mit dem Appetit ist so eine Sache, eigentlich hat er ständig Appetit, aber eben nicht immer auf die Sachen, die ich ihm gebe. Seinen Fisch am Freitag hat er komplett weggemampft und Lucas halbe Portion noch mit dazu. Ich hatte ihm noch Miamor Feine Mahlzeit gekauft, das frisst er auch weg wie nichts.

Falls er eine Pankreasentzündung hätte, wäre er dann in seinem Verhalten auch völlig unverändert? Er ist nämlich wirklich ausgesprochen munter, verspielt, tobt und schmusig. Oder haben Katzen mit einer Pankreasentzündung keine Beeinträchtigung wie Schmerzen o.ä.?

Seit Donnerstag früh hat er nicht mehr erbrochen, obwohl ich ihn jetzt völlig normal füttere.

Das mit der leichten Dehydrierung kam mir gleich komisch vor, weil beide eigentlich sehr gut trinken, ich habe immer ganz schön zu tun mit Katzen-Toilette reinigen. Ich dachte eben, dass es evtl. der Stress mit dem TA-Besuch war, der dazu geführt hat.

Ich bin schon wieder ganz zittrig vor Sorge...

Grüße
Anikke

Anikke
19.04.2004, 13:39
Hallo Frau Dr. Thorstensen,

jetzt habe ich mit meinem TA noch mal telefoniert und er war - erwartungsgemäß :rolleyes: - nicht so begeistert, dass ich seine Diagnose anzweifele. Ich habe ihm erzählt, eine "Freundin" von mir sei TÄ und die hätte gesagt anhand des Blutbildes, solle man doch noch mal in Richtung der Bauchspeicheldrüse untersuchen.

Er meinte erhöhter Harnstoff hätte nichts mit Dehydrierung zu tun, sondern nur Hämatokrit und der sei ja nicht so doll erhöht. Er hat auch abgestritten, dass erhöhte Eosinophile auf eine chronische Entzündung hinweisen würden, sondern nur Allergie oder Parasiten. Und die Parasiten würden auch das Material lipämisch machen :confused:

Er meinte bei einer Pankreasentzündung hätte die Katze extremen Durchfall. Da Mikka keinen Durchfall hat, könne er das also nicht haben. Als ich meinte, ich würde ihm doch Enzyme füttern, also hätte er deswegen doch keinen Durchfall, meinte er etwa sinngemäß, wenn ich Enzyme füttern würde, könnte er auch keine Pankreasentzündung bekommen :confused: ich glaube aber, er hatte in Wirklichkeit keine Lust mehr mit mir zu diskutieren.

Ich habe ihn ganz doll gelöchert und ihm gesagt, dass ich mir doch nur furchtbare Sorgen mache, weil er schon so zickig geworden ist (entschuldigen Sie bitte, aber die meisten Ärzte sind wirklich extrem empfindlich, wenn man vorsichtig nachfragt...).

Er wird jetzt im Labor noch mal die Pankreaswerte nachfordern. Die Werte, die Sie mir aufgeschrieben hatten fand er dafür nicht wichtig, sondern Amylase und Lipase. Ich soll außerdem noch mal eine Kotprobe vorbeibringen.

Ich bin ehrlich gesagt ganz schön wütend auf meinen TA. Ich finde, er hat das Blutbild sehr schlampig und oberflächlich begutachtet. Gerade wo er von Mikkas Pankreas-Problem weiß, hätte er doch gleich auch diese Werte anfordern können (wie Sie ja auch schon sagten!). Er hat mich auch eben ganz schön abgebügelt, hat auf seiner Parasiten-Theorie bestanden.

Ich will doch nur, dass es meinem Mikka gut geht und er nicht richtig ernsthaft krank wird. :0(

LG Anikke

Loulou
19.04.2004, 14:46
Hallo Anikke,

Leider hatte ich in den letzten Tagen keine Zeit, Dir zu antworten, habe aber den weiteren Werdegang verfolgt und mir so meine Gedanken gemacht.

Und ich muß sagen, ich bin auf der Seite von Fr. Dr. Thorstensen.

Ich glaube auch nicht, dass die Eosinophilie bei Mikka von Parasiten herrührt, zumindest nicht von "gewöhnlichen" Würmern. Die Erhöhung der Eosinophilen als einziges Kriterium für einen Wurmbefall heranzuziehen finde ich gerade für Mikka nicht sehr vorteilhaft, er ist ja schon vorbelastet.
Aber man muß es natürlich im Hinterkopf behalten, und auch an weniger naheliegendes wie z. B. Giardien denken.

Außerdem muß man bei Eosinophilie gerade auch Allergie-Formen (Futtermittel, Inhalationsallergie (!)) in Betracht ziehen.
Dann gibt es da auch eine Erkrankung mit dem bezeichnenden Namen: Eosinophile Gastroenteritis.

Wie Frau Dr. Thorstensen schon schrieb, eine Pankreasinsuffizienz ist nicht leicht zu diagnostizieren und auch wenn die Amylase und Lipase-Werte i. O. sind, heißt dies noch nicht, das Mikkas Bauchspeicheldrüse wirklich voll funktionsfähig ist. Bei der Katze sind diese Werte nicht sonderlich aussagefähig.
Es stimmt, dass Katzen mit Pankreasproblemen oft Durchfall haben, aber nicht, dass eine durchfallfreie Katze keine Pankreas-Erkrankung haben kann.

Frage: Wann hat er vor der Blutabnahme das letzte Mal gefressen?? Einige seiner Werte könnten auch durch Nahrungsaufnahme verursacht sein!?

Ich habe bei Mikkas Leidensgeschichte auch schon gedacht, ob er nicht in Richtung IBD steuert.

Was Du aber nicht machen solltest: Dich jetzt zu sehr auf eine Krankheit (z. B. Wurmbefall oder IBD) versteifen, sondern auch an andere Dinge denken, z. B. an die Nieren, auch wenn der Kreatinin-Wert im Referenzbereich liegt. Ist vielleicht ein bisschen weit hergeholt, aber bei Katzen lieber einmal zuviel daran denken.
Es sollte noch ein bisschen mehr an Fakten vorliegen, um eine Aussage zu treffen, was Mikka wirklich fehlt. Da könnte Dein TA noch ein paar weitere Pfeile aus dem Köcher ziehen. Auf reinen Verdacht gegen Würmer zu behandeln ist für Mikka sicher nicht das Beste. Ist das der gleiche TA, der Mikka damals die Überdosis verpaßt hat??


Wenn Dein TA weiter auf der "Würmer-Geschichte" reitet, ohne die Würmer nachgewiesen zu haben, würde ich vielleicht doch noch mal einen anderen Behandler aufsuchen, denn es gibt Dinge, die wirklich wichtiger sind als Würmer.

Zuerst sollte eine möglich exakte Diagnose gestellt werden.

LG Loulou

admin
19.04.2004, 14:56
@Anikke,
also mal der Reihe nach....;)
Woran erkennen Sie denn die Hyperlipämie? Ist das die Zeile, wo steht "Material lipämisch"? <--- genau so ist es!

Widerspreche ja nicht gerne (oder doch?! ;) ), aaaber
Amylase und Lipase sind bei der Katze nicht sooo wahnsinnig zuverläßig, da sie oft nicht erhöht auch wenn eine Pankreatitis vorliegt. Ich denke auch nicht, daß Mikka eine akute Pankreatitis (P.) haben könnte -da wäre er sehr elend zurecht-, aber kleine Schübe einer chron. P. scheinen möglich.

Und da ist Durchfall eben nicht das Thema (ohnehin eher bei Hunden), sondern immer mal Erbrechen. Wenn ich lipämisches Blut habe, will ich unbedingt die Werte der Trigl. und des Chol. haben, da diese beiden wichtige Ursachen für eine Pankreatitis sind.
Die Eosinophilie aufgrund von Parasiten ergibt für mich bei einem reinen Wohnungstier ohne Kontakt zur "Außenwelt" primär keinen Sinn.

Insgesamt ist das aber sicherlich kein Grund zur Panik, man sollte Mikka aber genau beobachten und bei einem erneuten Schub morgens nüchtern Blut nehmen, um eine post-prandiale Hyperlipämie (also hohe Fettwerte nach Nahrungsaufnahme) auszuschließen.

Was Sie nicht verwechseln sollten, ist die anscheinend seit längerem vorliegende exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI), also eine Verdauungsschwäche des Pankreas, die aber nicht entzündlich ist und einer evtl. vorliegenden Pankreatitis, also einer Entzündung, die sowohl die exokrine (Verdauungsenzyme) als auch die endokrine Funktion (u.a. Insulin) beeinträchtigt.

Hier noch der link zu einem Vortrag meines Lieblings-Internisten Dr. Stan Marks von der Uni Davis, Ca. . Auch er äußerte WSAVA 2003 (http://www.vin.com/proceedings/Proceedings.plx?CID=WALTHAMTNA VC2003&PID=3670) sich ganz klar zu Lipase und Amylase sowie der Kotuntersuchung zur Diagnose der EPI.

P.S. Der Seum-TLI für Katzen ist leider -noch- nicht in D verfügbar.

Beste Grüße ;)
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Anikke
19.04.2004, 15:21
Liebe Loulou,
danke, dass Du dich auch zu Mikka äußerst. Ich bin jetzt schon ganz schön durcheinander und verzweifelt, weil ich gar nicht weiß, was ich tun soll.

Ich finde ja auch, dass das, was mein TA von sich gibt, ganz schön schwach ist. Ich habe das Gefühl, er macht es sich sehr leicht. Ich hatte eben am Telefon richtig das Gefühl, dass ich lästig bin, weil ich seine Diagnose anzweifel, so ganz nach dem Motto hysterische Katzenbesitzerin, lästige Akademiker, die immer alles hinterfragen. Das was Frau Doc. gesagt hat, klang für mich alles sehr plausibel...

Selbstverständlich ist es nicht mehr der gleiche TA, der Mikka die Überdosis verordnet hat, der wird mich nie wieder sehen - geschweige denn noch einen müden Euro von mir.

Am Donnerstag früh (vor dem TA-Besuch) hatte er erst etwas Ziegenmilch und dann eine winzige Portion Schweineintopf (gekocht) gefuttert. Das kam wieder raus und er hat danach den Rest von dem Schweineintopf gefressen, der dann auch drin blieb (etwa 90 gramm). So gegen 14 Uhr hat er noch mit sehr großem Appetit einen rohen Hühnerflügel ohne den Oberarmknochen gefuttern. Blutabnahme war ca. um 17 Uhr.

Ich weiß jetzt gar nicht, was ich machen soll. Ich habe ja das Gefühl, das er von meinem TA nicht richtig behandelt wird, aber wenn er jetzt nicht mehr kotzt, soll ich dann trotzdem darauf bestehen, dass mein TA (oder ein anderer TA) weitere Untersuchungen mit ihm macht?

Es ist ja wirklich so, dass er keine äußeren Anzeichen einer Krankheit zeigt. Wenn das Erbrechen nicht wäre, würde ich sagen, er ist absolut kerngesund. Auch seine Pankreas-Geschichte empfinde ich seit einem 3/4 Jahr eher als Nebensache, weil mit der Gabe von D-Zyme keine Symptome mehr da sind. Bin ich da vielleicht zu Leichtfertig?
Ich mache mir zwar gearde furchtbare Sorgen (mir ist ganz übel), aber wenn ich mir dann Mikka angucke, wie der sich eben auf sein Futter gestürzt hat, dann erscheint mir das ein bisschen komisch, dass ich mir um dieses muntere, ausgelassene Tier solche Sorgen mache. Er ist lebhafter und mehr am Toben als unser Taikater Luca.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin sehr um Eure (Frau Docs und Loulous) Meinung bemüht und dankbar für jedes Posting, aber ich weiß eben nur nicht was ich jetzt tun soll... daher schreibe ich hier auch nur auf, was mir so alles durch den Kopf geht.

Ich denke, am besten ist es, wenn ich ihn weiter beobachte, noch eine Kotprobe beim TA abgebe und falls er noch einmal kotzt, gehe ich mit ihm zu einem anderen TA. Aber ob der dann besser ist, weiß ich ja auch nicht.
Oder meint ihr, es ist Gefahr in Verzug?

Liebe und auch sehr ratlose Grüße von Anikke :(

Anikke
19.04.2004, 15:45
Liebe Frau Doc.,
jetzt haben Sie geanwortet, während ich mit meiner Antwort an Loulou gerungen habe.

Ihr Satz: "Insgesamt ist das aber sicherlich kein Grund zur Panik, man sollte Mikka aber genau beobachten..."
gefällt mir ehrlich gesagt am Besten, denn da bin ich gerade dabei (am Panik machen).

Ich werde Ihren Rat beherzigen und Mikka genau beobachten, was ich ohnehin schon immer tue. Wenn es mit der Kötzelei wieder losgehen sollte, werde ich bei meinem TA darauf bestehen, dass er die Werte analysieren lässt, die Sie aufgeschrieben haben (ich habe sie schon an das Blutbild getackert). Oder gleich einen anderen TA aufsuchen.

Von wegen der Parasiten: ich hatte in den letzten Wochen zwei mal Hundekot an meinen Schuhen. Ich habe sie zwar gründlich gereinigt, aber vielleicht kann ja etwas hängen geblieben sein? Oder können Katzen auch vom Fliegenfressen Würmer bekommen? Da sind beide nämlich Meister drin. Oder über das rohe Fleisch, was Mikka bekommt?
Nicht dass ich die Wurmtheorie wirklich plausibel finde, aber ehrlich gesagt, wäre es mir lieber Mikka hätte einfach nur Würmer...

Ganz lieben Dank noch mal an Sie Frau Doc. und auch an Loulou, dass Ihr Euch die Mühe macht.

LG Anikke

admin
19.04.2004, 15:51
@Anikke,
das einzige, was ich bei rohem Fleisch und Erbrechen sehen würde, wäre die Möglichkeit der Toxoplasmose, das sollte man differentialdiagnostisch bei gelegenheit abklären.
Wovon unbedingt abzuraten ist, hinsichtlich einer möglichen IBD (hohe Eosinophile) ist ein "fröhlicher Futtermix".

Führen Sie doch mal ein Fütterungs- /Erbrechen-Tagebuch, vielleicht lassen sich so schon mal unverträgliche Komponenten herausfiltern. :?:

:cu:
Frau Doc
Vet Services Manager

Zooplus AG

Anikke
19.04.2004, 15:57
Das mit dem Tagebuch werde ich mal machen. Hoffentlich habe ich nicht so viel zu schreiben...

Wenn ich nur roh füttere mit verschiedenen Fleischsorten ist das dann ein fröhlicher Futtermix?

LG Anikke

Kuerbis
19.04.2004, 15:58
Hallo Anikke,
ich kann Deinen momentanen Zwiespalt sehr gut nachvollziehen! Ich habe genau die gleiche Erfahrung gemacht, der TA sagt >A< und der Andere >B<. Vor ein paar Monaten schenkte ich der Aussage von Frau Dr. Thorstensen auch viel mehr Glauben und Logik. Mein TA war auch nicht begeistert, dass ich Zweifel anmeldete, denn er hat zuerst auf "Asthma" getippt und letztendlich war´s HCM. Genau wie Frau Doc. befürchtete und das per "Ferndiagnose" - also ein riesiger Unterschied!

Denke daran, DU bist Kunde und kannst bestimmen was getan und untersucht wird! Drucke doch den Text von Frau Doc. aus und gebe es Deinem TA, falls Du Dir nicht alles merken kannst. (Schneide besser die Namen von ZP etc. weg)
Sollte sich der TA dermaßen quer stellen, gehe zum nächsten!
Am besten ist auch eine eilige Kotuntersuchung, um seine evtl. diagnostizierten Würmer zu wiederlegen.

Ich finde es sowieso unmöglich, dass sich der TA nicht mal Zeit nimmt, um Dir das Blutbild zu erklären! Schließlich zahlst Du auch für die Beratung.

Loulou
19.04.2004, 15:59
Hallo Anikke,

Eine akute Gefahr ist wohl nicht gegeben. Er frißt ja regelmäßig mit Appetit, spielt und freut sich seines Lebens. Und das Erbrechen tritt ja nur ab und zu auf.
Man sollte die Ursachenforschung nur nicht auf die lange Bank schieben, weil der Grund ja nicht bekannt ist.

Ja, ich finde das auch sehr plausibel, was Fr. Doc sagt.


Na, gut, wenn Mikka also vor dem Blutabnehmen noch was gefressen hat, sind einige Werte nicht besonders aussagefähig.
Vielleicht sollte das ganze noch mal nüchtern gemacht werden!

Ich würde das Entwurmungs-Programm stoppen, und wie Du schon schreibst, (mindestens) eine Kotprobe untersuchen lassen.

Dann ist mir eben noch etwas mit Gummibändern eingefallen, hattest Du nicht geschrieben, Mikka hätte ein Gummiband gefressen? Oder verwechsle ich da etwas?
Wenn ein Gummiband z. B. im Magen verbleibt oder sich mit einem Haarballen zusammentut, könnte das auch eine Gastritis unterhalten und natürlich zu Erbrechen führen. Also, wenn das Gummiband definitiv nicht wieder aufgetaucht ist, sollte man vielleicht nach dem Verbleib forschen!
Ich würde nach und nach alles "abarbeiten" und das Problem einkreisen.

Wenn Du bzw. Dein TA nicht weiterkommt und/ oder Du das Gefühl hast, Du kannst Deinem TA nicht mehr richtig vertrauen, dann bleibt Dir immer noch die Möglichkeit, mit Mikka zur Tierärztl. Hochschule zu fahren (Du wohnst doch in Berlin, oder?). Dort gibt es doch ein paar mehr Möglichkeiten, alleine ein Ultraschall von Magen und Pankreas wäre schon ganz gut, falls Dein TA nicht diese Möglichkeit hat.

Du solltest Dich nicht verrückt machen! Mikka ist ja nicht sterbenskrank, sondern ihm geht es bis auf das gelegentliche Erbrechen gut.
Du kannst jetzt, zusammen mit einem TA, die einzelnen Gründe, die zu Erbrechen führen können, durchgehen und das Problem einkreisen. Und hoffentlich irgendwann fündig werden.

Lass Mikka mal schallen, von jemandem, der darin Routine hat! Vielleicht sieht man was am Pankreas (oder ein Gummiband im Magen ?)

Und eine neue (Nüchtern-)Blutprobe, wobei auch die Werte ermittelt werden, die Fr. Doc angegeben hat.

P. S. Konntest Du noch mal einen Bezug zu Zigarettenrauch feststellen??


Ich drücke Dir und natürlich Mikka die Daumen!!


LG Loulou

Anikke
19.04.2004, 16:50
Hallo Loulou,
ich werde jetzt erst mal gucken, ob Mikka weiterhin erbricht.
Wenn das der Fall ist, fahre ich mit ihm zu einem Internisten, der zwar etwas weiter weg ist, aber einen sehr guten Eindruck macht.
Ich glaube, das ist eine gute Lösung für Mikka und mich.

Bzgl. des Tabakrauches konnte ich keinen Zusammenhang entdecken, ich habe das extra beobachtet.

Vielen Dank noch mal an Dich und auch an Fr. Dr. Thorstensen - ;) Sie wissen ja wofür!

LG Anikke
:cu:

Kuerbis
19.04.2004, 18:24
Wegen diesem Verdacht auf "Gummiband" habe ich mich hier erst zu Wort gemeldet und wie Loulou sagt, würde ich es auch im Hinterkopf behalten.
Aber auch das finde ich merkwürdig, dass der TA nicht ein Röntgenbild vorgeschlagen hat - um den Kreis der Möglichkeiten einzuengen...

Einerseits möchte man wirklich keinen Wirbel machen oder die Beunruhigung schüren, anderenfalls möchte man auch wissen was los ist.
Da Du aber alles erdenkliche tust und Mikka unter stetiger Beobachtung bleibt, sehe ich dem Ganzen positiv entgegen.
Ich werde jedendfalls das Thema weiter verfolgen und wünsche Euch baldige Genesung ohne weitere "Spuckvorfälle" :cu:

Anikke
19.04.2004, 21:42
Hallo @all,
das mit dem Gummi bleibt sicherlich in meinem Hinterkopf. Sobald Mikka wieder brechen sollte, fahre ich mit ihm sofort zum Internisten und lasse ihm Pankreas und Magen schallen und wenn ich da das Rumpelstilzchen machen muss.

Aber er hat heute wirklich gut gefressen. Vorhin hat er auf Anhieb seinen ganzen Napf leergemampft und ist danach wie ein Derwisch durch die Wohnung gejagt.

Ich hätte da noch einen Verdacht, was es sein könnte. Er hat ein neues Spielzeug was von Anfang an sehr unangenehm gerochen hat (ich hätte es ihm wohl nie geben sollen), nach Altöl oder so was. Die Anschaffung des Spielzeuges und seine Probleme fallen zeitlich zusammen. Ich habe es auch am Donnerstag weggeräumt und jetzt in der ganzen Aufregung vergessen zu erwähnen. Das würde natürlich erklären, warum er seit Donnerstag nicht mehr erbrochen hat. Und es würde auch erklären, warum es ihm gerade nach Ostern besonders schlecht ging, weil wir viel zu Hause waren und viel mit ihm gespielt haben. Aber das muss ich jetzt erst mal beobachten, ob es ihm tatsächlich besser geht, wenn das Spielzeug weg ist.

Liebe Grüße
Anikke :cu:

Berglöwe
24.04.2004, 20:20
Hallo Annike,

wie geht es Mikka, gut ??? oder hat er zwischendurch wieder mal gebröckelt :confused:

Anikke
25.04.2004, 13:07
Hallo Gudrun,

danke für Deine Nachfrage! :)

Mikka hat zwischendurch noch ein mal erbrochen und zwar letzten Donnerstag wieder nach dem gekochten Scheineeintopf. :(
Also genau wie schon die Woche davor, denn Donnerstag früh gab's bis jetzt immer Schweineeintopf, der ist natürlich erst mal aus dem "Menue-Plan" gestrichen.
Er hatte das schon mal mit Lamm, da hat er immer nach Lamm erbrochen und dann gab's eben eine Weile kein Lamm. Inzwischen verträgt er es wieder. Ich kann mir auch vorstellen, dass mit dem Fleisch in dem Fall etwas nicht ganz in Ordnung ist und Mikka eben sehr sensibel darauf reagiert. Luca hatte noch nie eine Überempfindlichkeit gegen eine Fleischsorte, er musste jetzt auch das restliche Schwein aufessen (was er aber sehr gerne getan hat ;) ).

Ansonsten futtert Mikka aber völlig normal und verhält sich auch ganz normal. Huhn, Pute, Rind und Fisch sind kein Problem.
Trotzdem bekommt er momentan lieber erst mal etwas Schonkost, hauptsächlich Huhn und auch keine Ziegenmilch mehr, weil ich immer noch eine mögliche "Allergie" nicht aus dem Auge verlieren möchte.
Seine Verdauung lässt auch nicht zu wünschen übrig, kein Durchfall, obwohl ich sogar jetzt schon ein paar Tage keine Enzyme mehr füttere. Die habe ich ja auch immer morgens ins Futter gegeben und er hat ja vorzugsweise morgens gebröckelt. Falls er aber wieder weicheren Stuhl bekommen sollte, werde ich vorsichtig wieder welche zufügen.

Ich bin also ganz guter Dinge, dass die Kötzelei bei ihm vorbei ist, verfolge ihn aber immer noch mit Argusaugen, wenn er gefressen hat.

LG Anikke :cu:

Coco_Nrw
26.04.2004, 16:44
Hallo Anikke,

Habe den Thread eifrig mitverfolgt, aber wollte nicht dazwischen funken, da ich eh nicht wirklich helfen kann.

Weiss nicht ob ich es überlesen habe, aber hattest Du nochmal eine Kotprobe machen lassen, um festzustellen ob es wirklich Würmer waren, auf die Dein TA ja so beharrt hat?! :confused:

Wünsche Euch alles Gute!!
Steffi

Anikke
26.04.2004, 20:01
Hallo Steffi,
ich möchte unbedingt noch eine Kotprobe von Mikka zum TA bringen und ich betätige mich hier auch einige Tage schon als Toilettenpolizei, aber irgendwie gehen die Biester immer Kötteln, wenn ich es nicht merke.
Ich weiß nicht, welches Würstchen von welchem Kater ist. So lange es mir nicht gelingt Mikka einigermaßen "in Flagranti" zu erwischen, möchte ich nicht auf gut Glück etwas abgeben und dann wird Lucas Kot untersucht. Wäre vielleicht wegen der Würmertheorie nicht ganz uninteressant, aber Luca ist ja nicht der "Kotzmeister".

Ansonsten macht Mikka aber einen sehr guten Eindruck, er hat heute morgen mit Nachdruck einen Nachschlag zum Frühstück verlangt und heute Abend auch schon eine mörder Portion verdrückt.

Trotzdem bin ich immer noch sehr misstrauisch und habe einen weiteren TA-Besuch auch noch nicht völlig abgeschrieben. Ich denke immer, auch wenn Mikka nicht mehr kotzt, war/ist ja irgend etwas nicht in Ordnung und es ist nicht klar, was das war/ist. Ich beobachte ihn weiterhin gut und möchte mindestens noch die Kotuntersuchung machen lassen, auch wenn er jetzt nicht mehr kotzen sollte.
Hoffentlich erwische ich ihn endlich mal :rolleyes:

Berglöwe
26.04.2004, 20:27
Huhu Anikke,

jo bei mehreren Katzen ist das ja ein Problem oder auch nicht. Sammele alle Häufen ein und gebe eine Sammelprobe ab. Mindestens von 3 Tagen. Lass die Kotprobe auf Würmer und GIARDIEN untersuchen. Den Kot so lange im Kühlschrank lagern , igitt *grusel* ich weiß ist eklig, aber man tut ja halt alles für die Mietzis ;)

Coco_Nrw
27.04.2004, 09:02
Huhu!!

Oh Gott, man muss die Proben wirklich im KÜHLSCHRANK aufbewahren? :eek: Täte es da auch vielleicht ein kühler Kellerraum?! :confused:

Ich will nächste Wo. nämlich auch Kotproben abgeben von unseren beiden Katzis.. auch ne Sammelprobe von 3 Tagen.
Mein NG wird mich köpfen wenn er den Kühlschrank öffnet und diese besonderen Delikatessen vorfindet.. :cool: :rolleyes: ;)

VG,
Steffi

admin
27.04.2004, 09:05
@Coco_Nrw,
man kann die Reagenzgefäße mit den Proben ja in einem kleinen Schächtelchen unterbringen, damit sie nicht direkt als "Appetitverderber" ins Auge stechen. ;)

Außerdem...jetzt wird's wirklich eklig :D .. kann man Giardien am besten im Nativpräparat identifizieren. dafür muss der Kot aber noch "körperwarm" sein, also nicht älter als 30-60 min.
Das heißt: auffangen, einpacken und im "Galopp" zum TA, der sich das sofort unterm Mikroskop anschauen muss.

:cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG;)

Anikke
27.04.2004, 23:18
Mein Auflauern hat gewirkt!
Eigentlich wollte ich jetzt ja mal die gesammelten Würstchen-Werke meiner beiden Schätze zum TA bringen, aber ich habe Mikka vorhin auf frischer Tat "ertappt". Zum TA galoppieren ging nicht mehr, es war schon nach 20 Uhr.

Das Resultat liegt jetzt in einem gründlich gereinigten Pesto-Glas in einer undurchsichtigen Tüte im Kühlschrank. Meinem Freund habe ich davon nichts gesagt, der dreht mir sonst den Hals um ;)
Hoffentlich bekommt er nicht plötzlich Hunger und möchte wissen, was in der Tüte ist :D
Mal gucken, ob da irgend etwas rauskommt, ansonsten sammele ich doch noch.

Anikke
28.04.2004, 16:03
Ich habe heute morgen meine "Beute" zum TA gebracht und untersuchen lassen.
Eben habe ich angerufen und es wurde tatsächlich ein Spulwurm-Ei gefunden. Sie haben auch auf Einzeller und Giardien untersucht aber das war alles negativ. Von der Verdauung her ist alles völlig in Ordnung.

Jetzt frage ich mich nur, woher die beiden Spulwürmer haben. :confused: Ich dachte, die werden hauptsächlich von der Mutter auf die Babys übertragen, aber beide sind im Baby-Alter gründlich entwurmt worden - vielleicht nicht gründlich genug und beide laufen schon seit einem Jahr mit den Biestern rum?

Naja, da es Mikka ja soweit auch sehr gut geht hoffe ich jetzt, dass es wirklich einfach nur Spulwürmer waren, die er zum Kotzen fand.

LG Anikke :cu:

ema
28.04.2004, 17:19
Liebe Anikke,
ist das nicht eine Erleichterung für Dich, diese Diagnose? Also, ich glaube, ich wäre ganz schön froh. Du hast Dir ja doch ziemlich große Sorgen um Dein "Riesenbaby" gemacht!
:wd:
Guck doch bitte auch mal in den "Rickettsien-"Thread (chilenischer Lachs) und sag mal was dazu, wenn Dir was einfällt ...
:?:

ema
28.04.2004, 17:44
Hi Anikke,
ich schreibe Dir dies, weil ich weiß, daß Du Dir über die Mineralienbalance auch Gedanken machst. Ich habe gesagt bekommen, ich solle den Katzen auf keinen Fall gechlortes Wasser zum Trinken geben. Jetzt hab ich mal bei den Berliner Wasserwerken ermittelt, wie es mit dem Chlorgehalt aussieht.
Ergebnis: das Berliner Wasser wird nicht gechlort, es kommt aus 30 Meter tiefen Brunnen und wird als praktisch keimfrei betrachtet, braucht deshalb nicht gechlort zu werden. Ich habe mir von allen Berliner Wasserwerken den Chloridgehalt in der Analyse anzeigen lassen und er beträgt durchschnittlich ungefähr 50 mg pro Liter Wasser (habe einfach den Mittelwert errechnet), also das ist ein vertretbarer Wert, wie ich finde.
Das ist doch zur Abwechslung mal was Schönes, oder?
Unser Trinkwasser ist eins der besten in Deutschland, wußtest Du das? :wd:

Anikke
28.04.2004, 18:00
Hallo ema,
na mir ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, als die das mit dem Wurmei sagte. :bd: :bd: :bd:

Deine Recherchen über das Berliner Wasser sind ja wirklich hochinteressant. Ich finde das besonders erfreulich, weil ich eigentlich nur Tee und Leitungswasser trinke, daher ist das schon einigermaßen wichtig, dass das Wasser gute Qualität hat.
Das mit dem Chlor wusste ich noch nicht. Toll, dass wir hier in der Großstadt so gutes Wasser haben! :wd: :wd:

LG Anikke :cu: