PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach welcher Zeit muß bei homöopathischem Mittel eine Besserung eintreten?



Ziemer
29.02.2004, 08:39
Hallo,
ich habe heute mal wieder eine Frage. Unser einer Kater hat seit 1 1/2 Jahren Verkrustungen im Gesicht. TÄ's und ein spezieller Dermatologe wußten auch keinen Rat, ausßer einreiben. Dabei wird der Kater nur handscheu und der Schorf tritt dann am Kopf nur an anderen Stellen auf. Jetzt versuche ich es mit Homöopathie. Nach einer Erstverschlimmerung (die eintritt, wenn man das richtige Mittel gefunden hat) muß eine Besserung eintreten.

Nun hier meine Frage. Wie lange muss man auf eine Besserung warten, wenn ein Kater schon so lange darunter leidet? Kann die Besserung auch erst nach einign Wochen eintreten, oder muss Besserung nach einigen Tagen eintreten. Hat da jemand Erfahrung bzw. ein Buch in dem das näher beschrieben ist?
Vielen Dank im Voraus
Andrea und 4 Kuscheltiere

Tiborus
29.02.2004, 12:57
Hallo !

So eine richtig fundierte Antwort kann ich dir leider nicht geben - aber wenigstens hast du nicht das Gefühl, daß deine Frage ungehört "im Katzenuniversum verhallt";)
Bei der Anwendung hömopathischer Mittel kann es normalerweise über einige Tage bis auch einigen Wochen (!) zur Erstverschlimmerung führen. Es muss aber nicht unbedingt sein, daß es so kommt. Da dein Kater ja schon so lange unter den Verschorfungen leidet, würde ich auf jeden Fall Geduld bewahren!

Mei Kater hat auch Schorf im gesicht, es handelt sich um Hautpilz. Leider auch eine sehr hartnäckige Angelegenheit, mit der wir ( mit nterbrechungen) seit 5 - 6 Monaten kämpfen...:mad: Kann Hautpilz bei deinem Kater ausgeschlossen werden?Was für ein Mittel wendest du denn jetzt an? (Vielleicht ist es ja auch was für uns??) Jedenfalls gute Besserung !

turtles
29.02.2004, 14:34
hallo ziemer,

meine erfahrungen mit homöopathie sind begrenzt - im akutfall sollte die wirkung innerhalb sehr kurzer zeit eintreten - bei chronischen dingen - und das sind sie bei deiner mieze ja - dauert das schon einige wochen bis monate - wobei ich nicht weiss, ob da nicht schon was erkennbar sein muss in der zeit.

was ich aber mittlerweile am eigenen leib erfahren hab - grade langfristige erkrankungen, chronische sachen - sollten nie im eigenversuch therapiert werden. in der klassischen homöopathie geht es ja darum, das eine rihctige mittel zu finden - und da reichen die offensichtlichen symptome meist nicht aus - ich würde sowas nur über einen tierheilpraktiker machen, der da qualifiziert ist für.

grade erkrankungen die schon sehr lange bestehen sind glaub ich da einfach zu komplex.

wenn du das über einen tierheilpraktiker machst kann der dir eben auch sagen was du an erstvershclimmerung zu erwarten hast, wie lange es dauern kann und wann eine wirkung sichtbar sein muss.

ich drück dir die daumen
liebe grüsse
die drei t's

Katzenmammi
29.02.2004, 15:10
Hallo Andrea,

eine Erstverschlimmerung muß nicht immer eintreten, es kommt dabei auf die Potenz an. Gibt man niedrige Potenzen, greift das Mittel in der Regel nicht so "tief", daß es erst mal schlimmer wird. Hier werden die Selbstheilungskräfte in Gang gesetzt, eine Wirkung bzw. Besserung der Beschwerden ist meist schnell erkennbar.

Bei hohen Potenzen kommt es in der Regel zu tiefgreifenden Reaktionen. Daher sollten diese nur vom Fachmann verabreicht werden, denn die Ausmaße können vom Laien nicht beurteilt werden. Beispiel: ich habe vor einiger Zeit ein hochdosiertes Mittel gegen Probleme mit dem Bauch bekommen und habe dann erst mal eine Woche mit einer Bronchitis flachgelegen. Auf den ersten Blick hat das eine nichts mit dem anderen zu tun, aber auf den zweiten Blick wurde etwas im Körper angestoßen, was auf beide Bereich gewirkt hat.

Eine Ferndiagnose ist nicht möglich, aber ich denke, Du hast das Mittel nicht aus einem Buch und selbständig verabreicht. Bitte sprich mit dem Behandler und schildere Deine Beobachtungen, oft muß man ein wenig ausprobieren, bis man das richtige Mittel gefunden hat. Und vergiß nicht: was nicht über Nacht gekommen ist, verschwindet auch nicht wieder über Nacht.

Alles Gute und viel Erfolg bei der weiteren Behandlung!

Ziemer
29.02.2004, 18:52
Hallo,
vielen Dank für eure Antworten. Ich habe mich darüber wirklich gefreut, hatte eigentlich damit kaum gerechnet.
Aufgrund eurer netten Antworten, möchte ich euch mein Problem näher schildern.

Der Hauptgrund seiner Beschwerden ist folgendes:
Und zwar hat dieser Kater kurz bevor wir ihn von der Züchterin bekamen, bei der regelmäßigen Desinfektion der Kratzbäume eine volle Ladung Sagrotan damals voll ins Gesicht bekommen. Das ist wie gesagt 1 1/2 Jahre her.
Sie hatte nicht gesehen, dass er noch in der Höhle sitzt.
Es ging ihm so schlecht, dass sie danach zum Notarzt mit ihm musste und es ist eigentlich ein Wunder, dass er es überlebt hat.
Jedenfalls hat er ständig Schorf im Gesicht und die Haut ist angeschwollen, auch in den Ohren. Schorft mit Fellstücken liegen in der Wohnung rum, mitunter blutet es auch um Augen und Nase und es ist rohes Fleisch zu sehen. Sämtliche Salben, die man an der Stelle und an einer Katze ausprobieren kann, habe ich schon ausprobiert. Eine bakterielle Infektion liegt nicht vor, habe das diverse Male schon untersuchen lassen. Auch Milben und dergleichen hat er nicht. In den Ohren hat er auch eine chronische Entzündung. Er hat definitiv auch dort keine Milben aber diese schwarze Kruste drin.
Wie gesagt das geht jetzt seit 1 1/2 Jahren und diverse TAs suchte ich auch schon auf, u.a. auch einen Dermatologen.
Meine TÄ'in meinte zum Schluss zu mir, dass ich mir etwas einfallen lassen solle und ihr dann sagen, was geholfen hat. Sie wisse keinen Rat, auch Antibiotika schlugen nicht an.
(Ein Kater von uns hatte eine Streptokokkeninfektion, die sich aufs Herz legte. Die TAs gaben ihm nur noch ein paar Wochen. Ein Tierheilpraktiker machte ihn gesund. Das kostete uns damals 3.000,- DM, da er auch noch gleich die zwei anderen Kater behandelte und diese Summe haben wir zur Zeit nicht. Bei den anderen drei Katern hätte er bestimmt auch wieder etwas gefunden und er macht leider nur Hausbesuche.
Bis jetzt habe ich mit ihm aber schon so viele TA-Besuche hinter mir, dass ich eigentlich auch gleich den Tierheilpraktiker zum Besuch hätte bitten können, wußte ich leider nicht vorher.)
Ich habe mir diverse Bücher über Homöopathie zugelegt und viel gelesen und sämtliche Mittel, die man bei Entzündungen der Haut, Akne und fürs Immunsystem geben könnte ausprobiert. Er hat auch sonst ein wirklich schönes glänzendes Fell und sein Allgemeinbefinden ist gut. Immerhin habe ich es damit geschafft, dass er keine Infektion da reinbekommen hat.
Nun erzählte ich meiner Ärztin für Humanmedizin, die sich in der Homöopathie und Naturheilkunde weiterqualifizierte und somit auskennt, die Geschichte von unserem Kater und dem Sagrotan. Sie gab mir den Tipp, ihm als homöopathische Mittel Goldrute und Mariendistel (für die Niere bzw. Leber) für die Ausleitung zu geben. Nachdem auch das nicht viel brachte, bin ich dabei das dritte Mittel, welches sie mir vorschlug anzuwenden.
Meine Ärztin sagte mir, dass man in der Homöopathie gleiches mit gleichem heilt. Ich solle also eine Verschüttlung D12 von Sagrotan anfertigen und ihm das geben.
Also las ich erst einmal in einem meiner vielen Bücher nach, wie man eine homöopathische Verschüttlung herstellt (schütteln, klopfen mit einer bestimmten Menge spielt da eine große Rolle). Dann besorgte ich mir in der Apotheke die entsprechenden "Geräte" dafür, um diese Verschüttlung Sagrotan D12 herzustellen. Ich kann nicht behaupten, dass mir sehr wohl bei der Sache zu mute war. Diese Verschüttlung schmeckt und riecht natürlich nach nichts. Ich gebe ihm seit zwei Tagen morgens und abends einen Tropfen von dieser Lösung D12 mit ca. 3 ml Wasser mittels einer Spritze (natürlich ohne Kanüle) ins Maul. Endlich ist die Schwellung im Gesicht abgeklungen. Manchmal konnte er kaum etwas sehen, weil die Lider so angeschwollen waren. Auch macht er heute einen wesentlich munteren Eindruck als sonst, so dass ich davon ausgehen, dass dieses Mittel anschlägt. Sicherlich wird es noch Wochen brauchen, bis die Haut sich erholt hat und alle Haare nachgewachsen sind. Aber zum ersten Mal habe ich das Gefühl, dass ein Mittel wirklich hilft.
Ich muss noch dazu sagen, dass es sich hierbei um einen Exotic Shorthair Kater handelt, wo es nicht so ganz zu sehen ist, ob das Gesicht angeschwollen ist oder nicht, es sei denn er bekommt wirklich seine Augen nicht auf. Erst jetzt merkte ich eigentlich, wie das Gesicht normal aussieht.

An dieser Stelle möchte ich eigentlich jeden Tierhalter bitten, im Umgang mich Chemikalien vorsichtig umzugehen.
Ich fühle mich bei der Behandlung wirklich nicht wohl und bin mir auch noch nicht 100%ig sicher, dass diese Schorfkrusten wirklich abheilen, die er jetzt seit 1 1/2 Jahren hat.
Viele Grüße Andrea und vier Kuscheltiere

turtles
29.02.2004, 19:13
hallo andrea,

ist ja eine traurige geschichte :(

eines noch - ist zwar aus der homöopathie für menschen - ist aber bei tieren sicher nicht anders.

grade bei chronischen sachen ist es so, je mehr du ausprobierst und mittel wechselst, desto schwieriger wird es das richtige mittel zu finden. deshalb wird ja bei chron. dingen auch geraten eben nicht selber zu versuchen.

natürlich sind 1500 euro nicht zu verachten - hätte ich auch nicht übrig :(

schwierige situation. wie gesagt meine infos zu homöopathie beziehen sich auf den menschen, da meine beiden gott sei dank so weit gesund sind. dennoch würde ich nach dem sagrotan nichts weiteres selber versuchen. denn mit jedem weiteren mittel das nicht wirkt wird es schwieriger .

aber ich drück dir die daumen, dass das jetzt wirkt. ich finde die 1500 euro ehrlichgesagt etwas viel - für den menschen zahlt man ca. 120 euro für den ersttermin und für die folgenden zwischen 5 und 50. wobei sobald mal eine einstellung erfolgte die längeren termine zu 50 ja nur mehr ein bis zweimal im jahr nötig sind.

ok - zu diesem preis kommt natürlich noch das medikament - aber das ist in der regel ja nicht das teure.

tierheilpraktiker sind ja gar nicht mehr sooooooo selten - vielleicht gibt es ja in der nachbarstadt oder so noch einen - und eine fahrt würde sich lohnen?

zumal ja nach dem erstgespräch (umfangreiche anamnese) vieles auch per telefon zu regeln ist -(ist dann auch günstiger) - und kontrolltermine anfangs alle 4 - 6 wochen und später sogar in grösseren abständen - bis eben ein bis zwei mal im jahr dann sind.

wie gesagt dass sind jetzt die masstäbe für "menschl." homöopathen - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei tierheilpraktikern so anders ist.

bist du dir sicher, dass deine tierheilpraktikerin gut ist? leider gibt es ganz allgemein unter den heilpraktikern viele schwarze schafe - und grade für die tierheilpraktiker weiss ich nicht mal ob es da eine norm gibt ab wann sie sich so nennen dürfen?

aber nochmal - mit tierheilpraktiker hatte ich selber nichts zu tun (ausser dass ich mit einer mal kurz telefoniert habe weil ich mich über ihre ausbildung erkundigen wollte) - da ich aber erst kürzlich selber auf der suche nach einem für menschen war, weiss ich wie schwierig es ist da wirklich einen zu finden, der auch was auf den kasten hat.

so jetzt ist es doch noch ein roman geworden - so viel wollt ich gar nicht zu schreiben :o

liebe grüsse
die drei t's

Katzenmammi
29.02.2004, 19:31
Hm, mein erster Gedanke, nachdem ich die nähere Geschichte gelesen habe, ist: kann eine einmalige Vergiftung mit Sagrotan eine solche Auswirkung haben???? Und was das Thema "Gleiches mit Gleichem heilen" betrifft: Sagrotan ist ein chemisches Produkt aus vielen einzelnen Bestandteilen. Okay, wenn Deine homöopathische Aufbereitung Wirkung zeigt, scheint was dran zu sein, aber ich bin doch skeptisch, daß das Krankheitsbild nur auf das Aufsprühen zurückzuführen sein soll. Hat der Kater das Zeugs vielleicht aufgeleckt? Kommt die Vergiftung und damit das Problem mit dem Schorf von innen heraus? Vielleicht ist der Darm geschädigt, Darm und Haut hängen ganz eng zusammen.

Aber Du schreibst ja auch, daß sich erstmals eine Verbesserung abzeichnet. Frag Deine Ärzitn doch mal, ob es nicht etwas gibt, mit dem Du das Immunsystem stärken kannst, damit der Körper besser damit fertig wird. Denn das Immunsystem sitzt ja auch zu 70 % im Darm.

Alles Gute und berichte doch bitte, wie es weitergeht.

Topsi01
29.02.2004, 20:53
Hallo Andrea,

das mit Deiner Katze ist wirklich eine traurige Geschichte. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß die Verkrustungen von einer "Sprühattacke Sagrotan" auch nach 1,5 Jahren noch so schwerwiegend sind. Vielleicht liegt es doch noch an was anderem. Ich habe bei Hautverletztungen usw. (allerdings nur am Menschen nicht an Tieren) sehr gute Erfahrungen mit 1;5 verdünnter Calendulaurtinktur gemacht. Evtl, könnte man auch Calendulaglobulis Deiner Katze geben, das beugt Infektionen vor, fördert den Heilungsprozeß und der Bildung neuer Haut. Ich weiß natürlich nicht wie großflächig und offen die Wunden sind, nicht das die Tinktur dann brennt, gerade im augenbereich ist das nicht gut. Vielleicht müßte man die Verdünnung erhöhen.

ich wünsche Deiner Katze auf jeden Fall gute Besserung .

SErvus Nicki

Ziemer
29.02.2004, 20:59
Hallo,
vielen Dank für eure Antworten.
Ich nehme auch an, dass er das Zeug aufgeleckt hat. Er hatte immerhin eine volle Ladung abbekommen. Das Fell war also auch eingesprüht worden. Nachdem er sich etwas erholt hatte, hat er das Sagrotan bestimmt vom Fell abgeleckt und damit auch aufgenommen.
Die Züchterin brachte ihn uns, weil sie auch wissen wollte, wie er mit unseren drei Dominanten Katern klar kommt. Außerdem sagte ich ihr, dass wir ihn nicht nehmen, wenn es ihm bei uns nicht gefällt. Er fühlte sich aber gleich wie zu Hause und wollte bei uns bleiben.
Die Züchterin badete ihn aber leider auch noch mit irgendeinem Shampoo gegen Ungeziefer, jedenfalls roch er wie eine Mottenkugel, als er zu uns kam. Ein oder zwei Tage zuvor hatte sie ihn aber gerade erst aus versehen mit dem Sagrotan behandelt. So wie er nach dem Shampoo stank, kann das eigentlich auch nicht so richtig gesund gewesen sein, jedenfalls nicht für seine angeschlagene Gesundheit.
Nach fünf Tagen fing er dann langsam an nach Katze zu riechen, und wurde von unseren drei Katern akzeptiert.
Ich kenne die Züchterin, es ist eine reinliche Frau - vielleicht in dem Fall etwas zu reinlich. Ich weiß auch nicht, ob sie sich auf einer Ausstelung kurze Zeit vorher einen Floh oder ähnliches mitgebracht hatte, dass sie so reagierte - ich erfuhr es auch leider nie von ihr. Ihre Wohnung und ihre Tiere sind immer super gepflegt und sauber und ohne irgendwelche "Untermieter".

Die Haut ist eigentlich ein Spiegelbild des Körpers. Es könnte also auch sein, dass ein oder mehrere Organe geschädigt wurden. Es soll auch Perser (ein Exotic Shorthair ist ja ein kurzhaariger Perser), die mit Nierenzysten bereits geboren werden. Aber die TÄ'in hat eigentlich gründlich seinen Bauch abgetastet, ob er irgendwo schmerzempfindlich ist, stellte aber nichts fest. Sollte das Mittel Sagrotan D12 nun nicht helfen, werde ich vielleicht doch noch einen Heilpraktiker suchen.
Ganz abgesehen davon, dass es erste Anzeichen gibt, dass es hilft, glaube ich auch, dass man so die Selbstheilungskräfte aktivieren kann.

Es gibt zwar Tierheilpraktikerschulungen und auch -prüfungen, aber man muss keine Kurse besuchen bzw. eine Prüfung ablegen, um sich Tierheilpraktiker nennen zu dürfen. Beim Menschen ist das anders, da muss man Prüfunen ablegen und eine Zulassung haben, bevor man Menschen heilen darf. Auch aus dem Grund bin ich da Skeptisch.

Der TH kam damals zweimal die Woche zu uns. Die Anreise kam Geld und den Katzen spritzte er Nosoden. Homöopathische Mittel, die ich den Katzen zusätzlich geben sollte, holte ich auch noch aus der Apotheke. Die Erstuntersuchung war teuer, aber die Zwischenuntersuchungen ließ er sich auch noch bezahlen. Es war jedenfalls nicht billig. Jedes mal sagte er auch, dass er uns irgendwelche Rabatte einräumen würde.
Da aber nur über einen Tierheilpraktiker die Möglichkeit damals bestand, dass damals unser Kater mit der Streptokokkeninfektion am Leben blieb, war es uns auch egal, er ist heute immerhin kerngesund und braucht keine Medikamente mehr.

Da ist aber auch noch ein Problem, dass unser kleiner Kater keine fremden Leute mag, dann ist er grunsätzlich in irgendwelchen Ecken verschwunden. Bei Besuch, der ca. 8 Stunden bleibt, kommt er noch nicht einmal zum Fressen raus, auch nicht für seine Lieblingsspeise Schlagsahne.
Viele Grüße Andrea und vier Kuscheltiere

Ziemer
29.02.2004, 21:09
Hallo,
Calendula ist Ringelblume. Auch diese Salbe hatte ich ausprobiert. Da er davon nicht begeistert ist, eingekremt oder gereinigt zu werden, wurde er recht handscheu. Außerdem gingen dann die Verkrustungen bis zu den Ohren, wenn ich die Augen, Nase und Kinn einrieb, so dass ich es einfach ließ. Nachdem ich die homöopathische Calendulasalbe erfolglos ausprobierte, versuchte ich auch eine Calendulacreme für Babys, aber auch die half nicht.
Aber vielen Dank für Tipps. Vielleicht ist einer dabei, was ich in den 1 1/2 Jahren noch nicht ausprobierte. Auch Globoli bekam er bereits u.a. auch Arnica.
Viele Grüße Andrea und vier Kuscheltiere

turtles
29.02.2004, 21:26
hallo andrea,

du bist doch in berlin - da sind 12 tierheilpraktiker die im telefonbuch stehen.

ich würd an deiner stelle einfach mal alle anrufen, nach preisen und ausbildung fragen und dann nach gefühl entscheiden.

wie gesagt - die suche nach dem richtigen ist schwierig - aber wenn du dich dazu entschliesst - findest du sicher auch einen der sowohl zum geldbeutel als auch zu euch passt. :)

liebe grüsse
die drei t's

shiela
29.02.2004, 22:56
Hallo Andrea,

huiii, das hört sich aber sehr komplex an. Ich persönlich glaube auch nicht, dass es nur das "einmalige ansprühen" mit Sagrotan war. Wenn er es abgeleckt hat, weiß man auch nicht, welche Wirkung es im Körper ausgelöst hat.

Ich denke auch, Du solltest es versuchen mit Deiner Verschüttlung. Vielleicht hast Du ja Glück und wie es aussieht, schlägt es ja an.

Ich kann als Rat sonst nur noch Grapefruitkernextrakt empfehlen (von Sanitas). Als tägliche Waschung desinfiziert es die Stellen und innerlich verabreicht, stärkt es das Immunsystem.
Ca. 30 Tropfen auf einen halben Liter Wasser.

catweazlecat
01.03.2004, 08:35
Hallo Andrea

was für eine schreckliche Geschichte und ein furchtbarer Leidensweg für das arme Tier :(

Ich habe leider auch keinen ultimativen Tip. Was mir allerdings einfiel war Aloe Vera First als Spray. Wenn du das auf einen Wattebausch spritzen würdest und die Stellen abtupfen, vieleicht würde das helfen?
Es wird ja allgemein als "Wundermittel" gelobt und vor allem bei Hautveränderungen als Heilmittel eingesetzt.

Wäre evtl. einen Versuch wert oder?

Wende dich doch deshalb mal an Kirsten unter www.aloe-tier.de

Sie kann Dir sicher mit weiteren Infos helfen.

Alles Gute für den Tiger!

Loulou
01.03.2004, 08:52
Hallo Andrea,

Seriöse Tierheilpraktiker, die auch entsprechende theoretische und praktische Prüfungen ablegen und ggf. eine Diplomarbeit schreiben müssen, findest Du hier:

http://www.f-n-thp.de/
oder
http://www.freie-tierheilpraktiker.de/index1024.htm


Der Beruf des Tierheilpraktikers ist ansonsten nicht staatlich anerkannt und jeder könnte sich ein Schild an die Tür hängen und behandeln, deshalb aufpassen, wem man seine Tiere anvertraut!!


Ansonsten finde ich die Ratschläge Deiner Ärztin sehr gut. Kann mir vorstellen, dass Du damit schon auf dem richtigen Weg bist!

(Leider ist Deine Adresse nicht freigeschaltet, ansonsten hätte ich Dir gerne noch etwas dazu geschrieben!)


LG Loulou

Rebella
01.03.2004, 09:04
Hallo Andrea,

ich würde Dir auch einen Versuch mit Aloe-Vera empfehlen. Entweder zum Aufsprühen oder auch als Gel zum Trinken. Die Seite aloe-tier.de enthällt hierzu wirklich virlr gute Hinweise!

Ich benutze das Gel immer wenn meine Kleinen Durchfall haben. Jetzt trinke ich es auch selbst, weil es allgemein sehr gesund ist! Ist reine Natur, damit machst Du jedenfalls nix kaputt!

Gerade bei Hautproblemen soll das ganze wirklich schon Wunder gewirkt haben.

Gute Besserung!
:cu: Rebella

Ziemer
01.03.2004, 15:40
Hallo,
vielen Dank für eure vielen Antworten.
Zum Aloe kann ich nur sagen, dass ich welches auf einer Katzenausstellung gekauft habe. Das Hauptproblem dabei ist aber, dass der Kater etwas gegen Flüssigkeiten hat. Er ist zwar erst 1 1/2 Jahre, ist aber groß, kräftig und wiegt seine 6 kg. Ich würde es vielleicht einmal schaffen ihn mit Aloe zu behandeln, aber ganz gewiss kein zweites Mal. Inzwischen scheint er schon zu ahnen, wenn ich ihm seine Augen sauber machen möchte, dann geht er mir nämlich geschickt aus dem Weg. Ich wusste ja gar nicht wie viele Rundkurse es in unserer Wohnung gibt!

Zu den Internetadressen, wo man seriöse TH findet, habe ich mich sehr gefreut. Wenn das nun nichts hilft, werde ich dort vielleicht auch einen in Berlin finden.

Ich konnte mir ja auch nicht vorstellen, dass es nur das Sagrotan sein sollte. Er bekommt bei uns genau das Futter, was er auch von der Züchterin bekam, denn er rührt kein anderes Futter an.
Ich kaufte früher eine Einstreu, die zwar den Geruch gut bindete und feste Klumpen bildete, aber fürchterlich staubte. Seit ca. zwei Monaten kaufe ich nur noch staubarme Einstreu. Früher bekam ich immer Niesanfälle und mir juckten die Augen, wenn ich mit den Katern schmuste, das hat sich nun gegeben, aber bei dem Kater brachte es leider keine Besserung. Jedenfalls kaufe ich nun nur noch staubarme Einstreu und mache lieber einmal häufiger die Toiletten gründlich sauber.
Jedenfalls vielen Dank für eure Antworten und Tipps
Andrea und 4 Kuscheltiere

Ziemer
01.03.2004, 19:32
Hallo,
ich bins nochmal, wollte doch noch meine E-Mail-Adresse angeben - hatte ich vorhin vergessen.
Albinus-Berlin@t-online.de
Viele Grüße

catweazlecat
02.03.2004, 08:51
Hallo Andrea

da du das gleiche Futter wie die Züchterin fütterst. Könnte es denn nicht sein das er darauf vieleicht allergisch reagiert?

Ich würde dir wirklich empfehlen dich mal unter aloe-tier.de zu informieren. Nicht jede Aloetinktur ist wirklich gut, es gibt leider zur Zeit so einen Aloe-Trend an den sich einigen anhängen.

Als ich das Spray empfohl dachte ich daran es auf ein Wattepad zu sprühen und ihn damit abzutupfen nicht ihm ins Gesicht zu sprayen.

Gute Besserung!

Renate W.
02.03.2004, 09:45
Hallo Andrea,

möchte mich den Worten Silke's anschließen. Nicht jede Aloe ist für Katzen geeignet bzw. sogar giftig.

Umfassende Beratung - würde ich telefonisch machen - bekommst du bei Kirsten.

www.aloe-tier.de

:cu: :cu:

Ziemer
02.03.2004, 16:47
Hallo,
wie gesagt, ist dieser Kater inzwischen schon fast handscheu, weil er es satt hat mit irgendetwas im Gesicht eingerieben zu werden. Ich würde es im Moment auch nicht schaffen, ihm das Gesicht mit Aloe zu behandeln.
Ich hatte natürlich nicht vor den armen Kerl damit einfach einzusprühen. Meine Eltern beziehen Aloe über einen Heilpraktiker ohne Konservierungsstoffe. Diesen habe ich in seinem Gesicht auch schon ausprobiert, aber wie gesagt er hält nichts von Flüssigkeit, auch nicht mittels Wattebausch aufgetragen. Aber vielen Dank.

Als wir den Kater bekamen, ließ ich ihn drei Tage hungern. Ich hatte überhaupt keine Lust Rinderherz zu kaufen, in kleine Stücke zu schneiden, mindestens 24 Stunden einzufrieren und dann 3 x täglich wieder aufzutauen, kleinzuschneiden, Vitaminflocken drüber zu streuen und ihm dann zu geben.
Heute kaufe ich Rinderherz, weil er wirklich nichts anderes frisst. Aber auch von dem Rinderherz frisst er nicht alles, sondern nur das dunkle Muskelfleisch, d.h. er frisst davon nur ein Drittel und ein Drittel gebe ich immer an Hundebesitzer (geschenkt) ab. Das restliche Drittel ist wirklich Abfall (Fett). Dann frisst er es auch nur, wenn die die klein geschnittenen Stückchen in Vitaminflocken wälze und anschließend noch einmal Vitaminflocken rüber streue.
Trockenfutter frisst er auch nur eine Sorte, und nur wenn ich ihn damit füttere. Nun gibt es aber auch zerbrochene Kroketten, die spuckt der Kerl glatt aus und meint, dass er nur ganze Kroketten frisst.
Leider war er mit 10 Wochen schon ein "Futterspezialist", was ich ihm nicht abgewöhnen konnte. Unsere anderen drei Kater fressen diverse Sorten Feuchtfutter, allerdings am liebsten mit Gemüse und in viel Soße. Ich probierte anfangs auch die Sorten, die die Züchterin fütterte, aber er rührte es nicht an.
Vielen Dank für eure Antworten.
und viele Grüße Andrea

Katzenmammi
02.03.2004, 21:35
Andrea, ich kann Dich beruhigen. Wir haben auch so eine Mäkelkatze, die nur gaaaaanz bestimmtes Futter zu sich nimmt und das auch noch in kleinsten Mengen. Ist 'ne original italienische Diva... :) . Und vom Rinderherz ist unseren beiden auch nur das reine Fleisch genehm, das gesunde Fettgewebe ist für den Müll. Und ich kaufe hier teuer beim Biometzger, sonst bekomme ich kein Rinderherz.

Probier nicht zu viel aus mit dem Gesicht, laß Deine Behandlung erst mal in Ruhe wirken. Aloe Vera vertrage ich selbst überhaupt nicht, mein Gesicht wird knallrot, obwohl es ja eigentlich gut ist für die Haut. Wer weiß, wie Dein Kater drauf reagiert. Was ich schon mal andenken würde für später, wäre eine Immununterstützung durch bestimmte Nahrungsergänzung oder Mittel, die die Darmflora wieder aufbauen. Aber da kann Dir am besten jemand weiterhelfen, der sich damit auskennt.

Weiterhin alles Gute!

Ziemer
03.03.2004, 19:15
Hallo Katzenmammi,
ich hatte mir immer eingebildet, dass mir das mit dem Futterspezialisten nicht passieren kann. Aber es gibt schlimmeres als Rinderherz. Eine Katze fraß fürnf Jahre lang täglich nur frisch zubereitetes Rotbarschfilett. Dann starb die Katze, die aufgrund der einseitigen Ernährung an Mangelerscheinungen litt. Etwas anderes fraß diese Katze aber nicht. Ich habe aber schon von Katzen gehört, die auch nur Rinderherz fraßen und schön alt wurden, das ist wenigstens ein Trost, wenn es auch teuer oder schwer zu beschaffen ist.

Mir kam auch schon die Idee, dass man die Darmflora bei dem Kater aufbauen müsste. Aber es ist schon problematisch genug, jemanden zu finden, der sich beim Menschen damit auskennt. Wahrscheinlich bleibt mir da wirklich nur übrig, einen Tierheilpraktiker dafür zu suchen. Werde aber diesbezüglich mal meine TA ansprechen, wenn ich mit dem einen Kater Ende des Monats zum Impfen muss.
Ich hatte mal gelsen, dass dieser Joghurt mit Kulturen für Katzen auch gut sein soll, aber an soetwas gehen unsere Katzen nicht ran. Einer frisst Joghurt grundsätzlich nur, wenn ich ihn mit einem Löffel damit füttere. Er hat unheimlich Angst damit sein Fell zu beschmutzen, dieses Verhalten ist aber nicht unbedingt typisch für Perser.
Viele Grüße Andrea

turtles
03.03.2004, 19:23
hi andrea,

ich kann mir vorstellen, dass ihm das unangenehm ist - es ist vielleicht auch schmerzhaft wenn er sich im gesicht putzen muss - rauhe zunge, und wunde haut - autsch.

und bei mfüttern ist das dann ja doch etwas besser oder?

meine beiden schauen immer aus wenn sie was gefressen haben - als hätten sie mit dem kopf drin gebadet. und danach kommen diem egaputzorgien -

du sagst er frisst nur rinderherz - kann es sein dass er auf rind allergisch ist? das ist ja auch in vielen trockenfuttersorten. vermutich hast du da alles probiert. schon - hmm

ich drück euch weiter die daumen
liebe grüsse
die drei t's

Catgirly
04.03.2004, 13:05
Hallo,

wenn ich das hier so lese, wird mir ganz schwummrig :( . Aber auch ich kam mal zur Homöopathie. Auch ich habe eine TA die mit Homöopathie arbeitet. Aber wir sind uns inzwischen einig. Sie sagt zu mir: Du machst ja doch was Du willst. Das sieht sie richtig. in Sachen Homöopathie vertraue ich nur der klassischen Homöopathie. Diese hat meiner Katze geholfen, als die Schulmedizin (und die Homöopathie aus schulmedizinischer Sicht) versagte. Meine Gypsi wäre fast verhungert.

Ich möchte einfach mal sagen, was ich gelernt habe: und zitiere von meiner Homepage:

Schaden anrichten mit Homöopathie

Als ich anfing, mich mit Homöopathie zu beschäftigen, war mir nicht klar, dass man, wenn man durch Homöopathie einen Nutzen erzielen kann, natürlich auch dem Tier Schaden zufügen kann. Ich habe in der Yahoo-Group SiebenKatzenLeben also mal ein paar Fragen gestellt. Von einem Mitglied bekam ich einleuchtende Antworten. Vielen Dank an Birgit, dass ich diese Mail hier veröffentlichen darf.

Simone:
ich hätte da mal ein paar Fragen. Ich bin ja absoluter Laie was Homöopathie und Naturheilkunde anbelangt. Ich kenne wahrscheinlich noch nicht mal den Unterschied. Genauso wenig Ahnung hab ich von Bach- oder Baumblüten.

Birgit:
Dazu kann ich dir gern *meine* Meinung sagen, ich bin ja "bekennender" klass. Hom.-fan ;))) Also, Homöopathie und Naturheilkunde ist *nicht* gleich. Auch innerhalb der Homöopathie gibt es verschiedene Strömungen und natürlich gibt es auch schlechte Homöopathen. Für mich ist die "richtige" Hom. die *klass.* Hom.

Simone:
Wenn eine meiner Katzen erkrankt ist, bekomme ich aber immer Tips was man geben kann. Wenn ich diese Tips bekomme, woher weiss ich, ob sie gut sind, ob ich das Mittel ausprobieren kann? Welchen Schaden können Mittel anrichten und inwiefern?

Birgit:
Hom. Mittel gegen *Symptome* zu geben, ist nur bei einigen klinischen Homöopathen üblich. Das hat aber nichts mit der klassischen Homöopathie (die von ihrem Begründer Hahnemann) zu tun. Die klass. Hom. geht davon aus, dass *jedes* Mittel *jede* Krankheit heilen kann, das Mittel muss nur passen! Und genau da liegt das Problem. Man muss also ein Mittel finden, dass genau auf dieses eine Individuum mit diesem einmaligen Charakter und Wesen und seinen individuellen Eigenheiten passt. Das geschieht durch eine ausführliche Anamnese, nach der dann für dieses Individuum typische Symptome aufgestellt, hierarchisiert und repertorisiert werden. Symptome wird hier nicht im Sinne von Ausdruck einer Krankheit gebraucht, sondern mehr als besondere eigentümliche Eigenschaften dieses Individuums. Dabei sind die sogenannten Lokal-(=Krankheits-)symptome die unwichtigeren; ganz besonders auffallende Besonderheiten, Gemüts- und Allgemeinsymptome sind wichtiger . Nicht passende Mittel können eine Arzneimittelprüfung hervorrufen, d.h., das Tier bekommt die Symptome, die im Mittelbild stehen. Die Lebenskraft, die ja gestärkt werden soll gegen die Krankheit, wird weiter geschwächt, die Krankheit wandert weiter nach innen...

Simone:
Ich hab auch schon mitbekommen, dass man klassische Homöopathen befragen kann. Aber wo "treibt" man gute auf? Und sind das dann Homöopathen extra für Tiere?

Birgit:
Ich habe meine durch googeln gefunden . Aber auf Elke Labinskys HP (Klass. Tierhomöopathin, auf der GH-Liste) gibt es nach PLZ geordnet von ihr für gut befundene klass. Hom. Ich bin damit gut gefahren, die Lehrerin von meiner steht z.B. auf Elkes Liste. Ja, es gibt klass. Hom. für Menschen und welche für Tiere.

Simone:
Im normalen Alltag haben doch wenige TAs (zumindest bei uns) überhaupt was mit Homöopathie am Hut. Also den TA (da meistens keine Ahnung von Homöopathie) kann man ja in den seltesten Fällen fragen.

Birgit:
Ein hom. arbeitender TA wäre schön, aber ich wäre weiterhin sehr vorsichtig, da er ja schulmedizinisch und nicht homöopathisch *denkt*. Die Herangehensweise ist total anders.

Der Dialog ging noch weiter. Ich bitte diejenigen die Interesse haben hier weiterzulesen:

http://www.catgirly.de/Krankheiten/Homoeopathie/schaden.htm

Was macht für mich einen klassischen Homöopathen aus?

Ein klassischer Homöopath konzentriert sich im Idealfall auf diese eine Heilmethode. Die Ausbildung und die Anwendung der klassischen Homöopathie sind so zeitintensiv, dass daneben selten eine weitere Heilmethode genau so intensiv erlernt und ausgeübt werden kann. Die klassische Homöopathie ist auch für sich allein so wirkungsvoll, dass weitere Therapien meist nicht nötig sind.

Er verabreicht keine Komplexmittel die aus mehreren Einzelmitteln bestehen (auf Packung schauen).

Ein guter klassisch arbeitender Homöopath ist sich seiner Methode, Ausbildung und Erfahrung so sicher und wird bis auf Ausnahmefälle niemals D-Potenzen verwenden.

Mehr dazu - bei Interesse - hier:

http://www.catgirly.de/Krankheiten/Homoeopathie/bedeutung.htm

Viele Grüsse

Katzenmammi
04.03.2004, 15:07
Ja - das wäre ja auch noch schöner, wenn man einfach mal ein paar Internetseiten aufrufen könnte und damit Spezialist für Homöopathie & Co. würde!

Andrea, sprich Frau Doc hier doch mal an, vielleicht kann sie Dir weiterhelfen, und wenn es "nur" ein Link mit vertrauenswürdigen TÄ ist. Sie hat bestimmt hier auch schon mitgelesen...

Wie man eine Katze nur mit Rotbarschfilet ernähren kann, ist mir schleierhaft. Das ist doch ziemlich verantwortungslos. Immerhin ist der Dosi immer noch Chef im Rudel und hat da meiner Meinung nach einiges in der Hand. Nun ist die Mimi tot. Gestern gab es bei uns die letzte Portion Herz - hm, lecker, jamjam. Noch besser schmeckt das ja, wenn man die Stückchen erst mal im Flur "jagen" muß. So profan im Freßnapf -neee das ist langweilig, Katzenmammi! Wirklich.

Viele Grüße

Catgirly
04.03.2004, 15:32
Hallo,

ich nochmal: ich sehe es erst jetzt: 1500 Euro für den THP?????????

Also eine klass. Homöopathin nimmt für Erstanamnese und Reperorisation (Mittelsuche) zwischen 70 und 90 Euro und evtl. Kilometergeld.

mein Grisu ist jetzt seit September in Behandlung. Die HP war einmal da für die Erstanamnese. Danach gab es ein Mittel. Das kostete mich 75 Euro + km-Geld (ca. 10 Euro für ihre Anreise von 60 Kilometern und zurück). Inzwischen gab es zwei weitere Mittel für je 30 Euro. Wir sind nun hoffentlich vorerst mal beim letzten Mittel angelangt.

Er bekam zuerst einmalig 5 Globuli Lycopodium C200 (Wirkung kann 2 - 3 Monate dauern bei der Potenz C200), dann gabs einmalig Silicea C30 (Wirkung kann 4 Wochen dauern) und nun gabs einmalig Pulsatilla C200. Ich hoffe, dass es damit auch genug erstmal ist. Fakt ist, dass seine Augen schon beim Lycopodium nach 2 Tagen wieder in Ordnung waren, was wir mit Schulmedizin (inkl. Abstrich und 300 Euro TA-Kosten) nicht hinbekommen haben ...

Also ich verstehe nicht, wie man auf 1500 Euro Kosten bei einem klass. Homöopathen kommen kann?

Liebe Grüsse

Ziemer
04.03.2004, 22:30
Hallo,
also auf 1.500 EURO kommt man ganz leicht, wenn ein TH zweimal die Woche kommt. Pro Anfahrt nahm er 20,- DM und behandelte schließlich 3 Katzen mittels Nosoden und das mehrere Monate. Manchmal kam er auch dreimal in der Woche.
Das machte in einer Woche, wenn er "nur" zweimal kam schon ca. 160,- DM. Dazu kamen noch die Mittel, die ich so auf sein Anraten aus der Apotheke holte und den Katzen gab. Natürlich hätte die Behandlung nicht soviel kosten müssen. Das ist mir heute auch klar. Schön sie haben seit dem ein wunderschönes Fell und sind gesund, aber es war für mich einfach ein abschreckendes Beispiel. Wenn ich diesen TH heute holen würde (er macht nur Hausbesuche) würde er wieder bei jedem Kater irgendetwas finden, um sie mit Spritzen zu behandeln. Nebenbei gesagt, die chronische Zahnfleischentzündung, die bei Persern in den Genen liegen kann, konnte er auch nicht beseitigen. Einer unserer Kater hatte mit 10 Wochen bereits eine Zahnfleischentzündung, also spielte Zahnstein ganz gewiss keine Rolle und wie gesagt, die Zahnfleischentzündung hat er immer noch. Ich wollte es aber gar nich so ausführlich schreiben, denn man kann bestimmt auch Glück haben, dass sich die Behandlungskosten im normalen Rahmen bewegen.
Aber bevor ich zum TH ging, gab ich bestimmt schon vorher die Summe in der Tierklinik aus, wo ich wöchentlich war, teure Medikamente fürs Herz und später gegen das Wasser in der Lunge für den Kater bekam. Von der Tierklinik war ich auch nicht begeistert.
Ich möchte aber noch dazu sagen, dass der TH damals auf anhieb wusste, was der Kater haben könnte, nämlich eine Streptokokkeninfektion. Heute ist das nicht so eindeutig, die Behandlungsdauer könnte man wahrscheinlich noch weiter hinauszögern und noch öfters sich zum Hausbesuch anmelden.

Interessant ist im Zusammenhang der Homöopathie die Kinesiologie, denn dann kann man eigentlich nichts falsch machen. "Unseren Tieren zuhören..." von Michael Sorsche ist da sehr interessant.

Das mit dem Rotbarschfilett erzählte mir meine TÄ'in, als ich wegen dem Rinerherz stönte und es nicht für so gesund auf die Dauer hielt. Rinderherz mit Vitaminflocken ist aber auf keinen Fall so einseitig.
Viele Grüße Andrea

Catgirly
05.03.2004, 13:26
Hallo Andrea,


Original geschrieben von Ziemer
Interessant ist im Zusammenhang der Homöopathie die Kinesiologie, denn dann kann man eigentlich nichts falsch machen.

Ich sehe das etwas anders. Meine TA arbeitet grundsätzlich nur mit Kinesiologie. Heisst, alles - ob Homöopathie oder Schulmedizin - was sie gibt, wird vorher getestet.

Ich finde, aber auch hier kann man mit Homöopathie Schaden anrichten. Ich bin eben eher Verfechter der klass. Homöopathie.

Das kinesiologische Austesten damals bei Gypsi ergab bei jedem Besuch ein anderes Mittel, u.a. ein Krebsmittel :confused: .

Geholfen hat dann das von der Homöopathin verordnete Silicea in der Potenz LM 6.

Liebe Grüsse

Nauki
05.03.2004, 16:16
Hallo,

hast Du es denn auch schon mal mit Omega 3 und 6 Fettsäuren probiert. Ich gebe jetzt meinem Kater, der an einem eosinophilen Granulom leidet, dieses Velcote. Ob es wirkt weiß ich noch nicht, doch möchte ich ihm auch nicht ständig Cortison geben. Das soll ja sehr gut bei Dermatosen (Hautkrankheiten) wirken.

Bei mir selbst hab ich meine Hautallergien sehr gut mit Omega 3 und 6-Fettsäuren in den Griff bekommen. Nach ca. 1/2 Jahr Lachölkapseln brauchte ich weder ständige Cortison-Spritzen noch ständig Antihistamin mehr.

Alles Gute
Nauki

Ziemer
05.03.2004, 18:14
Hallo Simone,
ich habe aber auch schon von anderen Leuten gehört, dass Katzen nicht viel von den homöopatischen Mitteln jeweils brauchen. Meine TÄ'in gibt Globoli 100-stückweise ab. 10g, die übliche Menge in den Flaschen von der DHU, sind wesentlich mehr. Das Silicea ML 6 wird letztendlich genau das richtige Mittel gewesen sein. Ich bin persönlich der Meinung, dass eine Katze, die die Möglichkeit hat sich selber lebendes Futter zusätzlich (die Betonung liegt hier wirklich auf das zusätzlich) zu jagen, gesünder lebt. Mit dem Fertigfutter sind aus meiner Sicht viele Wissenschaftler beschäftigt, Mäuse zu ersetzten. So bin ich mir sicher, dass da einer Katze Mineralstoffe vielleicht auch fehlen können, und so verschiedene Mittel durch Kinesiologie festgestellt wurden.

Hallo Nauki,
mir war eigentlich völlig klar, dass ich bei der Methode, die ich jetzt aus Verzweiflunstat versuche, um endlich dem Kater zu helfen, angefriffen werde - jedenfalls habe ich mitunter das Gefühl. Aber ich nehme das in Kauf, weil es doch Leute wie du gibt, die einem gute praktische Tipps geben können.
Ich habe mich über diesen nützlichen Tipp von dir gefreut. Ich füttere zwar Futter mit Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, aber dieses Futter frisst dieser Kater nicht. Teddy frisst außer dem Rinderherz mit Vitaminflocken nur von Royal Canin das Outdoor. Es enthält zwar auch Stoffe, die positiv auf die Darmflora wirken sollen, aber ich glaube, es sind nicht diese Fettsäuren.
Frau Dr. Thorstensen empfiehlt Velcom in dieser Woche hier bei zooplus. Ich werde es also gleich hier bestellen.
Viele Grüße Andrea und 4 Kuscheltiere

Catgirly
05.03.2004, 20:07
Hallo,

Mist, jetzt hatte ich lange geschrieben und alles ist weg. Also nochmal:

@Andrea

Wegen der kinesiologie: Ich frage mich natürlich schon, was eine Krebs-Nosode mit dem Mineralstoffhaushalt der Katze zu tun haben sollte *zweifelndguck*. Aber ich barfe jetzt meine Katzen (besser gesagt Simba und Grisu - die Coonies muss ich langsam ranführen, sie mäkeln).

@Nauki

Zum Velcote: Für mein Empfinden ist da zuviel Vitamin A drin. Also Vorsicht bei der Dosierung. Ausserdem noch Vitamin D und E. Keine Omega-3 und -6-Fettsäuren. In Lachsöl sind ja nur Omega 3 Fettsäuren (und evtl. Vitamin E). Ich weiss jetzt leider nicht was - ausser rohem Huhn - noch Omega-6-Fettsäuren enthält. Denn das Verhältnis dieser beiden Fettsäuren zueinander muss ja auch stimmen. Ich gebe Lachsöl z.B. zu rohem Huhn oder roher Pute. Beide enthalten viel Omega 6 und zum Ausgleich dazu gibt es Lachsöl mit Omega 3 für den Ausgleich (aber nur Lachsöl mit natürlichem Vitamin E - das "künstliche" Vitamin E finde ich nicht so wirklich gut, auch wenn es "haltbarer" ist).

Liebe Grüsse

Nauki
05.03.2004, 22:23
Hallo Andrea,

auch wenn sich das jetzt 'brutal' anhört und ich den Unmut mancher evtl. auf mich ziehe. Wenn der Kater das Futter mit Omega 3 und 6-Fettsäuren nicht frisst, nimm eine kleine Spritze (1 ml - natürlich ohne Spitze) und spritz ihm einmal täglich dieses Öl ins Mäulchen. Manchmal müssen Katzen halt auch ein bißchen zu ihrem Glück gezwungen werden. Ich glaub zwar nicht, dass sooo schnell wie angegeben (3-4 Tage) bereits eine Besserung eintritt, aber es wirkt sicherlich positiv auf die Haut. Auch mein TA sagt, dass wissenschaftlich belegt seie, dass diese Fettsäuren und auch Nachtkerzenöl wirksam bei entzündlichen Prozessen seien.

Ich selbst war damals Dauergast beim Hautarzt, hatte riesige erhabenen rote Flecken am Körper, Schwellungen (Ödeme) im Gesicht. An manchen Tagen sah ich aus wie ein 'Zombie' und traute mich nicht mehr auf die Straße. Diverse Allergietests blieben ergebnislos. Nach 1/2 Jahr Lachsölkapseln liess die Allergie nach. Heute kann ich wieder alles essen und trinken und hab nur ganz selten mal einen Anflug von Allergie.

Ich drücke Dir die Daumen (und Katzis drücken natürlich auch die Pfötchen)

Catgirly:

Dies ist aus der Beschreibung von Velcote hier bei Zooplus herauskopiert:

In Velcote wird ein für den Tierkörper optimales Verhältnis der wichtigesten Fettsäuren (Omega 3 und 6) durch eine sinnvolle Kombination von afrikanischem Nußöl, Weizenkeim- und Leinsamenöl erreicht.


Bisher hab ich nur Gutes über das Zeugs gehört, und daher lohnt es auf jeden Fall einen Versuch. Mein Kater ist seit Wochen auf Cortison und das möchte ich vor allem ändern! Was passiert denn bei zuviel Vitamin A?

Liebe Grüße
Nauki

Catgirly
06.03.2004, 07:34
@Nauki

Zum Velcote. Das hab ich hier.

100ml Velcote enthalten:

Vitamin A: 20.000 IE
Vitamin D3: 2000 IE
Vitamin E: 100 IE

Möchte wissen, wo die Omega 3 und 6 Fettsäuren sein sollen?

Zum Vitamin A: Eine Vitamin A Vergiftung führt bei Katzen zur sog. deformierenden Zervikalspondylose. Aufgrund der Wirkungen von übermässig viel vorhandenem Vitamin A auf Knochenwachstum und - umbildung können sich Knochenauswüchse an den Halswirbeln entwickeln. Diese Verädnerungen verursachen mit der Zeit Schmerzen und Bewegungsstörungen bis hin zur Lahmheit und Verkrüppelung

Quelle:

Case, Carey, Hirakawa: Ernährung von Hund und Katze, Leitfaden für Tierärztinnen und Tierärzte,
erschienen im Schattauer Verlag

Liebe Grüsse von einer wirklich noch im Anfangsstadium befindlichen Neu-Barferin ;)

Catgirly
06.03.2004, 07:42
HAb noch was vergessen:

IMHO ist Nachtkerzenöl das Öl der Wahl für Haut und Fell, da es soweit ich es in Erinnrung hab, das beste Verhältnis der Omega Fettsäuren aufweist (und ich glaube auch Borretschöl). Vielleicht hat ja der TA da ein gutes Öl. Meine hat sowas glaube ich speziell für Katzen und meine TA empfiehlt in solchen Fällen auch Nachtkerzenöl.

Aber es gibt gewaltige Unterschiede bei Nachtkerzenöl. Nicht jedes Nachtkerzenöl ist gleich von der Herstellung und den Inhaltsstoffen.

Wäre Loulou hier nicht gefordert ;) . Was ich gelesen habe, barft sie doch auch und müsste das wissen ...

Liebe Grüsse

Nauki
06.03.2004, 11:25
Hallo zusammen,

@Simone:

Auch im Katalog der Fa. Grau, von der ja Velcote stammt, steht dass es in ausgewogenem Verhältnis Omega 3 und 6-Fettsäuren enthält. Möchte mich ja nicht mit Dir darüber 'streiten' und kann nur wiedergeben, was in der Beschreibung steht. Wenn es wirkt, ist es mir auch letztlich egal, was drin ist ;-). Aber seien wir mal ehrlich, was genau in irgendwelchen Produkten enthalten ist, kann ja eh keiner wissen...

Zum Nachtkerzenöl: Mein TA verkauft ein Präparat mit Namen 'Efaderm'; das haben wir auch schon ausprobiert, ohne größeren Erfolg.

@Andrea: So wie Du es beschreibst, kann ich mir ehrlich gesagt, auch nicht vorstellen, dass die Probleme Deines Katers einzig von der 'Sagrotan-Vergiftung' herrühren sollen. Bei Grifo wusste ich ja auch lange Zeit nicht, woher seine Krusten und 'Löcher' im Pelz kamen. Habe dann eine Blutuntersuchung und eine Hautbiopsie durchführen lassen, mit dem Befund 'eosinophiles Granulom'. Ob die Probleme letztlich vom Futter stammen, ist auch fraglich. Denn mal scheint er ein Futter zu vertragen, mal das gleiche wieder nicht. Im Sommer war es außerdem sehr viel besser. Bei Ortswechsel (Wohnung meines Freundes) wurde es auch besser. Also evtl. ein Allergen in der Wohnung. Das ist ein Fass ohne Boden... Farb- und Konservierungsstoffe lösen die Probleme bei ihm jedoch aus, soviel ist gewiss.

Evtl. verträgt Dein Kater auch das Rinderherz oder die Flocken nicht? Was geschieht denn, wenn Du es ihm nicht mehr gibst. Er wird doch nicht vorm vollen Futternapf verhungern? Oder doch? Da kenne ich mich nicht so gut aus. Wenn hier mal wieder gemäkelt wird, bin ich ziemlich konsequent und es gibt nicht gleich was Anderes. Wenn es aber auch nach längerer Zeit nicht gemocht wird, wirds vom Speiseplan gestrichen.

Mein TA empfahl mir noch Pferdefleisch für den Kater zu kochen. Allerdings konnte ich mich dazu bisher nicht durchringen...

Liebe Grüße
Heike (Nauki)

Catgirly
06.03.2004, 12:24
Hallo Heike,

nein ich mag mich auch nicht streiten ;). Dazu bin ich noch viel zu sehr Anfänger beim Barfen, aber ich bin in der Mailing-Liste von Yahoo Katzen-Alternativ und da beziehe ich meine ganzen Infos von den "Profis". Z.B. auch von Margitta Greve. Sie hat ja die in meinen Augen grössten Erfahrungen was das Barfen angeht sowie eben auch Mitglieder der Group. Ich geb das Velcote auch - aber eben eher sehr selten, weil mich die Informationen aus der Group (meine TA mal nicht zu vergessen;) ) eher überzeugen als die Informationen die ein Hersteller gibt, der ja auch nur sein Futter verkaufen will.

Wenn man den Hersteller von Whiskas fragt, hat er ja auch das beste Futter auf dem Markt *kaputtlach*. Oder die Hersteller die Trockenfutter verkaufen sind ja auch der Meinung, Trockenfutter sei ein Alleinfuttermittel ...

Aber das ist ja kein Futterthread ...;)

Liebe Grüsse

Ziemer
06.03.2004, 16:58
Hallo Catgirly,
ich kann mich nicht erinnern, dass ich etwas von einer Krebs-Nosode geschrieben hätte. Unser Kater bekam damals eine Streptokokken-Nosode. Streptokokken sind Bakterien. Ich weiß nun nicht, ob man irgendwann nachgewiesen hat, dass sie Krebs verursacht haben, aber unser Kater hatte damals Herzmuskelprobleme. Es gibt Naturheilpraktiker, die der Meinung sind, dass es zu Krankheiten kommt weil ein oder mehrere Stoffe dem Organismus fehlen. Aus dem Grunde kommt es mir nicht komisch vor, wenn man zusätzlich etwas für den Mineralstoffhaushalt tut.
Wir haben insgesamt 4 Perserkater. Nur einer frisst das Rinderherz, alle anderen unterschiedliche Sorten an Trocken- und Feuchtfuttersorten. Die Lieblingssorten variieren hier auch noch ständig. Meine TÄ'in steht auf dem Standpunkt, dass es egal ist was sie fressen, hauptsache sie hungern nicht, weil sie das Futter, was man ihnen vorsetzt, absolut nicht mögen.

Hallo Nauki,
für mein Empfinden ist in dem Velcote auch zu viel Vitamin A enthalten. Noch dazu, wo in dem RC Outdoor auch schon relativ viel Vitamin A enthalten ist. Aber für eine kurze Zeit macht diese Gabe bestimmt nichts. In dem Velcote sollen immerhin alle benötigten ungesettigten Fettsäuren enthalten sein, was wiederum in keinem Futter, was er frisst enthalten ist.
Nachtkerzenöl hört sich auch gut an, aber wo gibt es denn das?
Ich hatte hier schon öfters berichtet, dass ich von dem Rinderherz auch nicht begeistert bin. Es ist recht mühsam welches zu bekommen. Nachdem die Züchterin ihn uns brachte, fraß er drei Tage nichts - wirklich nichts! Aus dem Grund laufe ich mir ja die Hacken ab, damit dieser Kater etwas frisst.

Zur Gabe von Velcote habe ich mir natürlich auch schon meine Gedanken gemacht. (Habe es heute bereits gekauft, von zooplus bekomme ich es dann demnächst geliefert, ist ja aber lange haltbar.) Über sein Futter mag der Kater es nicht, er hungerte lieber. Aber man kann aus Malt- oder Vitaminpaste einen kleinen Ring auf der Handfläche formen und darin 3 Tropfen geben. Es ist sicherlich nicht sehr viel, aber besser als gar nichts. Ich kam übrigens auch auf die Idee, ihm 1ml des Öls über eine Spitze ins Maul zu geben. Er kann aber wunderschön spucken - sprich die Schweinerei ist mir also zu groß.

Da ich so ziemlich alles ausprobierte, woran sein Ausschlag, den er nur im Gesicht seit ca. seiner 15. Lebenswoche hat, liegen kann, blieb eigentlich nur das Sagrotan. Wir hatten handgeknüfpte Teppiche in der Wohnung, in denen natürlich ein Mottenmittel ist. Diese flogen als erstes aus der Wohnung. Die Sorte der Flocken wechselte ich ebenfalls, was auch nichts brachte.

Ich möchte jetzt keinen Roman schreiben, aber mein Sohn sah vor Jahren im Gesicht ganz schlimm aus, er hatte ein starke Akne. Erst ein Heilpraktiker sagte, dass manche Menschen über die Haut und speziell das Gesicht den Körper entgiften. Dabei wurde festgestellt, dass meinem Sohn zur Verdauung von Fleisch die entsprechenden Enzyme fehlen. Nun kann ein Kater von 15 Wochen in seinem kurzen Leben normaler Weise noch nicht soviel "Gift" aufgenommen haben, dass er über die Haut entgiftet. - Sicherlich kann man sich über diese Hypothese des Entgiftens über die Haut streiten. Aber dieser Kater hat sonst ein wunderschönes glänzendes, dichtes und vollständiges Fell. Manch ein Exotic Shorthair sieht auf Katzenausstellungen nicht so schön aus. Nur im Gesicht und am Kinn hat er diese starken Entzündungen. Der Hautarzt (natürlich auch TA), bei dem ich mit dem Kater war, sprach von Akne. Es gibt da verschiedene Möglichkeiten, einen Körper zu entgiften. Sulfur ist z.B. eine, aber auch dieses Mittel schlug nicht an. Wenn die Entgiftung über den Darm passiert, müsste ein Reaktion von Durchfall erfolgen, zumindest müsste sich die Struktur und das Aussehen des Kots verändern - so ist es zumindest beim Menschen. Der Kater hatte aber bis zu diesem Zeitpunkt noch nie in seinem Leben Durchfall. Inzwischen ist er bereits 1 1/2 Jahre und kann wiederum auf irgendetwas anderes inzwischen allergisch reagieren. Aus diesem Grund stellte ich ja auf Anraten meiner Ärztin das Sagrotan D12 (auch in dieser Potenz) her. Davon gab ich ihm dreimal täglich eine Woche lang 1 bis 2 Tropfen. Das Futter änderte ich nicht, er bekam auch nicht mehr oder weniger Leckerlis als sonst. Es ist also keine hohe Dosis, dieses Mittels und habe es gestern abgesetzt, da er nun anfängt über den Darm zu entgiften. Ich habe es aber auch die ganze Zeit über kinesiologisch abgetestet, ob er es überhaupt noch braucht. Er musste dieses Mittel in dieser Form über diesen Zeitraum nehmen, aber nicht länger.

Nochmals vielen Dank für den Tipp mit den Fettsäuren. Und wenn auf der Flasche steht, dass da alle lebensnotwendigen ungesättigten Fettsäuren enthalten sind, werden wohl auch diese Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren enthalten sein. Aber als ich heute in einer Zoohandlung war, habe ich gleich noch ein anderes Mittel zur Darmpflege mitgebracht, aber die Maltpaste von beaphar mit Omega 6 frisst er auch nicht, schmeckt aber wenigstens den anderen Katern sehr gut.

Ich habe hier bei zooplus auch das "Luposan Moorliquid" bestellt, das auch gut für den Darm sein soll. Hat von euch jemand damit Erfahrung, z.B. wie man das einem Kater verabreicht, der sehr wählerisch ist?

Vielen Dank für alle Antworten
Viele Grüße Andrea und 4 Plüschtiere

Ziemer
17.03.2004, 18:23
Hallo,
für alle die hier mit mir und dem Kater leiden mal eine Zwischenmeldung.
Also das Sagrotan D12, wovon er tätlich nur 3 Tropfen bekam, setzte ich nach einer Woche wieder ab. Erst stellte er sich immer um die gleiche Zeit ein und bettele regelrecht danach, dann wollte er es aber nicht mehr nehmen und gab es ihm auch nicht mehr.
Also die Haut schwillt nun nicht mehr an und er hat dadurch auch keine Probleme mehr beim Sehen. Auch die Entzündung in den Ohren und an den Lidrändern hat sich verbessert.
Aber der Schorf um die Nase und unter den Augen bessert sich nicht. Nun vermute ich, dass er auf Zimmerbambus allergisch reagiert. Jedenfalls habe ich alle Pflanzen aus der Wohnung beseitigt. Für einen unserer Kater musste ich eigentlich wöchentlich einen Topf kaufen, weil er ihn nach dieser Zeit immer völlig abgefressen hatte. Nun muss er mit Grünlilien auskommen.
Viele Grüße Andrea und 4 Fellmonster

Rennsemmel
18.03.2004, 12:22
Schön, daß du uns auf dem Laufenden hälst, ich hatte mich schon gefragt wie es deinem Wurm geht.
Vielleicht wäre Zyperngras eine Alternative?

Ziemer
18.03.2004, 19:13
Hallo,
Zyperngras verträgt dieser Kater mit seinem Magen nicht. Er bekommt davon eine Magenschleimhautentzündung. Hatte davon hier bereits an einer anderen Stelle schon berichtet. Dabei zog ich mir nur den "Zorn" einer Perserkatzenzüchterin zu, weil ihre und alle Perser die sie kennt Zyperngras vertragen würden.
Wir bekamen mal Besuch, der unbedingt eine Aufmerksamkeit mitbringen wollte. Nachdem Blumen, die nie fressbar waren, grundsätzlich auf den Balkon wanderten (wir haben keine Doppelfenster) musste es unbedingt Zyperngras sein. Drei Kater fraßen davon und drei Kater fingen kurz danach mehrmals an zu brechen (ohne jegliches Haar!). Die Schweinerei war fürchterlich und das ausgerechnet in der Gegenwart des Besuchs. Aber wie gesagt unsere mögen da eine Ausnahme sein.
Meine TÄ'in meinte, dass sie noch nie gehört hat, dass ein Kater auf Zimmerbambus allergisch reagierte. Nun wird es bestimmt nicht die Pflanze an sich sein. Aber eigentlich ist die Erde aller Zimmerpflanzen aus dem Blumengeschäft mit künstlichen Düngern angereichert, sonst würden die Pflanzen wahrscheinlich auch nicht so schnell wachsen. Ich nehme also an, dass er mehr auf einen solchen Stoff allergisch reagiert. Die Grünlilien habe ich von meinen Eltern, deren Erde richtiger Kompost aus dem Garten ist.
Aber vielen Dank für den Tipp.

Hatte eigentlich Hemmungen mich zu melden, weil ich noch keinen so richtigen Erfolg erzielen konnte, aber werde euch weiter auf dem Laufenden halten. Meine TÄ'in ist ja der Meinung, dass er auf das Rindfleisch allergisch reagiert. Da er aber nichts anderes frisst, werden wir wohl mit dem Schorf leben müssen, wenn die Allergie wirklich davon sein sollte.
Es ist eigentlich ein lieber Kater, aber aus Erfahrung weiß ich, wie schwer ein 6kg Kater beim Blutabnehmen zu halten ist. Das war in einer Tierklinik und soviel Angestellte hat meine TÄ'in gar nicht. Aber vielleicht kann ich mich trotzdem mal zu einer Blutuntersuchung durchringen.
Viele Grüße Andrea und 4 Kuscheltiere

Katzenmammi
20.03.2004, 15:50
Hallo Andrea,

vielleicht ein Tip für Dich: wir haben einfach mal ganz normalen Rasen in eine alte Plastikschale ausgesät. Ersten ist das billiger als das Katzengras und zweitens auch nicht so hart.

Weiterhin alles Gute, es hat sich ja schon etwas gebessert.