PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zickigkeit der Weiber...



Jette
03.03.2004, 22:30
Hallo Fories
War vor einem jahr schon mal da, hatte da einige Probleme mit jette. Es klappt mittlerweile ganz gut, wir arbeiten fleißig, damit unsere Spaziergänge so entspannend werden, wie nur möglich.:)
Was sie besonders an der leine macht, ist, andere Hunde anzumachen. Das macht mich wahnsinnig. Wir sind auf dem Hundeplatz nur noch als Steffi & Kampfjett bekannt... die anderen lachen über ihre zickigkeit, ich finds weniger witzig. heute wars besonders schlimm. Auch wenn ich die Leine losmache, rast sie, besonders auf rüden los, macht ein Mordsgeschrei, stellt alle Haare auf (von vorne bis hinten durch) reißt die Lefzen komplett hoch, zeigt auch die backenzähne. Und dann attakiert sie den anderen hund. Meiner Meinung nach ist sie eh ein sehr unsicherer Hund, der lieber in die Offensive geht, als angegriffen zu werden. Aber wenn der andere Hund doch garnix wissen will?
was mach ich da bloß. Das ist extrem peinlich, weil die meisten Leute gleich nen Stempel setzen, "ist aggressiv, der gehen wir aus dem Weg..." :( das sieht ja auch echt blöd aus. diese extremen attaken macht sie nicht immer, oft zeigt sie nur ihre ganzen Zähne und schnappt in die Richtung.
Ich hab sie erst mit 4 oder 5 Monaten bekommen, da hat sie bestimmt auch einiges erlebt, ob gutes oder schlchetes, keine ahnung.
Jette läuft grad an der Schleppleine, weil sie wieder anfängt, mich zu ignorieren, und einfach weiterzulatschen, obwohl ich rufe.
Vielleicht muss ich mich auch einfach mit ihrem Wesen abfinden. Wenn ich dagegen arbeite, bringt das ja auch nix. Da wird sie noch unsicherer. Was sie auch gerne macht: ganz unterwürfige Hündinnen, die eh schon angekrochen kommen, denen gibt sie noch eine mit. das versteh ich einfach nicht.. :(

Aber wir haben ja auch Hundekumpels, denen sie vertraut und mit denen sie liebend gern spielt. es gibt ein paar! immerhin... :)

Vielen Merci für Tipps und Antworten
Steffi mit dem pennenden Jet :z:

billymoppel
03.03.2004, 23:11
hallo steffi,
klingt wirklich nach einer sehr unausgegorenen hündin. ich habe mir nach deiner beschreibung mal versucht, die situation vorzustellen und m.e. sendet deine hündin sehr widersprüchliche signale aus. dass sie alle zähne zeigt, finde ich eher optimistsich, es heißt wohl eher, dass sie nicht beißen will - vergleichbar der situation beim intensiven spiel, da werden auch alle zähne gezeigt. in aggressiver haltung sieht man eher nur die vorderen zähne, die nase ist kraus zurückgezogen. das gesträubte fell kann angst aber auch angabe sein - beides ist möglich, dazu muss man auch die stellung der ohen und des schwanzes sehen.
dass sie vorwiegend auf rüden losgeht, finde ich auch ein bißchen komisch, war sie schon mal heiß? vielleicht steht ihre erste hitze bevor und sie ist hormonell unausgeglichen? das wäre möglich, genauso aber auch eine schlechte erfahrung vor deiner zeit.
mal aus der ferne behauptet: alles in allem wohl schon ein fall von angstaggression und wahrsheinlich auch tiefsitzender unsicherheiten.
da wirst du einen langen atem und viel viel geduld brauchen. du solltest dir kundige hilfe holen - nur huschu wird da nichts nützen, denn da ist weder der platz noch die gelegenheit, auf deine hündin individuell einzugehen und strategien zu entwickeln.
falls es dich tröstet: wenn deine hündin auf meinen rüden zugestürmt käme, würde ich es mit fassung und gleichmut tragen: erstens würde er sich nie auf eine auseinandersetzung mit einer fremden hündin einlassen (da lieber macht er sich bei hoffnungslosen fällen vom acker) und zweitens würde er alles daran setzten sie zu becircen, kraft seines charmes, den er für unschlagbar hält :D
so dürfte eigentlich jeder rüde verfahren, der noch alle tassen im schrank hat.
letzlich wird es nur die stete übung machen, keinesfalls soltest du fremden hunden aus dem weg gehen. ich gehe natürlich dabei davon aus, dass es sich nur um scheinangriffe handelt.
im übrigen erkenne ich deiner hündin meine hündin wieder, sie hatte (und gelegentlich zeigt sie dieses verhalten noch immer), die eigenart, bei der attacke (gesträubtes fell, geöffneter fang), den hunden in die seite zu springen - egal ob rüde oder hündin. eine schöne nachwirkung von vier jahren zwingerhaltung ohne kontakt zu anderen hunden. seit einem jahr (da hatte ich sie aber auch schon ein jahr) geht es aufwärts - nicht steil, aber stetig. allerdings wird sie wohl nie der große sozial-guru werden, der mein rüde ist. erstaunlicherweise hat ihr kein hund dieses verhalten je richtig übel genommen (bei rüden erwarte ich ja, dass sie es tolerieren), vor allem keine hündin, wie ich immer befürchtet habe. wahrscheinlich war ihr verhalten derartig plemplem, dass sie niemand ernst genommen hat. eine dogge hat sie mal ein biss'l gescheucht und eine staffi-hündin hat sie böse angeknurrt - aber das war es auch schon.

lg
bettina

sunnie
04.03.2004, 09:25
Ich kenne dieses Verhalten nur bei meiner "Kleenen".

Bei ihr ist nur der Unterschied dass die bis zum 2 1/2 Lebenjahr 3x gebissen wurde ( jetzt ist sie fast 9 ) und dabei das Letzte mal von einen , eigentlich, befreundeten Dobermann.

Seidem geht sie auf jeden anderen Hund. Was sie genau machen würde kann ich mir nur denken, da ich sie, seiddem sie dieses Verhalten zeigt, nur noch an der langen leine führen kann.
Aber kaum ist ein anderer Hund in ihrer Nähe, dreht sie am Rad.
Bürste, agressives Knurren, Zähnefletschen, versuchen hinzurennen is an der Tagesordnung.

Wenn ich mich jedoch so um die 5 min. mit den anderen Hundebesitzer unterhalte ( dabei halte ich meine "Kleene" kurz an der Leine ), und sie merkt:" Huch, der andere Hund tut mir ja gar nichts" wird sie "normal" und fängt an, den anderen Hund zum Spielen aufzuforderen.
Mit einmal ist dann alles i.O.

Also bei meiner weiß ich, dass sie zu einer Angstbeißerin ( nur bei anderen Hunden nicht bei Menschen) geworden ist/gemacht wurde.

Wer weiß was deine Hündin, als Welpe erlebt hat.

Waren den die Probs schon von Anfang an da? Mit anderen Hunden?

Jette
04.03.2004, 10:40
Mist, jetzt hab ich ewig viel geschrieben und jetzt ist alles weg... :mad:

Alos nochmal. in kurz....

Vielen Dank für eure Antworten.

- sie ist kastriert, und sschon fast 3 Jahre alt, also denk ich nicht, das es hormonell bedingt ist. Das macht sie eigentlich immer. Kann ich nicht auf ihren Zyklus zurückführen.

- Yep, stimmer dir zu, bettina, ich denke auch, das sie seeehr unsicher ist und dass das Angstaggression ist. Aber wie das beheben? Wie kann ich ihr Vertrauen vermitteln, das der andere nur spielen will und sie mit ihrem Getue alles vernichtet?

- langer Atem und die Geduld gehören schon seit langem zu uns dazu, sie ist extzrem selbstständig, kann auch in fremden Gebiet rumlaufen, wenn ich mich verstecke. Das kratzt sie wenig. Also wieder Schleppleine und abwarten. Es wird auch immer mal wieder besser. Es ist nicht so, dass sie die ganze Zeit so taub ist. Es gibt auch Zeiten, da lauf ich strahlend über die Felder, weil mein kleiner Hund so toll ist und bei einem Pfiff da ist.... Aber grad probiert sie es wieder. Vielleicht sind in ihren genen ja irgendwelche nordischen rassen, oder so, die sind ja auch sehr selbstständig. Eventuell auch Spitz, denn sie ist sehhr territorial und kläffig.

- Ich versuche, auf allen möglichen Wegen mich weiterzuinformieren, habe schon Bücher von John Fisher und Anders Hallgren gekauft, lese viel im Internet und versuche, ihre Verhaltensweisen zu beobachten. Trotzdem schafft sie mich immer wieder. Und deprimierend ist dann, wenn irgendwelche selbsternannten Hundekenner über uns urteilen und meinen, sie wüssten alles. Und dann trösten sie ihren Hund, wenn er Angst hat... Das macht mich wahnsinnig. :mad: Solche haben wir zu Genüge bei uns auf der Heide. Seit 20 Jahren Hunde halten und dann strafen, wenn er nach dem Rufen kommt.

so, jetzt ists doch wieder so lang geworden
danke für eure Mühen
steffi :cu:

klasu
04.03.2004, 12:37
Hallo steffi,
ja die Zickigkeit der Weiber -sieht man manchmal auch hier im Forum:p ;)
Aber im Ernst, ich kenne dieses Verhalten von meiner Hündin ebenfalls, da bist Du nicht allein.Ich arbeite jetzt seit 3 Jahren mit ihr und wir haben es zeitweise gut im griff, aber ab und an gibt es dann doch mal einen kleinen Rückfall, wobei sie in der Regel jedoch nur Scheinangriffe startet und ohne Leine 2-3 Meter vor dem Hundabdreht und dann so tut, als wäre sie unsichtbar und den anderen völlig ignoriert.An der leine war das verhalten anfangs noch extremer.
das Programm, was wir z.T. auch heute noch abspulen, besonders wenn wir hierbei uns in der Gegend spazieren (Revierverhalten?) ist ein Ablenken mit verschiedenen Unterordnungsübungen, die in der Bewegung stattfinden, damit sie gar nicht erst auf den gedanken kommt, den anderen Hund anzufixieren, denn dann wird es schwierig, sie wieder auf mich zu konzentrieren. Ein Sitz oder Platz halte ich in dieser Situation nicht unbedingt für angebracht, da die Hündin zum einen die Möglichkeit hat, sich voll auf den anderen zu konzentrieren,w as ihr Verhalten nur verstärken würde und zum anderen ist speiziell das Paltz ja ein "kleinmachen" vor dem "Feind" und würde ihrer psychischen Situation widersprechen und ist somit schwer durchsetzbar.
Zur Kastration: es gibt Autoren, die bei Hündinnen eine vermehrte Aggressivität nach der Kastration beschreiben, während es bei Rüden ja andersherum wirken soll.Bei meiner habe ich das eigentlich nicht festgestellt, aber ich denke, daß es bei einigen vielleicht so sein kann.
HAst Du schonmal die Schilddrüsenwerte Deiner Hündin bestimmen lassen? Es wird häufig ein Zusammenhang gesehen zwischen Angst und erniedrigten SD-Werten.
MfG
klasu

Jette
06.03.2004, 12:22
@ Klasu

meine Jette war auch schon vor der Kastration so zickig, aber vielleicht hat die OP es noch verschlimmert? Kann mich an die Angriffe vor der Kastration ganicht mehr erinnern. Aber ich glaube, es war so in etwa gleich.

Ich versuche, mit ihr im Bogen auf die Hunde zuzugehe, weil sie oft frontal auf die Hunde zurennt. ich versuche auch, sie abzulenken, mit Leckerlis, und Lob durch meine Stimme. Aber manchmal da ist es einfach so schlimm, da rennt sie mir nur in die Leine, und wenn ich sie dann korrigier mit nein und zurückziehen, dann passiert es manchmal, dass sich ihre Agression gegen mich richtet. Sie knurrt mich an und hört aber dann auch schnell wieder auf, weil sie glaub garnicht peilt, dass ich sie grad zurechtweise.
trotzdem lässt sie sich auch oft ablenken, wahrscheninlich öfter, als dass sie so extrem reagiert. Es bleiben einem ja immer die schlimmen Aktionen in Erinnerung. Würd ich mir jedesmal aufschreiben, wie sie reagiert, dann würd bestimmt das erflogreiche Ablenken überwiegen.

Wie genau lenkst du denn deine Hündin ab? Ich lauf halt mit Fuß an dem Hund vorbei und halt an, wenns mir zu bunt wird. Sie soll sich dann hinsetzeh. Außerdem locke ich sie mit Leckerlis, da sie Gott sei dank sehr verfressen ist. Aber du schreibst ja, sitz wäre nicht so gut. Für Tipps bin ich offen :D

viele Grüße und danke
Steffi

Jette
06.03.2004, 12:56
hej, das mit dem Bild hat geklappt!!! *S T O L Z ** :D
das ist also meine kleine Schmuse-Jette, die aussieht, als könne sie kein Wässerchen trüben....:p

Stef :cu:

klasu
06.03.2004, 17:10
Hallo Steffi,
ich würde anfangs versuchen, nicht bei Fuß an dem anderen Hund vorbeizulaufen,sondern den Bogen wenn möglich so groß zu laufen, daß Dein Hund sich sicherer fühlt.
Mit Leckerlis ablenken würde ich nicht, sondern Leckerchen nur als Belohnung, wenn sie ein Verhalten zeigt, das Du akzeptierst. (Hast Du schon mal geclickert?)
Der Trick beim Ablenken ist eigentlich nur, sie frühzeitig auf Dich zu konzentrieren. Bei manchen Hunden klappt es vielleicht mit einem Spielzeug,viele sind aber bereits zu angespannt, als daß sie in einer solchen Situation auf Ablenkungen reagieren. Wenn meine anfängt, den anderen Hund anzustarren, wird abgedreht, notfalls greife ich sie am Halsband und drehe sie in eine andere Richtung. wie gesagt, wenn Du das frühzeitig machst, wird die Gefahr auch geringer, daß sie Dich in einer Übersprungshandlung auch mal zwickt. Und wenn sie sich auf Dich konzentriert, wird belohnt und sich "einen Wolf gefreut",damit der Hund mitbekommt, daß er etwas ganz toll gemacht hat.
An Übungen machen wir dann zum Beispiel Übungen aus dem Agilityaufwärmtraining (Rechtslaufen, linkslaufen mit Seitenwechsel, durch die Beine laufen, Rückwärts) aber halt immer in einem Abstand zum "Feind", in dem sich der Hund noch sicher fühlt. Überleg Dir einfach mal Übungen, die Du vorher vielleicht schonmal einstudieren kannst,die sie dann sozusagen nur abrufen muss.

Das ganze klappt inzwischen in ~9 von 10 Fällen, am Rest arbeiten wir noch :) . Und es klappt auch bei Lieblingsfeinden!
Das ganze ist aber auch ein langwieriges Übungsprogramm, schnelle Erfolge gerade bei sehr ängstlichen Hunden sind leider nicht zu erwarten. Aber die Freude, wenns denn klappt, ist um so grösser.
Zusätzlich könnte man evt. auch noch eine Bachblütentherapie ins Auge fassen, die mithelfen kann, den Hund etwas ausgeglichener machen kann.

Falls Du gerne liest, kann ich Dir das Buch: das Aggressionsverhalten des Hundes von James O'Heare aus dem Animal Learn Verlag empfehlen, da Angst und Aggression häufig zusammenhängen. Es ist z.T. nicht so ganz einfach zulesen, aber hochinteressant.
Gruß
klasu

Jette
07.03.2004, 20:01
Hej Klasu!
Komm endlich wieder dazu, im Forum vorbeizuschauen!
Ja, das mit dem Clickern, ich hab schon einen, scheu mich aber noch. Hab aber heute beschlossen, es wieder anzufangen, weil ich nämlich einen Vortrag über positive Bestärkung gehört habe. Werds mir wieder vornehmen. Bin aber noch nicht so sicher auf diesem Gebiet.
Und das mit dem Lesen. ich les a furchtbar gerne, habheut auch einige Buchtipps bekommen, und meine Wunschliste wird immer länger. Aber mein Studim schreit nach Aufmerksamkeit, und ich muss dafür trotz semesterferien noch so viel machen :0( ., Deshalb zwing ich mich grad, dass Hundebücherkaufen etwas einzuschränken. Damit kann man wertvolle Vormittage einfach so wegpusten! Schwpus, und es ist nachmittag. Trotzdem werd ich weiterkaufen, es gehört einfach zu mir...:rolleyes: Aber du kennst das bestimmt.

Ablenken mit Spielzeug geht nicht, sie ist da nicht so fixiert drauf. Eher mit Leckerli. Ich kann sie eigentlich ganz gut mit Stimme ablenken, wenn ich sie "anjodel" mit "schau doch mal", dann klappt das eigentlich ganz gut. Vielleicht sollte ich den Sicherheitsabstand wirklich noch vergrößern, damit sie keine Panik bekommt. Schreibt nicht die Feldmann-Schröder, dass jeder Hund auch eine Individual-Distanz hat? ich mein, ich hab das mal gehört / gelesen. Vielleicht ist die bei Jette einfach größer.
Aber ob sich meine Maus in der Situation zum durch-die-Bein-laufen durchringen kann? Wir können diese Übung schon echt gut, aber ob wir in der "wir-treffen-Feind-Situation" sowas praktizieren können, kann ich mir grad noch weniger vorstellen. und von dem Gesichtsausdruck des Feind-Hundebesitzer ganz zu schweigen...:D Aber wir werdens versuchen. So schnell lass ich mich nicht entmutigen.

Uiii, Agility, das würden wir auch gern mal probieren... Aber unser Verein ist noch soo jung, Gründungsjahr 2002, da sind so Gerätschaften noch zu teuer. Aber eine HiBa haben wir schon :wd: ganz zu Jettes Freuden.

Das mit den Bachblüten wäre vielleicht auch nicht verkehrt. Aber muss ich da nicht auf eine längere Zeit ihr das geben??

Schön, das mir jemand hilft! ;)
Merci
Steffi:cu:
PS: was sagst du zu meinem Bild??? Hab ich selber eingefügt... *STOLZ*

klasu
08.03.2004, 14:22
Moin Steffi,
die Individualdistanz ist sicherlich bei jedem Hund unterschiedlich -muss man einfach vorsichtig ausprobieren, was geht.
zu den Bachblüten:es sind keine Wundermittel, die von heute auf morgen wirken, bei Kimmy habe ich auch keine Wirkung bemerken können, andere wiederum sind ganz begeistert davon. Ich denke, es kann nicht schaden, das mal auszuprobieren. Ich würde es aber nicht über so eine Onlineberatung bestellen, wie sie im web herumgeistern,sondern eine erfahrene Tierärztin/heilpraktikerin konsultieren, die sich den Hudn und sein Verhalten anschaut und danach die richtige Mischung herstellt.

Agigeräte zu teuer? Selber basteln :eek: ! Da kann man einiges sparen. Nur den erfahrenen Trainer -den kann man leider nicht basteln - den muss man sich anderweitig besorgen :D Wir haben Hürden , Wippe, Laufsteg und Wand selbst hergestellt bzw. von Bekannten herstellen lassen und nur Tunnel und Schlauch gekauft. Und ein neuer Slalom ist zur Zeit in Arbeit:wd:

Gruß
klasu
PS: wer interessiert sich denn noch fürs Studium, wenn es so etwas interessantes wie den Hund gibt :p

Jette
08.03.2004, 16:52
Hej Klasu!!
Ja, das mit dem Studium wird drad so richtig stressig. Ein Prof will meine Seminararbeit so nicht anerkennen; also nochmal machen. Dann muss ich auch sonst noch jede Menge lesen und eine Zulassungsarbeit schreiben, denn mein Prüfungssemester steht bevor. Da hab ich leider zum Hunde-bücherlesen keine Zeit... :0( und ich hab eine riesig lange Wunschliste...

aber ich kauf einfach fleißig weiter, denn ohne meine hunde und bücher wäre das leben ja langweilig. Lesen muss ihc halt dann nach meinen Prüfungen, dann so etwa nächstes jahr????

ich bewege jetzt mal meine alte Hündin und geh dann mit meine Giftspritze, mal schauen, wie das so klappt. Ich werd aujeden Fall dran arbeiten, denn aufgeben, wer macht das schon?? Nur die, die ihren Hund eh nicht so lieben wie wir verrückten... Außerdem ist Madame grad eh an der Schleppleine, da kann ich besser einwirken...
Also, noch nen schönen Nachmittag / Abend, ich werd mir heutabend Computerverbot bzw Forumverbot erteilen, damit ich auch schön was lern...:(

Viele grüße
Stef:cu:

gudrun
08.03.2004, 20:56
mal ne frage .was ist jette für eine rasse ??
falls du es schon geschrieben hast und ich es überlesen sorry.
sie erinnert mich nähmlich sehr stark an meine hündin vom äusseren .
lg gudrun

Jette
08.03.2004, 21:48
Hej Gudrun!
Was sie für eine Rasse ist?? Oh, das kann ich leider nicht sagen. Die Mischung ist geheim....:D
Ich hab sie von so einer Art privaten Tierheim, die Frau hat mir weder gesagt, woher sie ist, warum sie jemand mit 4 oder 5 Monaten abgibt, denn wie alt sie war, wusste die hohle Nuss auch nicht, und was drin ist, wusste sie schon gleich dreimal nicht. Die kleine Maus hatte nicht mal nen Impfpass, war mit 2 anderen Junghündinnen im Kellerraum eingesperrt, durften wohl aber mal raus. Außerdem haben ihr die Großen immer das Futter, nicht mal Welpenfutter (!!! :mad: ) weggefressen.
Die Frau holt immer Hunde aus dem Ausland, oder vermittelt für Leute, die ihre Tiere nicht mehr haben wollen. das war echt so krass dort. Ich hab Mittags angerufen, Nachmittags hin gefahren zum gucken und Abends bin ich ein zweites mal hin mit meinem Paps. Und da musste ich sie mitnehmen, sonst hätte ich sie nicht bekommen. Im Nachhinein ist das echt dubios und unseriös, ich hätte es nicht machen sollen. Aber sie tat mir schrecklich leid, so dünn, und außerdem war sie ja sooo süß... :rolleyes: ich weiß ja jetzt mittlerweile, dass man solche Leute NICHT unterstützen darf, aber damals, da war die Frau für mich eine Alternative zum Tierheim. Jetzt würd ich die Nie wieder unterstützen. Aber um die Hunde tuts mir halt immer leid...

Gib mir doch deine mailadresse, ich soo schöne Schneebilder, Jette ist von Oben so fotogen... :D dann kannst du sie auch besser erkennen, als auf dem kleinen Bildchen da oben...

Wie sieht denn deine aus??
LG an alle
stef :cu:

gudrun
09.03.2004, 21:18
meine jetzige hündin sieht ganz anders aus bei der weiss ich auch genau was für ein mix sie ist .aber meine vorherige hündin die leider im alter von 5 jahren überfahren wurde sieht deiner zum verteufeln ähnlich deswegen meine frage was jette für ein mix ist .ich weiss jette is jünger aber es ist ja möglich das die besitzer der elterntiere weiterhin welpen bekommen haben.
ich weiss von meiner damaliegen hündin das sie ein collie cocker fox terrier mix war . mich erinnert ihr verhalten auch sehr an eine schwester von meiner .der ganze wurf ist anscheinend sehr ängstlich aber auch quirrlig und aufgedreht.
ich geb dir mal meine email g-ebert@web.de
leider kann ich keine bilder von meiner ersten reinstellen ich hab keinen scanner und auch keine diggicamp.
wäre net wenn du mir mal ein paar fotos schicken könntest.
du weist woll auch nicht aus welcher gegend deine jette herkam oder ??
lg gudrun

Jette
10.03.2004, 13:00
Hallo Gudrun
leider weiß ich über ihre ersten 4-5 Monate garnix. Ich würd auch so gern mal vielleicht Geschwister sehen oder ihre Eltern, wenigstens mama, aber das ist leider nicht möglich. Und mittllerweile auch zu lange her, ich hab sie im Nov. 2001 geholt.
Aber das mach ich, ich schick dir gerne ein paar Bilder, dann kannst du sie dir etwas genauer anschauen, als auf diesem klitzkleinen bildchen oben links... :)

Und was auch echt witzig war, ich hab letztens auf der wdr-seite im internet geschaut, ich guck nämlich immer Tiere-suchen-ein-zuhause, da waren jede menge hunde im "virtuellen Tierheim" und da gabs natürlich auch links zu anderen vermittlungsstationen. da bin ich auf eine Seite gekommen, die vermitteln hunde aus der Türkei. da war ein hund, die sah genau, aber genau so aus wie jette. ich hab gedacht mich hauts aus den latschen...

Mit ihrer zickigkeit muss ich mich wohl abfinden, sie braucht zu großen Rüden einfach einen ziemlich großen Abstand. sonst ist sie wirklich eklig, aber vor angst. erst gestern wieder so ein fall...

ich schick dir ne mail, vielleicht heut abend... bis dann :cu:
steffi

Darian
10.03.2004, 13:23
Hallo,

habe mit einer meiner Hündinnen das gleiche Problem. Sie kommt aus einer guten Kinderstube und hat eigentlich auch keine schlechten Erfahrungen mit anderen Hunden gemacht. Einmal allerdings wurde sie aus dem Hinterhalt von einem großen schwarzen Hund angemacht und ich denke, daß vor allem daher ihre Aversion gegen große Hunde kommt. Aber auch nicht gegen alle Hunde. Beim Spazierengehen auf der Hundewiese, wo massenweise andere Hunde sind, verhält sie sich weitesgehend normal, wenn sie in Ruhe gelassen wird. Begegnen wir allerdings in Wald und Flur einen einzelnen Hund, rennt sie draufzu und kläfft total hysterisch. Kommt ihr der Hund zu nahe, werden auch die Zähne gezeigt.
Nun ja, mittlerweile habe ich ihr Verhalten akzeptiert. Ich liebe sie so wie sie ist, auch wenn es manchmal recht nervend ist. Gott sei dank hört sie recht gut, so daß sie, wenn ich rechtzeitig vor Ort bin, auf Kommando auch mit dem Anbellen aufhört.
Darian