PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : @admins + @all: Speichel "verändern"



Steffi-Anna
09.03.2004, 12:29
Hallo!

Ich wusste nicht, wie ich den Betreff sonst nennen sollte.

Fakt ist, ich war gestern mit Leon beim TA. Er bekommt Mittwoch Zahnstein entfernt. Zum zweiten Mal und dabei ist er erst 2,5 Jahre alt! Meine TÄ sagte, das liege am Speichel. Manche Katzen tendieren mehr als andere. Genau wie menschen.

Nun würde ich gerne wissen, ob es möglich ist, den Speichel in einer Art zu "verändern" durch Nahrungsergänzung oder ähnliches, damit er nicht mehr so zu Zahnstein neigt?

Kauröllchen bekommt er bereits. Zähneputzen ist nicht möglich (Dazu müsste man ihn jedesmal in Vollnarkose legen....).

Was gibt es sonst für Möglichkeiten?

Renate W.
09.03.2004, 14:36
Hallo Steffi,

durch die Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel wird der weiche Zahnbelag zu hartem Zahnstein.

Der Selbstreinigungsprozess der Zähne durch Reibung, wie beim Zerkleinern großer Stücke Fleisch oder eines Beutetieres (z.B. Maus) wird durch Dosennahrung nicht in Gang gesetzt.

Mein Tipp wäre, größere Stücke rohen Fleisches anzubieten - hoffentlich mag Leon rohes Fleisch, meine Katzen könnte ich damit jagen. :D
:cu: :cu:

Steffi-Anna
09.03.2004, 14:44
Hallo Renate! :cu:

Danke für deine Antwort.

Leon isst kein rohes Fleisch (höchstens Pute). Aber da ist Rohfütterung ja gefährlich, oder?

Vielleicht isst er aber auch kein rohes Fleisch, weil es ihm zu sehr weh tut? Die Zahnfleischentzündung war ja praktisch nie ganz weg seit der ersten Entfernung des Zahnsteins........

Muss ich dann nach der Abheilung noch mal probieren.

Andere Möglichkeiten gibts nicht? :( :confused:

Das muss doch schrecklich sein, wenn einem immer der Mund wehtut.......:(

Renate W.
09.03.2004, 15:28
Hallo Steffi,

dein Gedanke ist in Richtung Salmonellen gegangen, als du Pute erwähntest?

Salmonellen kommt bei der Katze nicht die Bedeutung zu, wie z.B. bei uns Menschen. Wir haben hier sicher ein paar "BARFER", die Hühnerflügel, Pute etc. roh füttern und dir mehr dazu berichten können.

Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass ihm die Zahnfleischentzündung weh tut - da würde ich auch nicht an einem Stück rohen Fleisch beißen wollen.
Der TA wird sicher nach der Entfernung des Zahnsteines eine Behandlung (wahrscheinlich Antibiotika) einleiten.

Leider, ich weiß keine anderen Möglichkeiten, wie du Leon - außer mit rohem Fleisch - veranlassen kannst, dass er die weichen Zahnbeläge von sich aus "abschabt".
:cu: :cu:

Steffi-Anna
09.03.2004, 15:44
Hallo Renate!

Ja, ich dachte an Salmonellen.

Ich werde warten, bis die Behandlung abgeschlossen ist und dann werde ich ggfs. Pute roh füttern. Ich werde gleich mal einen anderen Thread eröffnen und die BARFER unter uns mal fragen!

Danke!

Pikephish
10.03.2004, 08:33
Hi,

es gibt da spezielle "Zahnpasten", die die Katze/Hund einfach schlecken müssen, und durch einen Enzymkomplex hilft das auch schon gegen Zahnstein und/oder Karies. Gibts es beispielsweise bei CC, aber auch die Zahnpaste Denticur von Albrecht (nur über TA erhältlich, ca. 8 €) ist sehr empfehlenswert.
Zur Ernährung, wenn es das Gebiss zulässt, würde ich auch richtige Knochen (Hühnerflügel, mein Kater hat auch schon einen Rinderknochen erlegt) füttern. Ich kann nur sagen, Spannung, Spiel und (nein keine Schokolade) nutritive Befriedigung.
Für die akute Situation kannste auch mal das Adhäsivgel von Dentivur (von Albrecht) nehmen, das wird auf's Zahnfleisch aufgetragen und hilft gegen Entzündungen des Zahnfleisches.
Hoffe, ich war behilflich.
Gute Besserung

Steffi-Anna
10.03.2004, 08:40
Hallo!

Ja, ich habe es mir mal ausgedruckt und werde es heute abend mitnehmen!

Danke!

:cu:

SusanneL
10.03.2004, 11:40
@ pikepish,

gibst Du die Hühnerflügel roh ? Ist es nicht gefährlich, wenn sie sie zerbeissen, wegen Splitterung ?
Ich weiß, eigentlich fressen sie ja auch Vögel in der Natur.
Bis jetzt habe ich immer darauf geachtet, daß keine Knochen dabei waren.

LG Susanne:?:

Pikephish
10.03.2004, 14:52
@Susanne:
Ja, ich gebe die Hühnerflügel auch roh (ich barfe eh die meiste Zeit). Ich hatte auch Bedenken und habe mit meinem TA gesprochen (der auf Zahnheilkunde spezialisiert ist), und der hat gemeint, daß Katzen bestens mit spitzen Knochen umgehen können. Meine zwei bekommen das seit Babybeinen, und es war noch nie was. Wie es allerdings bei einer Katze aussieht, die jahrelang nur Weiches/Dose gefuttert hat, kann ich nicht sagen.
Wegen der Salmonellen braucht man sich eigentlich keinen Kopf zu machen, die erledigt die Magensäure.
@Steffi-Anna:
Wenn die Katze nur Pute mag, vielleicht fängst Du dann mit einer Putenkeule an (grob zerlegt).
:cu:

admin
10.03.2004, 15:14
@Steffi-Anna,
leider war mir Ihr posting "durchgerutscht". In solchen Fällen oder generell am besten direkt über das Tierarztformular anfragen, dann kann so etwas nicht passieren....:(

Was nun die Veränderung der Speichelzusammensetzung/Speichelflora angeht, so müßte ich erst einmal ein bißchen was über Leon wissen, damit ich raten kann, was man ändern könnte.

Die Bildung von Zahnstein ist von einigen Faktoren abhängig, die Ernährung ist ein wichtiger davon. Wenig hochwertige Futter enthalten Zucker und andere Geschmacksverstärker, die sich negativ auf die Zahngesundheit auswirken.
Zudem sind, das ist ganz richtig, die individuelle Speichelzusammensetzung und der Speichel ph-Wert, die Bakterienflora und die genetisch determinierte Qualität der Zahnsubstanz an der Neigung zu Zahnstein beteiligt.
Langfristig und das kann einen Zeitraum von 6 Monaten bis 5-6 Jahre umreißen, führt Zahnstein zu Zahnverlust. Die dauerhafte Enzündung des Zahnfleisches durch die im Zahnstein lebenden Bakterien führt also unweigerlich zu verfrühtem Zahnverlust.

Wenn Sie mir also bitte Fütterung, Rasse, bisherige Problematiken (Krankheiten etc) mitteilen, helfe ich gerne weiter.

Beste Grüße :cu:
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Petra
10.03.2004, 15:24
Die dauerhafte Enzündung des Zahnfleisches durch die im Zahnstein lebenden Bakterien führt also unweigerlich zu verfrühtem Zahnverlust

Liebe Frau Doc,
da hätte ich auch noch eine Frage. Ab wann sollte man Zahnstein entfernen lassen? Mir sagt der TA immer bei Tom sei es nicht schlimm, wir sollen noch warten.:confused:

Steffi-Anna
10.03.2004, 15:34
@Frau Doc
Keine Panik. Habe ja nicht gedrängelt ;)

Aaaaaaalso: Leon ist jetzt 2,5 Jahre alt, EKH.
Wir haben noch eine Katze, Gismo. Sie ist jetzt 2 Jahre alt und ebenfalls EKH. Beide sind kastriert.

Fütterung:
Leon bekam als Kitten Whiskas (ich wusste es nicht besser wegen dem Zuckeranteil usw.). Als er 1 Jahr war habe ich das Futter umgestellt auf Eukanuba Trofu. Da er bereits kurz danach Zahnstein bekam, haben wir umgestellt auf Oral Care von Hills und größere Trofu-Stücke wie Royal-Canin. Da er das nicht vertragen hat, haben wir auf Sanabelle und Innova Lite gesetzt. Dann gab es ziemlich lange iams light. Jetzt gibt es Grau Nafu und Sanabelle Trofu (light).

Zu den Krankheiten:
Er hat von klein auf eine Verhaltensstörung, welche unsere TÄ darauf "schiebt", dass er zu früh von seiner Mutter getrennt wurde (mit 5,5 Wochen). Wir "mussten" Leon damals aber aufnehmen, da der Bauer Leon ansonsten anderweitig "entsorgt" hätte. Bei der Aufzucht hat unsere TÄ geholfen (Muttermilchersatz usw.). Diese Verhaltensstörung sieht folgendermaßen aus:
Er liegt z.B. auf dem Boden. Auf einmal legt er die Ohren an, zuckt mit dem Rücken (der ganze Rücken zieht sich irgendwie zusammen) und dann springt er auf und faucht, knurrt und versucht sich in seinem Schwanz zu verbeißen. Wenn er Erfolg hat, schreit er. Sein Schwanz ist über und über voll mit Krusten. Bin schon zig mal bei meiner TÄ gewesen. Heute abend wird geröngt. Ich weiss nämlich deshalb nicht weiter. Manchmal kann ich es echt nicht mehr am Kopf haben, wenn Leon sich das antut. Aber er lässt sich nicht abhalten, es sei denn, man legt ein Kissen über seinen Schwanz, damit er ihn nicht mehr sieht. Dann beruhigt er sich nach einer Zeit. Auf Milben usw. wurde schon untersucht.

Was mir auch auffällt, er faucht oft seinen Schwanz an, wenn ihm irgendwas misslingt (er fängt Gismo nicht, ist nicht schneller da als Gismo oder ähnliches).

Ansonsten hatte er vor kurzem eine Blasenentzündung.

Ein großes Blutbild wurde Ende letzten Jahres auch schon gemacht. Alles ok.

Wenn Sie noch weitere Infos brauchen, fragen Sie.

Werde schnellstmöglich antworten.

admin
10.03.2004, 15:48
@Steffi-Anna,
zwei kurze Rückfragen noch:
hat Gismo dauerhaft Zahnfleischentzündungen oder gibt es auch mal Phasen indenen alles in Ordnung ist?
Wurde schon mal ein Abstrich aus dem Sekret der Mundhöhle genommen?
Hatte er als Kitten Katzenschnupfen?
Ist er auf FIV getestet?

Danke nochmals für die Ergänzungen.

Steffi-Anna
10.03.2004, 15:53
Hallo Frau Doc:

Gismo könnte Werbung für strahlend weisse Beisserchen machen. Keinerlei Zahnprobleme. Bei Leon war es eine Zeitlang nach der letzten Zahnsteinentfernung ok. Kam aber langsam aber sicher wieder. Habe erst versucht mit Rücksprache meiner TÄ mit Homöopathie zu handeln, funktionierte aber nicht.

Ein Abstrich aus dem Sekret der Mudnhöhle wurde nicht genommen (sollte ich das veranlassen heute abend?) Er hatte keinen Katzenschnupfen. Weder als Kitten noch als erwachsene Katze.

Auf FIV ist er nicht getestet.

admin
10.03.2004, 15:54
@Petra,

Ab wann sollte man Zahnstein entfernen lassen?

"Nicht schlimm" ist relativ. manche Katzen verweigen die Nahrung, wenn nur eine klitzekleine Stelle im Mäulchen gerötet ist und andere werden in der Praxis mit blutendem Zahnfleischsaum im ganzen Mäulchen vorgestellt, fressen aber problemlos....

Es ist also in beiden Fällen schlimm (einmal aus Sicht der Katze, einmal aus medizinischer Sicht) und das sollte der wichtigste Bewertungsmaßstab sein.

grundsätzlich sind leichte Verfärbungen nicht ernst und auch ganz leichte BVeläge an den Backenzähnen sind nicht zwingend ein Anlaß das tier in Narkose zu legen. Wenn aber der Zahnfleischsaum sich rötet und entzündet, muß man handeln, denn das ist ein markantes Gesundheitsrisiko!

Manche katzen lassen sich groben Zahnstein auch mit einem kleinen Klipper entfernen, so daß man ggfs. eine Narkose umgehen kann, das ist gerade bei älteren und Risokopatienten oft eine -wenn auch nicht perfekte- Alternative


Dr. Kirsten Thorstensen :cu:
Vet Services Manager

Zooplus AG

admin
10.03.2004, 17:24
@Steffi-Anna,
nur ganz kurz, damit Sie die Info noch für heute abend verwerten können.
- unbedingt einen gründlichen Abstrich nehmen lassen
- Bluttest auf FIV/FeLV und auch Caliciviren
- Unbedingt mal unter den zahnfleischsaum sehen ob womöglich sogenannte Neck lesions vorliegen.
Bei Neck lesions wird quasi der Zahnschmelz am Zahnfleischsaum zerfressen. Typisch ist dabei ein geröteter Zahnfleischsaum und eine massive Schmerzhaftigkeit. Man muß das den Zähnen aber nicht notwendigerweise ansehen. Oft läßt es sich nur in Narkose feststellen.

Melde mich aber noch ausführlich. ;)
Dr. Kirsten Thorstensen
Vet Services Manager

Zooplus AG

Steffi-Anna
10.03.2004, 19:52
Es ist vollbracht :(

Komme soeben vom TA.

Als erstes: Das "In-den-Schwanz-beissen" hat keine körperlichen Ursachen. Also psychisch bedingt, wie meine TÄ auch schon vor längerem meinte..........

Zweitens:
Leon hat einen Zahn weniger :0( und das mit gerade mal 2,5 Jahren. Der Zahnstein saß dermaßen fest, dass sie ziemlich lange gebraucht hat, ihn überall zu entfernen. Der eine Zahn saß total locker.

Ich habe sie auf FIV angesprochen und auf den Abstrich.

Sie meinte, bei FIV, FIP oder Leukose wäre der Zahnfleischrand/saum richtig rot. Da dies nicht der Fall ist, wären die o.g. Krankheiten so wie auszuschließen. Ausserdem ist er kein Freigänger und kann sich daher nicht kurzfristig damit angesteckt haben, da wir vor noch nicht mal einem halben Jahr die kompletten Blutwerte kontrolliert haben.

Sie hat mir jetzt eine neue Zahncreme von Albrecht bestellt, die Enzymathisch oder so ähnlich wirkt. Und jedes halbe Jahr mindestens zur Kontrolle, damit weiteres Zähne ziehen sich evtl. verhindern lässt.

Jetzt sitzt Leon noch in der box (solange er noch beduselt ist) und weint. Gismo ist total verstört....:(

Das ganze geht mir irgendwie ziemlich nahe. :(

Danke fürs Daumendrücken.

Suse
10.03.2004, 21:41
Hallo Steffi,
ich kann mir gut vorstellen, wie Dir das Ganze "an die Nieren geht ".
Hoffentlich könnt Ihr mit der Zahncreme und regelmässigen Kontrollen weiterem Zahnstein vorbeugen.
Konnte der TA denn einen Abstrich nehmen?

Was das Schwanzbeissen betrifft ...... hast Du mal den feliway - zerstäuber ausprobiert? Der vermittelt den Katzen das Gefühl "hier ist alles in Ordnung, also fühle ich mich wohl" Ich habe ihn ausprobiert und es hat bei meinen Katzen funktioniert - allerdings auch nur solange er angewendet wird !!!!!!!!!
Mit Bachblüten habe ich auch schon erstaunliche Erfahrungen gemacht, aber da muss man in etwa wissen WAS das Problem der Katze ist.
Ich wünsche Leon, daß er sich schnell erholt und ganz schnell gesund wird.

:cu: Suse

Steffi-Anna
11.03.2004, 08:22
Hallo Suse!

Den Feliway-Zerstäuber habe ich schon ausprobiert. Ohne Erfolg.

Bachblüten wende ich an. Mit Erfolg. Aber anscheinend habe ich noch nicht die richtige gegen das Schwanzbeissen gefunden.

Einen Abstrich hat der TA nicht genommen.

Leon hat die ganze Nacht geweint. Bin ziemlich fertig. Als ich gefrühstückt habe, kam er auf meinen Schoß und legte sich hin. Das macht er sonst nicht. Er legt sich wohl sonst neben mich auf die Couch. Aber sonst nie auf den Schoß.

Als ich zur Arbeit gefahren bin, guckte er mir noch nach mit seiner halbvorgezogenen Nickhaut (noch von der Betäubung)....

Ich fahre heute mal ausnahmsweise in der Mittagspause nach Hause.

Gefressen hat er aber heute morgen. Hätte er das nicht gemacht, wäre ich nicht zur Arbeit gefahren....
Allerdings hatte er Probleme mit dem Trofu. Daher habe ich ihm Pate gegeben. Und dieses eine mal war er dankbar dafür.

Gismo ist immer noch total verstört, lässt Leon aber in Ruhe.

Petra
11.03.2004, 09:25
Vielen Dank für die Info. Da werde ich wohl beim Tierarzt wieder antreten müssen!

Pikephish
11.03.2004, 09:35
Oh armer Leon, :(
so klein und schon einen Zahn weniger, und noch dazu scheint es ihm ja nicht sonderlich gut gegangen zu sein. Ich hoffe, die Zahnpasta hilft jetzt wenigstens, damit er das nicht so bald wieder mitmachen muß.
Die Albrechtzahnpasten gibt es im Übrigen in vielen Geschmacksrichtungen (z.B. Hühnchen, Fisch).
Viel Erfolg damit.
:cu:

Steffi-Anna
11.03.2004, 10:11
Ja, danke. Jedenfalls lassen wir nichts unversucht, damit Leon auch mit 10 Jahren noch Beisserchen hat...........

Hoffentlich geht es ihm heute abend besser!

Suse
11.03.2004, 20:10
Hallo Steffi,
hat Leon sich bischen erholt? Klar, daß es ihm nach so einer grossen Zahnbehandlung + Narkose heute morgen noch schlecht ging, aber einem selber zerreisst es halt das Herz, wenn man die Miezen so leiden sieht.

Hoffentlich geht es ihm bald wieder gut.
:cu: Suse

Steffi-Anna
12.03.2004, 07:57
Hallo Suse!

Ja, danke der Nachfrage!

Leon ging es heute morgen wieder richtig gut. Die Nickhaut ist nicht mehr sichtbar und er hat sich schon wieder mit Gismo gezofft ;)

Er schmatzt auch nicht mehr (lag auch an der Entzündung). Scheint irgendwie zufriedener, wenn man das jetzt schon sagen kann. Er schnurrt mir wie ein irrer und reibt sein Köpfchen an mir. Habe das Gefühl, er ist dankbar.

Ob er verstanden hat, dass es nur zu seinem besten war? :?:

:cu:

turtles
12.03.2004, 08:03
hallo steffi,

das hat er sicher :) und das zeigt er dir jetzt auch :)

schön, dass es ihm wieder gut geht

liebe grüsse
die drei t's

Doris J.
12.03.2004, 10:45
Hallo Steffi,
hab gerade erst rein gelesen! Geht es Leon jetzt gut? *hoff*

Vielleicht hatte er Zahnschmerzen und hat sich deshalb gebissen? Beißt er sich denn immer noch in den Schwanz? So wie Du schreibst hat er sich ja sehr gewandelt seit der Behandlung! Ich hoffe für Euch dass es so bleibt und drücke weiterhin die Daumen für den kleinen Leon! :wd: :)

Steffi-Anna
12.03.2004, 11:43
@Doris
Ja, ich bin der Meinung, es geht ihm viel besser als gestern.

Das er wegen den Zahnschmerzen in den Schwanz gebissen hat, glaube ich nicht. Aber ich werde es beobachten. Er macht es ja nicht immer täglich. Mal sind es so Schübe.

Abwarten!

Danke fürs Daumendrücken!

:cu:

Suse
12.03.2004, 12:06
Hallo Steffi,
wie schön, daß es ihm jetzt wieder besser geht.
Na klar weiss er, daß DU ihm dabei geholfen hast ..... naja und die Weisskittelfrau natürlich auch ein bischen ;)

:cu: Suse

Steffi-Anna
12.03.2004, 12:45
@Suse

Ja, die Frau im Kittel hat auch noch etwas getan ;)

Nee ich meinte, dass er verstanden hat, dass ich ihn dorthin gebracht habe.

Aber es scheint so!

:cu:

Suse
12.03.2004, 17:44
Original geschrieben von Steffi-Anna
@Suse

Ja, die Frau im Kittel hat auch noch etwas getan ;)

Nee ich meinte, dass er verstanden hat, dass ich ihn dorthin gebracht habe.

Aber es scheint so!

:cu:

...... egal wie, er weiss, daß Du ihm hilfst, damit es ihm wieder besser geht. Und er weiss, daß er Dir absolut vertrauen kann ...... und bedankt sich ja auch auf seine Weise.
Vielleicht hilft ihm diese Erfahrung ja auch mehr als alle BB, Feliwayzerstäuber ect.

:cu: Suse