PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kupierter Dobi aus Ungarn?!



Doggenmutti
01.03.2004, 21:13
Hallo zusammen :cu:

Ich hab erfahren daß sich ein Arbeitskollege von meinem Freund einen kupierten Dobermann aus Ungarn holen will.
Anscheinend macht den Import irgendein "Züchter", der Hund soll 750 Euro kosten. Er hat auch eine Wartezeit auf den Dobi von ca. 4 - 6 Wochen, also eine Vorbestellung :sn:

Ob es ein Welpe sein soll weiß er selber noch nicht, auf jeden Fall muß er kupiert und stubenrein sein :rolleyes:

Wie er sich das bei einem Welpen vorstellt ist mir schleierhaft, zumal der Typ berufstätig und alleinstehend ist :mad:

Gibt es eine Möglichkeit diesen Import zu verhindern? Ist das verboten? Ich schätze mal nicht wenn es dieser angebliche Züchter für ihn macht, trotzdem finde ich daß die Sache zum Himmel stinkt :mad:

Empörte Grüße
Doggenmama Katrin + Charlotte

Thomas
01.03.2004, 22:24
Hallo Katrin,

leider habe ich keine gute Nachricht für Dich. Soweit mir bekannt ist, verstößt der Import eines kupierten Welpen (aus einem Land in dem das Kupieren erlaubt ist wie z.b. Ungarn) NICHT gegen deutsche Gesetze. Zumindest noch nicht. Es wird wohl eine enstpr. Änderung angestrebt, selbige könnte aber offensichtlich nur EG-weit durchgesetzt werden und daran hapert es wohl (§12 Tierschutzgesetz). Unsere eidgenössischen Nachbarn, sind da schon ein Schritt weiter. In die Schweiz (nicht EG) dürfen kupierte Hunde die älter als 5 Monate sind nicht eingeführt werden.

Falls ich inhaltlich nicht auf dem aktuellen Stand bin, bitte ich um Korrekur.

Anyway, ich biete Wetten an, das der Hund ohnehin nicht alt so lang bei seinem unterbelichteten Herrchen verweilen wird.
Einen Dobermann (!!) für 8 Stunden (berufstätig) alleinzulassen, dazu noch einen Welpen...... Ich würde mich wundern, wenn der in kürze stubenrein werden sollte und nicht die Wohnung zerlegt. Dann hat der Herr Hundehalter ein Problem....und dabei wollte er doch eigentlich nur einen "gefährlich" aussehenden Hund..... weg damit.

Wie so oft sagt ein Bild mehr als 1000 Worte: KLICK HIER (http://www.tierheim-berg-ravensburg.de/dobi1.htm) ---> passt wie die Faust auf´s Auge: kupierter Dobi-Welpe aus Ungarn.

Gruß
Thomas

Hovi
02.03.2004, 00:09
Hallo,

Die genaue Rechtslage ist Folgende:

Kupierte Hunde dürfen importiert werden, sofern die Wunden bereits verheilt sind, da der Hund dann auf deutschem Grund und Boden ja keine Schmerzen mehr verspürt.

Sind die Wunden noch nicht abgeheilt und die Ohren noch verbunden, dann erwartet den Käufer zwar ein Bußgeld wegen Verstoß TierSchG, aber behalten darf er den Hund trotzdem.

Für mich stellt sich die Tatsache, dass der Typ den Hund 8 Stunden (oder noch länger?) täglich allein lassen will, als die größere Tierquälerei dar! Aber da würde nur ein Appell an den GMV (gesunden Menschenverstand) helfen... meinst Du, Du hättest diesbezüglich bei dem Typen eine Chance?

Er soll sich lieber zwei Rennmäuse kaufen. Oder ein Aquarium.

Grüßle
Claudia

Doggenmutti
02.03.2004, 08:30
Hallo Claudia, hallo Thomas!

Danke für die schnellen Antworten. Sowas ähnliches hatte ich fast schon befürchtet :( . Ich glaub leider nicht daß es viel bringt dem ins Gewissen zu reden, manchmal glaub ich der hat garkeines.

Meine einzige Hoffnung ist daß er sich den Kaufpreis für den Hund schlicht und einfach nicht leisten kann, weil er noch Unterhalt für 2 Frauen und 2 Kinder zu zahlen hat. Ich mag garnicht dran denken wenn er sich den Dobi doch holt, wenn ich mir vorstelle daß der arme Kerl den ganzen Tag alleine in der Wohnung rumsitzen soll und auf einen Besitzer wartet der von Hunden null Ahnung hat..... das tut mir jetzt schon in der Seele weh :0(

@ Thomas: Ich wette mit, im schlimmsten Fall (wenn er ihn also wirklich kauft) wird der Hund wenn die ersten Probleme auftauchen irgendwo hin abgeschoben oder entsorgt :mad:

@ Claudia: Bei dem Typen würds mir ehrlich gesagt auch um die Mäuse oder Fische leid tun.

Ich bleib aber auf jeden Fall dran, vielleicht kann ich ihn davon abbringen.

Wenn ich mehr weiß geb ich euch Bescheid!

Liebe Grüße
Katrin

manurtb
02.03.2004, 11:25
Hm, wenn man nur importiert, um ein geltendes deutsches Gesetz zu umgehen, dann wird man doch genauso bestraft, als wenn man das hier hätte machen lassen, oder?

Dieses Importieren gilt doch meines Wissens nur für Hunde, die mit einem im Ausland gelebt haben. Also man zieht nach Ungarn, kauft sich einen Hund und kommt dann irgendwann nach Deutschland zurück. Dann darf man den kupierten Hund mitnehmen.
Aber ich würde empfehlen, dass Du Dich an eine Tierschutzorganisation wendest, die da Dampf macht und sich an den Fall hängt.

Hovi
02.03.2004, 12:05
Hallo Manu,

nee, dieser Import geht ja nicht um Rasselisten, sondern hängt mit dem TierSchG zusammen. Und da kannst Du nur bestraft werden, wenn Du den Hund in Deutschland kupierst oder er in Deutschland noch die Folgen (Schmerzen) des Kupierens ertragen muß.

Grüßle
Claudia

changale
02.03.2004, 14:08
Wahrscheinlich ist mein Wissen diesbezüglich nicht auf dem neusten Stand, aber gehört der Dobermann nicht zu den Listenhunden der Anlage 2? :?: Und wenn ja, gehören da nicht besondere Auflagen zu (Hundehaltererfahrung, Führungszeugnis, etc.)? Ich frage nur, weil vielleicht kann man diesen Trottel (Entschuldigung, aber jemand der meint einen Welpen mehr als 8 Stunden am Tag alleine zu lassen, ist meines Erachtens völlig unterbelichtet) auf diesem Wege von der Haltung eines Dobermanns "abbringen".

@ Katrin
Hat der Arbeitskollege Deines Freundes auch gesagt warum der Hund kupiert und stubenrein sein soll? Lebt er vielleicht in irgendeiner Traumwelt, dass er seine Hundewahl an diesen Kriterien abmacht?

Was kann man dazu anderes sagen als: Lieber Gott schmeiß Hirn vom Himmel!

Liebe (aber trotz allem empörte) Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

manurtb
02.03.2004, 14:10
changale, Südbaden ist möglicherweise ganz anders beim Thema Dobermann!

Hovi
02.03.2004, 14:13
Hallo Petra,

in BaWü haben wir keine Liste 2. Da gibbet nur die "Anlagehunde" AmStaff, Pitti, Staffbull und Bulli.

Grüßle
Claudia

Doggenmutti
03.03.2004, 09:25
Also so wie es aussieht ist der Typ leider unbelehrbar und total verantwortungslos (deswegen hat er jetzt auch die Kündigung vom Betrieb bekommen). Ich fürchte so schluderig wie er da mit den Maschinen umging wird er es mit dem Dobi auch machen.

Wenn er sich den Dobi leisten kann und er dem Hund das wirklich antun will, werden wir ihm auf jeden Fall anbieten ihm mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und den Hund notfalls auch jederzeit zu nehmen - bevor er ihn sonstwohin abschiebt :mad:

Liebe Grüße
Katrin

changale
03.03.2004, 09:58
Hallo Claudia,

Muß nochmal doof nachfragen:
Gibt es in BaWü auch keine "Vorschrift" die bestimmte Eigenschaften des Besitzers vorschreibt, wenn er sich einen großen Hund kaufen will (Sprich: Sachkundenachweis, etc.)? Oder gibt's sowas mal wieder nur hier bei uns in NRW?!?

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Hovi
03.03.2004, 10:39
Hallo Petra,

nein, Sachkundenachweis gibbet weder in BaWü noch in Rheinland Pfalz... wir haben hier in unserem Eckchen das große Los gezogen :D.

BaWü hat noch nen Vorteil: Es ist das einzige (!) Bundesland, in dem ein Jäger wildernde Hunde nicht sofort abknallen darf, schon dreimal nicht, wenn die Besitzer in Sicht sind. Der Jäger muß laut Landesjagdgesetz zunächst versuchen, den Hund einzufangen !!! Diese Regelung setzt bei den lieben Grünröcken die Hemmschwelle zum Hundeabknallen doch ziemlich rauf, denn sie wissen, dass sie sich damit auf jeden Fall eine Menge Ärger einhandeln ;).

Bloß nich neidisch werden :D!

Grüßle
Claudia
(die weiß, warum sie an der Grenze von Pfalz und BaWü wohnt :p)

changale
03.03.2004, 10:56
:0( :0( :0( :0( :0(

Doch, ich bin aber neidisch!!!!;)
Weißt Du was für einen Papierberg ich durcharbeiten mußte NUR weil unsere Hunde zur 20/40-Gruppe gehören?!? Dafür sind mindestens zwei Bäume gefällt worden :D

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Hovi
03.03.2004, 11:09
:eek: :eek: :eek:

Rettet die Bäume, zieht nach BaWü oder in die Pfalz !!!!!

:D :D :D

clako
03.03.2004, 21:46
Zu dem Thema "Dobermann kupieren": Habe heute eine Frau getroffen, die einen braunen Dobi mit wunderschönen Schlappohren hat und eine lange Rute. Ich bekunde ihr meine Bewunderung für dieses tolle Tier und sie scheint ihn auch abgöttisch zu lieben. Im nächsten Satz erzählt sie mir, daß sie demnächst noch einen schwarzen dazu holen will, der soll aber "ordentlich" kupiert sein. Ich fiel aus allen Wolken und irgendwie konnte sie mir absolut nicht begreiflich machen, warum das besser sein soll. Sie sagte mir sogar(keine Ahnung ob das stimmt) daß die langen Ohren erst im Nachhinein angezüchtet wurden, sie also ursprünglich kurz sind...! Lebe auch in NRW und irgendwie bin ich froh, daß es diese speziellen Vorschriften für Listenhunde gibt. Jedenfalls den Sachkundenachweis und poliz. Führungszeugnis. Allerdings stinkt mir, daß Schäferhunde da nicht zu gehören. Ich will das nicht auf alle Hundehalter verallgemeinern, aber ihr versteht vielleicht was ich meine...(Was mich so richtig nervt ist, daß ich mit dem Besitz eines Zweithundes gleich auch mehr Hundesteuer für den ersten zahlen muß). Also, Geschmack hin und her, aber welchen Sinn macht dieser nackte Dobi-Popo ohne Schwanz? Sieht das gefährlicher aus? Mit den Ohren kann ich nur bekunden, bei Pit-Bulls z.B. macht es wirklich viel aus, ob die Ohren lang oder kurz sind. Aber bei falscher Haltung und Erziehung,(oder einfach Vernachlässigung) kann man jeden Schoßhund(auch Labrador, Collie oder Jack-Russel) zum gefährlichen Hund machen! Katrin: Die Idee, dem Typen deine Hilfe anzubieten, damit der Hund noch einen Vorteil hat, finde ich toll! Ich kenne auch genug von den Typen , die man einfach nicht von ihrer Überzeugung abbringen kann und die sich dadurch immer mehr in die Sch... rennen.
Bis dann,
Claudia

Hovi
03.03.2004, 22:53
Tja,

so ein kupierter Welpe hat halt schon seinen ganz eigenen Reiz, wie man HIER >click< (http://www.dobermann-rescue.de/Rescue-03.htm) wunderbar sehen kann...

changale
04.03.2004, 09:41
So Bilder brechen mir wirklich das Herz! Wenn's wenigstens eine Sache wäre die man aus gesundheitlichen Gründen machen würde, aber nur der Optik wegen? Ich habe letztens von einer Karthäuser-Züchterhin in Ungarn gehört (Ja ja, ich weiß dass das Katzen sind), die sogar ihren Katzen die Ohren kopiert "weil's so schöner ist". Vielleicht sollte man als Gegenmaßnahme diesen Leuten einfach mal die Ohrläppchen absäbeln?!?

@ Claudia 2 (clako)

In NRW gehört der Dobermann nicht mehr zu den Listenhunden. Man hat ihn von der Liste 2 genommen. Er wird nur als "großer Hund" eingestuft und wenn die gute Frau länger als drei Jahre Hunde gehalten hat, brauch sie wenn sie sich einen neuen kauft nicht einmal einen Sachkundenachweis zu erbringen.
:(

Liebe Grüße,
Petra & die Husky-Rasselbande

Doggenmutti
25.03.2004, 23:09
:mad:

Na toll jetzt hat der *zensiert* sich doch tatsächlich nen Dobi geholt. Keinen kupierten und keinen aus Ungarn, aber angeblich hat er einen erwachsenen Dobi aus dem Stuttgarter Tierheim bekommen weil er da jemanden kennen würde der da Arbeitet - klingt mir ein bißchen zu unglaubwürdig aber dem trau ich alles zu :mad:

Urlaub hat er natürlich auch keinen genommen, bzw. keinen bekommen. Soll heißen der Dobi (wenn er ihn echt bekommen hat) sitzt jetzt ca. 10 Stunden mutterseelenallein in ner komplett fremden Umgebung.

Bin gespannt wann ich das erste Mal höre das er was kaputt gemacht hat oder ihm sonst irgendwie schon "lästig" geworden ist :( :mad:

Kopfschüttelnde Grüße
Katrin + Charlotte

Hovi
25.03.2004, 23:13
Da kann ich nur eines sagen:

ARMER HUND! :(

Grüßle
Claudia
(hälst Du uns auf dem Laufenden?)

Doggenmutti
25.03.2004, 23:29
Aber klar doch!

Wegen dem Hund sowieso und mich würde noch brennend interessieren ob das mit dem Tierheim wirklich stimmt. Der hätte doch nie einen Hund bekommen wenn er alleine und berufstätig ist - und einen Dobi noch dazu!

changale
26.03.2004, 08:59
Hallo Katrin,

ich kann kaum glauben dass ein Tierheim so etwas gemacht hat. Normalerweise sollten die doch überprüfen wo ihre Schützlinge hinkommen.
Wegen dem "berufstätig": Als wir Leika damals bekommen haben, lebte ich auch noch alleine und war berufstätig, aber ich wohnte 5 Minuten von meiner Arbeitsstelle entfernt und konnte 2 Stunden mittags nach Hause.

Halt uns mal auf dem Laufenden. Wenn er wirklich so seinen Dobi bekommen hat, dann ist etwas "faul im Staate Dänemark". Da würde ich den TH-Leiter mal zur Rede stellen. Die sind ja auch noch nach der Vermittlung verantwortlich für die vermittelten Tiere.

Liebe Grüße
Petra & die Husky-Rasselbande

charl1e
03.04.2004, 17:34
Ohje... Da gibt es sicherlich noch einige Überraschungen! Da sreche ich aus Erfahrung ;-)
Übrigens bin ich letztens fast umgefallen, als ich gehört und gesehen habe, dass selbst in Deutschland noch Züchter ihren Doberwelpen die Wedelschwänzchen abschneiden :0(

Doggenmutti
24.04.2004, 08:06
Hallo ihrs, ich mal wieder :cu:

Ich werd mit dem Vogel noch wahnsinnig, Thema Dobermann ist anscheinend gegessen, mein Schatz mußte über Ostern arbeiten und ich bin ab und zu bei ihm vorbeigefahren und hab den Jungs Ostereier gebracht :D.

Am Ostersonntag war Jan (der der den Dobermann wollte/hatte... ich blick bei dem nicht mehr durch) da und ich hab mal mit ihm geredet. Über den Dobermann wollte er mir überhaupt nichts sagen, aber so wie es sich anhörte hat es nicht geklappt. Da meinte er doch glatt daß ne Dogge (ich hatte meine im Auto sitzen) doch eher was für ihn wäre und nen Dobermann wollte er eh nie wirklich, der hätte halt bloß schon geil (also scharf und angsteinflößend) ausgesehen :mad:

Dann hab ich mal versucht ihn aufzuklären was bei ner Dogge auf ihn zukommen würde, angefangen vom Sabber (weil wenn dann muß es ja ein Rüde sein, die sehen ja auch so geil aus - sprich groß, respekteinflößend.... *seufz*), was man bei der Aufzucht beachten muss, das Treppenproblem, die Erziehung (der meint ein Welpe müßte doch "NEIN" kapieren wenn er ihm gleichzeitig eine knallt, super echt!! :mad: ), das Doggen bis ungefähr 2 jahre vom Kopf her noch Babys bzw. totale Kasper und Jungspunde sind hat er mir natürlich nicht abgenommen.

Er meinte nur: Guck doch Deine an, die wird erst 2 Jahre und macht alles was Du sagst (klar, jetzt wo der Kampf mit der Schleppleine, Stubenreinheit usw. usw. überstanden ist), was da für harte Arbeit dahintersteckte sieht und glaubt er nicht. Seiner Meinung nach sind Doggen ja sowieso ein bißchen beschränkt..... lassen sich eh alles gefallen ( ja meine Herren, bei einer Rasse wo es Exemplare von über 80kg gibt müssen die gutmütig bis zum extrem sein - das hat nix mit Dummheit zu tun! *grmpf*)... und lauter so hirnloses blablabla

Irgendwann ist mir dann der Kragen entgültig geplatzt und hab mit ihm Tacheless geredet wie er sich das überhaupt vorstellt und in welcher Welt er zuhause ist. Antwort O-Ton: Naja bist halt noch jung, was weißt du schon von Hunden... kannst mir ja viel erzählen, beim X und beim Y hätte es ja auch so geklappt blablabla :mad: gibt ja auch noch die Elektroteile (also Teletakt) und wenn er nicht folgt kriegt eine in die Fresse, frühter hätte man ja auch nicht groß rumtetan mit leckerchen *groll*

Da ist mir der Kragen entgültig geplatzt, ich hab nur noch gemeint er könnte sich gerne einen Hund anschaffen, aber sollte mir irgendwas zu Ohren kommen daß er das wahr macht was er vorhat (ob´s Teletakt oder sonstwas ist) und ich hab rechtliche Mittel gegen ihn in der Hand, dann hetz ich ihm alles auf den Pelz was Ämter, Gerichte und Behörden hergeben.

Ja das war eine Drohung, ist mir klar. Aber ist mir sch...egal.
Ich mußte schon zu oft miterleben was solche Leute mit Hunden anstellen, sowas ist nicht mehr in Worte zu fassen. Und wie heißt es so schön? Man muß sich nicht nur für die Dinge verantworten die man tut, sondern auch für die die man nicht tut. Ich setz jedenfalls alle Hebel in Bewegung wenns bei ihm Mißstände gibt (bei seiner Einstellung setz ich die einfach voraus).

cybermaus99
24.04.2004, 08:31
hallo doggenmutti,
der typ hat doch einen sprung in der schüssel oder :confused: ich glaub das ja nicht so einem gehört auch mal in die fr.... getreten das er weiß wie es ist ich glaub das ja nicht was der von sich gibt. könnte mich total aufregen ne ne ne :mad: menschen gibts :?:

lg susan:cu:

Hovi
24.04.2004, 09:57
Hallo Katrin,

sag mal, bist Du sicher, dass der Dich nicht nur provozieren will und sich heimlich ins Fäustchen lacht? So extrem, wie der rüberkommt, kann man das ja fast nicht mehr glauben! :confused:

Wenn er aber wirklich so ein Typ ist, der den Hund als Verlängerung eines gewissen Körperteils braucht, (nein, liebe admins, ich sag nicht, welches :D), dann würde ich ihm das direkt ins Gesicht sagen. Nur ganz arme Würstchen, die selber nichts zustande kriegen, brauchen einen "scharfen" Hund. Er will gern anderen Angst machen, aber bei seinem Anblick klappt das wohl nicht? Also muß ein HUND her, der anderen Angst macht?

Wart´s mal ab, ob der nicht nur in (typisch männlichen? *Teufelssmiley*) Fantasien schwelgt... muß das schön sein, anderen Leuten Angst zu machen.

Grüßle
Claudia

Doggenmutti
24.04.2004, 10:15
Hallo Claudia,

doch das ist echt so ein A..... der mit seinem Hund provizieren will. Der hatte schon mal einen Hund gehabt, zusammen mit seiner exfrau, die hat den nach der scheidung aber mitgenommen (aus mitleid, eigentlich wollte sie ihn nicht mehr haben).

Bin echt gespannt was der jetzt macht.

Hovi
24.04.2004, 10:36
Hallo Katrin,

dann frag ihn doch einfach, ob er sich zur Verlängerung des bewußten Körperteils nicht lieber ne Gaspistole kaufen will (da braucht er wenigstens nen Waffenschein).

Oder er läßt sich das Teil wirklich verlängern, genug Angebote gibt´s hier im Netz ja :D :D :D...

Grüßle
Claudia