PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mal eine Stunde alleine bleiben



Linus
04.03.2004, 13:33
Hallo an alle
unser Labbi, 21 Monate, ist eigentlich ein lieber schwarzer Hund. Auch liebe schwarze Hunde können nicht mit zum Einkaufen und müssen von Zeit zu Zeit mal für eine Stunde alleine bleiben können. (Meine Frau ist nicht beruftstätig). Leider nimmt unser Hund uns jede Minute Einsamkeit übel, er zerbeißt Teppiche und Möbel. Wenn wir zurück kommen, weiß er ganz genau, was er angestellt hat, er kommt förmlich angekrochen. Wir schimpfen dann natürlich mit Ihm, wenn er wieder etwas angestellt hat und strafen ihn mit Ignorieren, Schläge gibt es nicht!. Kommen wir nach Hause und alles ist in Ordnung, gibt es ein Schweineohr und viel Lob, leider ist das selten. Unser Hund ist in der Regel höchstens 1 mal die Woche kurz alleine, wir richten schon langsam alles so ein, dass immer einer zu Hause ist. Habt ihr einen Tipp für uns, wie wir ihn ohne Angst um unsere Wohnung alleine lassen können? Wir haben schon den 2. Teppich in der Diehle, die Küchenstühle müßten ausgetauscht werden.
Nur zur Anmerkung: Linus besucht mit mir regelmäßig die Hundeschule und wird in diesem Jahr die BH-Prüfung machen, er bereitet uns keinerlei Probleme, bis auf eines....

Danke für eure Antworten

Juergen & Linus

suh
04.03.2004, 13:41
Hallo Jürgen,


Original geschrieben von Linus
Wenn wir zurück kommen, weiß er ganz genau, was er angestellt hat, er kommt förmlich angekrochen. Wir schimpfen dann natürlich mit Ihm, wenn er wieder etwas angestellt hat und strafen ihn mit Ignorieren, Schläge gibt es nicht!.

Hast Du Dir schon mal überlegt, dass Euer Hund lediglich verknüpft hat, dass es halt immer Ärger gibt, wenn Ihr nach Hause kommt? Ein Hund hat in dem Sinne kein "schlechtes Gewissen". Strafen sollten - wenn überhaupt - immer SEKUNDENGENAU zur Tatzeit erfolgen. Schon eine halbe Minute zu spät gestraft und der Hund weiss nicht, worum es geht. Sooooo kann das also nix werden *grins*

Wie habt Ihr denn das Alleinesein geübt? Vielleicht solltet Ihr nochmal ganz von vorne anfangen (Hund erstmal nur ein paar Sekunden in einem Raum alleine eingesperrt lassen etc.)? Zu grosse Schritte können es nötig machen, nochmal ganz von vorne zu beginnen.

Liebe Grüsse
Suh

Rüsselterriene
04.03.2004, 13:56
Hi Juergen und Linus,

Woran merkt der Hund, das du ihn in den nächsten Minuten verlassen wirst?
Vielleicht mußt du nur eine Brücke finden, zwischen deinem Aufbruch und den tatsächlichen "Alleinesein"-Minuten.

Oder ist er evtl. sogar in der Wohnung immer dicht bei dir?
Dann verbiete ihm das. Schick ihn aus dem Zimmer, in dem du dich aufhälst, leine ihn meinetwegen auch mal 5-10 Minuten an seinem Platz an.

Du musst dir, glaube ich, ein wenig Bewegungsfreiheit verschaffen, denn dein Hund kontrolliert dich massiv.

Anke
Ps: Deine Variante zu strafen, wenn was zerstört ist, nämlich das Ignorieren finde ich ok, du solltest evtl. den Hund nicht zusehn lassen, wenn du die Schäden beseitigst.

sandinchen
04.03.2004, 14:34
Ich denke auch, dass ihr nochmal ganz klein anfangen müsst. Mit Minuten. Mal den Hund ein einem Zimmer zurück lassen, den Müll allein runter bringen. Das ein paar mal am Tag. Den Hund überhaupt nicht beachten.
Wenn er sich freut bei eurem Wiederkommen, einfach drüber hinweg sehen. Kein Hallo. Nix. Nichts ist passiert. :D

Und immer im Hinterkopf behalten: Hunde sind etwas seltsam gestrickt. :D
Ich wohne mit meinem Freund zusammen. Ich kann meinen Hund ohne weiteres für ein paar Stunden allein lassen. ICH.
Wenn erst mein Freund geht, ich noch ein bißchen warte und dann auch geh - kein Problem. Anders, wenn wir das umdrehen. Da jammert er rum.
Vielleicht hat mein Freund mal einen Zeitpunkt erwischt, wo Hund unruhig war und ist dann in die Wohnung zurück gekommen. Nun glaubt Hund, er könne ihn durch Unruhe wieder zurück holen?

Also denkt immer dran: Der Hund kann immer nur eine Sache lernen. Jede Variation kann ihn beim alleine sein wieder verunsichern.

So "darf" ich meinen Stinker auch nicht nur einfach daheim abliefern und dann wieder gehen (z.B. weil man was im Auto vergessen hat). Dann jammert er. Klar, ich geh dann trotzdem. Aber er jammert eben. Also wart ich bis er Ruhe gibt.
Kein Problem gibt es, wenn ich mich 10 Min. in der Wohnung aufhalten und dann "tschüß - lieb sein" ;) sage.

Ihr seht also...es kann mehrere Ursachen haben, warum das allein bleiben bei Linus noch nicht klappt.
Er kann das aber definitv lernen.

Der Dackel meiner Nachbarin hat jetzt mit 6 Jahren noch das allein bleiben gelernt, nachdem sie bei mir nach Rat gefragt hat. Lasst den Hund öfter mal links liegen. Das hilft. :)

kimba450
04.03.2004, 17:33
Hallo,
was sagen denn die Trainer aus der Hundeschule zu dem Problem?
Lieben Gruß
Ela

Linus
04.03.2004, 18:57
Danke für eure Tips

wir machen keine große Verabschiedung, wir gehen einfach. Auch wenn wir zurück kommen gibt es kein großes Hallo.
Die Trainer der Hundeschule haben so Vorschläge, wie Leckerlies verstecken, Kartons hinlegen usw.
Wenn wir zu Hause sind, klebt Linus nicht an uns, er liegt ohne Probleme lange alleine in der Diehle auf seinem Platz, während wir im Wohnzimmer sitzen.
Eure Idee, mit dem neu Anfang, werden wir mal überdenken.
bis dann, nochmals Danke

Juergen & Linus

Rüsselterriene
05.03.2004, 09:01
Juergen,

Wenn das so ist, wie du schreibst, dann ändere was. ZB, den Platz in der Diele. (So wie ich "Dielen" kenne liegen die aus HUndesicht meist strategisch wichtig.)
Such ihm einen neuen, ganz entlegen, weit entfernt von allen euren "Wegen".

Gut, du sagst, ihr verabschiedet euch nicht groß. Aber ihr nehmt bestimmt diverse Schlüssel zur Hand, ihr zieht euch Jacken über und Schuhe an. Das sind alles Signale, die dem Hund signalisieren: Gleich sind sie weg. (Ändern! oder verharmlosen, indem ihr fertig angezogen im Zimmer bleibt!)

Die Leckerliekartons können auch ein Hinweis auf euer "baldiges Entfernen" sein. Weg damit!

An deiner Stelle würde ich den Hund mal richtig auspowern, so das er garantiert schläft und dann nach draußen gehn Kaugummi essen.

Anke

Linus
05.03.2004, 13:59
Unser Wohnbereich (Diehle, Küche, Wohn.- und Eßzimmer) ist offen, ohne Türen. Hundefutter ist in der Diehle zum Garten. Schlüssel, Jacken usw. wäre kein Problem, aber meine Frau ist gehbehindert und ist in der Stadt mit einem Elektromobil unterwegs. Natürlich bekommt er mit, wenn sie sich fahrbereit macht. Jammern tut er nicht, wenn wir weg sind, er ist ganz ruhig und vertreibt sich die Zeit. Wir werden jetzt jeden Tag ein paar Minuten ohne ihn raus gehen und das ganze langsam steigern. Gehe ich mit meiner Frau mal abends raus und Linus ist mit unserem Sohn alleine, dann passiert gar nichts, obwohl mein Sohn sich in seinem Zimmer aufhält, der Hund alleine in der restlichen Wohnung ist. Wenn es spät wird und unser Sohn schläft (die Tür zu seinem Zimmer ist dann zu) dann schläft Linus auch friedlich. Der Bruder weiss ganz genau wann alle weg sind...
Danke für deine Antwort


Juergen & Linus

chatfrosch
06.03.2004, 10:15
Ich würde auch wieder von ganz vorne anfangen! Wenn er erst jetzt lernt alleine zu bleiben muß man einfach wieder von vorne anfangen.

Habt Ihr ihm schonmal eine Schweineohr oder ähnliches zum knabbern gegeben - BEVOR IHR GEHT? Natürlich weiß Hundi dann, daß Ihr geht, aber er ist dann auch beschäftigt.

Wir haben es bei unserem Hund so von anfang an gehandhabt. Er weiß auch schon vorher, wenn er alleine bleiben muß und wenn ich dann das Rinderohr in der Hand habe ist er schon ganz aufgeregt und legt sich in sein Körbchen. Er hat dann was zu knabbern und muß nichts anderes anknabbern. Natürlich hält das Ohr nicht so lange bis wir wieder kommen. aber er liegt trotzdem brav in seinem Körbchen und schläft.

Vielleicht ist Eurem Hund auch ziemlich langweilig wenn er alleine ist. Oder hat auch Angst, wenn ihr weg seit. Aber vielleicht würde ihn das Ohr von der Angst ablenken.

Viele Grüße
Claudia

trisha
08.03.2004, 21:30
Dieses Problem hatte ich mit meiner Hündin auch. Es hat sehr lange gedauert bis sie es verstanden hat ,dass alleine sein nicht schlimm ist.
Ich habe sie ganz langsam daran gewöhnt erst mit einer halbe stunde dann immer gesteigert .und was wichtig war immer was zum kauen hinterlassen ,damit der Hund beschäftigt ist. mann muss halt viel Gedult haben.
gruß trisha

Linus
09.03.2004, 09:27
Ein "Öhrchen" wird immer gerne genommen, wir geben Linus immer etwas zum Knabbern, wenn wir mal ohne ihn gehen, nur ein Ohr hält 60 Sek...
Wir werden jetzt konsequent jeden Tag ein paar Minuten drauflegen und ihn an die "Einsamkeit" gewöhnen. Gestern war meine Frau beim Arzt und als sie zurück kam, war nichts passiert. Natürlich wurde das ausgiebig gefeiert.

Nochmals Danke für eure Tips :cu: