PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 3.Hund - ja oder nein? Welche Erfahrungen habt Ihr?



Sachari
28.02.2004, 15:40
Hallo !
Wir überlegen (aber eigentlich steht es schon fest:D ) zu unseren Beiden einen weiteren Hund zu gesellen. Bei uns sieht es folgendermaßen aus:
Aron, 13 Jahre alt, taub+blind, aber sehr lebensfroh mit Superschnüffelnase ausgestattet und Sachi, 2 1/2 Jahre, seit 3/03 bei uns uns sehr ängstlich zu Beginn (ehem.Straßenhund aus GR, mißhandelt worden etc.).
Wir haben uns überlegt, das der 3.Vierbeiner ein superpflegeleichter Fall sein muß (also: Hündin, kein Welpe, stubenrein, nicht ängstlich aber auch absolut nicht dominant, kinder- und katzenfreundlich, kann auch ein Handicap haben)....
Aron würde keine Rüden dulden, und Sachi braucht einen Vierbeiner, der ihr noch Selbstsicherheit vermitteln kann, das aber eben ohne Dominanz (sie sozusagen "unterbuttert")....
Welche Erfahrungen habt Ihr? Wer hat von Euch drei oder mehr Vierbeiner?
Bin gespannt!
LG Tina

leibling
28.02.2004, 19:40
Hallo
habe dazu nur zu sagend das du dir das genau überlegen
soltest bei uns hat es nicht so geklappt ich habe einen Golden
Retriever Rüden aber wegen der Gesellschaft noch eine
Kaukasenmischlingshündin dazu genommen sie war gerade
4 Wochen alt und die Mutter hat sie weg gebissen.am Anfang
ging alles gut aber dann nach so einen Jahr fing sie an den
Rüden unterzubuttern der hat sich von der Hündin alles gefallen
lassen.also beschlossen wir noch einen dazu zu holen,einen
Rüden.aber jetzt geschah etwas ganz unvorhergesehenes
beide Hunde gingen ganz masiv gegen den dritten einen
rüden vor .wir haben alles versucht aber schweren Herzens
gagen wir den neuen wieder ab ,meine Schwester hat ihn genommen .und siehe da wenn wir jetzt spazieren gehen vertragen sie sich nur auf das Grundstück lassen sie ihn nicht
rauf ,darum mein Rat suche Dir lieber nette Leute mit Hund zum
spazieren gehen als wenn du Dir einen neuen dazu holst und
es glabt dann nicht meistens entwickelt es sich anders als man
es sich vorstellt und wenn du dann einen wieder weg geben
mußt ist es viel schlimmer.:cu:

Kira-Dogdance
28.02.2004, 19:49
ja überlegen würde ich es mir auch gut.
Am besten wenn ihr euch einen ausgeuscht habt würde ich erst mal mit deinen Hunden dahin fahren um zu gucken ob sie sihc übehaupt mögen.Wenn ja dan ist doch alles prima.
ich wäre für einen 3 hund.:cu:

billymoppel
29.02.2004, 16:53
hallo tina,
ich würde auch der der eher-nein-fraktion angehören, jedenfalls im moment. die hündin habt ihr jetzt ein jahr- keine sehr lange zeit, um schlechte erfahrungen zu verarbeiten. ich würde ihr noch mehr zeit lassen, sich zu entfalten, sicher zu werden. nicht zu vergessen ist auch der aspekt, dass man bei einem dritten hund für den problemfall auch weniger zeit hat.
nicht zu vergessen, die möglichen komplikationen, speziell wenn eure sachi wirklich ein sehr ängstlicher unterwürfiger typ ist. eine weiter hündin würde in der rangfolge wahrscheinlich über ihr stehen - ob das für ein ohnehin angekratztes ego so förderlich ist? der rüde mag zwar jetzt auch über ihr stehen, aber zwischen rüde und hündin ist die rangordnung nicht so absolut wie zwischen tieren des gleichen geschlechts, meine hündin genießt jedenfalls trotz deutlicher unterordnung relativ viele freiheiten, die billy einem untergeordneten rüden nie zugestehen würde.
ich würde es mir wirklich gut überlegen.
die meiste sicherheit könnt ihr der maus geben, nicht ein anderer hund, denn der mensch ist nun mal der fixstern im leben des hundes.

lg
bettina

ps: eine alternativewäre es vielleicht, sich als pflegestelle zur verfügung zu stellen, wenn ihr euch dazu in der lage fühlt, einen hund auch wieder her zu geben :D