PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater hat häufig Durchfall



Martina
18.04.2002, 19:15
Unser Käterchen hatte bis vor ein paar Monaten immer wieder Durchfall. Der TA konnte nichts feststellen. Als wir wegen seines Übergewichtes eine Futterumstellung vornahmen (auf Precept, CE und Nutro) hörte der Durchfall auf. Wir waren ganz glücklich, aber leider fängt es jetzt wieder an. Seit einer Woche hat der Kleine nun wieder teilweise Durchfall oder er setzt lehmfarbenen, breiigen Stuhl ab (manchmal 2 x pro Tag). Der TA kann wieder nichts feststellen. Kennt sich jemand mit dem Problem aus? Ist es sinnvoll wieder das Futter umzustellen und wenn ja, auf welches? Gruss Martina

Renate W.
18.04.2002, 20:22
Liebe Martina,

hat der Tierarzt den Kot schon in ein Labor zur Untersuchung geschickt ? Sollte dies noch nicht geschehen sein, würde ich dir empfehlen mit dem TA darüber zu sprechen.
Es können Parasiten, Bakterien und sicher noch einige andere Krankheiten Schuld am Durchfall sein.
Erst wenn diese Untersuchung einen negativen Befund bringt, kann ich dir Trockenfutter von "RC - Indoor" (wenn er ein bisschen zu pummelig ist, das ist kalorienreduziert) empfehlen. (Meine Miezen sind auch sehr empfindlich, seit es RC-Futter gibt, gab's keinen Durchfall mehr). Aber Garantie, dass das Futter auch deinem Kater so gut schmeckt bzw. dass er es so gut verträgt, wie meine Miezen, gibt es leider keine.

Liebe Grüße
Renate

skogie
18.04.2002, 22:45
Hallo Martina,

es klingt so als hätten wir genau das gleiche Problem! Unser Kleiner (5 Mon. Main Coon Kater) hat eigentlich ständig diesen Durchfall :-( Ansonsten hat er einen außerordentlich guten Appetit und macht auch überhaupt kein kränklichen Eindruck. Unser TA tat das ganze auch als nicht ungewöhnlich ab :-(

Nun habe ich sowieso in 2 Wochen einen erneuten TA-Termin, dann werde ich ihn nochmals darauf ansprechen und, wenn möglich wohl am besten gleich eine Probe mitnehmen.

Wenn Du bis dahin schon etwas schlauer bist, würde ich mich sehr freuen, wenn Du mir das Ergebnis mitteilen würdest. Wer weiß, vielleicht braucht auch ein TA mal ein zündenden Tip...

Bis dahin
liebe Grüsse und alles Gute für Deinen Kleinen

Daniela

Martina
19.04.2002, 07:58
Das Blöde ist, daß der TA den Kot schon 3 x untersucht hat - immer o.B.
Und was das RC angeht - er frißt es einfach nicht. Bevor wir die Futterumstellung vornahmen war unser "Dicker" nur auf NaFu erpicht und fraß nur in Ausnahmefällen (wenn stundenlang erfolglos um NaFu gebettelt wurde) Royal Canin. Jedesmal stand ihm der Ekel förmlich im Gesicht! Deswegen waren wir sehr froh, daß er die TroFu's von den anderen dreien problemlos akzeptierte.
Habe schon überlegt, ob der Durchfall auf Streß zurückzuführen sei. Andererseits stört mich dabei der lehmfarbene, breiige Stuhlgang. Wenn er ein Mensch wäre, würde ich auf Leberprobleme tippen. Habe dies dem TA gesagt, aber der meint es hätte damit nichts zu tun.

Gerdi
19.04.2002, 09:30
Hallo Martina,
breiiger, lehmartiger Kot deutet sehr wohl auf Leber hin! Frage bitte den TA, warum er das ausschließt. Wenn er keine zufrieden stellende Antwort geben kann, wechsele bitte den Arzt. Versuche mal Hills l/d Trockenfutter. Eventuell ist das verfütterte Futter zu fettreich, das versursacht ebenfalls Durchfälle (Nutro z. B.). Und lasse den Kot auf Bakterien und Parasiten untersuchen, wie bereits hier im Forum vorgeschlagen, z. B. auf Kokzidien. Die werden durch Fleischfütterung übertragen, oder durch z. B. Taubenkot mit den Schuhen reingeschleppt. Als Züchter habe ich die Erfahrung gemacht, dass junge Kater im ersten Lebensjahr eher zu Durchfällen neigen als Kätzinnen. Frag bitte nicht warum, keine Ahnung. Aber ich höre das Gleiche von Züchterkollegen. Mit ca. 1 Jahr sind die ab und zu wiederkehrenden Durchfälle dann wie weggeblasen. Ich drücke die Daumen!

Petra
19.04.2002, 14:04
Hallo Martina,

wenn ihr alle Krankheiten ausschließen könnt kann ich Dir ein sehr gutes Medikament(Apotheke) empfehlen.

Es ist rein pflanzlich und das mischt man unter das Futter. Es unterstütz die Darmflora etc.

Bevor du es verwendest frage natürlich noch Deinen Arzt!
Es kann man allen Tieren geben Hunde,Katzen, Pferde..etc. Ich habe es sehr erfolgreich bei unserem Hund angewendet als er noch ein Welpen war. Da hat er nämlich fast kein Futter vertragen(Futterumstellung)

Also wem es interessiert schreibt mir eine mail oder postet es hier und ich schreibe Euch dann.

Alles Gute!:D

Martina
21.04.2002, 14:16
Hallo Petra,
natürlich interessiert mich das Medikament!
Seit gestern hat der Durchfall bei dem Dicken mal wieder aufgehört - aber das kann's ja auf die Dauer nicht sein. habe am Samstag noch eine "lehmfarbene" Probe beim Doc abgegeben und werde morgen eine weitere Normalprobe dem TA zukommen lassen. Bisher sind die Stuhlgänge noch nicht verglichen worden - und eigentlich müßte es doch auf diese Art zu klären sein.
Eigentlich vertraue ich diesem TA (habe schon mehrmals gewechselt). Vielleicht liegt es wirklich daran, daß unser Käterchen eine empfindlichen Magen/Darm hat und wie hier schon erwähnt wurde, auf Futter reagiert?!
Werde Euch die Ergebnisse wissen lassen.
:rolleyes: Gruß aus Köln Martina

Anke
21.04.2002, 22:57
Hallo Petra,

auch ich würde gerne wissen welches Medikament Du meinst.
Habe zwar keine Katze mit Durchfall aber für gute Tipps sind wir immer zu haben.

Gruß Anke

Petra
22.04.2002, 10:00
Hallo,
die mail an Euch beide ist schon unterwegs.
:D

Anke
25.04.2002, 00:14
Hallo Petra,

vielen Dank für Deine Mail. Wir werden es mit Sicherheit ausprobieren.

Gruß Anke

Petra
25.04.2002, 10:27
Bitte gerne!

Gebt Bescheid ob es geholfen hat!

richid
26.04.2002, 21:49
Bei meinem letztzten Tierarzt- Besuch ist mir im Wartezimmer eine Kräuterhefe aufgefallen, die auch für den Stuhlgang gut sein soll.
Ich kann nir vorstellen, dass so etwas, wenn keine Krankheit vorliegt, gut helfen kann.
Ich habe leider keine genaueren Angaben darüber, hoffe aber, ein wenig geholfen zu haben

richid

Marlene
29.04.2002, 02:58
Hallo Martina,
auch wenn du deinem TA blind vertraust : nachdem er schon mehrfach keinen Befund attestiert hat, solltest du m.E. auf jeden Fall die Meinung eines weiteren TAs einholen, am besten bewaffnet mit Positiv- und Negativstuhlprobe. Allein am Futter kann es wohl kaum liegen, ausser es gibt Allergien gegen irgendwelche Inhaltsstoffe - die gäbe es dann aber herauszufinden.
Viel Glück und LG

sina
06.05.2002, 12:55
Ich habe derzeit auch das Problem bei meinem Kater, dass er dauernd Durchfälle hat oder sehr breiigen Stuhl. Zudem verliert er unfreiwillig Kot.
Stuhluntersuchungen haben bis jetzt nichts gebracht. Durch eine Anfrage in einem anderen Forum bin ich jetzt auf das Thema "Giardien" gestossen. Das ist zwar eher eine exotische Erkrankung, kommt wohl aber mittlerweile öfter vor. Zudem wird die Stulhluntersuchung nicht automatisch nach Giardien untersucht. Hier mal ein Link: www.tierschutz-erding.de/giardien.htm
Ich habe mir von meiner Tierärztin Tabletten speziell gegen diese Parasiten geben lassen und versuche seit heute, ob das ein Treffer ist.
Ansonsten habe ich noch den Hinweis meiner Tierärztin meinem Kater Blut abnehmen zu lassen, da es auch an den Nieren liegen könnte (Nierenzysten).
Vielleicht sind das ja auch Hinweise für Dich weiter untersuchen zu lassen.
Grüsse von sina

Kleeblatt
08.05.2002, 11:09
Hallo,

man geht inzwischen davon aus, daß in Deutschland mindestens 70 % des Katzenbestandes mit Giardien 'durchseucht' ist. Giardien kommen aus warmen Ländern, dort findet man sie in stehenden Gewässern, wo sie sich bei der Wärme explosionsartig vermehren können. Bei uns erfolgt die Übertragung über die Wassernäpfe, Katzenklo und anderes feuchtes Milieu. Giardien sind übrigens zu den Zoonosen zu rechnen, Menschen bekommen sie auch. Allerdings bedeutet das nicht, daß die Katze / der Mensch auch krank wird, die meisten Lebewesen tragen diese Giardien in sich, durch ein stabiles Immunsystem werden sie unter Kontrolle gehalten. Bei Jungtieren, unter Stress, bei einem schlechten Immunsystem oder einer Immunschwächekrankheit kann dann die Infektion außer Kontrolle geraten und zu hellen, übelriechenden Durchfällen führen.

Die meisten Tierärzte finden die Giardien in einer Stuhlprobe nicht, weil diese jünger als 2 Stunden sein muß. Danach lassen sich die Giardien nur noch durch einen Spezialtest nachweisen, den man einschickt und speziell beantragen muß.

Behandlung: mindestens 5 - 7 Tage Metrodinazol oder Fenbendazol. Metrodinazol ist das Mittel der Wahl.

Vorbeugung: ich empfehle die regelmäßige Entwurmung mit Panacur, aber statt 3 Tagen über 5 Tage. Enthält ebenfalls Fenbendazol. Damit hält man den Bestand weitestgehend giardienfrei.

Viele Grüße
Kleeblatt