PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Balu



cheroks
06.03.2004, 02:06
Am Montag ist Balu, ein 11 Monate alter Labrador, höchstwarscheinlich durch eine Vergiftung gestorben. Balu war ein guter Freund meiner Hunde und mich hat das ganz schön getroffen.
Die Geschichte ist sehr traurig, denn er hat lange gelitten. Mein Bekannter hat am Sonntag nachmittag eine Tour mit ihm gemacht, scheinbar war alles in Ordnung. Nach 4 Stunden begann er plötzlich sich schrecklich zu verkrampfen und zu fiepen und wie verrückt zu geifern. Mein Bekannter hat sofort den Nottierarzt ausfindig gemacht und ist mit ihm hin. In der Notfallpraxis musste er geschlagene 45 Minuten auf den Tierarzt warten, da noch andere vor ihm dran waren!!! obwohl es dem Hund augenscheinlich sehr schlecht ging... Der Tierarzt hat ein Blutbild gemacht was nichts ergab, er hat Herz, Lunge usw untersucht, Magen, Darm usw. aber er konnte nichts feststellen...
Er legte den Hund in Narkose um ihm in den Hals zu sehen... NICHTS! Es täte ihm leid, aber er wüsste nun auch nicht weiter aber die Behandlung kostet erst mal 320 Euro.
Er meinte ihm wäre es egal wie viel es kostet, aber er könnte ihn ja nun nicht mit dem Hund nach Hause schicken... Der TA verwies ihn dann in eine Tierklinik, wo er dann auch sofort hin ist. In der Tierklinik war man ebenfalls eher ratlos und tippte auf eine Phosphatvergiftung. Sie meinten er solle den Hund da lassen und wenn sie sich nicht bis 10 Uhr am nächsten Tag melden, dann ist das ein gutes Zeichen.
Er hat die Nacht natürlich kaum ein Auge zu getan. Am nächsten morgen um 9.50 klingelte dann das Telefon und der TA teilte ihm mit Balu sei gestorben...

Er macht sich schreckliche Vorwürfe und ich kann ihn so gut verstehen!

bedrückte Grüsse Tina

Marianne Zmija
06.03.2004, 06:26
Armer Balu,arme Besitzer:0(
Mir ging es mit Schlappi (Kaninchen)vor ein paar Monaten genauso.
Man ist verzweifelt,macht sich selbst Vorwürfe und ist wütend weil keiner helfen konnte.:0( :0( :(

Bloody Mary
06.03.2004, 23:56
Hallo Tina,
ich kann das nachempfinden, wie schrecklich das alles ist, wie sehr man sich Vorwürfe macht....
Mir wurden innerhalb 3 Jahren mehrere Hunde und Pferde von "netten" Nachbarn mit Schweinemasthilfe vergiftet, es mußten so viele Tiere sterben, weil wir nicht dahinterkamen, was los war, auch der TA nicht. Man fühlt sich so hilflos, man fragt sich, warum, was hätte man tun können oder sollen? Hätte früheres Erkennen noch geholfen, hätte man mehr aufpassen müssen/können???
Ich möchte Dich und Balus Menschen ganz fest drücken.
Katja.

Rocky
10.03.2004, 11:03
Hallo Leute!
Wirklich schrecklich was da passiert ist!Armer Balu!Ich selbst habe einen Labrador und weiß wie anhänglich und lieb die sind.Und vor allem sensibel!Armer Bube,dass er so leiden mußte!Ich könnte solch Leute genauso töten!Sorry,aber sowas hat kein Tier verdient!Und niemand hat ein Recht darauf sowas zu tun :0( :0( :0( !!!Ich werde das nie verstehen!!!Es tut mir sooo leid!!!



Liebe und traurige Grüsse Mone

rhonda
10.03.2004, 12:04
schrecklich,was euch passiert ist!!! ich wünsche es niemanden!!
ich verstehe deine trauer,und fühle mit dir!!!